Prozessor für Turbomed Server

Egal, ob Sie nur von "Windows 7" auf eine aktuelle Windows-Version umstellen wollen, einen neuen Arbeitsplatz brauchen oder sich Ihr Praxis-Netzwerk selber einrichten wollen: Es ist viel leichter als Sie denken! - - - Hier finden Sie viele Tips zum "Do it yourself" !

Moderator: Forum Moderatoren

Prozessor für Turbomed Server

Beitragvon mmih » Donnerstag 8. Oktober 2020, 14:11

Hallo,

welche Prozessoren (Typ, Anzahl, bei virtuellen Umgebungen Anzahl Kerne) und wie viel Arbeitsspeicher verwenden Sie für Turbomed jeweils in Verbindung mit welcher Praxisgröße (Anzahl Ärzte sowie Clients)?

Xeon Silver 4110 (1 Prozessor, 8 Kerne für die VM), 32 GB Arbeitsspeicher
3 Ärzte, 11 Clients, 3 GB Datenbankgröße

Die Performance ist mau, angestrebt wird ein Prozessorwechsel zu einem Xeon Gold 5122. Grundtakt statt 2,10 GHz dann 3,60 GHz.

Danke,
Martin
mmih
 
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2007, 09:07
Wohnort: Osnabrück

Re: Prozessor für Turbomed Server

Beitragvon hofeBY » Donnerstag 8. Oktober 2020, 16:48

Wenn möglich die VM vergessen und System Nativ auf Maschine Installieren !

TM macht auf dem TM-Server genau von lediglich EINEM Prozessor gebrauch (FOS).
Jeder weitere Prozessorkern auch die virtuellen sind wie Perlen vor die S.... .

Somit ist maßgeblich der CPU Takt und dessen Cachegeschwindigkeit (Xeon ist gute, aber nicht unbedigt notwendige Wahl ->auf Takt achten!) entscheidend.
Wichtig ist auch das physische Bootplatte (C:\) und physich eigenständige TM-Anwendungsplatte (D:\) getrennt sind !

2* schnelle SSD´s oder besser 2* M.2 Halbleiterplatten auf Mainboard wären vorteilhaft.
evtl. Samsung Pro Varianten.
Raidsystem halte ich bei regelmäßigem Acronis Sichern für entbehrlich.

Wenn dann die Netzwerkumgebung auch noch sauber (Namensauflösung und Geschwindigkeit) ist, läuft´s annehmbar.
Ein weitere Beschleunigung ist durch Umgehung der Namensauflösung zu erreichen.
Die Netzwerkumgebung (Windows Servervariante vorrausgesetzt) kann man mit Server-Netzwerkkarten (Teaming/Bundle)
sowohl in Ausfallsicherheit als auch Durchsatz steigern.

Vernünftiger Virenscanner z.B. Norton Internetsecurity sollte man nicht vergessen.
Und die Überwachungsausnahmen im Virenscanner nicht vergessen.

Sämtliche Schlummermodis (S3 und Konsorten) deaktivieren und System auf Performance einstellen.

HofeBY
hofeBY
 
Beiträge: 312
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 15:17

Re: Prozessor für Turbomed Server

Beitragvon nmndoc » Dienstag 20. Oktober 2020, 18:06

mmih hat geschrieben:Hallo,

welche Prozessoren (Typ, Anzahl, bei virtuellen Umgebungen Anzahl Kerne) und wie viel Arbeitsspeicher verwenden Sie für Turbomed jeweils in Verbindung mit welcher Praxisgröße (Anzahl Ärzte sowie Clients)?

Xeon Silver 4110 (1 Prozessor, 8 Kerne für die VM), 32 GB Arbeitsspeicher
3 Ärzte, 11 Clients, 3 GB Datenbankgröße

Die Performance ist mau, angestrebt wird ein Prozessorwechsel zu einem Xeon Gold 5122. Grundtakt statt 2,10 GHz dann 3,60 GHz.

Danke,
Martin


hallo Martin,

die erste Frage ist: haben Sie TM bisher als Client/Server installiert (vermutlich) oder als Terminalserver.

Hier nur einige grundlegende Dinge, weil bei den von Ihnen (wenigen) geschilderten Eckdaten gibts einfach zu viele Stellschrauben und Fehlerquellen um da Ins Blaue eine vernünftige Analyse zu machen (zB gerade auch bei VM):

- Priorität höherer Takt als mehr Kerne (gilt übrigens auch für VM). Also lieber einen 4c/8t mit >3 GHz als einen 10c mit 2,1 o.ä. (dürfte auch günstiger sein weil als Single Socket CPU) - insbesondere auch bei Client/Server installation - aber m.E. auch im TS-Betrieb. Also eherE-2174G oder E-2146G - das wird auch den Geldbeutel entlasten - der Gold ist m.E. Geldvernichtung - stecken Sie das lieber in Betriebsausflug oder Terminalserver-Lizenzen - da hat die Praxis mehr davon :lol:
- haben sie Hyper-V oder VMware? Falls Hyper-V: Nie Hypervisor und VMs auf dem selben Storage - auch wenn es tech. geht. Und auch nichts auf dem Hypervisor installieren.
- SSDs wurden ja schon angesprochen.
- Machen Sie einen Test - aber m.E. wird in Ihrem Szenario die beste Performance im Terminalserver-Betrieb erzielt werden - dh die Anwender arbeiten direkt auf dem TM-Server. Im C/S-Betrieb verdümpelt TM m.E. einach irgendwo Performance ... am Client, Server, ... ifap, hzV ... da kommt dann von der schönen Hardware nichts mehr an.
nmndoc
 
Beiträge: 1319
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56


Zurück zu TURBOMED für "Heimwerker"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GMBH
    Postadresse: Brühl 24, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@w-2.de

    Geschäftsführer: Tassilo Möschke
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896