TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betreibe

Egal, ob Sie nur von "Windows 7" auf eine aktuelle Windows-Version umstellen wollen, einen neuen Arbeitsplatz brauchen oder sich Ihr Praxis-Netzwerk selber einrichten wollen: Es ist viel leichter als Sie denken! - - - Hier finden Sie viele Tips zum "Do it yourself" !

Moderator: Forum Moderatoren

TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betreibe

Beitragvon valentin » Montag 4. November 2019, 21:33

Liebe Mitstreiter.
Dank der hervorragenden Anleitung von Herrn Dr. Geigenberger, habe ich mir einen weiteren TurboMed – Arbeitsplatz (Notebook) als Clint im Netz eingerichtet. Funktioniert auch alles im Praxisnetz.
Ich möchte den PC nun als Einplatz-Installation auch zu Hause nutzten und komme nicht dahinter, was ich dazu alles in den Grundeinstellungen anpassen muss. Die PraxisDB, Dokumente usw. kann ich alles lokal übernehmen, was muss aber in der Local.ini und der Global.ini angepasst werden? Hat das schon mal jemand gemacht und kann mir eventuell einen Tipp geben?
Dank und viele Grüße
valentin
valentin
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2009, 13:51

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon rfbdoc » Dienstag 5. November 2019, 00:03

Im Netzwerk kopieren Sie über Robocopy /mir die Ordner
-PraxisDB
-Dokumente
-BeliebigeDateien
auf den Laptop, damit Sie dort den Datenbestand aus der Praxis haben

Auf dem Laptop starten Sie TurboMed dann über die TM Grundeinstellungen oder über "TurboMed.exe /init" und stellen hier unter Verzeichnisse den Pfad für die 3 oben genannten Verzeichnisse nicht mehr zu den Netzwerkverzeichnissen sondern zu den lokalen Verzeichnissen auf dem Laptop ein.
Damit können sie dann auf dem lokalen System zu Hause bzw. losgelöst vom Netzwerk arbeiten.

Wenn Sie sich die lokal.ini und global.ini für beide Konfigurationen z.B. in einem Ordner
C:\TmConf\Netz\ und C:\TmConf\Lokal\ speichern kann man sich 2 Desktopverknüpfungen für TurboMed auf dem Desktop anlegen, z.B."TmLokal" und "TmNetz". In den Eigenschaften dieser Verknüpfungen stellt man dann unter "Ausführen in" den Pfad zu TmConf\Lokal oder TmConf\Netz ein.
Dies ist nur einer von mehreren möglichen Lösungswegen. Alternativ kopiert man die unterschiedlichen lokal.ini und global.ini manuell oder per batch nach C:\TurboMed\Programm.
Die verschiedenn Wege wurden hier im Forum vor Jahren unter dem Stichwort "Moduswechsel" diskutiert.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon Henrik313 » Dienstag 5. November 2019, 08:19

Aber was soll man mit der Einzelplatzversion Zuhause anfangen? Die getätigten Änderungen müssen ja auch in der Praxis landen.
Vielleicht ist es besser, per RDP (Remotedesktop) über eine verschlüsselte Verbindung den Bildschirm eines Praxisrechners zu sich nach Hause zu holen.

Wir haben einen Laptop, auf dem ist TM als Client eingerichtet, wenn man sich im Praxisnetzwerk befindet.
Zusätzlich ist per OpenVPN eine Verschlüsselte Verbindnung von Zuhause in das Praxisnetzwerk möglich, wo man dann per RDP auf einen Praxisrechner zugreift (theoretisch könnte man die TM-Clienten auch direkt starten, aber die Netzwerkverbindung über VPN wird in der Regel zu langsam sein.)
Henrik313
 
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon Henrik313 » Dienstag 5. November 2019, 08:20

PS: Ich teste seit einiger Zeit Wireguard als VPN privat (Handy nach Zuhause).
Absolut stabil. Es funktioniert blitzschnell und einfach, aber ich bin noch nicht sicher ob man wireguard im produktiven Umfeld einsetzen darf.
Henrik313
 
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon valentin » Dienstag 5. November 2019, 17:23

Danke an rfbdoc für die Tipps, das Programm arbeitet nun als Einplatz-Version.
Die Frage, "was will man mit der Einplatzversion zu Hause" ist für mich ganz schnell beantwortet.
Sollten in der Praxis, aus welchen Grund auch immer, die PC's Schaden nehmen oder der Datenbestand verloren sein, muss ich wenigstens noch eine Quartalsabrechung hinbekommen und das mache ich dann mit meiner aktuellen Sicherung zu Hause. Danach kümmere ich mich um die Wiederherstellung der Praxis-IT und hätte somit eine Sorge weniger.

