Einzelplatz und Netzwerkinstallation

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Einzelplatz und Netzwerkinstallation

Beitragvon mschiller » Donnerstag 28. Juni 2007, 06:43

Ich hab auf einem Notebook, auf dem TM ganz normal im Netzwerk installiert ist und das in der Praxis benutzt wird, zusätzlich eine Einzelplatzinstallation fürs Altenheim und für zuhause durchgeführt. Soweit so gut, funktioniert auch.

Aber:Beim Update von TM startet nun nur das Update der Einzelplatzinstallation wennich die CD einlege und die Netzwerkinstallation kennt er scheinbar nicht mehr. Hab nichts gefunden bei benutzerdefinierter Installation.

Weiss da wer was?
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 908
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Re: Einzelplatz und Netzwerkinstallation

Beitragvon Roland_Colberg » Donnerstag 28. Juni 2007, 15:53

Das verstehe ich nicht ganz: Turbomed lässt sich doch eigentlich nur 1x auf einem Rechner installieren (Dual-Boot mal außen vor gelassen).

Ob das dann eine Einzelplatz- oder Netzwerkversion ist, entscheidet im wesentlichen die local.ini.

Sie können also 2 entsprechende local.ini-Dateien anlegen und je nach Verwendung die passende in das Verzeichnis turbomed/programm/ kopieren (vorher TM beenden).

Wenn Sie ein Update laufen lassen, werden die lokalen Programmdateien aktualisiert, was sich auf beide "Installationen" auswirken müsste.
Benutzeravatar
Roland_Colberg
PowerUser
 
Beiträge: 455
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 17:16
Wohnort: Dachau

Beitragvon mschiller » Donnerstag 28. Juni 2007, 15:57

vielen dank, da haben sie eigentlich recht. ich hätte nur die local.ini ändern müssen. jetzt hab ich tm zweimal auf dem rechner - ichhabs einfachin ein anderes verzeichnis als das erste installiert. das geht schon. aber man kanns natürlich nur einmal starten
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 908
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Ich habe das Problem auch

Beitragvon wahnfried » Samstag 30. Juni 2007, 03:07

Hallo,

ich habe auch TurboMed zweimal auf einem Notebook-Arbeitsplatzrechner: auf einer Partition die Netzwerkversion und auf einer anderen eine Einzelplatzversion, um nach Übertragen der PraxisDB (und ggfs der Dokumente) vom Server in das Einzelplatz-Turbomed-Verzeichnis alle Daten z.B. im Notdienst oder Zuhause zur Verfügung zu haben und TurboMed auch unabhängig vom Netzwerk benutzen zu können.

Daß es dann Probleme mit dem Update gibt, kenne ich auch. Die lassen sich aber umschiffen:

Beim Update per netsetup kann man den Installationspfad nicht auswählen, dabei wird offensichtlich die zuletzt upgedatete Installation angesprochen und aktualisiert. Es wird aber dabei kurz angezeigt, auf welche Partition das Update per netsetup geleitet wird. Diese Angabe also merken...

Die andere Installation kann danach noch upgedatet werden, wenn sie von der CD als "Neuinstallation" angesprochen wird. Dabei kann man den Installationspfad auswählen, es gibt dann sogar noch eine Abfrage, bei der "Update" statt "Neuinstallation" ausgewählt werden kann. Es folgt später eine weitere Abfrage (Zurücksetzen der von einer anderen Installation gespeicherten Fensterpositionen), die ich dann mit Nein (nicht zurücksetzen) beantworte.

Leider sind dann die Grundeinstellungen dieser Neu-Update-Installation weitgehend weg und müssen in Handarbeit wieder so verändert werden, wie sie waren, auch das Aussehen der Listen (angezeigte Punkte) muß dann wieder so eingerichtet werden, wie sie waren (geht zum Teil über Grundeinstellungs-Einträge, z.T. aber auch von den Listen aus per rechten Mausklick auf eine Spaltenüberschrift und dann Begriff anklicken). Da es wohl keine Möglichkeit gibt, die Grundeinstellungen zu ex-/importieren, habe ich mir einmal die Arbeit gemacht, sie abzuschreiben, um die an den verschiedenen Arbeitsplätzen gewählten Einstellungen dokumentieren zu können. (Diese Datei stelle ich bald mal in einen anderen Thread ein).

Beim nächsten Update geht es dann andersherum: per Netsetup wird nun die zuletzt per "Neuinstallierungs-Update" aktualisierte Partition angesprochen und die vorher per Netsetup aktualisierte Partition muß danach von der CD (wieder als Neuinstallations-Update) angesprochen werden... (

Das Arbeiten mit dieser Einzelplatzversion geht dann ganz normal, nach dem Übertragen der PraxisDB (und evtl. die Dokumente) in das TurboMed-Verzeichnis dieser Einzelplatzversion sind sofort alle aktuell erfassten Daten zugreifbar. Nur auf die Menüs, die Formulare und die PraxisDB muß natürlich lokal verwiesen werden. Die Menüs sehen nach dem Übertragen der PraxisDB dann etwas anders aus, es sind aber alle Menüpunkte da. Diese Einstellungen bleibt dann bis zum nächsten Update erhalten, was bedeutet, daß die Grundeinstellungen nicht zusammen mit der PraxisDB übertragen werden.

