Updates zerstören Voreinstellungen

Fehler im Programm, Fehlermeldung, Absturz oder fehlende Funktionen? Hier hinein!

Moderator: Forum Moderatoren

Antworten
Molustan
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 5. September 2020, 07:24
3

Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von Molustan »

Hallo zusammen,

Neben den unvorhersehbaren Fehlern nach Updates treten bei uns praktisch bei allen Updates zuverlässig Löschungen der Druckereinstellungen an verschiedenen Clients auf.
Wir sind gezwungen, für jedes einzelene bedruckbare Blatt den Drucker und die Ausrichtung zuzuweisen im Menue unter strg+E.
Kennt jemand eine Funktion in TM, die die ursprünglichen Einstellungen wiederherstellt, ohne alle einzelnen Druckeranweisungen für alle Dokumente einzeln durchzugehen ?

Ist ausserdem jemandem bekannt wie man die winzigen kleinen KÄSTCHEN IM DMP oder auch in der neuen tollen "Codier-Hilfe" so vergrößert, dass man sie auch treffen kann, wenn wir schon diese Klickarbeit leisten sollen ?
Vielen Dank,
Moklustan
Benutzeravatar
Nobbie
Beiträge: 1647
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 11:42
10
Bedankt: 1 time

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von Nobbie »

Moin,
Verlust der Druckereinstellung hatten wir auch schon mehrmals (auch ohne Update, am liebsten Montag Morgen). Die KV-Formulare kann man leicht über Sonstiges > Formulazusatzeinstellungen > Blankodruck: alles abwählen, neu zuordnen. Bei den übrigen Formularen geht das soweit ich das sehen nur per Hand bei jedem Formular.
Gruß Nobbie

Ich werde keine frühe Turbomed - Downloadversion installieren
Molustan
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 5. September 2020, 07:24
3

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von Molustan »

Hallo Nobbie,

danke für die Antwort. Das war zu befürchten....

Viele Grüße,
Molustan
Max
Beiträge: 223
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 08:28
15
Hat sich bedankt: 1 time

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von Max »

Man könnte über den Einstellungsmanager (im Hauptmenü unter Sonstiges - Wartung zu finden) die Ausdruckeinstellungen von einem funktionsfähigen System übertragen.
Benötigt allerdings ein Tageskennwort.
Heilberger
Beiträge: 406
Registriert: Montag 6. Februar 2012, 21:54
12
Bedankt: 4 times

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von Heilberger »

Hallo!
wie kann man die Einstellungen speichern, um Sie bei einem Verlust/Überschreibung wieder zurückzuholen??? Wo ist die Datei und wie heißt diese??
bennif
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 15. Juli 2022, 15:25
1

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von bennif »

Hallo,

Das würde mich auch brennend interessieren, wie die Einstellungen gesichert werden können.

Gruß Bennif
DC19
Beiträge: 114
Registriert: Samstag 3. April 2021, 20:08
3
Bedankt: 9 times

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von DC19 »

Guten morgen,

ich greife dieses Thema mal auf, weil wir im Laufe der letzten 2 Quartalsupdates eine Beobachtung gemacht haben. "Grundgedanke" bei uns ist ein Windows Terminal Server.

Zielstellung war es ein iPad als RDP Season für Hausbesuche zu konfigurieren. Da TM Mobil nicht den Anforderungen genügt, und nach dem Angriff vor 2 Jahren auf CGM wir festgestellt haben dass TM Mobil über seit ca. 2014 nicht geupdate Java Server auf CGM Seite geleitet wurde. Ob Sie dies mitlerweile behoben haben bleibt uns unklar, da wir uns nach der IPAD Lösung nicht mehr damit beschäftigen "mussten". TM Mobil zeigt viele Ünzulänglichkeiten u.a. Rezept Erstellungen.....

Bei dem IPAD hat uns immer die Auflösung gewundert (Retina) und ein verschwommenes Bild (am meisten in der Wartezimmerliste zu sehen) bis zur Unlesbarkeit.

