EBM Reform - deutliche Honorarkürzungen

Alles rund um das Thema Arztpraxis. Hier ist aber auch Platz für Belangloses, Nebensächliches und Politisches

Moderator: Forum Moderatoren

EBM Reform - deutliche Honorarkürzungen

Beitragvon BaGo » Dienstag 4. Februar 2020, 11:42

Darum geht es:

https://www.hausarzt.digital/praxis/ebm ... 59243.html


Wir haben das für uns durchgerechnet, wir verlieren ca. 1800 - 3800 € an Honoraren.
In Abhängigkeit von Technikeinsatz.

....das bei steigenden Kosten, Tariferhöhungen für MFA, nächste im April wieder fällig.

für uns ist die ganz kurze Formel:
Wir machen das nicht mehr mit, und werden unsere Praxis zur Mitte nächsten Jahres schliessen.
Wir machen uns auch nicht mehr die Mühe einen Nachfolger zu suchen, gibt eh keine.

Jeder in diesem Land wir finanziell besser gestellt:
Angestellte und Arbeiter, Arbeitslose, selbst Asylanten bekommen mehr "Handgeld"
und wir sollen die Zeche bezahlen. Nun nicht mehr. Wir sind schon bei der TI und den Hausarztverträgen böse
veräppelt worden, wir machen die Arbeit der Krankenkassen.......nun langt es.
Und unsere Politiker heben bei der nächsten Diätenerhöhung willig den Arm.

In unserem nahen Umfeld schliessen demnächst, altersbeding, noch 2 Praxen mit gesamt 3 Ärzten.

Ich schätze mal, dass auch nach unserer Praxisschliessung ca. 30. - 40.000 Personen ohne hausärzliche Versorgung sein werden.
Und das wird in der Zukunft noch schlimmer werden. Ich habe so das Gefühl, deutschland hat fertig.

Aber Herr Spahn und seine sinnlosen Kollegen werden es schon richten.
BaGo
 
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 3. Januar 2020, 11:17

Re: EBM Reform - deutliche Honorarkürzungen

Beitragvon Johnny » Samstag 8. Februar 2020, 19:56

@BaGo
Ich kann Ihnen nur ganz und voll zustimmen! :evil:

Auch im Fachgebiet Frauenheilkunde sieht es so aus. Der Abschwung wird mit einem Jahr Verzögerung voll durchschlagen bzw in 2 Jahren, da die neue Krebsvorsorge nur noch alle 3 Jahre für Frauen am 35. Geburtstag stattfinden darf.

Ein einziger Lichtblick ist jetzt das Chlamydienscreening bis zum 25. Geburtstag.
Nachdem vor einigen Jahren dieses aus den Praxislabors in institutionelle Labore mittels PCR-Technologie verlagert wurde, haben wohl nur noch wenige Kollegen/innen den Urin der Patientinnen ins Labor geschickt.
Jetzt die Wende:
EBM 01823 Beratungsziffer 5,49Euro
EBM 01824 Versandziffer 5,49Euro
mit Quotierung des Versandes von 30 % der Beratungsfääle langsam von Jhr zu Jahr Steigerung auf 50%

Grusse us Kiel
Johnny
Johnny
 
Beiträge: 652
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: EBM Reform - deutliche Honorarkürzungen

Beitragvon moose » Mittwoch 4. März 2020, 07:26

Der neue EBM ist ein weiterer genialer Schachzug auf dem Wege, den klassischen Hausärzten, die es in vielen Ländern gar nicht gibt, das Leben schwer zu machen, mit dem Ziel, diese auf Sicht von 30 Jahren abzuschaffen,
um ein grundsätzlich neues, digitales, günstigeres, (in vielen Bereichen) virtuelles Versorgungssystem zu etablieren. Dagegen ist die jetzige Digitalisierung ein Steinzeitwitz.
Zum Chirurgen etc gehen und sich dann alles Gesagte noch einmal vom HA erklären zu lassen, um damit dann den Orthopäden auch noch zu belasten, dem HA später das gleiche, Unvermeidliche erneut zu klagen - wird es dann nicht mehr geben.
Benutzeravatar
moose
 
Beiträge: 598
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 19:42


Zurück zu Arztpraxis, Politik, Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GMBH
    Postadresse: Brühl 24, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@w-2.de

    Geschäftsführer: Tassilo Möschke
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896