Datensicherung

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Datensicherung

Beitragvon fs » Freitag 31. Dezember 2004, 08:06

Hallo,

über Datenbanksicherung hatte ich schon geschrieben im Thread "Hilfe zu neuem System". Genutzt wird dazu das TMAdmin Tools

TMAdmin /beginBackup /server=Servername
kopieren
TMAdmin /endBackup /server=Servername


Für eine ECHTZEIT Dokumentensicherung habe ich folgende Lösung:

DVD-Brenner LG811S und DVD+RW, installiertes InCD.

Im Hintergrund läuft das Programm Datakeeper, welches Teil der Software
Powerquest Partitionmagic 8 ist.
Dann wird nur noch angegeben, welche Ordner überwacht werden sollen und Datakeeper schreibt jede Änderung unverzüglich auf die RW - auf Wunsch komprimiert und in bis zu drei Versionen.

So kann bei Totalausfall maximal EINE Datei fehlen. Und die Dokumentensicherung kann man sich selbst überlassen.

Guten Rutsch
fs
fs
 

Beitragvon Andreas » Freitag 31. Dezember 2004, 23:13

Hallo und Danke fs für den super Tip mit den TMAdmin-Tools. Ich würde hier aber lieber DVD-RAM benutzen (wegen der höheren Datensicherheit und weniger Fehleranfäligkeit des DVD-RAM Formats - auch wenn die Medien etwas teuerer sind, dafür sind sie garantiert 1.000.000 mal beschreibbar).

Auch ich wünsche allen Kollegen und Mitgliedern im Board, ein glückliches, zufriedenes und friedliches neues Jahr 2005. :P
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 2. November 2004, 21:45
Wohnort: Ruhrgebiet

Datensicherung

Beitragvon st.louis » Samstag 15. Januar 2005, 12:25

@fs

Ich versuche gerade ebenfalls die Sicherung über TMAdmin durchzuführen, bekomme aber immer wieder die Fehlermeldung:

Server: localhost
Datenbank: PraxisDB
Fehler beim Oeffnen der Datenbank: -2032
The application/user does not have the required file permissions to access the database files.

Die Dateisystemberechtigungen über NTFS sind testweise auf JEDER/VOLLZUGRIFF, daran kann m.E. nicht liegen.

Was mache ich falsch?

Ziel ist es, Zeitgesteuert eine Turbomed-Datensicherung (z.B. Nachts) durchzuführen.

viele Grüße

st. louis
st.louis
 

Re: Datensicherung

Beitragvon fs » Samstag 15. Januar 2005, 15:59

st.louis hat geschrieben:@fs

Ich versuche gerade ebenfalls die Sicherung über TMAdmin durchzuführen, bekomme aber immer wieder die Fehlermeldung:

Server: localhost
Datenbank: PraxisDB
Fehler beim Oeffnen der Datenbank: -2032
The application/user does not have the required file permissions to access the database files.

Die Dateisystemberechtigungen über NTFS sind testweise auf JEDER/VOLLZUGRIFF, daran kann m.E. nicht liegen.

Was mache ich falsch?

Ziel ist es, Zeitgesteuert eine Turbomed-Datensicherung (z.B. Nachts) durchzuführen.


Haben Sie sich nicht als Administrator am Rechner angemeldet?
Leider macht TM dann generell viele Zicken.
Und geben Sie den "echten" Rechnernamen" an, nicht localhost

z.B.:

D:\turbomed\Programm\TMAdmin /beginBackup /server=TMServer

Gruss
fs
fs
 

Datensicherung

Beitragvon st.louis » Samstag 15. Januar 2005, 19:54

Hallo (Sorry, habe ich eben etwas vorschnell vergessen),

vielen Dank für die prompte Hilfe.

Es lag wohl nicht am Administrator-Account, sondern daran, dass ich das erstmal auf der Demo-Version ausprobieren wollte. In der Praxisumgebung mit der realen DB hat es dann funktioniert. Als Serveradresse habe ich die IP verwendet.

Werde mich jetzt mal an das Sicherungskript a la fs begeben. Meine Idee ist, beim Start des Arbeitsplatzes in der Anmeldung (ist auch Fall-Backserver) durch Ausführungen des Skriptes mittels Autostart eine Spiegelung über das Netz zu machen.

Werde ggf. berichten

viele Grüße

st.louis
st.louis
 

Re: Datensicherung

Beitragvon fs » Samstag 15. Januar 2005, 20:52

st.louis hat geschrieben:Hallo (Sorry, habe ich eben etwas vorschnell vergessen),

vielen Dank für die prompte Hilfe.

Es lag wohl nicht am Administrator-Account, sondern daran, dass ich das erstmal auf der Demo-Version ausprobieren wollte. In der Praxisumgebung mit der realen DB hat es dann funktioniert. Als Serveradresse habe ich die IP verwendet.

Werde mich jetzt mal an das Sicherungskript a la fs begeben. Meine Idee ist, beim Start des Arbeitsplatzes in der Anmeldung (ist auch Fall-Backserver) durch Ausführungen des Skriptes mittels Autostart eine Spiegelung über das Netz zu machen.

Werde ggf. berichten

viele Grüße

st.louis


Hallo,
hier noch mal das Skript - es läßt sich per Gruppenrichtlinie auch gut automatisieren.
Bei mir wird es durch Herunterfahren des REchners automatisch ausgelöst.

Gruss
fs

@cls
@echo "Spiegelung der Praxis-Datenbank"
D:\turbomed\Programm\TMAdmin /beginBackup /server=Sono
@xcopy \\Sono\turbomed\Turbomed\Praxisdb d:\turbomed\Praxisdb /s /e /c /h /y /d
@xcopy \\Sono\turbomed\Turbomed\Druckdb d:\turbomed\Druckdb /s /e /c /h /y /d
@xcopy \\Sono\turbomed\Turbomed\Stammdb d:\turbomed\Stammdb /s /e /c /h /y /d
D:\turbomed\Programm\TMAdmin /endbackup /server=Sono
@echo "Spiegelung der Dokumente"
@xcopy \\Sono\turbomed\Turbomed\dokumente d:\turbomed\dokumente /s /e /c /h /y /d
fs
 

Beitragvon Andreas » Samstag 15. Januar 2005, 23:52

Hallo fs,

Quote--------------------------------------
Hallo,
hier noch mal das Skript - es läßt sich per Gruppenrichtlinie auch gut automatisieren.
Bei mir wird es durch Herunterfahren des REchners automatisch ausgelöst.
end----------------------------------------

Wie machen sie das 'automatisiert' beim Herunterfahren? Spezielle Software oder ein anderer Trick? Wär nett, wenn Sie mir/uns eine kleine Anleitung geben könnten.

Gruss
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 2. November 2004, 21:45
Wohnort: Ruhrgebiet

skripte automatisiert einbinden

Beitragvon fs » Sonntag 16. Januar 2005, 11:29

Andreas hat geschrieben:Hallo fs,

Quote--------------------------------------
Hallo,
hier noch mal das Skript - es läßt sich per Gruppenrichtlinie auch gut automatisieren.
Bei mir wird es durch Herunterfahren des REchners automatisch ausgelöst.
end----------------------------------------

Wie machen sie das 'automatisiert' beim Herunterfahren? Spezielle Software oder ein anderer Trick? Wär nett, wenn Sie mir/uns eine kleine Anleitung geben könnten.

Gruss
Andreas


Hallo,

also das geht so:

Start/Ausführen: mmc - es öffnet sich die Management-Konsole
STRG-M - SNAP-IN hinzufügen
Hinzufügen Gruppenrichtlinie - Im Konsolenstamm erscheint Richtlinien für lokaler Computer

Dort nach Computerkonfiguration/Windows-Einstellungen/Skripts (Starten/Herunterfahren)
rechte Maustaste auf Herunterfahren - Eigenschaften

Da wählt man dann das vorher geschriebene SKRIPT aus und fügt es hinzu

Dann kann alles geschlossen werden. Speichern kann mit nein beantwortet werden. Und schon wird zukünftig bei jeden Herunterfahren das entsprechende Skript ausgeführt.

Gruss
fs
fs
 

Beitragvon Andreas » Sonntag 16. Januar 2005, 19:51

Hallo fs,
klappt prima, nochmals Danke

Gruß
Andreas
Andreas
 
Beiträge: 168
Registriert: Dienstag 2. November 2004, 21:45
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:Datensicherung

Beitragvon st.louis » Montag 17. Januar 2005, 08:31

Hallo fs,

die Umsetzung des Skriptes hat prima funktioniert. Bedingt durch die Größe der PraxisDB (1 GB) dauert es allerdings ca. 8 Minuten bis die Spiegelung über das Netz komplett ist.

Zur Sicherstellung der Ausführung habe ich sowohl über gpedit.msc (man kommt dann direkt in den Richtlinieneditor) das Skript beim Herunterfahren eingebunden, als auch über den Taskplaner als "Nachtjob" laufen.

Lassen sich Turbomed-Backups (*.tmz) eigentlich auch automatisiert ZEITgesteuert oder gar skriptgesteurt erstellen? Habe bis jetzt in den Einstellung von TM diesbezüglich noch keine Möglichkeit gefunden.

Vielen Dank noch mal für die bisherige Hilfestellung

Gruß

st.louis
st.louis
 

Re:Datensicherung

Beitragvon fs » Dienstag 18. Januar 2005, 10:02

st.louis hat geschrieben:Hallo fs,

die Umsetzung des Skriptes hat prima funktioniert. Bedingt durch die Größe der PraxisDB (1 GB) dauert es allerdings ca. 8 Minuten bis die Spiegelung über das Netz komplett ist.

Zur Sicherstellung der Ausführung habe ich sowohl über gpedit.msc (man kommt dann direkt in den Richtlinieneditor) das Skript beim Herunterfahren eingebunden, als auch über den Taskplaner als "Nachtjob" laufen.

Lassen sich Turbomed-Backups (*.tmz) eigentlich auch automatisiert ZEITgesteuert oder gar skriptgesteurt erstellen? Habe bis jetzt in den Einstellung von TM diesbezüglich noch keine Möglichkeit gefunden.

Vielen Dank noch mal für die bisherige Hilfestellung

Gruß

st.louis


Hallo,

das klingt nach einem KOnfigurationsproblem. Bei mir dauern 1 Gb sichern
95 Sekunden (100 Mbit)
Und wenn ich statt Netz die USB 2.0 Festplatte nehme, dann dauert 1 Gb 43 Sekunden.

Das TM-interne Backup lässt sich meines Wissens nicht kontrollieren. Hier wäre nur die Möglichkeit über

net stop "FastObjects Server 9.5"
hier z.B. commandline für RAR-Archiver
net start "FastObjects Server 9.5"


direkt den Poeten zu stoppen und zu starten

Gruss
fs
fs
 

TM-Admin

Beitragvon fs » Dienstag 18. Januar 2005, 10:18

Hier nochmal alle Möglichkeiten des TMadmin Tools:


TMAdmin [/beginBackup] [/endBackup] [/backupstatus] [/listProcesses] [/listClients] [/correctdictname] [/server=servername] [/logfile=logfile]

/beginBackup bereitet die Datenbanken fuer ein Backup vor
/endBackup leitet das Ende des Backup ein
/backupstatus zeigt den Backup-Zustand der Datenbanken an
/listProcesses zeigt die aktuellen Prozesse des Servers an
/listClients zeigt die mit dem Server verbundenen Clients an
/correctdictname korrigiert die Dictionary Eintraege der Datenbanken

Optional:
/server=servername Name des Datenbankservers
/logfile=logfile Pfad + Name des Logfiles
fs
 

Net stop

Beitragvon aliwoka » Dienstag 18. Januar 2005, 11:35

Halllo,

das mit dem NET StOP verwende ich auch gerne, geht aber nur direkt am Server und man muss aufpassen, da TM schon mal eine andere Poet Version ausliefert und dann geht das nicht mehr, sondern muss geändert werden.

Gruss
Wolfgang
aliwoka
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 29. November 2004, 11:36

Re: Net stop

Beitragvon fs » Dienstag 18. Januar 2005, 13:54

aliwoka hat geschrieben:Halllo,

das mit dem NET StOP verwende ich auch gerne, geht aber nur direkt am Server und man muss aufpassen, da TM schon mal eine andere Poet Version ausliefert und dann geht das nicht mehr, sondern muss geändert werden.

Gruss
Wolfgang


Hallo Wolfgang,

stimmt nicht ganz. Über Verwaltung/Verbindung zum anderen Computer
kann man auch Dienste auf einem anderen PC im Netz stoppen oder starten

Gruss
fs
fs
 

batch

Beitragvon aliwoka » Dienstag 18. Januar 2005, 17:57

hallo, fs,

geht das auch im batch, nachts automatisch, das bräuchte ich nämlich gerade.

gruss
wolfgang
aliwoka
 
Beiträge: 15
Registriert: Montag 29. November 2004, 11:36

Nächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hofeBY, Max, SFeu und 26 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896