Turbomed 15.3.1 zu langsam

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Turbomed 15.3.1 zu langsam

Beitragvon DocMoritz » Donnerstag 23. Juli 2015, 17:52

Hallo,
habe seit dem Update auf 15.3.1 enorme Verlangsamung in allen Beriechen von Turbomed( Karteikarte, Patientenaufruf, Kalender), z. T. beim Schliessen eines Patienten mit Esc.-Taste erscheint die kreisende grüne Uhr ( alle Clienst Win 7 Pro, mindesten 4 GB RAM, Processor mindesten i5 ,3,5 GH , Server Win 2008 r2, 32 Gb RAM und Xeon1230 V2, 3.3GH ), dabei häufig oben links die Turbomedmeldung "keine Rückmeldung " , nach 5 Sekunden geht es weiter, stört den Praxisablauf sehr.
Vor dem Update war alles sehr schnell, Hardware nicht geändert, nur Server von Windows 2003r2(support abgelaufen) auf 2008 r2 updated
..ob die Verlangsamung damit zusammenhängt ??
Habe den Thread hier auch gelesen, wo CGM Einstellunegn deaktiviert werden( habe ich bei allen Clients sowie am Server gemacht), Server wird nicht als Arbeitsplatz benutzt..
Habe noch 100Mbit Switch( kein 1000Mbit), diese wurde auch in dem Thread diskutiert, Ob ein Wechsel was bringt, die Netzkabel sind noch die 10 Jahre alten Cat5 Kabel.
Wäre für Lösungen oder Ideen sehr dankbar,
Datenbank Reorganisation???
Wer kann bitte helfen
Danke im Voraus
Gruss
Benutzeravatar
DocMoritz
PowerUser
 
Beiträge: 500
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 21:19

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon McLeod » Donnerstag 23. Juli 2015, 18:51

DB-Reorg kann man grundsätzlich immer mal probieren. Schaden tut's zumindest mal nicht.

Ein Gigabit-Switch ist auch kein Fehler und nicht wirklich teuer (kommt natürlich auf die Größe an: 8x gehen die Dinger mit Metallgehäuse und ein bisschen Qualität bei rund 25 los, 16x kostet der Spaß dann Richtung 70,-). Dia alten Kabel (wenn nicht totaler Schrott schlampig verbaut wurde) sollten kein Problem darstellen.

Des weiteren sollte geprüft werden, ob das gesamte TM-Verzeichnis auf dem Server sauber für die Clients les- und schreibbar freigegeben ist. Am einfachsten ist es hier, -zumindest testweise- in den Sicherheits-und Freigabeeinstellungen für das gesamte TM-Verzeichnis des Servers den entsprechenden Benutzern "Vollzugriff" zu gewähren.
McLeod
 
Beiträge: 337
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon EWERKER » Donnerstag 23. Juli 2015, 19:00

Inzwischen haben wir Rückmeldungen von Händlern über langsame Systeme nach dem letzten Update. Mögen die Ursachen vielfältig sein und sicherlich oft nicht am Update liegen, es betrifft jedenfalls eine Anzahl von Praxen im 2-stelligen Bereich. Leider gibt es noch keine Praxis oder Datenbank, wo wir es nachstellen können.
EX EWERKER :-)
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 831
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon HansW » Donnerstag 23. Juli 2015, 20:00

... Was haben Sie denn unter "Praxisdatenbank", "ARK Kodierrichtlinien" eingetragen?
HansW
 
Beiträge: 115
Registriert: Montag 7. Februar 2011, 12:47

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon HansW » Donnerstag 23. Juli 2015, 20:03

Korrektur, es muss heißen "Praxisdaten ", "AKR Kodierrichtlinien "
HansW
 
Beiträge: 115
Registriert: Montag 7. Februar 2011, 12:47

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon rfbdoc » Donnerstag 23. Juli 2015, 21:42

Die Geschwindigkeitsverschlechterung seit dem Update 15.3.1 kann ich leider nur bestätigen
AKR hier deaktiviert
Unter CGM Assist alle Meldungsoptionen deaktiviert

viewtopic.php?f=26&t=5369#p32718
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1986
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon Johnny » Freitag 24. Juli 2015, 01:26

McLeod schrieb:

Dia alten Kabel (wenn nicht totaler Schrott schlampig verbaut wurde) sollten kein Problem darstellen.


Da muß man sich die alten Kabel
DocMoritz schrieb:
...Ob ein Wechsel was bringt, die Netzkabel sind noch die 10 Jahre alten Cat5 Kabel...

schon genauer anschauen. Von den Cat5 Kabeln gibt es unterschiedliche Versionen. Die alten Cat 5 Kabel sind nicht Gigabitfähig https://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel. Erst die cat5 e sind dies. :o

Gruß aus Kiel

Johnny
Johnny
 
Beiträge: 692
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon DocMoritz » Freitag 24. Juli 2015, 07:08

Danke für die Tipps,
TM Verzeichnis ist freigegeben als Vollzugriff.
wo finde ich Praxisdatenbank AKR?
Danke
Benutzeravatar
DocMoritz
PowerUser
 
