PVS-Wechsel: Zuverlässig, effizient und kostengünstig

Alles rund um das Thema Arztpraxis. Hier ist aber auch Platz für Belangloses, Nebensächliches und Politisches

Moderator: Forum Moderatoren

Antworten
jtuemmer
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 15. Februar 2024, 07:43
Bedankt: 1 time

PVS-Wechsel: Zuverlässig, effizient und kostengünstig

Beitrag von jtuemmer »

Liebe Mitglieder von vondoczudoc.de,

als Spezialist im Bereich "Datenmigration" entwickle ich seit vielen Jahren Software-Lösungen, die die Migration von einem Enterprise Content Management (ECM) Systeme auf ein anderes unterstützen. ECM-Systeme dienen bspw. der Verwaltung elektronischer Dokumente in Kunden- oder Personalakten, sie werden aber u. a. auch bei der Dokumentation der Entwicklung pharmazeutischer Wirkstoffe und Medikament (Zulassungsverfahren) eingesetzt. Zu meinen Kunden zählen große, international tätige Unternehmen auf der ganzen Welt.

Vor einiger Zeit habe ich einen guten Freund, der eine Hausarztpraxis in Pforzheim betreibt, beim Wechsel seines PVS unterstützt. Seither beschäftigt mich eine Frage:

Warum ist es nicht möglich, in einem standardisierten Verfahren durch Software unterstützt von einem PVS-System auf ein anders zu wechseln?

Bei ECM-Systemen funktionieren solche Migrationen. Nicht selten sprechen wir hier über mehrere Millionen Dokumente. Die Migration von einem ECM-System auf ein anderes ist, was die Komplexität angeht, daher sicher mit der Migration von einem PVS-System auf ein anderes vergleichbar. ECM-Systeme und PVSe unterscheiden sich zwar in Bezug auf die Anwendungsfälle und die gespeicherten Daten, für die erfolgreiche Durchführung eines Wechsels sind aber die gleichen Schritte durchzuführen. Auch die Technologien, die in ECM-Systemen und PVSen zum Einsatz kommen, sind sehr ähnlich bzw. gleich (Anwendung, Datenbank). Und damit sind letztlich auch die technischen Verfahren, mit denen ein Wechsel unterstützt werden kann, vergleichbar.

Aus meiner Sicht sind die Bestrebungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) - bspw. die Archiv- und Wechseldatenschnittstelle - nicht dazu gegeignet, die Herausforderungen der Ärzte (kurzfristig) zu adressieren und den Druck auf die PVS-Hersteller zu erhöhen. Die Ärzte brauchen weniger einen theoretischen denn einen praxisbezogenen Ansatz.

Vor diesem Hintergrund arbeite ich aktuell an der Entwicklung eines Vorgehensmodells (eine Migration ist ein Prozess) und einer technischen Lösung (Software), die es einem Arzt erlauben, jederzeit von einem PVS auf ein anders zu wechseln - zuverlässig, effizient und kostengünstig. In Versuchen, die ich bisher mit Testversionen von vier verschidenen PVSen durchgeführt habe, konnte ich die Machbarkeit des technischen Ansatzes bereits nachweisen.

Jetzt wäre es wichtig, Zugang zu reale Daten zu haben, um die PVS spezifischen Software-Komponenten zu entwickeln. Konkret heißt das, ich brauche den Kontakt zu Ärzten, die sich mit dem Gedanken tragen, ihr PVS-System zu wechseln - aus welchen Gründen auch immer.

Sollte es hier im Ärzte geben, die über einen PVS-Wechsel nachdenken und bereit wären, mit mir in die Diskussion zu gehen, freue ich mich über entsprechende Nachrichten (bitte per PN). Für den Arzt entstehen dadurch keine Kosten außer der Zeit, die er investiert. Ich werde aber selbstverständlich versuchen, diese auf ein erforderliches Minimum zu reduzieren. Und selbstverständlich müsste mein Kontakt auch nicht der Praxisinhaber selbst sein.

Schönes Wochenende!

Tags:
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste