Welches Serverbetriebssystem ???

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon piccolo1108 » Dienstag 30. September 2014, 11:53

Habe noch einen Server mit Windows Server 2003 laufen. Hatte heute wegen eines anderen Problems einen Menschen von meinem TM-Betreuer da. Der sagte, hier müsste mal etwas verändert werden. Er wollte mir Win 2012 anempfehlen, dann müsste man aber auch mit dem Server online gehen können, was ich um jeden Preis verhindern möchte. Win 2008 ginge noch ohne Online-Zugang, der Herr meinte aber, es wäre schwierig, da noch eine Lizenz zu bekommen ( bei ebay werden die aber zu Tausenden angeboten für € 379 oder so). Was soll ich von der ganzen Sache halten. Gewinnmaximierung für das Systemhaus? Ich würde gern den win 2003 laufen lassen, bis er sich verabschiedet und dann auf Win 2008 gehen. Kann mir jemand einen guten Rat geben. Danke im Voraus.
piccolo1108
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 13:41

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Meckelein » Dienstag 30. September 2014, 12:04

Kurz und knapp, Gewinnmaximierung für das Systemhaus, nein.

Server 2003 basiert noch auf XP Technologie, mal einfach ausgedrückt und sollte daher nicht mehr verwendet werden.
Server 2008 ist die Vista/Windows 7 Technologie
Server 2012 ist die Windows 8/Windows 8.1 Technologie

Da der 2012 der neueste ist will MS diesen natürlich verkaufen, daher gibt es keien 2008er Lizenzen mehr von MS. Da der 2008 sehr begehrt ist, sind Lizenzen hierfür rar. Ihr Systemhaus hat einfach das Problem, dass eine 2008er Lizenz nurnoch schwer zu bekommen ist und die 2012er die aktuelle ist die MS verkaufen will.

Ich möchte Ihrem Systemhaus nicht rein reden, empfehle Ihnen aber das was ich immer empfehle. Wenn Sie Ihrem Softwarebetreuer bis heute vertraut haben, dann tun Sie das auch weiterhin. Eine einfach Empfehlung kann Ihnen leider niemand geben, da ein komplettes System immer aus einem Guss sein muss. Die Komponenten müssen zusammen passen, damit alles ordentlich läuft. Die Alternative mit einem Linux Server System ist nunmal sehr Wartungsintensiv und nicht unbedingt das einfachste was man realisieren kann, dafür spart man sich die Lizenzkosten an MS.
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon piccolo1108 » Dienstag 30. September 2014, 12:25

Danke für ausführliche Antwort. Ich verstehe aber nicht, warum es so schwer sein soll, eine Windows 2008 Version zu bekommen. Bei Ebay stehen genügend für 379 € zum Angebot. Oder sind das dort dann keine seriösen Angebote ???
piccolo1108
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 13:41

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Meckelein » Dienstag 30. September 2014, 12:50

Oder sind das dort dann keine seriösen Angebote ???


Genau darum geht es. Versetzen Sie Sich bitte in die Lage des Systemhauses. Dieses verkauft Ihnen die Lizenz und in einem Jahr oder so fällt MS ein, dass die Lizenznummer die Sie verwenden eventuell doch nicht ganz legal ist und schaltet die Updates für die Lizenz aus. Dann müssen Sie, bzw. Ihr Systemhaus, MS nachweisen, dass die Lizenz koscher ist und alles damit stimmt, das erreicht man, indem man den Verkaufsweg der Lizenz mittels Rechnungen nachweist. Dies fällt nunmal bei einer direkt von MS gekauften Lizenz wesentlich leichter. Nur mal so als Denkanstoss, Sie würden auch keinem Ihrer Patienten ein Thyroxin Präparat anbieten, dass Ihnen der 15-jährige Nachbarsjunge vorrige Woche für nen Zehner schnell an der Türe verkaufte :)
E-Bay ist für seriöse EDV Betriebe keine Option, da sie als EDV Betrieb für alles das sie dem Kunden verkaufen, gerade stehen müssen und im Zweifelsfall muss das Gerichtsfest sein.
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon lcer » Dienstag 30. September 2014, 13:03

Hallo,

ich habe seit Januar 2014 Windows Server 2012 R2 laufen - ohne größere Probleme. Das Gesamtsystem läuft unter 2012 stabiler als unter 2003.

Zunächst die Support-Laufzeiten:
Windows Server 2008 R2 Extendet Support bis 2020
Windows Server 2012 R2 Extendet Support bis 2023

Online-Gehen ist soweit ich weiss nur für die Aktivierung erforderlich. Es ist aber vor allem sinnvoll, zum Einspielen der Systemupdates online zu gehen - sowohl am Server, als auch an den Arbeitsstationen. Wenn man befürchtet, durch den Onlinezugang würde eine Sicherheitslücke entstehen, sollte man bedenken, dass bereits das einspielen jeglicher Fremdsoftware, einschließlich das anschließen von USB-Sticks ein Sicherheitsrisiko darstellt. Auch ein Netzwerk ohne Online-Verbindung sollte daher mit einem Virenscanner ausgestattet sein und die aktuellen Sicherheitsupdates erhalten. Das geht nun mal nicht ohne Online. Wenn Router, Netzwerkgeräte und Firewall korrekt konfiguriert sind, sollte das Onlinerisiko minimal sein. Dazu muss man dann seinem Systemhaus vertrauen (das es in die Wüste schicken wenns nur eine Verkaufshaus ist und alles selber machen - was nur mit entsprechendem Fachwissen geht). Leider sind nach meiner Erfahrung viele Systemhäuser nicht auf dem aktuellen Stand, was Windows-Netzwerke & deren Absicherung angeht. Manchmal liegt es aber auch an den Kunden, die billige Netzwerktechnik wollen, und auf die Sicherheit keinen Wert legen. So sollte man sicherlich für einen Internet-Router etwas mehr als 150€ ausgeben und besser zum Small-Buisness-Markengerät für sagen wir mal 300-500€ greifen.

Nach dem ich mal auf dem Tagessicherungs-USB-Stick private Familiennfotos einer Angestellten betrachten konnte, glaube ich jedenfalls nicht mehr an die Sicherheit von Insellösungen ohne Internet.

Grüße

Christoph
lcer
 
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon elvito » Dienstag 30. September 2014, 14:29

Hallo,

Meckelein hat geschrieben:
Oder sind das dort dann keine seriösen Angebote ???


Genau darum geht es. Versetzen Sie Sich bitte in die Lage des Systemhauses. Dieses verkauft Ihnen die Lizenz und in einem Jahr oder so fällt MS ein, dass die Lizenznummer die Sie verwenden eventuell doch nicht ganz legal ist und schaltet die Updates für die Lizenz aus. Dann müssen Sie, bzw. Ihr Systemhaus, MS nachweisen, dass die Lizenz koscher ist und alles damit stimmt, das erreicht man, indem man den Verkaufsweg der Lizenz mittels Rechnungen nachweist. Dies fällt nunmal bei einer direkt von MS gekauften Lizenz wesentlich leichter. Nur mal so als Denkanstoss, Sie würden auch keinem Ihrer Patienten ein Thyroxin Präparat anbieten, dass Ihnen der 15-jährige Nachbarsjunge vorrige Woche für nen Zehner schnell an der Türe verkaufte :)
E-Bay ist für seriöse EDV Betriebe keine Option, da sie als EDV Betrieb für alles das sie dem Kunden verkaufen, gerade stehen müssen und im Zweifelsfall muss das Gerichtsfest sein.


wo Sie die Lizenz kaufen ist egal, solange es sich um ein Original handelt. Hier ein Link zum entsprechenden Urteil des EuGH --> http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 42260.html

OEM Lizenzen für Win 2008 Server gibts z.B. hier --> http://www.amazon.de/Windows-Server-Fou ... ws+2008+r2

oder hier --> https://www.softsell24.de/windows-serve ... oCh1jw_wcB

oder hier --> http://www.reichelt.de/Betriebssysteme/ ... oCEvzw_wcB

oder hier --> https://www.bechtle.de/shop/BD_DE-de/pr ... 001?wt_mc=

zumindest die letzte beiden erwähnten Shops sind auf jeden Fall seriös. Es spricht aber auch überhaupt nichts dagegen sich die Lizenz gebraucht bei ebay zu kaufen sofern man einen Originallizenschlüssel mit entsprechendem Echtheitszertifikat bekommt. Wenn der Verkäufer viele gute Bewertungen hat und ein Ladengeschäft in D sollte es eine gebrauchte Lizenz auch tun. Rechnung ist in diesem Fall selbstverständlich Pflicht.

Das Image für den Server können Sie direkt bei Microsoft herunterladen --> http://technet.microsoft.com/de-de/evalcenter/dn407368 --> brennen oder auf usb-stick packen --> installieren --> Lizenzschlüssel eingeben --> fertig

Der Herr hat Ihnen entweder nicht die Wahrheit gesagt oder kennt sich selber nicht aus. Microsoft wäre ja blöd ein Produkt was noch Support bis 2020 nicht mehr zu verkaufen oder zu lizenzsieren.


schönen Gruß
elvito
elvito
 
Beiträge: 169
Registriert: Dienstag 22. April 2014, 08:48

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Meckelein » Dienstag 30. September 2014, 15:34

wo Sie die Lizenz kaufen ist egal, solange es sich um ein Original handelt. Hier ein Link zum entsprechenden Urteil des EuGH --> http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 42260.html


Das Urteil kenn ich gut, genauso wie auch Bechtle. Mit dennen hatte ich vor ca. 10 Jahren mal Probleme, weil die Lizenzen für XP verkauft haben, die MS ca. ein halbes Jahr später storniert hat. Und das von Ihnen angesprochen Urteil ist leider auf den jetzigen Fall nicht zu 100% anzuwenden. Der EuGH hat lediglich entschieden, dass ein weiterverkauf von Lizenzen möglich sein muss. Wenn man also den Weg der Lizenz nachvollziehen kann ist man immer auf der sicheren Seite.

Die Probleme mit den Lizenzen bei E-Bay sind immer, dass man nicht weiss wo diese her kommen. Leider habe ich auch mit einem von Ihnen genannten Verkaufsstellen für Lizenzen vor ca. 10 Jahren äusserst schlechte Erfahrungen gemacht. Damals wurden, glücklicherweise nicht von mir, für eine mittlere Praxis, ca. 20 XP Lizenzen gekauft. MS hat diese nach ca. nem halben Jahr als ungültig, bzw. als nicht berechtigt für Updates gekennzeichnet. Es wurden damals Teile einer Volume License unterlizensiert und dann weiter verkauft, diese Praxis mag MS einfach überhaupt nicht.

Auch gibt es die Problematik der OEM Lizenzen. Dies sind Lizenzen die an eine Hardware gebunden sind, z.B. bei einem neu gekauften Notebook dabei sind. Auch diese Lizenzen dürfen, nach einem Richterspruch, weiter verkauft werden. Dies gilt aber nur für die Lizenzen die vor diesem Richterspruch erstellt wurden. MS hat nämlich danach seine AGB entsprechend geändert und hierfür gibt es noch keine Gerichtsverfahren. Die Grenze liegt ganz grob bei Windows Vista, alles vor Vista darf verkauft werden, alles danach unterliegt schon den neuen AGB gegen die erst noch geklagt werden müsste. Wäre alles u.a. hier http://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software nachzulesen.

Alles in allem ging es dem User picollo darum, ob er von seinem Systemhaus über den Tisch gezogen werden soll oder nicht. Hierzu kann ich nur nochmal betonen, ein Systemhaus das gute Arbeit leistet und dem man vertraut, sollte auch weiterhin die Entscheidungen treffen. Vor allem wenn man selber sich mit der Materie nicht so gut auskennt und auch keine Lust hat sich damit auseinander zu setzen. Man kann immer mit seinen Systembetreuern reden und auch schauen, ob man nicht die Lizenzkosten anders wieder rein bekommt, z.B. durch einen Rabatt auf die Wartungskosten o.ä., kommt immer auf den Vertrag an. Auch sollten die Lizenzkosten im Gesamtpaket, also Serverhardware, Einrichtung und evtl. sogar neue Clients, einen recht kleinen Teilbetrag der Endsumme ausmachen.

Alle anderen, die sich um die Systeme selber kümmern, die wissen was für ein Verwaltungsakt biblischen ausmaßes es sein kann mit MS über die Gültigkeit von Lizenzen zu diskutieren und die kein Problem damit haben die Server auch ohne Internet up zu daten, sei es frei gestellt die Lizenzen überall da zu kaufen wo sie diese bekommen.

Ich kann wirklich nur nochmals betonen, ein EDV System kommt immer aus einem Guss, dazu zählen die Hardware genauso wie die Software und die Wartung. Es muss alles zusammen passen, damit es problemlos, bzw. mit so wenig Aufwand wie möglich, funktioniert. Die Admins vom Systemhaus sind die Ärzte für Ihre Rechner und genauso muss Ihnen vertraut werden. Und wenn das Vertrauen nicht da ist, sollte man sich wirklich überlegen zu wechseln.

Ach ja, nicht das hier falsche Ideen aufkommen, ich werde nicht von iwelchen Systemhäusern in Ihrer Nähe bezahlt, mal ganz davon abgesehen, dass ich garnicht weiss wo 'in Ihrer Nähe' überhaupt sein soll :)
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon lcer » Dienstag 30. September 2014, 15:50

Hallo zusammen,

man sollte vielleicht mal die Kirche im Dorf.

Gebraucht Serverlizenzen funktionieren theoretisch und sind zulässig (EuGH), praktisch kann man hier und da Pech haben.
Der Mehrpreis gegenüber einer neuen Lizenz fällt aber kaum ins Gewicht, wenn man davon ausgeht, dass mit dem Praxissoftware-Server so gut wie alle (KV)Einnahmen der Praxis erwirtschaftet werden. Ausfälle kann man sich hier aus Betriebswirtschaftlichen Aspekten einfach nicht leisten.

Bei den Workstation-Clients mag diese Bewertung anders ausfallen. Da kann man ja für ein paar Tage z.B. auf den Laptop umsteigen.

Grüße

Christoph
lcer
 
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon piccolo1108 » Dienstag 30. September 2014, 17:24

Danke für all die hilfreichen, wenn auch divergenten Tipps und Aussagen. Mein Problem ist einfach nur, dass ich nicht abschätzen kann, ob es von meinem Systemhaus seriös ist, mir einen neuen Server verkaufen zu wollen, der summa summarum über 7000 € kosten soll. Und da ist eben das BS Windows Server 2012 mit dabei. Dazu wurde mir noch gesagt, damit Win Server 2012 laufen kann, müsste ich einen permanenten Onlinezugang für diesen Server haben. Und das möchte ich ganz und gar nicht, zumal da ja weitere immense Kosten für Firewall und teure Virenscanner anfallen würden. Was soll ich nur tun ???
piccolo1108
 
Beiträge: 106
Registriert: Montag 4. Juli 2011, 13:41

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon lcer » Dienstag 30. September 2014, 18:09

Also, de Firewall würde nicht unbedingt so viel Kosten, die wäre im Router einerseits und im Windows andererseits enthalten. Von immensen Kosten würde ich nicht reden, vielleicht müssen wir einfach akzeptieren, dass zur EDV-gestützten Arztpraxis auch EDV-Kosten gehören. Nicht umsonst gab es da neulich eine ZIP-Umfrage. Die Onlinekosten werden früher oder später sowie über uns hereinbrechen, wenn wir an das unsägliche safe-Net oder ein Kassen-Net oder sonstwas angebunden werden müssen. Meines Erachtens alles eine Frage von wenigen Jahren.

Ich würde an Ihrer Stelle am ehesten zum TM_Systemhaus - oder zu einem unabhängigen Systemhaus gehen. Das Problem ist schließlich kein Turbomed-Problem und die Systemanforderungen sind bekannt. Wenn man sich etwas dahinterklemmt, kann man den Serverumzug auch ohne TM-Systemhaus hinbekommen, sonst muss man halt für den Umzug eine Gebühr bezahlen.

Andererseits - je weniger man von Serversystemen und PCs versteht, umso mehr ist man von verlässlichen Partnern abhängig. Deren Kompetenz zu beurteilen ist als Laie schwierig, aber letztlich ist das das gleiche Problem wie überall sonst (z.B. wie, wenn Patienten sich einen anderen, vermeintlich besseren Arzt suchen ....). Ich würde mir den 7000€ -Mann nochmal herbestellen, um das Angebot zu erläutern und parallel mir ein vergleichbares Angebot von einer unabhängigen (mindestens mittelgroßen) PC-Firma einholhen. Nehmen würde ich persönlich dann den Server mit den hochwertigeren Einzelkomonenten (z.B: Server-CPU, Intel-Board, SAS-Platten etc.) aber das ist Geschmackssache.

Grüße

Christoph
lcer
 
Beiträge: 112
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Elkrib » Dienstag 30. September 2014, 20:38

Hallo Picollo1108,

nur mal interessehalber, ein Server für 7000€, wie viele Arbeitsplätze betreiben Sie?

Mfg
Elkrib
Elkrib
 
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 29. Juni 2008, 19:36
Wohnort: Stuttgart

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon rfbdoc » Dienstag 30. September 2014, 21:46

Wozu überhaupt ein Serverbetriebssystem, wenn nur TurboMed im Netz laufen soll ?
Ich sehe da keinen Vorteil und habe vor 1 Jahr von einer WindowsServer2003 Domäne auf eine Arbeitsgruppe unter Win7prof umgestellt. Für TurboMed ist auf dem Server nur der Fastobjectsserver als Dienst eingerichtet, mehr spielt sich auf dem Server für TurboMed nicht ab.
Ist der angebotene Server für 7000,-€ vielleicht überdimensioniert ?
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1404
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 30. September 2014, 21:54

...Puh!

Da hatte ich aber ein Glück mit den Kosten für meinen Server - und der arbeitet auch noch gleichzeitig als Arbeitsplatzrechner mit!!

http://www.pollin.de/shop/dt/ODE3NzkyOT ... ished.html

Meine Datensicherheit kommt [natürlich neben einer externen Datensicherung] daher, weil ich mir gleich zwei von diesen Prachtexemplaren geleistet habe, deren Daten sich regelmäßig abgleichen, so dass in weniger als zwei Minuten der zweite Rechner als Ersatzserver zur Verfügung steht.
Ach ja - und ein Ersatzarbeitsplatz steht auch noch irgendwo in der Praxis rum -- wenn man schon 'mal investiert.... 8)

Im Ernst: Was nützen diese extrem teuren Boliden, die fast nichts anderes tun, als auf Daten vom Netzwerk oder der Festplatte zu warten. Der Fast-Objekt-Server benötigt kaum Resourcen! Schauen Sie doch einfach mal auf den Ressourcenmonitor Ihres Betriebssystems; Sie werden staunen!!

A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon rfbdoc » Dienstag 30. September 2014, 22:09

Meine Datensicherheit kommt [natürlich neben einer externen Datensicherung] daher, weil ich mir gleich zwei von diesen Prachtexemplaren geleistet habe, deren Daten sich regelmäßig abgleichen

Mache ich exakt genau so. Würde mich nur mal interessieren: Wie gleichen Sie die Daten regelmässig ab ? Ich mache das jeweils mittags und abends manuell ausgelöst (reicht mir als Sicherheit aus), vielleicht gibt es aber auch automatisierte Arbeitsumgebungen.
Grüße
R.F.B.
rfbdoc
PowerUser
 
Beiträge: 1404
Registriert: Sonntag 30. April 2006, 18:31

Re: Welches Serverbetriebssystem ???

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 30. September 2014, 22:21

Hallo rfbdoc,

die Datensicherung läuft automatisiert über eine zeitgesteuerte Batch-Datei ( viewtopic.php?f=11&t=2913 ) mittels "robocopy", einmal um12:15 Uhr und nochmal um 18:15 Uhr. Mit "TMAdmin" kann man auch während der Datensicherung ganz normalweiter arbeiten.

Schauen Sie auch mal da: viewtopic.php?f=11&t=5047 ansonsten Suchfunktion mit "robocopy"

Viele Grüße
A. Geigenberger

( http://www.pollin.de/shop/dt/ODE3NzkyOT ... ished.html : diese Geräte habe ich nun schon mehrmals verbaut: Sind innen wirklich "wie neu", Betriebssystem ist inclusive(!) und mit einer SSD-Platte (anstelle der mitgelieferten Platte) tatsächlich unglaublich schnell!!! )
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Nächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Doc am See, RAMöller und 11 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896