Wir haben es nicht verstanden. Bis zu dem Punkt in dem wir auf die Windows Display Treiber aufmerksam wurden. Kontrolle der Auflösung der Clients im Terminal Betrieb. Hierbei stellten wir folgendes Fest: Der Windows Server zieht die Treiber/Auflösung von dem ersten Gerät was am Server die RDP Season beginnt..... Auch wenn es nicht so aussieht..... Damit ist die höherer Auflösung mit iPAd Anmeldung "verschwommen".

Wir haben das Auflösungsproblem mit dem iPAD gelöst indem wir nun beim ersten Starten einen Client nehmen mit "Hoher Auflösung".

Bei diesem Grundgedanken sind wir auch auf die Druckertreiber des TM Servers gekommen.

Bisher erfolgte das Update an einem RDP Client als Admin der nur dafür da war, ohne richtige Konfiguration, auch das TM und der "Update" Benutzer sind nicht wirklich konfiguriert, zwar alle Rechte aber keine saubere Druckerzuordnung..... Auch die Formulare sind nicht wirklich eingerichtet....

Wir benutzen nun für die Updades einen Client mit "hoher" Aufösung und einen Benutzer (einen Arzt) wo alle Formulare am richtigen Drucker gedruckt werden.... wir konnten feststellen, dass wir seid den letzten beiden Quartalen keine Druckereinstellungen an den anderen Clients (MFA Labor, anderer Arzt, usw) verloren haben. TM wird auch als erstes mit diesem Benutzer, an einem Client mit hoher Auflösung, nach einem Serverneustart/Update erstmalig gestartet.

Die Vermutung ist, dass es nicht an TM liegt, sondern an den Windows Treibern Display und Druckertreiber, vermutlich auch noch andere Treiber direkt am Terminal Server.... Und der Server nach einem Neustart sich die Treiber konfiguriert von dem aller ersten Gerät was die Season startet....

Seid dem wir dies so machen, ist das arbeiten mit einem iPAD und die Druckerproblematik scheinbar "Vergangenheit".
Benutzeravatar
FortiSecond
Beiträge: 589
Registriert: Dienstag 2. August 2022, 21:30
1
Hat sich bedankt: 234 times
Bedankt: 159 times

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von FortiSecond »

DC19 hat geschrieben: Sonntag 17. September 2023, 12:05 Guten morgen,

ich greife dieses Thema mal auf, weil wir im Laufe der letzten 2 Quartalsupdates eine Beobachtung gemacht haben. "Grundgedanke" bei uns ist ein Windows Terminal Server. [...]
Ein paar Gedanken dazu, speziell bei TS. Vermischt und ohne besondere Reihenfolge, ein "Hirnsturm" quasi:
- RDP-Clients müssen unterschiedliche Rechnernamen haben. Eine Doppelung ergibt bereits Chaos. Nicht nur im LAN (Freigaben etc.), sondern speziell bei RDP, da TM sich an den Rechnernamen orientiert (Infomodell, Druckerzuordnung usw.).
- Updates per RDP-Sitzung: Früher hat man dafür das Argument "/console" an mstsc angehängt, um die echte Serversitzung zu erreichen.
- Updates auf einem Terminalserver: Bitte IMMER daran denken, vor dem Update einmal in der EIngabeaufforderung "change user /install" auszuführen und wenn alles fertig ist, dann mit "change user /execute" abzuschließen.

- TM auf einem Terminalserver: x:\turbomed\programm\tsconfig.exe korrekt verwendet?


- Auflösungsprobleme am TS:
Komplex, hängt davon ab, wie der RDS-Host eingerichtet ist. Bei RemoteFX kann die Grafikkarte relevant sein. Lassen wir hier mal raus, weil in Praxen selten genutzt.

1) Die Auflösung der "Konsolensitzung" ist abhängig von der Grafikkarte, insofern diese initialisiert ist und einen Monitor ansteuert. Hier verhält sich RDP ähnlich einer klassischen VNC- oder Teamviewer-Sitzung. Daher haben manche Server auf der Konsolensitzung maximal 1280x1024 im Angebot.

2) RDP-Clientsitzung, der Normalfall: Der CLIENT gibt die Sitzungsauflösung vor.
Aktuellere Serverversionen, insbesondere aber aktuellere Clientversionen (MSTSC oder App etc. mit RDP6/7 usw.) können auch mehrere Monitore mit hoher Auflösung verwenden; die Performance hängt dann von Server, Client-Leistung (CPU. Grafikkarte), Bandbreite und Netzwerkqualität ab. Solange nicht per GPO oder an anderer Stelle auf dem Server ein Limit gesetzt wird, ist der Client in der Verantwortung, die Auflösung anzugeben.

3) Wenn am Client ein Vergrößerungsfaktor (Skalierung in den Bildschirmeinstellungen) eingestellt ist, dann sieht die Terminalsitzung mit TurboMed wirklich grausam aus und ist teilweise schwer zu bedienen. Das liegt daran, dass insbesondere die neueren Dialoge in TM ein eigenes Framework verwenden. Das ist nicht ganz kompatibel (ohne hier auf jemanden zu zeigen).

4) Mobile Geräte (iOS, Android) mit hoher Auflösung
wie z.B. Retina haben das Problem, dass eine 1:1-Auflösung quasi unlesbar wird (4k auf einem 10"-Display ist für Filme schön, aber Schrift ist dann kleiner als auf der Rückseite vom Mobilfunkvertrag.
Hier muss also eine Vergrößerung stattfinden. Je nach Umsetzung gibt es Unterschiede. Zoom von 1920x1080 auf 2732x2048 (Retina) sieht doof aus. Passend wäre hier anstelle eines Zooms eine Skalierung 1:2, also Clientsitzung mit 1366x1024 als Vollbild. Dann ist es nicht mehr matschig.

5) "Die erste Session gibt die Auflösung vor" -> Nicht wirklich. Wenn Sie drei Sitzungen mit unterschiedlichen Nutzern aufmachen, dann haben Sie 3 x eine individuelle Auflösung. ABER: Wenn Sie eine laufende Sitzung "übernehmen", die ursprünglich auf einem Gerät mit anderer Auflösung gestartet wurde, dann kommt Nummer 3 zum Tragen: TurboMed initialisiert nur beim Start die eigene Oberfläche und passt sich der Geräteauflösung an. Wenn Sie später auf eine andere Auflösung oder eine Skalierung springen, wird Windows zwar gut aussehen, TurboMed hingegen braucht einen Neustart.

Wie gesagt: Nur ein paar vermischte Gedanken. Bin etwas in Eile. Aber vielleicht hilft es schon weiter...
--
TurboMechaniker seit 1992, kann auch etwas T2, Medoff, ALBIS, inSuite
DC19
Beiträge: 114
Registriert: Samstag 3. April 2021, 20:08
3
Bedankt: 9 times

Re: Updates zerstören Voreinstellungen

Beitrag von DC19 »

Ist ja auch nur ein Sturm an Hand unserer Beobachtung.

Was aber def. „Scheint“ das die Displayauflösung begrenz ist vom ersten angemeldet Client der die RDP Season nach Neustart beginnt… und zwar nach oben. Auch eine Skalierung brachte nicht viel…. Auch wenn die RDP Season angeblich die Auflösung vom verwendeten Client nimmt.

Bzgl der Zuordnung haben wir genau dies gemacht, damit Infomodell usw. alles funktioniert. Da die Drucker an der Anmeldung sind… sollen auch alle Formulare am jeweiligen Druckerschacht bedruckt werden, egal von welchem Client/RDP Benutzer.

Seid dem wir darauf achten ist das iPad Bild in der RDP Season „Ratten-scharf“ und ein geniales Hausbesuchsgerät ohne Limitierung. Es wird direkt alles fertig gemacht und kommt in der Praxis am richtigen Drucker für den Apotheken/Pflegedienst raus. Nur noch analog unterschreiben. Fertig.

Sowie die Druckertreiber am TM Server einen Zusammenhang „scheint“ zum ersten Client und erste TM Öffnung nach den Updates der sich anmeldet.

Wie gesagt unsere Beobachtung seid zwei Quartalen.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste