Probleme mit CGM Vertriebspartner

Alles rund um das Thema Arztpraxis. Hier ist aber auch Platz für Belangloses, Nebensächliches und Politisches

Moderator: Forum Moderatoren

Antworten
Intern.dus.65
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 8. August 2023, 11:01
PVS: M1Pro
Konnektortyp: Kocobox

Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von Intern.dus.65 »

Hallo,
ich bin ganz neu im Forum, als Einzelarzt niedergelassen und habe ein aktuelles Problem mit einem Vertriebspartner der CGM. Angefangen hat es mit der Mitteilung zur "Abkündigung veralteter Betriebssysteme", die von der CGM mit Datum 14.07.2023 versendet wurde. Hierauf folgte die Anfrage beim Vertriebspartner, der dann behauptete, dass die Windows-Version NT6.3 auf meinem Server installiert wäre und ein Austausch aller Rechner erforderlich ist. Es sollte dann ein Angebot für den Austausch der gesamten EDV folgen. Da mir dieses wenig plausibel erschien, habe ich alle Arbeitsplätze überprüft und festgestellt, dass dort überall Windows 10 installiert ist. Nach der Rückmeldung an den Vertriebspartner, dem diese Information angeblich nicht vorlag, erhielt ich ein Angebot für einen neuen Server über rund 8k plus rund 2,3k für die Installation eines Servers durch zwei Techniker... Auf den Hinweis, dass der Server erst vor wenigen Jahren ausgetauscht wurde, behauptete der Vertriebspartner, dass der letzte Austausch vor 10 Jahren stattfand und in jedem Fall ein Austausch erforderlich ist. Mein Mitarbeiter hat daraufhin die Belege beim Steuerberater angefordert und in Windows nach dem Installationsdatum gesucht. Es zeigte sich, dass der letzte Servertausch im Herbst 2020 erfolgte. Damit konfrontiert, behauptete der Vertriebspartner, dass es ein Versehen wäre und man sich auf die Angaben der CGM verlassen habe... Der Servertausch erfolgte aber just durch einen der Mitarbeiter dieses Vertriebspartners! Es ist auch nicht der erste problematische Vorgang mit eben jenem besonders geschäftsfreudigen Vertriebspartner, bei dem er zu meinem Schaden agieren wollte. Mich würde interessieren, ob es auch andere Kollegen gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? [cgm][/vertriebspartner]
Benutzeravatar
FortiSecond
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 2. August 2022, 21:30
1
Hat sich bedankt: 233 times
Bedankt: 157 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von FortiSecond »

Erstmal nur kurz was dazu, ohne auf das (augenscheinlich seltsame) Verhalten des VSP einzugehen:
- NT 6.3 bezieht sich auf Windows 8.1 und Server dieser Familie (2012 R2)
(Surftipp: https://www.wikiwand.com/simple/Windows_NT_6.x)
Das ist tatsächlich abgekündigt, und für diesen Server gibt es aktuell noch das alternative Quartalsupdate. Aber nicht mehr lange.
Hintergründe sind technisch bedingt, und die zukünftige Unterstützung bedeutet einen erheblichen Aufwand, der angesichts der vermutlich nur 2-stelligen Installationsbasis kaum zu rechtfertigen ist - die Kosten muss ja jemand tragen.
Die NT6.3-Familie ist auch seitens Microsoft "abgehakt", und angesichts der Sensibilität sollte damit kein Praxis-Server oder -Client laufen. Selbst als Terminal-Client würde ich die 8.1er ablösen.

Schreiben Sie doch mal die Spezifikationen Ihres Servers auf, also Hardware in groben Zügen (Prozessor, RAM, Laufwerke) und das installierte System. Und keine Sorge: Auch ein Windows 10 kann (technisch betrachtet) als Server herhalten, auch wenn es viele Gründe gibt, davon abzusehen.
Alles erstmal nicht so wild.
Mit diesen Infos ließe sich grob einschätzen, ob es um routinemäßige "Pflegeempfehlung" geht oder purer Vertriebsdruck vorherrscht.

Oh, und noch etwas: Ein Umstieg zu Server 2016,2019 und 2022 von 2012R2 aus ist durchaus ohne "alles neu" machbar - und bei einer unter fünf Jahre alten Maschine ohnehin in der Regel problemlos. Ich habe gerade eine Workstation von 2013 zu einem Server 2022 gemacht - rennt besser als mit Server 2012 R2.
--
TurboMechaniker seit 1992, kann auch etwas T2, Medoff, ALBIS, inSuite
RainerS
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 17. November 2023, 11:33
Wohnort: Wipperfürth
PVS: Albis
Konnektortyp: Kocobox

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von RainerS »

Hallo,

ja, speziell Albis Vertriebspartner sind sehr "geschäftstüchtig". Das ist auch meine Erfahrung.

Gruß
Rainer
Johnny
Beiträge: 1118
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
17
Wohnort: Kiel
Hat sich bedankt: 157 times
Bedankt: 12 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von Johnny »

Der Mammon ist der Sohn des Teufels :twisted: , und das liebe Geld ist der Hebel gegen uns alle :o , und zur Zeit herrscht er überall. Das ist der Zeitgeist derzeit. Mich wundert es daher nicht, daß mit Lug und Trug versucht wird Geschäfte zu machen, auch nach dem Motto, rette sich wer kann angesichts von Inflation und massiver Bedrängnis von überall. :cry:

"Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als daß ein Reicher in den Himmel kommt!"
(Jeusu Christus, Matthäus 19,24)
scottsdalegirl
Beiträge: 642
Registriert: Dienstag 13. November 2012, 11:51
11
Hat sich bedankt: 29 times
Bedankt: 22 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von scottsdalegirl »

Uns wurde nur stets mitgeteilt, dass wir nichts selbst installieren dürfen, weil wir sonst unseren Anspruch auf kostenfreie (lach) Hilfe verlieren und "Garantie".

Angebot neuer Server war 8000 mit (!) Vorinstallation BS durch mich.
Am Ende habe ich alles selbst gemacht. Kosten knapp 450 Euro für Festplatten und BS.
Der war allerdings tatsächlich überfällig.

Außerdem Anruf des Technikers, nachdem das gelieferte TI Lesegerät offenbar in der Praxis "herumlag" :
Er schrie (!!) außer sich durchs Telefon, dass es nicht erlaubt sei, selbst zu installieren. Das gleiche sagte er wütend zu meiner Chefin, außerdem folgte noch eine unschöne Beleidigung zu meiner Person ("wenn die kleine... das kann...").

Reizend.
Viele Grüße
Scottsdalegirl
bofh
Beiträge: 425
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 21:47
5
Wohnort: Land Brandenburg
Hat sich bedankt: 17 times
Bedankt: 31 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von bofh »

scottsdalegirl hat geschrieben: Samstag 18. November 2023, 22:26 dass es nicht erlaubt sei, selbst zu installieren. Das gleiche sagte er wütend zu meiner Chefin,
Schon wieder FUD seitens der DVOs. Dann hätte CGM nie ein DIY-Paket verkaufen dürfen. Auch die Gematik hatte darauf hingewiesen, daß der Praxisbetreiber das darf (das schließt dann auch Mitarbeiter ein).
Benutzeravatar
FortiSecond
Beiträge: 587
Registriert: Dienstag 2. August 2022, 21:30
1
Hat sich bedankt: 233 times
Bedankt: 157 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von FortiSecond »

bofh hat geschrieben: Sonntag 19. November 2023, 07:59
scottsdalegirl hat geschrieben: Samstag 18. November 2023, 22:26 dass es nicht erlaubt sei, selbst zu installieren. Das gleiche sagte er wütend zu meiner Chefin,
Schon wieder FUD seitens der DVOs. Dann hätte CGM nie ein DIY-Paket verkaufen dürfen. Auch die Gematik hatte darauf hingewiesen, daß der Praxisbetreiber das darf (das schließt dann auch Mitarbeiter ein).
Ja, da gibt es lustige Dinge:
I-Motion hatte offiziell nie ein Selbstinstallationspaket.
Mit Verweis auf die Regelungen gab´s dann alles per Sicherer Lieferkette und konnte sofort genutzt werden: Telekom-Konnektor, Software, Kartenleser. Dann 2019 der Tausch Telekom-Konnektor gegen Secunet. Auf Anfrage ohne DVO, per SLK, etwas günstiger.
Auch heute gibt es das nicht, aber... Praxen haben gerade unaufgefordert einen Tauschkonnektor erhalten. Zur Selbstinstallation.

Ironie: Kaum ist es pauschaliert und nicht mehr als DVO-Einsatz abzurechnen, wird gar nicht erst versucht, einen Technikertermin zu machen. Bin ich aber nicht böse drum.
--
TurboMechaniker seit 1992, kann auch etwas T2, Medoff, ALBIS, inSuite
McLeod
Beiträge: 414
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04
12
Bedankt: 14 times

Re: Probleme mit CGM Vertriebspartner

Beitrag von McLeod »

FortiSecond hat geschrieben: Montag 20. November 2023, 19:05 I-Motion hatte offiziell nie ein Selbstinstallationspaket.
...
Auch heute gibt es das nicht, aber...
Das ist so nicht ganz korrekt. Grundsätzlich gab's bei i-motion soweit ich mich zurückerinnern kann, schon die Möglichkeit der Selbstinstallation. Nur in Kombination mit einem medatixx-PVS ging der "DVO-Zwangsinstallations-Kindergarten" los. Wie auch immer: Auf dem aktuellen Bestellzettel kann man entweder Selbstinstallation wählen oder die Kontaktdaten des selbst beauftragten Installationsknechts eintragen.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast