TI-Bundle "Do-it-yourself"

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon a_engels » Dienstag 25. Juni 2019, 20:06

Ich glaube, daran liegt es leider nicht...

Wir haben nur einen User ("TMUSER") und der hat all diese Rechte gesetzt:
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
a_engels
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 11:42

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon rfbdoc » Dienstag 25. Juni 2019, 20:50

PS: Welchen Stationsnamen muss man im Infomodell beim Terminal Server Betrieb hinterlegen? Den Namen des Servers oder des Arbeitsplatzes, von dem man sich aus verbindet?

Ich arbeite zwar nicht mit Terminalserver, von daher keine konkrete Aussage möglich. Ich gehe aber davon aus, dass Sie wie bei Client Server Systemen den Namen des Arbeitsplatzrechners (in Großbuchstaben) im Infomodell eingeben müssen.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1788
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon a_engels » Dienstag 25. Juni 2019, 21:25

Lieber Kollege,

sie liegen richtig mit dem Clientnamen (habe es in einem anderen Beitrag in diesem langen Thread gefunden).

Unter "Praxisdaten bearbeiten" wird bei aktiviertem "Anbinndung an Konnektor zulassen" keine SMBC angezeigt.

Bei Betriebsbereitschaft werden "Zustand des Kartenterminals" und "VPN Verbindung zur Telematik" als rot dargestellt.

Im Konnektor gibt es keine Fehlermeldungen für die KTs. Lediglich der Fehler "OPERATIONAL_STATE/EC_No_VPN_SIS_Connection" wird ausgegeben, was in einigen Tutorials als normal angesehen wird.

Viele Grüße!
a_engels
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 11:42

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon a_engels » Dienstag 25. Juni 2019, 22:44

Liebe Kollegen,

ich glaube, ich bin kurz vor dem Ziel...

Bei der BSNR waren zwei 0 zu viel angehängt. Nach Korrektur ist die Betriebsbereitschaft nun in allen Punkten erfüllt.

Beim Lesen einer eGK wird nun jedoch ein unglaublich vielsagender Fehler ausgegeben: 20034 Im Kocobox Manual steht dazu folgendes: Für den Mandaten liegt kein VSDM_PNW_Key vor.

Im Forum wird der Fehler auch von anderer Stelle thematisiert, aber keine Lösung beschrieben. Was ist das genaue Problemeß

LG
a_engels
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 28. Dezember 2007, 11:42

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Max » Mittwoch 26. Juni 2019, 14:17

a_engels hat geschrieben:PS: Welchen Stationsnamen muss man im Infomodell beim Terminal Server Betrieb hinterlegen? Den Namen des Servers oder des Arbeitsplatzes, von dem man sich aus verbindet?

LG


Der, der in TURBOMED unter Sonstiges -> eGK -> Lesegeräte oben angezeigt wird.
Max
 
Beiträge: 161
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2009, 08:28

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon raeuberhotz » Sonntag 30. Juni 2019, 16:51

Hallo,

ich habe diesen Thread ausführlich verfolgt. Eigenlich haben wir gar keine Selbstinstallation gewählt, da CGM aber seit Februar nicht in der Lage ist, die Einrichtung vorzunehmen (geschickt wurde ein kompetenter Mitarbeiter, der erst mal mit seiner eigenen Hotline stundenlang telefonieren musste).

Wir haben eine Hauptpraxis, die ist seit Ende letzten Jahres an die TI verbunden. Dann haben wir noch eine zweite Praxis mit extra BSN, die nur durch einen Arzt geführt wird. Gearbeitet wird dort über Remote Desktop. Initial hies es von CGM, dass die Praxisstruktur falsch angelegt sei (kein Arzt der zweiten Betriebsstätte zugeordnet). Also Lizenzänderung beantragt und eingespielt. Leider war die Fernwartung dann nicht wie initial versprochen erfolgreich. Ich habe schon mindestens 10 Stunden verbracht um mit der Hotline zu telefonieren oder auf einen Rückruf zu warten. Der verprochene Rückruf eines "noch kompetenteren" Mitarbeiters blieb bislang aus.

Jetzt habe ich aus der Not heraus mich selbst damit beschäftigt. Immerhin ist es mir gelungen, den Kartenleser der Zweitpraxis einzubinden und auch zu verbinden. Nach Smb Authorisierung werden auch alle Punkte grün - ich habe schon jubiliert.

Leider lässt sich eine Karte aber nicht einlesen. Sobald man auf das Fernglas bei eingesteckter Karte geht erscheint die Liste aller Ärzte (insgesamt 6). Wähle ich den Kollegen der Zweitpraxis aus, wird das TI-Zeichen sofort rot, ein Einlesen ist nicht möglich.

Die Anleitung zur Einrichtung zweier verbundener Praxen habe ich ausführlich gelesen. Ich habe das Gefühl, dass das Problem bei Turbomed selbst liegt (Hauptpraxis besteht aus der Gemeinschaft von 5 Kollegen mit einer BSN, Zweitpraxis ist nur einer der 5 der Betriebsstätte zugeordnet da formal eine Einzelpraxis). Unter den Praxisdaten passt eigentlich alles.

