Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Hier ist der erste Anlaufpunkt.
Nicht sicher, wo ein Thema hingehört? Hier hinein - wir kümmern uns! :)

Moderator: Forum Moderatoren

Forumsregeln
TM-Startforum - "offen für alle Themen".
Beiträge, die in einen anderen Bereich passen, werden bei Bedarf verschoben.
Antworten
Leidig
Beiträge: 179
Registriert: Sonntag 1. Februar 2009, 23:01
15
Hat sich bedankt: 10 times
Bedankt: 17 times

Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Leidig »

Hallo!

Seit vielen Jahren benutzen wir HP-Tintenstrahldrucker für den Rezeptdruck.
Nun mussten wir mal wieder einen defekten Drucker ersetzen.
Es war schon eine Überaschung, dass es keine einfachen Tintenstrahldrucker mehr gibt, sondern nur noch Geräte mit Scanner und WLAN.
Nun haben wir einen HP 2720e gekauft.
Dieser hat nun leider Probleme mit den Rezepten. Auf ein Din A4-Papier druckt er das Rezet problemlos aus, das kleine Rezept zieht er ein und hält dann an. Der Drucker scheint ein größeres Blatt zu erwarten und streikt dann.
Kennt hier jemand eine Lösung?
Kann jemand einen aktuellen Tintenstrahler empfehlen, der noch Rezepte drucken kann?

Viele Grüße,
SL
Benutzeravatar
Nobbie
Beiträge: 1647
Registriert: Samstag 27. Juli 2013, 11:42
10
Bedankt: 1 time

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Nobbie »

Moin,
warum Tinte, ist doch immer teuer. Wir benutzen schon seit Ewigkeiten Brother Mehrschachtdrucker (Laser), die arbeiten problemlos und wartungsarm. Von HP kann ich nur abraten, ich hatte einen Tintenstrahler von HP, dem wollte ich eine Rebuild Patrone einsetzten, hat der nicht akzeptiert. Jetzt ist der auf dem Schrott.
Gruß Nobbie

Ich werde keine frühe Turbomed - Downloadversion installieren
Kasimir
PowerUser
Beiträge: 1618
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 20:23
18
Wohnort: Land Brandenburg
Hat sich bedankt: 3 times
Bedankt: 25 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Kasimir »

@Leidig

Ich habe die Rezepte immer hochkant eingelegt, so wurde A6 problemlos eingezogen.
Allerdings müssen die Druckeinstellungen bei Turbomed für die Rezepte dann komplett umgestellt werden.
Also in etwa so:
"Querdruck" einstellen
Horizontaler Druckvorschub 2
Vertikaler Druckvorschub 108

Etwas individuell muss das natürlich noch angepasst werden, vermute ich. Test-Drucke mit A4-Blatt machen, dann sieht man, ob man halbwegs richtig liegt.
Viele Grüße
Kasimir
Benutzeravatar
Lazarus
Beiträge: 1153
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 17:04
17
Hat sich bedankt: 13 times
Bedankt: 25 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Lazarus »

Der erwähnte Drucker ist für A6 geeignet,
wahrschlich muss das Format im Drucker eingestellt werden bzw ein weiterer (virtueller) Drucker für dieses Format im PC angelegt werden.
Allerdings ist dieses Modell 2270e für insgesamt 100 Druck-Seiten im Monat gedacht, das wären 3-4 Seiten am Tag. Das kommt mir etwas schmal vor
BaGo
Beiträge: 47
Registriert: Freitag 3. Januar 2020, 11:17
4
Bedankt: 2 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von BaGo »

Lazarus hat geschrieben:Der erwähnte Drucker ist für A6 geeignet,
wahrschlich muss das Format im Drucker eingestellt werden bzw ein weiterer (virtueller) Drucker für dieses Format im PC angelegt werden.
Allerdings ist dieses Modell 2270e für insgesamt 100 Druck-Seiten im Monat gedacht, das wären 3-4 Seiten am Tag. Das kommt mir etwas schmal vor

Das denke ich auch.

Tinte sollte keine Dauerlösung sein, das Zeug ist viel zu teuer. Mit Laser-Drucker für 1/10 des Preises.
Randolf
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 13. August 2011, 09:25
12
Hat sich bedankt: 12 times
Bedankt: 14 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Randolf »

Hallo,
wollte mal in die Runde fragen, ob es noch bewährte Modelle von Tintenstrahldruckern für den Rezeptdruck gibt, mit welchen man gut arbeiten kann.Das benotigen wir jetzt ja nur noch für das Ausdrucken von privaten und grünen Rezepten. Die A6 Rezept-Menge ist ja deutlich weniger, da kann man die Tinte jetzt auch eher bezahlen. Ist mir irgendwie etwas sympathischer als die Laser-Toner Verwendung. Die GKV (Rote Rezepte) sind ja mehr oder weniger Geschichte. Danke für Erfahrungs-Rückmeldungen und Empfehlungen.
Schöne Ostern an Alle
Benutzeravatar
RAMöller
Beiträge: 1313
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42
14
Hat sich bedankt: 4 times
Bedankt: 14 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von RAMöller »

z.B.
Epson EcoTank ET-M1120
(schwarz-weiß Drucker, für A6 und B6 zugelassen)
ca. 160€ (idealo.de) Tintentanks gibts günstig nachgebaut)
Netzwerk via Wifi oder via lokal USB und Freigabe
https://www.epson.de/de_DE/produkte/dru ... 20/p/23162

Oder den alten Nadler aus den Keller holen, etwas Tinte aufs Endlosband und los gehts
Randolf
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 13. August 2011, 09:25
12
Hat sich bedankt: 12 times
Bedankt: 14 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Randolf »

Danke, @RAMöller für die hilfreiche Antwort. In über 30 Jahren Praxisbetrieb und "Nadler"-Einsatz ist mir der Tipp zum "Refurbishen" der Druckerbänder leider bisher noch nicht untergekommen.Ist eigentlich einleuchtend und simpel. Peinlich, werde ich direkt mal umgehend austesten. Der Epson LQ 570+ rattert nämlich tatsächlich noch beständig für einige Durchdruckformulare weiter, und der Ersatz-Epson LQ-580 dafür steht wirklich noch im Keller.
Welche Druckertinte wäre für die Bearbeitung der Bänder denn passend, jede beliebige schwarze Druckertinte ?
Schöne Ostern noch
Zuletzt geändert von Randolf am Montag 1. April 2024, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
RAMöller
Beiträge: 1313
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42
14
Hat sich bedankt: 4 times
Bedankt: 14 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von RAMöller »

Farbbandtinte (für Schreibmaschinen und Nadler) zB.: ;-)
https://www.octopus-office.de/shop/de/d ... rn-schwarz
Johnny
Beiträge: 1100
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
17
Wohnort: Kiel
Hat sich bedankt: 136 times
Bedankt: 10 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Johnny »

@RAMöller
@Randolf
RAMöller schrieb:
Oder den alten Nadler aus den Keller holen, etwas Tinte aufs Endlosband und los gehts
Warnung! :oops:
Druckerbänder mit etwas Tinte wieder aufzufrischen mag eine Zeitlang gut gehen, dann kann es jedoch den Druckkopf kosten! :evil:

Warum? Persönlich Erfahrung!
Das Druckband verschleißt nämlich gleichzeitig. Dabei kann es vorkommen, daß Fasern des Druckbandes sich in die Nadeln des Druckkopfes verwickeln/einklemmen.
Wenn man Glück hat kann man die Nadel wieder befreien. Aber so wíe es mir vor Jahren ergangen ist, war der Druckkopf dann hinüber bzw. das Schriftbild fehlerhaft weil eine(ige) Nadeln im Druckbild fehlten.

Grüsse aus Kiel
Johnny
Benutzeravatar
Lazarus
Beiträge: 1153
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 17:04
17
Hat sich bedankt: 13 times
Bedankt: 25 times

Re: Tintenstrahldrucker für Rezeptdruck

Beitrag von Lazarus »

Vielen Dank für die Warnung, auch wenn es nicht die Fragestellung war. Wenn man den Anschlag etwas heruntersetzt, hält jedes Farbband länger und wird nicht zernadelt.
Wer noch Endlosbänder bekommt,kann die natürlich nehmen.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bregolaz, Christoph Ameling, Google [Bot], Semrush [Bot] und 5 Gäste