Anwenderzahlen KBV-Statistik

ein neues Arztprogramm, welches sich gerade in Entwicklung befindet.

Moderator: Forum Moderatoren

Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 9. Mai 2017, 21:44

Hallo,

Aktuelle offizielle Anwenderzahlen von T2Med:
Die Statistik der KVB ( http://www.kbv.de/media/sp/Gesamt_Syste ... tionen.pdf ) zum 3. Quartal 2016 meldet folgende Zahlen:

T2Med: 38 Anwender - - Rang 83 - - 0,03% Anteil

am 30. Juli (!) 2016 konnte ich lesen: ( viewtopic.php?f=70&t=5973&p=36440#p36440 )
DrHJvdB hat geschrieben:... Bei den verkauften Programmen sind wir bereits dreistellig und es werden immer mehr. T2med läuft!

A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon wahnfried » Mittwoch 10. Mai 2017, 08:20

...nun ja, das ist doch eine tolle Dynamik - die von der KBV gemeldeten Zahlen sind ja die real im Abrechnungsbetrieb bereits aktiven Systeme - und das dürfte zu Quartalsbeginn sein. Herr vdB berichtet von den "verkauften" Programmen vom Stand Ende Juli, die dann aber erst in der Praxis (oftmals parallel zum noch abrechnenden Programm) zu installieren sind, dann Probebetrieb - in der KBV-STatistik sind diese erst dann zu erwarten, wenn sie als aktives Abrechnungsprogramm angemeldet worden sind.

Warum sticheln Sie dann so, verehrter Herr Geigenberger? Herr Dr. vdB will NICHT Bundespräsident werden... 8)

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon DrHJvdB » Mittwoch 10. Mai 2017, 12:24

Hmmm,
ich weiß auch nicht, warum er so 'stichelt'. Das macht er halt gerne. Ich wiederhole aber erneut und gerne: wir sind dreistellig. Vielleicht macht er sich aber ja auch mal die Mühe und studiert andere Systeme im Vergleich zu den Vorquartalen. Dann würde er Abnahmen im Bereich > 500 sehen. Ein Blick auf schrumpfende Systeme wäre ja auch was zum Sticheln.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1046
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Mittwoch 10. Mai 2017, 15:56

Hmmm,
ich weiß auch nicht, wo ich "stichle".
Ich habe ohne jegliche Kommentierung(!) amtliche Zahlen genannt und ein Forumzitat (mit Quellenangabe/Link) genannt.
Jeder Leser kann sich dazu selber Gedanken machen.

Soll ich meine persönliche Meinung dazu posten? Das wäre vielleicht dann "sticheln".

A. Geigenberger
(Dass sich die Verkaufszahlen nicht unmittelbar sondern zeitversetzt in der KBV-Statistik niederschlagen, ist auch mir klar - und dürfte auch jedem Leser klar sein)
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon DrHJvdB » Mittwoch 10. Mai 2017, 20:28

Ja, ist ja schon ok...aber machen Sie sich echt mal den Spaß und stellen hier weitere amtliche Zahlen anderer Programme rein, also jeweils die letzten amtlichen Zahlen mit den jetzigen neuen Zahlen. Da sehen Sie vioelleicht Anwenderverluste. Und dann kann man ja auch mal paar PVS-Systeme zusammenzählen...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1046
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 11. Mai 2017, 14:36

Hallo, Herr Dr. von der Burchard,

ich verstehe Ihren Vorschlag nicht so ganz: So habe ich mir die Zahlen der 22 ersten Anbieter angesehen: Dramatische Rückgänge sehe ich da nirgendwo.
Und erst recht keine Abnahmen > 500. http://www.kbv.de/media/sp/Gesamt_Syste ... tionen.pdf

Und wenn: Was würden Sie daraus schließen?

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon McLeod » Donnerstag 11. Mai 2017, 22:08

Naja, die CGM- und Medatixx-Programme verlieren schon recht deutlich (zwar nicht >500 innerhalb von 12 Monaten, aber gut...). Viel interessanter finde ich, daß der "T2Med-Chefpropagandist" geflissentlich vermeidet zu erwähnen, wohin die Kunden abgewandert sind:
1. Hasomed - Elefant: +546
2. PsyPrax: +296
3. Medical Office: +228
4. Epikur: +151
Ebenfalls recht erfolgreich sind im kleineren Rahmen Tomedo und PegaMed.
(Natürlich erhebt diese Liste wie immer keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

Und dann kommt das Über-Hammer-Mega-Programm schlechthin, das Größte seit Erfindung von Dosenmilch, das Duke Nukem Forever der Medizinsoftwareszene T2Med und bringt es trotz umfangreichster und penetrantester Propaganda, massivem Ausschwärmen der Vetriebspartner und einer totalen Überrepräsentierung hier im Forum in Q3/2016 gerade einmal auf 36 wirklich genutzte Installationen. Muß wohl an den dummen Kunden liegen, die das Genie der besten Praxissoftware aller Zeiten einfach nicht erkennen wollen. Könnte natürlich auch daran liegen, daß das Teil bis heute entgegen massivster Werbeankündigungen immer noch nicht vollumfänglich fertiggestellt ist und die Praxen in der freien Wildbahn eben mehr brauchen/wollen, als eine hübsche "Techdemo".
McLeod
 
Beiträge: 309
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Freitag 12. Mai 2017, 06:59

Hallo,
was mich sehr verwundert ist die Tatsache, dass beim heutigen Marktumfeld derartige Zuwächse möglich sind!
Offenbar wechseln Ärzte doch leichter die Arztsoftware als ich dachte :shock:
Auch beim Preis kann man nicht meckern: https://www.hasomed.de/de/elefant-praxi ... ionen.html
Kennt jemand das Produkt?

A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 12. Mai 2017, 09:21

Ich glaube auch, dass die Bereitschaft zu wechseln, doch größer ist.
Herr Geigenberger: es ist doch ganz einfach. Zählen Sie doch einfach mal die Veränderungen eines einzigen Anbieters (der mit gleich 5 Programmen in der KBV-Statistik vertreten ist) zusammen. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, komme ich da auf -783. Daher kommt meine frühere Zahl > 500. Wenn also 783 Ärzte eines Anbieters ihr PVS wechseln, zeigt das m.E. doch ganz deutlich eine Bereitschaft zum Wechsel. Ich habe nun gerade (da ich in der Praxis bin) nicht weitere Zahlen zur Hand, aber einen ähnlichen Rückgang hat es auch in der letzten KBV-Statistik-Veröffentlichung gegeben. Wenn gewünscht, kann ich auch einmal die Zahlen über die letzten zwei Jahre ausrechnen. Ich wette, da komme ich auf weit, sehr weit über 1.000

Und ja, es gibt auch einzelne Programme, die deutliche Zuwächse haben. Das ist doch prinzipiell toll. Es wäre ja auch schlimm, wenn es so etwas nicht gäbe. Dann wären ja die Ärzte an ihre Programme gefesselt und dem Anbieter sozusagen ausgeliefert. Und das ist glücklicherweise nicht der Fall, auch wenn manche Systeme alles dafür tun, einen Umstieg zu erschweren. Indem Sie bspw. die BDT-Schnittstelle verstecken, kostenpflichtig machen etc etc.

Gleichwohl finde ich es erstaunlich (wenn nicht fast unglaublich), was sich mancher Hersteller mit den Ärzten so erlaubt. Man denke nur an die heftigen, enorm zahlreichen Beiträge und Diskussionen über den BMP.
Pointiert könnte man sagen: Ärzte kann man bestens melken, die haben eine hohe Schmerz- und Frustrationstoleranz.

Zu T2med: ich finde es doch toll, dass wir seit langem dreistellig mit unseren Programmverkäufen sind. Das wird man zwangsläufig auch in den nächsten Statistiken der KBV sehen, wenn immer mehr der bereits verkauften T2med-Systeme abrechnen. Und nochmal: es werden tatsächlich immer mehr. Erst recht, weil wir nunmehr auch HzV in sehr vielen Bundesländern einschl. BaWü fertig haben (ich weiß, Sie mögen HzV nicht). Und ich gehe jede Wette mit Ihnen ein, dass wir 4-stellig werden. Wir bemühen uns halt, haben tolle Technologie und vertrauen fest darauf, dass sich Qualität und Leistung durchsetzt.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1046
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Freitag 12. Mai 2017, 10:37

Ich drücke Ihnen die Daumen. Ganz ehrlich!
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Samstag 13. Mai 2017, 12:43

Geigenberger hat geschrieben:was mich sehr verwundert ist die Tatsache, dass beim heutigen Marktumfeld derartige Zuwächse möglich sind!
Offenbar wechseln Ärzte doch leichter die Arztsoftware als ich dachte :shock:

Könnte aber auch sein, dass die Anwenderverluste einzelner etablierter Anbieter dadurch begründet sind, dass dies hauptsächlich Kolleg(inn)en sind, die ihre Praxis ab/aufgeben, und die Neuzugänge junge Kollegen sind, die frisch mit einem neuen Programm starten.
Ich bleibe schon dabei, dass ein Software-Wechsel einer großen und etablierten Praxis ein gewaltiger Schritt ist, den sich jede(r) sehr, sehr gut überlegt.

A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Sonntag 29. Juli 2018, 23:41

Hallo,

... und weil ich grad dabei bin, ein wenig in diesem Forum zu stöbern, bin ich auch über diesen Beitrag gestolpert.

Mittlerweile sind die Zahlen von der KV veröffentlicht, wie viele Praxen mit welchen Systemen am 31.12.2017 abgerechnet haben:
http://www.kbv.de/media/sp/Gesamt_Syste ... tionen.pdf
Leider werden mittlerweile nur noch Prozentzahlen veröffentlicht, keine absoluten Zahlen mehr. Aber da gibt's ja noch den Dreisatz 8)
Im Juli 2016 entsprachen 38 T2Med Anwender einem prozentualen Anteil von 0,03 Prozent. T2Med findet man mittlerweile auf Rang 49 bei einem Installationsanteil von 0,2%. Dies ergäbe (Dreisatz!) eine Installationszahl von 253 Systemen bei 0,2%. (wenn man ein etwaiges Gleichbleiben der Gesamt-Installationszahlen voraussetzt)

Die Zahlen sehen also so aus, als würde meine Prognose vom 11.5.17 zutreffen:
"...Denn eine Umstellung der Praxis-Software ist wie eine Operation am offenen Herzen...."
viewtopic.php?f=70&t=6306
viewtopic.php?f=70&t=5841

Alfons Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Johnny » Montag 30. Juli 2018, 14:28

@DrHJvdB

Es schrieb Dr.Geigenberger » Mo 30. Jul 2018, 00:41
Hallo,

... und weil ich grad dabei bin, ein wenig in diesem Forum zu stöbern, bin ich auch über diesen Beitrag gestolpert.

Mittlerweile sind die Zahlen von der KV veröffentlicht, wie viele Praxen mit welchen Systemen am 31.12.2017 abgerechnet haben:
http://www.kbv.de/media/sp/Gesamt_Syste ... tionen.pdf
Leider werden mittlerweile nur noch Prozentzahlen veröffentlicht, keine absoluten Zahlen mehr. Aber da gibt's ja noch den Dreisatz 8)
Im Juli 2016 entsprachen 38 T2Med Anwender einem prozentualen Anteil von 0,03 Prozent. T2Med findet man mittlerweile auf Rang 49 bei einem Installationsanteil von 0,2%. Dies ergäbe (Dreisatz!) eine Installationszahl von 253 Systemen bei 0,2%. (wenn man ein etwaiges Gleichbleiben der Gesamt-Installationszahlen voraussetzt)

Die Zahlen sehen also so aus, als würde meine Prognose vom 11.5.17 zutreffen:
"...Denn eine Umstellung der Praxis-Software ist wie eine Operation am offenen Herzen...."
viewtopic.php?f=70&t=6306


Ja, es ist noch Luft nach oben.

Aber die Technologie schreitet auch weiter fort: KI/Neuronale Netzwerke sind jetzt gefragt, damit das Praxisprogramm selbständig die Termine mit den Pat. abmacht! :P

Gruß aus Kiel
Johnny
Johnny
 
Beiträge: 505
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 31. Juli 2018, 06:49

... ja und Alexa könnte im Vorfeld ja schon mal die Anamnese erheben und differentialdiagnostische Vorschläge machen 8)
Die Familienanamnese holt sich Alexa vorab aus der Cloud.
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Anwenderzahlen KBV-Statistik

Beitragvon DrHJvdB » Dienstag 31. Juli 2018, 10:32

Lieber Herr Geigenberger,

nachdem ich zunächst nicht antworten wollte, juckt es mich jetzt doch in den Fingern :-) - auch wenn ich befürchte, dass Sie wieder gegen an schreiben werden...
Zunächst mal freue ich mich, dass Sie überhaupt mal wieder etwas gepostet haben!

Sie sind ja bekannt dafür, dass Sie gerne gegen das Internet in der Praxis 'ätzen' (nix für ungut bitte...) und bspw. auch gegen unsere phantastische T2med-App sind, mit der man ja von überall her eine prima Verbindung zur Praxis hat. Dass Sie sozusagen 'Angst' vorm Internet in der Praxis haben, erst recht vor amerikanische Servern, Google und NSA, das ist ja hinreichend bekannt und da haben Sie halt Ihre Meinung und das dürfen Sie ja auch gerne!

Aber warum schreiben Sie stets mehr oder wenig geradezu wollüstig gegen T2med? Und legen immer so gerne Finger in vermeintliche Wunden? Dass wir also z.B. keinen Erfolg hätten???

Die Wirklichkeit sieht indes anders aus. Wir haben großen Erfolg, die T2med-Anwender freuen sich, dass es uns gibt und schwärmen von der hohen Arbeitsgeschwindigkeit, die in krassem Gegensatz zu deren Altsystemen steht. Sehr sehr viele haben mitten im Quartal umgestellt (was Sie OP am offenen Herzen nennen) und es hat prima geklappt. Will sagen: ein Umstieg auf T2med ist überhaupt nicht schwierig und auf jeden Fall ein Gewinn. Umgestiegene T2med-Anwender sind zufrieden, ja sogar begeistert und bereuen den Umstieg überhaupt nicht! Ich würde mich freuen, wenn Sie sich das aktuelle T2med einmal etwas intensiver ansehen würden. Sie waren ja schon mal auf unserem DemoServer ... schauen Sie dort doch sehr gerne mal wieder hinein!!! Und Sie wissen ja: fachlich meckern dürfen Sie sehr gerne! Ich wäre gespannt, zu erfahren, was Ihnen in T2med nicht gefällt.

Natürlich wird vollautomatisch Ihr sicherlich veraltetes T2med dabei upgedatet. Aber keine Angst: das benötigte nicht etwa 1 Stunde oder so, sondern ein T2med-Update benötigt nur ca 15-20 Sekunden. Schick, nicht wahr?

Nun zu den Zahlen. In der Tat ist es sehr ärgerlich, dass die KBV keine Anwenderzahlen mehr meldet. Da konnte man nämlich sehr schön sehen, dass die großen Altsysteme unter einem erheblichen Anwenderverlust leiden. Das sind echt nennenswerte Anwenderverluste. Und das hat wohl gewisse große Firmen so sehr geärgert, dass sie vermutlich per guter Lobby-Arbeit diese Umstellung auf Prozent-Angaben initiiert haben. Prozentual fallen halt 1000 Anwender weniger nicht so auf. So einfach ist das.

Wie wenig aussagekräftig z.B. Ihr Versuch der Umrechnung von Prozent auf Anwenderzahlen ist, zeigt Ihre berechnete Zahl. T2med hat nicht 252 Anwender, sondern wir nähern uns dem Dreifachen! Und natürlich wird auch unsere Prozentzahl steigen, wenn auch unsere Neu-Anwender erstmal mit T2med abrechnen. Sie wissen um diese üblichen zeitlichen Verzögerungen.

T2med ist nicht mehr aufzuhalten. Dazu ist T2med einfach zu gut. Und innovativ! Und fair (keine unverschämten Preise, keine Module etc.) Warten Sie einfach ab. Im Herbst werden wir den nächsten (ich möchte sagen) ultimativen Knaller landen! Sie dürfen gespannt sein. Gerne -wenn Sie Lust haben- können Sie mich auch jederzeit anrufen (0171 70 61 500) und ich verrate Ihnen Details.

Beste Grüße aus Kiel
vdb
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1046
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Nächste

Zurück zu T2Med

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896