Das ganze macht zwar beim Update etwas Arbeit, aber die Möglichkeit, das Notebook von der Dockinstation nach dem Übertragen der PraxisDB ausklinken zu können und danach sofort überall weiterarbeiten zu können, ist mir das wert.

(Vielleicht mache ich mir damit aber doch unnötig Arbeit???)

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

vielen dank

Beitragvon mschiller » Montag 2. Juli 2007, 14:42

@ Roland_Colberg

stimmt. eine installation reicht völlig aus und man braucht nur die local.ini austauschen.
hab mir noch eine batch-datei geschrieben und es geht ganz einfach.

@cls
@echo "p ist der netzwerkpfad von Turbomed"
@echo "server2003 heisst unser netzwerkserver"
p:\Programm\TMAdmin /beginbackup /server=server2003
@xcopy p:\PraxisDB C:\TurboMed\PraxisDB /s /e /c /h /y /d
@xcopy p:\DruckDB C:\TurboMed\DruckDB /s /e /c /h /y /d
@xcopy p:\StammDB C:\TurboMed\StammDB /s /e /c /h /y /d
p:\Programm\TMAdmin /endbackup /server=server2003

@echo "Umstellung auf lokales turbomed "
@xcopy c:\turbomed\Programm\local.ini c:\Local\Netzwerk /h /y
@xcopy c:\Local\LokalesTurbomed\local.ini c:\turbomed\Programm /h /y


geht einfach, vielen dank
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 908
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Beitragvon wahnfried » Mittwoch 4. Juli 2007, 19:11

Hallo,

ich möchte nicht nur die Tatsache der Einzelplatz- oder Netzwerkdefinition und die Pfade der Datenbanken für lokales bzw. Netzwerk-orientiertes TurboMed unterschiedlich definiert wissen, sondern auch die Datensicherungspfade unterschiedlich definieren, je nachdem, mit welchem Programm-Modus ich arbeite.

Das heißt, ich möchte beim Beenden von TurboMed auf dem Notebook im Netzwerkmodus die Daten des Servers automatisch auf das Notebook-TurboMed spiegeln, in der Hoffnung, daß diese dann im lokalen Modus gleich zur Verfügung stehen. Dafür würde sich dann das Übertragen der relevanten Datenbanken erübrigen, die per TMAdmin nur erforderlich ist, wenn man die Übertragung bei sonst noch aktivem TurboMed machen möchte. (Dann kann man die Umstellung auf lokal auch nach der Netzwerktrennung durchführen, die entsprechenden Zeilen der Batchfür TMAdmin und xcopy laufen dann ins "Leere").

(p.s.: nach dem ersten Versuch, die Datenbanken mittels mschiller's Batch zu übertragen, bekam ich einen Datebankfehler betr. Zeitdefinition oder so ähnlich, war nach manuellem Kopieren der Datenbanken wieder weg. Allerdings habe ich die StammDB nicht übertragen, da diese ja auf allen Rechnern gleich ist. Analyse kann erst erfolgen, falls das nochmal auftritt.)

Dagegen soll die Spiegelung beim Arbeiten mit der lokalen Version mangels Netzwerk-Verbindung auf eine andere Partition des Notebooks geleitet werden. Die Datensicherung sowieso jeweils auf das Notebook...

Das funktioniert aber beim alleinigen Austauschen der local.ini NICHT, dafür muß auch die global.ini ensprechend der local.ini ausgetauscht werden.

Habe entsprechend mschiller's Batch dann noch das Gegenstück zum Wieder-Aktivieren der Netzwerkversion separat erstellt, dies jedoch ganz ohne Dateiübertragung, da man sonst die Umstellung erst machen darf, wenn die Netzwerkverbindung wiederhergestellt ist. Dafür gibt es dann noch eine dritte Batch, um nur bei Bedarf die PraxisDB zurück-zu-übertragen. Beispiellösung folgt, wenn folgendes Schmankerl realisiert ist (sofern möglich...):

Jetzt suche ich noch die Möglichkeit, in der Programm-Maske anzeigen zu lassen, mit welchem Programm-Modus man gerade arbeitet. Am schönsten wäre eine Anzeige in der blauen Fenster-Titelleiste "TurboMed Netz" bzw. "TurboMed lokal" anstatt das normale "TurboMed"... IDEEN DAZU???

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Batch-Lösung ohne Datenübertragung vom/zum Server

Beitragvon wahnfried » Donnerstag 5. Juli 2007, 21:44

Hallo,

hier zum ausprobieren meine derzeit verwendeten Batchdateien zum Umschalten von Netzwerk-Modus auf lokalen Modus des Notebook-Arbeitsplatzes, sofern auf C: installiert. Natürlich sollen vor dem ersten Reaktivieren des Netzwerkmodus die Grundeinstellungen für den Lokalen Modus perfekt angepasst sein. Die Aufbewahrungsordner für die verschiedenen .ini-Dateien habe ich innerhalb des TurboMed-Ordners angelegt.

Die Kommentare finde ich besser lesbar mit rem statt echo am Anfang jeder Kommentarzeile. Eine Abfrage der Voraussetzungen und eine Entscheidungsfrage habe ich mit eingebaut. zwische rem und dem Text hatte ich immer 4-5 Leerzeichen eingebaut (wegen der besseren Lesbarkeit), das wird hier in der Anzeige aber auf ein Leerzeichen zusammengeschrumpft...

