Remote-Zugang zum Safenet via Kokobox

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Remote-Zugang zum Safenet via Kokobox

Beitragvon RAMöller » Freitag 14. Februar 2020, 18:13

Wenn ich mit VPN-Zugang* zur Fritzbox der Praxis lege, komme ich von zu Hause aus via Praxis ins abgesicherte KV-Safenet**
[Zu Hause=>VPN=>Praxis=>Kokobox=>Safenet der KV]
Das funktioniert auch mit einer Route.
Meine Unterlagen sind im KV-Safenet passwortgeschützt, die Möglichkeit einer Zwei-Faktor-Authentisierung gibt es hingegen nicht.
Im Prinzip ist das ganz praktisch. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das richtig ist, quasi von überall in die Kokobox zu kommen….
Ob man das mit einer Portfreigabe verschlimmern kann?

*https://avm.de/service/vpn/tipps-tricks/vpn-verbindung-zur-fritzbox-mit-shrew-soft-vpn-client-einrichten/
** http://kvnoportal.kvno.kv-safenet.de/
RAMöller
 
Beiträge: 934
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42

Re: Remote-Zugang zum Safenet via Kokobox

Beitragvon nmndoc » Samstag 15. Februar 2020, 07:40

RAMöller hat geschrieben:Wenn ich mit VPN-Zugang* zur Fritzbox der Praxis lege, komme ich von zu Hause aus via Praxis ins abgesicherte KV-Safenet**
[Zu Hause=>VPN=>Praxis=>Kokobox=>Safenet der KV]
Das funktioniert auch mit einer Route.
Meine Unterlagen sind im KV-Safenet passwortgeschützt, die Möglichkeit einer Zwei-Faktor-Authentisierung gibt es hingegen nicht.
Im Prinzip ist das ganz praktisch. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das richtig ist, quasi von überall in die Kokobox zu kommen….
Ob man das mit einer Portfreigabe verschlimmern kann?

*https://avm.de/service/vpn/tipps-tricks/vpn-verbindung-zur-fritzbox-mit-shrew-soft-vpn-client-einrichten/
** http://kvnoportal.kvno.kv-safenet.de/


Hallo,

ich glaube einige Worte zusätzlich hätten (für mich) die Verständlichkeit verbessert :wink: vielleicht liegt es aber daran, dass ich KVSafenet nicht aus dem praktischen Einsatz kenne (wofür genau ist das gut bzw. was erleichtert es evtl?)

Aber so wie ich es weiß, lief der Zugang in der Vergangenheit über einen extra Router und nun über die Koco-Box.
Dem entsprechend verstehe ich Ihre Frage so, dass Sie, wenn Sie sich von zu Hause via VPN mit der Praxis (FritzBox) verbinden, Sie von zu Hause aus Zugriff auf KV-Safenet ebenso haben, wie wenn Sia tatsächlich in der Praxis wären. Korrekt?

Aber genau deshalb macht man doch so einen VPN-Zugang. Ziel ist es doch auf die Resourcen zugreifen zu können, als wäre man vor Ort (sofern man es nicht ausdrücklich anders einrichtet, geht natürlich auch). Und tech. betrachtet "sind" Sie ja, sobald Sie verbunden sind auch im selben Netz.
Verrückte Sache dieses "IT" :lol:

RAMöller hat geschrieben:Ich bin mir aber nicht sicher, ob das richtig ist, quasi von überall in die Kokobox zu kommen….
Ob man das mit einer Portfreigabe verschlimmern kann?"


Sie kommen ja nicht von "irgendwo" sondern über Ihr Praxis-Netz (siehe "Routing").
Wozu eine Portfreigabe? Bitte nicht (!) und brauchen Sie auch nicht.
nmndoc
 
Beiträge: 1223
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Remote-Zugang zum Safenet via Kokobox

Beitragvon RAMöller » Samstag 15. Februar 2020, 08:13

Solange der Router keine Ports automatisch freischaltet, wie seinerzeit beim Telekomrouter, sollte das somit kein Problem sein.
Ich finde es schon praktisch, in die TI und ins Safenet von zu Hause reinzukommen.

OT PS.: Man muss wirklich mit allem rechnen: Hier in der Notfallpraxis geht der eine oder andere per Passwort ins Safenet, wenn mal nichts los ist (Es gibt auch einen Zugang ohne Kokobox) . Sämtliche Abrechnungsunterlagen finden sich lokal unter "Dokumente". Ist sehr aufschlussreich, wieviel wer verdient.... ich lösche jedesmal diskret den Kram.
RAMöller
 
Beiträge: 934
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42

Re: Remote-Zugang zum Safenet via Kokobox

Beitragvon nmndoc » Samstag 15. Februar 2020, 08:47

RAMöller hat geschrieben:Solange der Router keine Ports automatisch freischaltet, wie seinerzeit beim Telekomrouter, sollte das somit kein Problem sein.
Ich finde es schon praktisch, in die TI und ins Safenet von zu Hause reinzukommen.


ok, wenn der Router eine Lücke hat, ist das ohnehin ein Problem. In dem Fall war es ja, dass zu den gewünschten Ports noch zusätzliche freigeschaltet wurden.
Aber Port-Weiterleitung brauchen Sie ja nur, wenn Sie *nicht* mit einem VPN zugreifen (weil dann sind Sie ja schon "innen") sondern direkt von außen zB. auf den Server via RDP oder Freigabe wollten (oder wohin auch immer) - was aus offensichtlichen Grünen eine ganz schlechte Idee wäre.

RAMöller hat geschrieben:OT PS.: Man muss wirklich mit allem rechnen: Hier in der Notfallpraxis geht der eine oder andere per Passwort ins Safenet, wenn mal nichts los ist (Es gibt auch einen Zugang ohne Kokobox) . Sämtliche Abrechnungsunterlagen finden sich lokal unter "Dokumente". Ist sehr aufschlussreich, wieviel wer verdient.... ich lösche jedesmal diskret den Kram.


Ach ja - Notfallpraxis :-)
Kenne ich auch ... har nochmal ganz andere Herausforderungen als eine "normale" Praxis - technisch und sozial :lol:
U.a. deshalb ist es hier recht restriktiv geregelt, was Berechtigungen und Internet-Nutzung angeht. Letztere zB von den Behandlungszimmern aus gar nicht möglich. Wobei man hier über eine selektive Freischaltung zB für Wikipedia ... gerüchteweise informieren sich da manche Kollegen gerne mal ... nachdenken könnte.
nmndoc
 
Beiträge: 1223
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56


Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896