Dank alle
valentin
valentin
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2009, 13:51

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon Henrik313 » Dienstag 5. November 2019, 17:28

OK, das ist jetzt nachvollziehbar und ein gutes Konzept.

Wir übersenden jeden Monat eine Abrechnungsdatei an die KVBB. Eine erneute Übersendung überschreibt die alte Version, bis der (ich glaube) 10. Tag des Monats nach dem Quartalsende erreicht ist.
Das nimmt ein bisschen den Druck, wenn 1 Woche vor Quartalsende alles abschmiert...
Henrik313
 
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon valentin » Dienstag 5. November 2019, 17:38

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber wir können in Hessen nur in einem bestimmten Zeitfenster die Abrechnungsdaten an die KV per SafeNet senden.
Das muss ich mal prüfen.

schönen Abend
valentin
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2009, 13:51

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon rfbdoc » Dienstag 5. November 2019, 22:43

Hier zum Thema Laptop ein Auszug aus der TurboMed Hilfe
Um mit den Anforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (http://www.bsi-bund.de IT-Grundschutz-Profile "Anwendungsbeispiel für eine kleine Institution") konform zu gehen, müssen die Patientendaten auf tragbaren Geräten verschlüsselt werden.

Um dem Rechnung zu tragen würde ich auf einem Laptop TurboMed auf einer gesonderten Partition installieren die z.B. mit Veracrypt, dem Nachfolger von Truecrypt verschlüsselt ist. Technisch ist das auch für "Heimwerker" zu bewerkstelligen.
Ggfs. die TurboMed Hilfe mal nach Truecrypt durchsuchen....
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon valentin » Dienstag 5. November 2019, 22:49

Danke für den Hinweis,
daran habe ich tatsächlich noch gar nicht gedacht.
valentin
 
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 8. Juli 2009, 13:51

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon Henrik313 » Mittwoch 6. November 2019, 06:12

Windows ist doch auch mit Bitlocker verschlüsselt? Jedenfalls steht das auf meinem Laptop irgendwo in den Einstellungen. Reicht das nicht?
Henrik313
 
Beiträge: 316
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon rfbdoc » Mittwoch 6. November 2019, 08:32

Wennn Bitlocker aktiv ist sollte es eigentlich reichen, so meine Vermutung. Mit Bitlocker kenne ich mich leider überhaupt nicht aus.
Im Zweifel einfach mal die Festplatte aus dem Notebook ausbauen und per Adapter an einen PC anschliessen.
Können Sie die TurboMed Dokumente inbesondere die Patientenbriefe öffnen und einsehen oder nicht ?
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon EWERKER » Mittwoch 6. November 2019, 10:36

Bitlocker ist meist nicht aktiv. Wenn ja, hätte man einen sehr langen Widerherstellungsschlüssel zu speichern. Hat man diesen nicht, geht im Zweifels- und Fehlerfall der Zugriff auf die Daten für immer verloren.
Veracrypt ist eine gute Alternative, muss man aber auch sehr vorsichtig sein. Defekte Container sind meist verloren.
EWERK Medical Care GmbH
Tel: 0341 4264977 http://turbomed-partner.de/ / Offizieller CGM und TI Partner
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 786
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: TM Mehrplatz-Installation als Einplatz-Installation betr

Beitragvon rfbdoc » Mittwoch 6. November 2019, 13:38

Mit Veracrypt geht das eigentlich ganz gut.
Ich habe auf der Laptopfestplatte neben der Systempartition eine gesonderte Partition für TurboMed eingerichtet, die mittels Veracrypt verschlüsselt ist. Über eine Verknüpfung in der Autostart wird das Verycryptvolume gemountet und steht nach Eingabe des Verycryptpasswortes wie ein ganz normales Laufwerk zu Verfügung.
Damit Windows das Veracryptvolume nicht als quasi freien Speicherplatz ansieht und ständig fragt ob der Speicherplatz formatiert werden soll kann man in der Datenträgerverwaltung den Windows- Laufwerkbuchstaben der Partition löschen.
Auch meine Sicherungsfestplatten sind mit Veracrypt verschlüsselt, auch hier muss man den Laufwerkbuchstaben auf Windowsebene löschen um die Windows- Formatierungsabfrage zu verhindern.

Ich denke dass man damit hinsichtlich der DSGV somit zumindest nicht mehr grob fahrlässig gehandelt hat.
Die Alternative wären voll professionelle Lösungen wie sie auch von EWERKER angeboten werden.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31


Zurück zu TURBOMED für "Heimwerker"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896