Wer die Dateiübertragung nicht über die Datenspiegelung machen will, ergänzt die Batch für "Lokalen Modus aktivieren" durch die Zeilen zwischen und incl. "TMAdmin"-Anweisung von mschiller. Ich würde allerdings auch noch die Dokumente übertragen.

Die Rückübertragung der lokalen Arbeit würde ich wohl über das Hausbesuchsmodul regeln wollen, dann muß man nicht darauf achten, daß in der Zwischenzeit am Server nichts verändert wurde und kann dies auch später tun.

Hier die Batch-Dateien:

Batch für: Lokalen Modus aktivieren:

cls
cd..
cd..
rem Diese Funktion darf nur durchgefuehrt werden, wenn die Netzwerk-TurboMed-
rem Bearbeitung vorher beendet wurde !! KEINE DATEI-UEBERTRAGUNG !!!
rem
rem IST TURBOMED VOM SERVER AN DIESEM ARBEITSPLATZ BEENDET??
rem
rem DIESE ROUTINE AKTIVIERT DEN LOKALEN MODUS VON TURBOMED,
rem OHNE DIE PraxisDB VOM SERVER ZU UEBERTRAGEN.
pause
rem "NUR Umstellung auf lokales TurboMed OHNE Dateiuebertragung ??"
rem
rem JA: beliebige Taste...
rem
rem NEIN: mit der Maus abbrechen (oben rechts)...
pause
xcopy c:\turbomed\Programm\local.ini c:\TurboMed\Local\Netzwerk /h /y
xcopy c:\TurboMed\Local\Einzelplatz\local.ini c:\turbomed\Programm /h /y
xcopy c:\turbomed\Programm\global.ini c:\TurboMed\Local\Netzwerk /h /y
xcopy c:\TurboMed\Local\Einzelplatz\global.ini c:\turbomed\Programm /h /y
pause
rem Die Pausen dienen dazu, die Fehlerfreiheit des Prozesses zu kontrollieren.


Batch für: Netzwerkmodus aktivieren:

cls
cd..
cd..
rem Diese Funktion darf nur durchgefuehrt werden, wenn die lokale TurboMed-
rem Bearbeitung vorher beendet wurde !! KEINE DATEIUEBERTRAGUNG !!
rem
rem IST TURBOMED (LOKAL) AN DIESEM ARBEITSPLATZ BEENDET??
rem
rem DIESE ROUTINE AKTIVIERT DIE NETZWERKVERSION VON TURBOMED,
rem OHNE DIE PraxisDB AUF DEN SERVER ZU UEBERTRAGEN
pause
rem "JETZT Umstellung auf Netzwerk-Turbomed ?? "
rem
rem JA: beliebige Taste
rem
rem NEIN: mit der Maus abbrechen (oben rechts)
pause
xcopy c:\turbomed\Programm\local.ini c:\TurboMed\Local\Einzelplatz /h /y
xcopy c:\TurboMed\Local\Netzwerk\local.ini c:\turbomed\Programm /h /y
xcopy c:\turbomed\Programm\global.ini c:\TurboMed\Local\Einzelplatz /h /y
xcopy c:\TurboMed\Local\Netzwerk\global.ini c:\turbomed\Programm /h /y
pause
rem Die Pausen dienen dazu, die Fehlerfreiheit des Prozesses zu kontrollieren.


Das war's, viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Moduskennzeichnung ist wichtig

Beitragvon wahnfried » Freitag 6. Juli 2007, 06:27

Hallo allerseits,

Die ins Auge fallende Kennzeichnung des Arbeitsmodus beim Wechsel von Netzwerk- zu lokalem Modus scheint doch sehr wichtig zu sein:

Bereits am ersten Tag nach dem Testen der Batchdateien habe ich vom Notebook Rezepte in den Druckmanager geschoben und bekam dann von der Anmeldung die Klage, daß nichts angekommen wäre...

Ich hatte nur nicht gemerkt, daß noch der lokale Modus aktiviert war. Im Druckmanager auf dem Notebook wartete das Rezept geduldig auf seine Weiterverarbeitung! Ich habe die Grundeinstellungen öffnen müssen um zu sehen, welcher Modus aktiviert war (Mehrplatzbetrieb ja oder nein).

Nach dem Umstellen auf Netzwerkmodus war alles wieder im Lot, jedoch die eben eingegebenen Diagnosen und Ziffern futsch, da nicht auf dem Server, sondern nur auf dem Notebook angekommen. (Nebenbei ein Beweis, daß der lokale Modus auch funktioniert, wenn das Netzwerk aktiv ist.)

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

aktueller Fehler bei bisheriger Lösung

Beitragvon wahnfried » Montag 9. Juli 2007, 09:37

Hallo allerseits,

ich habe mit den von mir entwickelten Batch-Dateien jetzt ein Problem erlebt:

Die *.ini-Dateien für die Netzwerkversionen waren plötzlich weg und an deren Stelle waren die Lokalmodus-Versionen abgespeichert.

Ursache scheint zu sein, die Batch für Umstellung auf Lokalen Modus ausgeführt zu haben, wenn der Lokalmodus bereits aktiviert war. Dann werden local.ini und global.ini abgespeichert, als wären es die Netzwerk-Modus-Variante.

Lösung könnte sein, die local.ini und global.ini beider Modi in den entsprechenen Verzeichnissen - wenn alles korrekt funktioniert - als Sicherungsdateien (Kopie von...) im Verzeichnis Turbomed\local\ (o.ä.)abzuspeichern, um - wenn dieser Fehler auftaucht - die dort hinterlegten Dateien zurücksetzen zu können.