Beiträge: 500
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 21:19

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon EWERKER » Freitag 24. Juli 2015, 07:39

Wenn man keine neue Kabel legen will, dann TM im Terminalmodus ausführen, spart extrem Hardware an den Clients und Verkabelung. Allerdings benötigt man einen Server, der seinen Namen verdient.
Jedenfalls hat man dann sofort "Servergechwindigkeit". Gerade große MVZ machen das gern, teilweise bis zu 50 TM werden auf einem Server ausgeführt, ohne das irgendetwas langsam ist. Mal abgesehen vom Laborblatt..aber das soll ja nun schneller werden.
Periphere Geräte bekommt man durchaus in den Griff. Alle standortübergreifenden Systeme arbeiten so, teilweise mit nur 2 Mbit.....
EX EWERKER :-)
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 831
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon baerliC30 » Freitag 24. Juli 2015, 08:30

EWERKER hat geschrieben: Allerdings benötigt man einen Server, der seinen Namen verdient.

Braucht man da nicht recht teure Serverlizenzen? Habe da so was im Hinterkopf ...

MCLeod hat geschrieben: DB-Reorg kann man grundsätzlich immer mal probieren. Schaden tut's zumindest mal nicht.


Ist, glaube ich, gerade nach dem Update überflüssig, da sowieso dabei alles reorganisiert wird ...
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
Benutzeravatar
baerliC30
 
Beiträge: 370
Registriert: Samstag 11. August 2007, 08:50
Wohnort: Oldenburg

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon lapins » Freitag 24. Juli 2015, 09:59

Es gibt dazu ZWEI Beobachtungen von mir, die sich bei uns zumindest aber nur EINMAL richtig in Form von Performanceeinbussen ausgewirkt haben.

a) Am "Server" 4-6 Sessions (1x lokal + nx rdp) mehr Memory Commited , peak in etwa gleich aber current erhöht, bei gleicher Belastung

also ca 6,5gb statt 5,5gb


b) JAVAW.exe verwendet teils 2x25% CPU Zeit, das bedeutet: 2 von 4 CPU's sind lahmgelegt
eindeutig der Communicator, das sieht man bei den Eigenschaften.

Löscht man den oder diese Java-Prozesse passiert eigentlich nichts negatives. Das heißt irgendwelche, für den Standardbetrieb NICHT NOTWENDIG Dinge werden gemacht

150716JavawCommunicator2x25prozent.JPG




Memory: so wars 15q2
150513Processexplorer.JPG


und so ists jetzt immer wieder

150724ProzesExplCommit.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lapins
PowerUser
 
Beiträge: 476
Registriert: Donnerstag 7. April 2005, 11:44
Wohnort: Heckental

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon rfbdoc » Freitag 24. Juli 2015, 11:25

Ich habe versuchsweise zur Verbesserung der Geschwindigkeit folgendes unternommen und glaube, dass es sich positiv auf die Geschwindigkeit ausgewirkt hat.

In der Firewalleinstellung habe ich die Freigabe für alle CGM Programme (CGM-Assist und weitere.. CGM-xxx) und TurboMedMobil aufgehoben, da ich das alles ohnehin nicht nutze.

Zumindest der hier verlangsamte Workflow beim Bearbeiten von Patienten aus der Tagesliste heraus scheint beschleunigt.
Ich werde nach einem weiteren Arbeitstag nochmal berichten.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1986
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon EWERKER » Freitag 24. Juli 2015, 11:45

Das Java jegliche Performance verhindert, kannich mir gut vorstellen, gut das in TM so wenig Java ist ;-)
Die überwiegende Zahl der negativen Rückmeldungen haben eine Gemeinsamkeit: Es werden Diagnosen aus den Dauerdiagnosen ständig in die Quartaldiagnosen "hochkopiert". Dadurch entstehen massenhaft "sinnlose" Quartalsdiagnosen. Eigentlich ist dies überhaupt nicht erforderlich. Aber in der Masse, sind es genau diese Praxen, die bei der Diagnosewahl das Problem haben. Vielleicht einmal nachprüfen?
EX EWERKER :-)
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 831
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon McLeod » Freitag 24. Juli 2015, 13:03

Johnny hat geschrieben:Da muß man sich die alten Kabel schon genauer anschauen. Von den Cat5 Kabeln gibt es unterschiedliche Versionen. Die alten Cat 5 Kabel sind nicht Gigabitfähig https://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel. Erst die cat5 e sind dies. :o
Und seit 2002 gibt's die Bezeichung Cat-5e offiziell nicht mehr, da die zugrundeliegenden Normen für Cat5 enstprechend den Erfordernissen des Gigabit-Betriebs (hauptsächlich verbessertes Übersprechverhalten) angepasst wurden. Steht übrigens auch im verlinkten Wikipedia Artikel... :wink:
Grundsätzlich ist trotzdem relativ egal, ob jetzt Cat5 nach alter oder neuer Norm. Wenn geschirmtes Kabel und geschirmte Dosen verwendet wurden und der freundliche Elektriker das Zeug fachgerecht eingebaut hat (Schirmung mit aufgelegt, statt auf jeder Seite zwecks der Bequemlichkeit 50cm abisoliert), läuft auf den Praxis-/Kleinbüroüblichen Kabellängen (selten über 30-40m) 1000Base-T normalerweise problemlos. Daß ein Cat5 nach alter Spezifikation keinen 1000Base-T-Betrieb über die spezifikationsgeforderten 100m ermöglicht, ist wieder ein anderes Thema.
Außerdem ist die Installation auch erst 10 Jahre alt (wenn's stimmt) und 2005 sollte eigentlich selbst der letzte Heuler von Elektriker Gigabit-fähiges Verlegekabel verwendet haben. (Weiß gar nicht, ob's da überhaupt noch was anderes zu kaufen gab...)