Grüße
Thomas Schradin
raeuberhotz
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 16:50

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon raeuberhotz » Sonntag 30. Juni 2019, 18:22

Jetzt bin ich etwas weiter, aber immer noch nicht am Ziel. Die Meldung hatte ich auch schon mit dem Mitarbeiter von CGM:
"Fehlercode 12 des Konnektors SOAP-ENV: Server Für den Mandanten ist der Arbeitsplatz nicht dem Clientsystem zugeordnet".

Grüße TS
raeuberhotz
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 16:50

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon rfbdoc » Sonntag 30. Juni 2019, 19:15

Server Für den Mandanten ist der Arbeitsplatz nicht dem Clientsystem zugeordnet".

Diese Fehlerbeschreibung weist doch eigentlich auf einen Fehler bei den Zuordnungen im Infomodell hin.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1788
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon raeuberhotz » Montag 1. Juli 2019, 11:25

Infomodell müsste passen. Als nächsten Schritt nehme ich den Leser erst mal in die Hauptpraxis und richte ihn da - ohne VPN und Remote Desktop - ein. Nicht, dass ein Defekt des Lesers vorliegt. In der Zweitpraxis kommen wir irgendwie nicht weiter. Grüße Thomas
raeuberhotz
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 16:50

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon mac20 » Dienstag 9. Juli 2019, 11:28

Moin Moin,

Dank der Anleitung habe ich die TI auch zum laufen bekommen, wobei es komisch ist, das mann in den PRaxisdaten 2-3 aktivieren / deaktivieren muss damit der Conncetor verbunden wird, aber genrell läuft es.
Mein Problem bzw. meine Frage:

Es sind zwei Orga vorhanden die jeweils einem Arbeitsplatz zugeordnet sein sollen,

ORGA-1 mit SMB Karte an WS1
ORGA-2 ohne SMB an WS2

beim einlesen an WS1 erfolgt das einlesen direkt nach dem klick auf das Fernglas ohne weitere Auswahl, bei WS2 muss ich immer zwischen den beiden ORGA´s wählen wo stell ich fest ein das an an WS2 - immer ohne Nachfrage ORGA2 - verwendet wird.
Wenn ich in der KOKO-Box die zuordnung von ORGA-1 zu WS2 entferne kommt die Fehlermeldung das kein SMB-C Karte vorhanden ist.....

Danke für die HIlfe .-)
mac20
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 12. Dezember 2012, 14:46

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon raeuberhotz » Donnerstag 11. Juli 2019, 15:05

rfbdoc hat geschrieben:
Server Für den Mandanten ist der Arbeitsplatz nicht dem Clientsystem zugeordnet".

Diese Fehlerbeschreibung weist doch eigentlich auf einen Fehler bei den Zuordnungen im Infomodell hin.


Daran lag es tatsächlich: und zwar an den CD-AP Objekten, für jeden Arbeitsplatz muss es (bei zwei SMC-B) zwei Einträge geben. Ein Eintrag hat schlicht gefehlt.
raeuberhotz
 
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 19. Januar 2010, 16:50

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Johnny » Mittwoch 24. Juli 2019, 07:33

Immer wieder liest man hier, daß es nach einiger Zeit zu Problemen mit der KoCo-Box nach Selbstinstallation kommt.

Meine Frage nun:

Ist es ratsam/notwendig für den INTERNET-Router sich vom Provider eine feste Internet IP-Adresse geben zu lassen?

Hintergrund:
Nach ca 24 h vergibt sonst der Provider eine neue IP-Internet-Adresse!? :?: (Nach meinem Wissen, und evtl. kommt es dadurch zu Problemen.)

Gruß aus Kiel
Johnny
Johnny
 
Beiträge: 552
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon baerdoc » Mittwoch 24. Juli 2019, 08:29

Johnny hat geschrieben:Immer wieder liest man hier, daß es nach einiger Zeit zu Problemen mit der KoCo-Box nach Selbstinstallation kommt.

Meine Frage nun:

Ist es ratsam/notwendig für den INTERNET-Router sich vom Provider eine feste Internet IP-Adresse geben zu lassen?

Hintergrund:
Nach ca 24 h vergibt sonst der Provider eine neue IP-Internet-Adresse!? :?: (Nach meinem Wissen, und evtl. kommt es dadurch zu Problemen.)

Gruß aus Kiel
Johnny


Ich glaube nicht, das dies die meisten Probleme beheben würde. Die Verbindungsfehler treten auch im laufenden Betrieb auf, ohne dass sich die Internet-IP-Adresse geändert hat.
baerdoc
 
Beiträge: 135
Registriert: Montag 19. August 2013, 09:34

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon bofh » Mittwoch 24. Juli 2019, 12:40

Johnny hat geschrieben: Ist es ratsam/notwendig für den INTERNET-Router sich vom Provider eine feste Internet IP-Adresse geben zu lassen?
Nein. Die Box baut den VPN-Kanal zur TI auf. Von aussen kommende Anfragen blockt die Koco-Box alle ab (bei serieller Installation). Bei paralleler Installation sollte der Router nicht reinlassen. Wozu dann die feste IP-Adresse?
bofh
 
Beiträge: 36
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 20:47
Wohnort: Land Brandenburg

Vorherige

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 32 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896