Eine zweite Lösung könnte sein, das Sichern der aktuellen local.ini und global.ini wegzulassen und nur die jeweiligen Dateien aus dem Fundus in TurboMed\Programm einzuspeichen (mit Überschreibmodus ohne Rückfrage: Schalter /y). Dann müßte man das Ablegen der jeweiligen .ini-Versionen manuell durchführen. Dann wären aber jeweils aktuelle Veränderungen der Grundeinstellungen auch weg... (falls nicht jeweils aktuell gesichert. Das wäre auch bei korrekt umgesetzter bisheriger Lösung zu verzeichnen: Veränderungen der Grundeinstellungen wären immer nur für den einen Modus gespeichert.)

Genialer wäre, eine Abfrage des Modus durchzuführen und die darauffolgende Aktion (Wechsel des Modus) abhängig vom Ergebnis der Abfrage zu veranlassen, darüber muß ich aber noch etwas brüten. Das dürfen Andere aber auch...

Wollte aber das Problem erstmal darstellen, daß jeder darum weiß.

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

MARKIERUNG des LOKAL-MODUS-TurboMed

Beitragvon wahnfried » Mittwoch 11. Juli 2007, 17:20

Hallo, das geht so:

Auf dem Notebook wird bei aktiviertem Lokal-Modus ein Icon/DTO „Lokal-Modus“ erstellt:

Werkzeugkasten öffnen, rechten Mausklick auf irgendein Icon, „neues Desktop-Objekt“ wählen, Schaltfläche „Bearbeiten“ anklicken und Icon erstellen, Menüpunkt „Icon“ und dann „speichern“, Sie haben...Möchten Sie...?: „Ja“, Name „Lokal-Modus“ angeben, Icon-Editor-Fenster schließen, jetzt Titelzeile und Tooltiptext angeben, „Übernehmen“ speichert das DTO im - lokalen - Werkzeugkasten.

Nun kann das DTO "Lokal-Modus" auf dem Desktop des Lokal-Modus-TurboMed (am besten sowohl auf dem Hauptbildschirm als auch auf der Patientenmaske) platziert werden. Nach Aktivieren des Netz-Modus und Start von TurboMed ist dieses Icon nicht zu sehen, es erscheint nur bei aktiviertem Lokal-Modus (sofern nicht auf dem Server vorhanden/erstellt/platziert), allerdings auch nicht in der F2/F3/F11.


Bleibt noch das Projekt "Automatischer Moduswechsel" durch eine einheitliche Batch, um das Verlieren einer Version von local.ini und global.ini zu vermeiden, falls eine der bisher vorgestellten Wechsel-Batch-Dateien zweimal nacheinander angeklickt wird (das ist aber noch in Arbeit):

Die Batch zum Moduswechsel bzw. der benutzte Teil der Batch zum automatischen Moduswechsel benennt eine Datei mit der Bezeichnung „Netzwerk-Modus.txt“ oder „Lokal-Modus.txt“ (im Verzeichnis TurboMed\local oder wo auch immer) um, so dass die entsprechend des aktivierten Modus benannte Datei abgefragt werden kann, die andere wird mit verändertem Namen oder veränderter Datei-Endung versehen. Eine „if exist“-Abfrage wählt dann die Routine zum nächsten Moduswechsel aus der einheitlichen Batch aus.

Bis auf weiteres viele Grüsse, Wahnfried.
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

...doch Nichts mit Icon...

Beitragvon wahnfried » Mittwoch 11. Juli 2007, 19:06

Hallo allerseits,

leider funktionierte das schöne Lokal-Modus-Icon nur bis zur ersten Datenspiegelung vom Server auf das Notebook, dann war es völlig futsch, auch nicht mehr über den Werkzeugkasten aufzufinden... :evil:

auch die früher versuchte Lösung mit speziellem Menüpunkt für den Lokalen Modus war jeweils nach der Datenspiegelung überschrieben.

Ich suche weiter nach einer Lösung, hat denn niemand sonst eine Idee zur Modusmarkierung?

Viele Grüsse

Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Duales TurboMed: Modusanzeige ist gelöst

Beitragvon wahnfried » Donnerstag 12. Juli 2007, 22:26

Hallo allerseits,

ich habe das Problem der Arbeitsmodusanzeige gelöst, ist bei mir seit einem Tag störungsfrei gelaufen, auch mit mehrfachem Wechsel des Modus von Netz-Modus auf Lokal-Modus und zwischendurch normale Datenspiegelung vom Server auf das Notebook. Ein Modus-spezifischen Icon erscheint auf dem Hauptbildschirm und im Werkzeugkasten und ist damit auch bei jeder Patienten-Grundmaske darstellbar, jedoch nicht in der F2/F3/F11.

Die gespiegelten Daten sind beim Weiterarbeiten im Lokalen Modus alle aufrufbar.

Derzeit arbeite ich noch mit je einer Batch für die Aktivierung jedes Modus. Kann am Wochenende das Ganze mal posten. Dann gibt es einen Testlauf von drei Tagen... Vielleicht schaffe ich es auch bis dahin, eine einheitliche Modus-Wechsel-Batch zu erstellen, die je nach Situation den anderen Modus aktiviert.

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Anzeige lokales/netz-turbomed

Beitragvon lapins » Freitag 13. Juli 2007, 09:26

Anzeige ob NetzTM oder Lokales TM:

probieren Sie´s doch mit der Fensterfarbe (Patientenmaske->Ansicht->FarbeinstellungenPatientenmaske ...)
--> das wird in der local.ini gespeichert, die Sie ja eh kopieren müssen)

Das mit der lokalen TM Install versuche ich so zu machen, dass man nach grösseren Änderungen zB bei Geräteanbindungen die ini neu kopiert und nur den Mehrplatzbetrieb ausschaltet*).

*) Es ginge noch narrensicherer wenn man auch auf dem Laptop oder zu Hause im Mehrplatzbetrieb fährt also Server=localhost und Fastobject startet, aber diese Version habe ich eingestampft, weil mir der Aufruf des Poeten zu lange dauert.

Vorab 1.1 Bei uns : Der Server wird auch als Station verwendet, damit aber möglichst auch die Pfade und anderes identisch sind, wird T: ( mapping für Turbomed) auf dem Server nicht per "net use T: .." gemapped sondern per

subst T: c:\

das geht auch wenn das ganze Netz ausgeschaltet ist und nur mehr der Server (der auch Faxe empfängt) am Strom hängt.

1.2 Diverse Pfade in der Grundeinstellung zeigen fast grundsätzlich zum Server hin, denn ich habe keine Lust alles auf allen Clients nachzuziehen zu müssen oder auf jedem client was anders zu haben als da wären:

    Geänderte hinzugefügte Icons (oder deren Verlust s.o.@Wahnfried)
    suchkriterien der erweiterten Suche (turbomed\formulare\hauptmenue\suchkriterien.usr)
    Wordvorlagen,
    ....


2) Kopieren: der Laptop kopiert über batch das ganze \turbomed Serververzeichnis per ROBOCOPY
robocopy %1:%3 %2:%neuverz% /s /purge /np /r:5 /w:2 /ndl /xo /maxage:%5

oder per xcopy .... /D ( neu und neuere )
je nachdem ob ich auch Löschungen verteilen will oder nicht.

3) der Aufruf bei den Clients geht bei allen Sationen über eine bat, welche aus einem Verzeichnis t:\station\turbomed + untervrzeichniss .... grundsätzlich mehrere Dateien kopiert um identische Konfigurationen zu erhalten, nämlich bezüglich des Aufrufes von Programmen der eingebundenen Geräte
[list] C:\station\turbomed\formulare\$eigene\Suchkriterientag.tmf
C:\station\turbomed\formulare\Karteikarte\GDT.ini
C:\station\turbomed\Men
lapins
PowerUser
 
Beiträge: 471
Registriert: Donnerstag 7. April 2005, 11:44
Wohnort: Heckental

Andere Farbe ist gute Idee! Und das Zurückstellen auf Netz?

Beitragvon wahnfried » Samstag 14. Juli 2007, 01:09

Hallo allerseits und RLapins,

Das mit der Farbe der Patientenmaske ist eine gute Idee und kann auch in der F2 und F3 anders eingestellt werden, verändert aber nichts in Bezug auf den Hauptbildschirm oder die F11. Das wäre zu verschmerzen. Auch nach einer (TurboMed-internen) Datenspiegelung vom Server bleiben die per Local.ini abgelegten Farbeinstellungen erhalten. Also eine einfache Variante für jemanden, der nur an dem Wechsel-Arbeitsplatz etwas verändern will.

Die Lösung, das lokale TurboMed aus der Modus-Wechsel-Batch zu starten, finde ich auch gut, würde aber auf die Einbeziehung der Global.ini in die Zwischenspeicherung/Austausch der für den jeweiligen Modus zu verändernden Dateien nicht verzichten wollen.

Ausserdem würde ich auch die Lokal/Global.ini des Netz-Modus immer zwischenspeichern, da darin persönliche Einstellungen der Spaltenbreiten oder auch der Auswahl der anzuzeigenen Spalten von Abrechnung, Karteikarte und Laborblatt enthalten sind, da diese ja stationsspezifisch verändert werden. Habe ich aber nur für die F2 überprüft... (Veränderungen der Spaltenanzeige bei Auswahllisten werden offensichtlich nicht in der Lokal.ini abgelegt)
(Jedenfalls würde ich nicht gerne die spontanen und wahrscheinlich eher versehentlich erfolgten Änderungen von Helferinnen und dem Praxiskollegen immer gleich auf meinen Arbeitsplatz übertragen bekommen..., bin zu lange genervt worden, daß meine Medikamentenkürzel oft wieder gelöscht waren, bis ich dies durch Kopieren der entspr. Einträge in den Eigenen Listen verhindern konnte)

Dann fehlt mir aber noch die Beschreibung, wie Sie die Rückkehr zum Netzmodus bewerkstelligen. Wenn Sie nur in den Grundeinstellungen den Mehrplatzbetrieb wieder einschalten, ändern sich ja die Farben nicht. Außerdem ist ja T: auf C: umgeleitet, also Moduswechsel von Lokal auf Netz nur durch Ausschalten des Notebooks und manuelles Wiedereinschalten des Mehrplatzbetriebes oder holt das Notebook die Lokal.ini vor dem Netz-Start des Notebook-Turbomed vom Server? Was passiert dann mit meinen persönlichen Spalteneinstellungen?