EWERKER hat geschrieben:Wenn man keine neue Kabel legen will, dann TM im Terminalmodus ausführen, spart extrem Hardware an den Clients und Verkabelung. Allerdings benötigt man einen Server, der seinen Namen verdient.
Steht doch oben: EIn E3 1230v2-System mit 32GB RAM -> iVm SSD(-Raid1) gut für locker 15 TM-Sitzungen. Für 'ne normale Praxis also mehr als genug Server.
EWERKER hat geschrieben:Steht doch oben: ein E3 1230 v2 mit 32GB RAM. Gut für locker 15 TM-Sitzungen iVm Einsatz von SSD(-RAID1).
Alle standortübergreifenden Systeme arbeiten so, teilweise mit nur 2 Mbit.....
Sollte eher heißen: Müssen aufgrund der schrottigen DB-Architektur von TM so arbeiten.

baerliC30 hat geschrieben:Braucht man da nicht recht teure Serverlizenzen? Habe da so was im Hinterkopf ...
RDS-Lizenzen kosten pro Benutzer bzw. Gerät ca. 100,- einmalig. Auf dem Server reicht z.B. ein 2012(R2) Foundation für ca. 200,-.
Ist eigentlich gar nicht so teuer, wenn man bedenkt, daß man dafür an den Arbeitsplätzen auch Uralt-PCs oder (besser) billige ThinClients von eBay verwenden kann. Das letzte Mal hab' ich solche Dinger im Zehnerpack für zusammen 300,- gekauft.
baerliC30 hat geschrieben:
MCLeod hat geschrieben:Schaden tut's zumindest mal nicht.

Ist, glaube ich, gerade nach dem Update überflüssig, da sowieso dabei alles reorganisiert wird ...
Eben. Frei nach dem Motto: Wenn's auch (wahrscheinlich) nix hilft, schaden tut's nicht. Ist doch eigentlich ein Konzept, das dem gemeinen Mediziner recht vertraut sein sollte... :P

DocMoritz hat geschrieben:wo finde ich Praxisdatenbank AKR?
F12->Sonstiges->Praxisdaten->AKR Kodierrichtlinien (unten links)

EWERKER hat geschrieben:Die überwiegende Zahl der negativen Rückmeldungen haben eine Gemeinsamkeit: Es werden Diagnosen aus den Dauerdiagnosen ständig in die Quartaldiagnosen "hochkopiert". Dadurch entstehen massenhaft "sinnlose" Quartalsdiagnosen. Eigentlich ist dies überhaupt nicht erforderlich. Aber in der Masse, sind es genau diese Praxen, die bei der Diagnosewahl das Problem haben.
War ja klar: Das TM-Zeugs funktioniert mal wieder nicht ordentlich und Schuld ist natürlich der Kunde/Anwender... :P :-)
Ist ja fast wie beim EiFöhn 4 ("You're holding it wrong.").
McLeod
 
Beiträge: 337
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Turbomed zu langsam seit dem Update....

Beitragvon EWERKER » Freitag 24. Juli 2015, 14:24

McLeod hat geschrieben:War ja klar: Das TM-Zeugs funktioniert mal wieder nicht ordentlich und Schuld ist natürlich der Kunde/Anwender... :P :-)


Warum so agressiv? Ich versuche überhaupt niemanden die Schuld in die Schuhe zu schieben! ich versuche herauszufinden, warum sich einige Praxen mit Performanceproblemen rumärgern. Auch wenn die Meldungsquote noch unter 2 Promille ist , nimmt man dies auch bei TM ernst und versucht herauszufinden, weshalb das so ist. Um einen Fehler zu beheben, muss man ja zunächst die Gemeinsamkeiten herausfinden. Sicher wird es ein Bug sein, aber finden muss man ihn trotzdem erst.

Ich habe auch nicht behauptet, dass der Server zu schwach ist, sondern, dass man einen vernünftigen braucht, um in RDP Sitzungen zu arbeiten, weil dann die Verkabelung keine Rolle spielt. Und mit Cat 5 ist 1000 MBIT eher ein Glücksspiel. Kann gehen, muss aber nicht. Und wenn die Probleme nicht am Server, sondern nur am Client auftreten, kann man doch mal darüber nachdenken, ob man nicht gleich die Serverperformance nutzt.
EX EWERKER :-)
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 831
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Nächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], hw, Randolf und 63 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GMBH
    Postadresse: Brühl 24, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@w-2.de

    Geschäftsführer: Tassilo Möschke
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896