Das mit dem Modusspezifischen Icon funktioniert weiterhin gut und ist als Mitteilung vor dem Verlassen des Programmes angenehm, bedeutet aber einen kurzen Arbeitseinsatz an jeder Arbeitsstation (aber nur einmal...)
Ich würde jedenfalls die Icon-Anzeige trotz der veränderten Farben in der Patientenmaske/F2/F3 beibehalten, wenn es auch ein paar weitere Ordner und Dateien zu erstellen gibt. Um kein Durcheinander in den zwischengespeicherten Global./Lokal.ini zu bekommen, halte ich die einheitliche Wechsel-Batch für sehr wichtig, es sei denn, daß ich auf meine persönlichen Einstellungen der Spaltenbreiten verzichten würde und diese Dateien für den Netz-Modus immer vom Server beziehe. Dann würde es ausreichen, nur für den Lokal-Modus diese Dateien fest abzuspeichern, muß sie aber nach jeder Änderung der dort abgelegten Einstellungen aktualisieren: das heißt: Farbeinstellungen dreimal neu machen, Mehrplatzbetrieb ausstellen, TurboMed beenden und dann erst (evtl. nach Wartezeit für den Cache, falls nicht Sofort-schreiben im Bios aktiviert ist) kopieren der Local.ini in den lokalen Bezugsordner. Und wenn ich schon das alles batchgesteuert ablaufen lasse, sind auch schnell noch zwei modusspezifische Dateien erzeugt, die zur Modusabfrage durch die einheitliche Wechsel-Batch benötigt werden.

Die Batch zum Einleiten des Lokalmodus kann dann das lokale TuboMed gleich mit starten. Wenn ich jedoch die Umstellung auf den Netz-Modus auch batchgesteuert ausführen lasse, würde ich diese Batch nicht mit dem TurboMed-Start vom Server beauftragen, damit ich diese Prozedur auch getrennt vom Netz durchführen kann. Zum Starten von TurboMed ohne Modusveränderung (zweiter usw. Start zuhause oder bei Hausbesuch) wäre bei einer einheitlichen Moduswechselbatch diese zweimal auszulösen (weil dann erstmal auf Netz-Modus gewechselt wird - ohne Start von TurboMed -, dann kommt kein TurboMed und man löst die Batch nochmal aus, ...oder man benutzt das originale Aufruf-Icon, welches immer den zuletzt aktivierten Modus startet.)

Beim Arbeiten mit zwei getrennten Batches für die Aktivierung des je Batch definierten Modus und gleichzeitiger Sicherung aller lokal definierten Einstellungen für beide Modi besteht die Notwendigkeit, exakt zu beachten, welcher Modus noch aktivgeschaltet ist, sonst geht - wie bereits berichtet - ein Paar Lokal/Global.ini verloren (immer das für den gerade nicht aktiven Modus!). Das heißt, der Moduswechsel funktioniert dann nicht mehr, wenn man sich einmal vertan hat - bis man den Lapsus manuell ausgebügelt hat. (...könnte man natürlich auch wieder eine Batch schreiben... :lol: )

In Kürze noch die Einzel-Batches, so wie ich sie derzeit verwende, bereits vorbereitet auf die Modusabfrage (aber noch ohne die Zusammenfassung mit Abfrage des Modus) mit genauerer Beschreibung meiner Modus-Anzeige in Kurzform (kann gerne Dateien und Icons mailen, falls jemand sie verwenden will, dann pn mit Angabe der mailadresse...)

Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

wieder mal nicht wach genug gelesen... und meine Lösung:

Beitragvon wahnfried » Samstag 14. Juli 2007, 02:21

@ RLap:

Meine Frage nach dem Rückkehren zum Netz-Modus war natürlich nicht nötig, da Sie dies unter Punkt 3 ja gut genug beschrieben haben... :oops:
(Geht allerdings nur bei ganz einheitlichen Lokal.ini, also nicht bei etwas unterschiedlichen Vorstellungen der Praxispartner zum Aussehen des TurboMed)

Hier meine Lösung:

Anzeige des Modus im Werkzeugkasten und auf dem Startbildschirm:

Ein Desktop-Objekt wird für jeden Betriebs-Modus erzeugt und als Datei gespeichert. Sinnvollerweise erfolgt die Speicherung in einem separaten Ordner „TurboMed\Local“. Es gibt dort einen Ordner, aus dem sich der Werkzeugkasten das DTO holt und einen zweiten Ordner mit vorbereiteteten Icons für Netzwerkmodus, Lokalen Modus und für Arbeitsstationen ohne diese Anzeige. Es ist erforderlich, dieses DTO (verknüpft mit dem Ordner „AktModus“) auch an jeder nicht den Modus wechselnden Arbeitsstation einzufügen, falls man nicht dort die fragende Schreibtischlampe sehen will, weil die PraxisDB bestimmt, welche Icons gesetzt werden und somit an jeder Station versucht wird, das Icon zu setzen. Man kann jedoch das DTO für Arbeitsstationen ohne den Moduswechsel mit einem leeren - also unsichtbaren - Icon verknüpfen, wenn dieses unter dem vom Werkzeugkasten gesuchten Namen und Ordner abgespeichert wird. Dies funktioniert, da die DTO im Werkzeugkasten für lokalen Zugriff eingerichtet werden können. Man kann dort sinnvollerweise auch die Modus-Wechsel-Batch(es) und die Dateien zur Identifizierung des derzeit aktiven Modus in separaten Ordnern unterbringen.

Die Wechsel-Batch kopiert die jeweils zum aktuellen Modus passende DTO-Icon-Datei unter einem einheitlichen Namen („Lokal-Modus.ico“) in das Verzeichnis „TurboMed\Local\AktModus“, aus dem sich der Werkzeugkasten für das Modus-Anzeige-DTO bedient. Jetzt nur noch das Icon der Modusanzeige im Werkzeugkasten an die oberste Stelle setzen (zusätzlich am unteren Ende ist bei dem Modus-Wechsel-Notebook auch sinnvoll) und auch auf dem Startbildschirm platzieren, dann sieht man sowohl beim Start und beim Verlassen von TurboMed und bei jedem Patienten - sofern der Werkzeugkasten geöffnet ist - die korrekte Modusanzeige. Dies bleibt auch erhalten, falls eine Datenspiegelung vom Server auf das Notebook erfolgte. Damit dies funktioniert, muß die Verknüpfung des Modus-Anzeige-Icons im Werkzeugkasten und auf dem Desktop auf die Icon-Datei „Lokal-Modus.ico“ im Ordner „AktModus“ auf der Arbeitsstation (also lokal) verweisen und nicht auf den Server, auch nicht auf den „Vorrats-Ordner“ mit dem Namen „Eigene_DTO“.

Die Batch die den LOKALEN Modus aktiviert, kopiert das vorbereitete Icon für den Lokal-Modus einfach überschreibend in den Ordner „AktModus“, aus dem sich der Werkzeugkasten bedient, dort hat die Datei den gleichen Namen. Komplizierter ist es für die Batch die den Netzwerkmodus aktiviert, das dazugehörige Icon „Netz-Modus.ico“ herüberzubekommen: erst per xcopy kopieren (Überschreibmodus, falls die Datei noch existiert wegen Fehlermeldungsvermeidung) und dann per move überschreibend umbenennen.
An Arbeitsstationen OHNE Moduswechsel wird die Datei „Leeres_Icon.ico“ (zum leichteren Auffinden an den vier Ecken jeweils mit einigen Pixel Hintergrundfarbe versehen, die man später auf dem weißen Fensterhintergrund von Windows-Ordnern sehen kann) unter dem Namen „Lokal-Modus.ico“ in dem vom Werkzeugkasten erwarteten Ordner „AktModus“ dauerhaft gespeichert, dann ist keine Modusstatusanzeige zu sehen. Wer möchte, kann sich auch stattdessen das Icon „Netz-Modus.ico“ anzeigen lassen.

Wenn man alle Dateien, die man für den Moduswechsel braucht, im Ordner „TurboMed\local\“ zusammenfasst, braucht man nur diesen Ordner einmal erstellen, auf jede Arbeitsstation zu kopieren und muß dann noch jeweils das Lokal-Modus-DTO aus dem Ordner „Icon“ im Werkzeugkasten einbinden (der kann auch per Export/Import auf die anderen Stationen verteilt werden, anstatt an jeder Station ergänzt zu werden) und auf den Hauptbildschirm an auffälliger Stelle einfügen (dies sollte an Stationen ohne Moduswechsel geschehen, solange man das Icon „Lokal-Modus.ico“ noch sehen kann, erst danach wird an den Stationen ohne Moduswechsel das „leeres_Icon“ als „Lokal-Modus.ico“ im Ordner „TurboMed\Local\Icon“ gespeichert - z.B. nach Umbenennen des eigentlichen Lokal-Modus-Icons: ohne Bindestrich oder mit c statt k. Vorteil: man kann später den Moduswechsel leicht reaktivieren). Wer auch an den nicht für den Moduswechsel vorgesehenen Stationen die Modusanzeige sehen will, kopiert statt des leeren Icons das Netz-Modus-Icon ein.

Wer auch bei beendetem TurboMed angezeigt bekommen möchte, welcher Modus aktiviert ist, ruft am Ende der Batch oder des Batchanteiles für den Moduswechsel die Datei „TM-Lokal-Modus.txt“ oder „TM-Netz-Modus.txt“ auf, dann wird in der Task-Leiste ein Symbol mit diesem Namen angezeigtlesbar aber nur, wenn nicht zu viele Fenster geöffnet sind) Allerdings wird dann die Batch-Datei angehalten und erst beendet, wenn diese Textdatei wieder geschlossen wird. In den angegebenen Batches habe ich diese Zeile auskommentiert, sie kann bei Bedarf aktiviert werden.


Wir erstellen also:
Ordner "Local" in "TurboMed", der enthält:
--Ordner „Batch“ für die Wechsel-Batch-Dateien
--Ordner „Eigene_DTO“ (der Unterstrich ist wichtig) für den Vorrat der Modus-charakterisierenden Icons
--Ordner „aktModus“ für Zwei Dateien zur Moduskennzeichnung und das dem aktiven Modus entsprechende Icon
--Ordner „Netzwerk“ und „Einzelplatz“ für die Zwischenspeicherung der „Lokal/Global.ini“ des gerade nicht aktiven Modus sowie dazugehöriger Sicherungsdateien

Ordner „Batch“ enthält:
--die Dateien zur Umstellung auf Netz-/Lokal-Modus auf C:
(falls TurboMed auf einem anderen Laufwerk installiert ist, muss dies natürlich angepasst werden)
--diese Erläuterungsdatei!!

Ordner „Eigene_DTO“ enthält:
--den Vorrat an Modus-charakterisierenden Icon-Dateien „Netz-Modus.ico“, „Lokal-Modus.ico“ und „Leeres_Icon.ico“

Ordner „AktModus“ enthält:
--die Dateien „Netz-Modus.txt“ und „Lokal-Modus.txt“, ggfs. eine davon mit verändertem Dateianhang
--die für den aktivierten/aktuellen Modus zugehörige Icon-Datei, umbenannt als „Lokal-Modus.ico“




(die Pause-Befehle in den Batches nach der Willensbefragung erleichtern die Fehlersuche, wenn etwas nicht klappt. Sie können bei fehlerfreiem Ablauf auskommentiert werden)

Batch für: Lokal-Modus auf C: aktivieren:

cls
cd..
cd..
cd..
rem Diese Funktion darf nur durchgefuehrt werden, wenn die
rem Netzwerk-TurboMed-Bearbeitung vorher beendet wurde !!
rem KEINE DATEI-UEBERTRAGUNG !!
rem
rem IST TURBOMED VOM SERVER AN DIESEM ARBEITSPLATZ BEENDET ??
rem
rem DIESE ROUTINE AKTIVIERT DEN LOKALEN MODUS VON TURBOMED,
rem OHNE DIE PraxisDB VOM SERVER ZU UEBERTRAGEN !!
pause
rem NUR Umstellung auf lokales TurboMed OHNE Datei-Uebertragung ??
rem
rem JA: beliebige Taste...
rem
rem NEIN: mit der Maus abbrechen (oben rechts)...
pause
rem Austausch und Zwischenspeicherung der .ini-Dateien:
xcopy C:\TurboMed\Programm\Local.ini C:\TurboMed\Local\Netzwerk /h /y
xcopy C:\TurboMed\Local\Einzelplatz\Local.ini C:\TurboMed\Programm /h /y
xcopy C:\TurboMed\Programm\Global.ini C:\TurboMed\Local\Netzwerk /h /y
xcopy C:\TurboMed\Local\Einzelplatz\Global.ini C:\TurboMed\Programm /h /y
rem Das dem jetzt aktivierten Modus zugehörige Icon wird fuer den Werkzeugkasten bereitgestellt:
xcopy C:\TurboMed\Local\Eigene_DTO\Lokal-Modus.ico C:\TurboMed\Local\AktModus /h /y
rem Aktualisierung der Dateien fuer eine Modusabfrage:
rename C:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Lokal-Modus.tx- TM-Lokal-Modus.txt
rename C:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Netz-Modus.txt TM-Netz-Modus.tx-
pause
c:\TurboMed\Programm\TurboMed.exe /nosplash
rem Die Pausen dienen dazu, die Fehlerfreiheit des Prozesses zu kontrollieren.
rem
rem ggfs. aktivierbarer Aufruf der den aktuellen Modus beschreibenden Textdatei:
rem D:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Lokal-Modus.txt


Batch für: Netz-Modus auf C: aktivieren:

cls
cd..
cd..
cd..
rem Diese Funktion darf nur durchgefuehrt werden, wenn die
rem lokale TurboMed-Bearbeitung vorher beendet wurde !!
rem KEINE DATEI-UEBERTRAGUNG !!
rem
rem IST TURBOMED (LOKAL) AN DIESEM ARBEITSPLATZ BEENDET ??
rem
rem DIESE ROUTINE AKTIVIERT DEN NETZWERKMODUS VON TURBOMED,
rem OHNE DIE PraxisDB AUF DEN SERVER ZU UEBERTRAGEN !!
rem (Im lokalen Modus veraenderte Daten können jederzeit
rem ueber das Hausbesuchsmodul auf den Server uebertragen
rem werden, wenn der Zeitraum der Aenderungen bekannt ist)
pause
rem JETZT Umstellung auf Netzwerk-Turbomed ??
rem
rem JA: beliebige Taste
rem
rem NEIN: mit der Maus abbrechen (oben rechts)
pause
rem Austausch und Zwischenspeicherung der .ini-Dateien:
xcopy C:\TurboMed\Programm\Local.ini C:\TurboMed\Local\Einzelplatz /h /y
xcopy C:\TurboMed\Local\Netzwerk\Local.ini C:\TurboMed\Programm /h /y
xcopy C:\TurboMed\Programm\Global.ini C:\TurboMed\Local\Einzelplatz /h /y
xcopy C:\TurboMed\Local\Netzwerk\Global.ini C:\turbomed\Programm /h /y
rem Das dem jetzt aktivierten Modus zugehörige Icon wird fuer den Werkzeugkasten bereitgestellt:
xcopy C:\TurboMed\Local\Eigene_DTO\Netz-Modus.ico C:\TurboMed\Local\AktModus /h /y
move C:\TurboMed\Local\AktModus\Netz-Modus.ico C:\TurboMed\Local\AktModus\Lokal-Modus.ico
rem Aktualisierung der Dateien fuer eine Modusabfrage:
rename C:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Lokal-Modus.txt TM-Lokal-Modus.tx-
rename C:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Netz-Modus.tx- TM-Netz-Modus.txt
pause
rem Die Pausen dienen dazu, die Fehlerfreiheit des Prozesses zu kontrollieren.
rem
rem ggfs. aktivierbarer Aufruf der den aktuellen Modus beschreibenden Textdatei:
rem D:\TurboMed\Local\AktModus\TM-Netz-Modus.txt



Viele Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3235
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Nächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron