Meine Anmerkungen zur Testversion

"T2Med" ist nun in einer Demo-Version veröffentlicht. Das Interesse an "ersten Eindrücken" dürfte groß sein. Das ist schon ein eigenes Unterforum wert!

Moderator: Forum Moderatoren

Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 13:25

Hallo, zur Zeit klicke ich mich so durch die Testversion.

In diesem Thread möchte ich so meine Anmerkungen über Dinge machen, die mir so auffallen.

Wenn ich die Statistikfunktion aufrufe, dann öffnet sich ein PDF-Dokument. Aus diesem kann ich aber nicht per Doppelklick o.ä. direkt zum Patienten springen.
Also, wenn ich die Tagesliste aufrufe, dann möchte ich von dort aus auch die Patienteneinträge des Tages bearbeiten können. :idea:
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 14:16

Die Überschrift heißt hier ja auch " erste Eindrücke " .

Mein erster Eindruck: Diese Testversion hätte man besser nicht verschickt, Sorry. :shock:
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon DrHJvdB » Montag 4. Mai 2015, 15:18

Haben Sie folgendes schon mal getestet:

-Patienten manuell und mit Karte aufnehmen
-die Karteikarte mit allen neuen Features führen, dabei unsere innovativen Wörterbücher benutzen und erweitern
-Rezepte schreiben, dabei an jeder Stelle die integrierte AMDB direkt nutzen (ohne ein Fremdprogramm aufrufen zu müssen)
-diverse Formulare aufrufen/benutzen/drucken
-den Druckmanager anwenden
-abrechnen mit neuartigen Ziffernvorschlägen
-KV-Abrechnung durchführen incl. Prüf- und Kryptomodul
-zwei Statistiken ansehen (Patientenliste, Karteikontrolle)

Ist ja nur ne Frage...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 17:10

Hmm, die Karteikontrolle funktioniert hier nicht, da bekommen ich bei allen Optionen eine leere PDF-Seite.
Die Patientenliste ist nutzlos, da ich aus dem angezeigten PDF nicht per Mausklick in die Akte springen kann.

Was soll an der KV-Abrechnung so revolutionär sein, die läuft auch bei TM problemlos, und eine Fehlerliste gibt es da auch.

Ich habe als Hausarzt nur eine Handvoll Ziffern, die ich mir merken muss.

Der BFB Druck funktioniert nicht.

Rezepte kann ich auch in TM von überall schreiben.

Beim Eingeben von Anamnese und Befund fand ich die Wörterbücher eher störend.

Gut ein Kartenlesegerät habe ich nicht angeschlossen, meine Praxis-PCs werden mit so einem Programm noch nicht bespielt.

Ich teste zu Hause am privaten PC, den ganzen Tag und noch abends in der Praxis sein -Nein Danke.
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 17:41

Achso, der Druckmanager.

Ja der funktioniert, aber kein BFB Druck. Einen Nadeldrucker lege ich mir nicht mehr zu.

Heisst bei TM "Zentraler Druck" und funktioniert dort auch super.
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon McLeod » Montag 4. Mai 2015, 18:32

Ist jetzt zwar ein bisschen OT, aber:

In Zeiten von Laserdruckern mit Netzwerkanschluß erschliesst sich mir der Sinn vom "Druckmanager" bzw. dem zentralen Druck nicht so ganz.
Wenn ich was drucke, soll einfach ein Zettel rauskommen. Ich will da nix "managen" müssen... :wink:
McLeod
 
Beiträge: 313
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 18:38

Sehr gut finde ich, dass die Oberfläche sehr aufgeräumt daherkommt.
Ich denke, dass sich da auch meine ältere Mitarbeiterin gut zurechtfinden wird, sie hasst den ganzen PC-Kram. :D

Ich werde im Programm noch fleißig rumklicken, morgen evtl. mal meine mobilen Leser mitbringen und anschließen.

Die AMDB ist gut, übersichtlich gestaltet, und man bekommt zügig die alle wichtigen Daten.

Herr Dr.von der Burchard, das sieht schon ganz gut aus. :!: :!:

Nehmen sie es nicht persönlich, wenn ich hier vergleiche, das ist nicht als gegen Sie "anätzen" gemeint.
:wink:
Ich schreibe einfach nur in diesen Thread auf, was mir alles so auffällt, mehr nicht. :)
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Montag 4. Mai 2015, 18:42

McLeod hat geschrieben:Ist jetzt zwar ein bisschen OT, aber:

In Zeiten von Laserdruckern mit Netzwerkanschluß erschliesst sich mir der Sinn vom "Druckmanager" bzw. dem zentralen Druck nicht so ganz.
Wenn ich was drucke, soll einfach ein Zettel rauskommen. Ich will da nix "managen" müssen... :wink:


Ich finde einen Druckmanager schon ganz sinnvoll.
Ich habe an der Anmeldung einen großen Drucker mit mehreren Fächern zu stehen.
Die MFAs können dann dort für den Patienten seine Doks ausdrucken, wenn der Pat. dann dort wieder steht.
Ich drucke bei mir im Sprechzimmer faktisch nur die Viagrarezepte sonst nix. :wink:
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon DrHJvdB » Montag 4. Mai 2015, 20:31

Zu den Wörterbüchern:

Mag sein, dass die zunächst störend erscheinen. Man ist ja auch nicht an so etwas gewöhnt.
Andererseits ist es bei mir persönlich so, dass ich eher beim Schreiben auf die Tastatur schaue (sonst haue ich daneben...)

Ich muss mich geradezu dazu motivieren, nunmehr auch auf den Bildschirm zu schauen. Es ist doch bei uns Ärzten so, dass wir oftmals immer und immer wieder die gleichen Formulierungen benutzen. Ich hab das ja deshalb so gebaut, weil genau hier der Vorteil der Wörterbücher zum Tragen kommt.

Z.B. 'Der Patient befand sich heute zur ärztlichen Behandlung in meiner Praxis' für so ein blödes Attest.
Jetzt schreib ich nur noch 'Der' und mache Klick. Ich muss mir nichts merken, fange an zu schreiben und bums: es ist schon da.

Vielleicht muss man sich auch erst daran gewöhnen, dass nunmehr häufig, sehr häufig sogar bereits das auf dem Bildschirm steht, was man gerade schreiben wollte.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon wahnfried » Montag 4. Mai 2015, 21:13

DrHJvdB hat geschrieben:Zu den Wörterbüchern:

Mag sein, dass die zunächst störend erscheinen. Man ist ja auch nicht an so etwas gewöhnt.

Hallo,

Bei den Routine-Arbeiten ist eine Möglichkeit, mit Kürzeln zu arbeiten, für mich ein Muss. TurboMed kam für mich erst in Frage, als Medikamenten-Kürzel ermöglicht wurden. Mit den Wörterbüchern sollte dies auch machbar sein.

Ich kann mir aber etliche Aktivitäten vorstellen, bei denen ich nicht durch die Wörterbücher gestört werden will. Deswegen hatte ich ja im T2MED-Forum bereits sehr frühzeitig angeregt, einen immer sichtbaren Schalter "Wörterbücher An/Aus" vorzusehen. Schön wäre auch eine Auswahlliste: welche Bereiche IMMER auf die Wörterbücher zugreifen und welche nach Wahl.

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon DrHJvdB » Dienstag 5. Mai 2015, 09:29

#McLeod:

Zum Druckmanager:

Eigentlich ist es bei uns total simpel:

- Man kann natürlich direkt drucken - dann kommt 'einfach ein Stück Papier aus dem Drucker'
- und man kann aber auch -z.B. im Sprechzimmer, wo kein Drucker steht, Strg-R drücken oder auf 'Druckauftrag erstellen' klicken und die Sache geht in den Druckmanager. An der Anmeldung kann das dann einfach mit Enter ausgedruckt werden.

...also keine wirkliche Manager-Tätigkeit :-)
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Sichel » Donnerstag 7. Mai 2015, 09:43

Also ich muss mal sagen dass T2MED sehr unübersichtlich ist und sich schlecht bedienen lässt.

Die Ansicht der Medizinischen Daten ist viel zu groß. Es ist nicht möglich einen schnellen Überblick zu erlangen. Es Muss fast an alles Stellen des Programms gescrollt werden.

Ausgewählte "Sachen" lassen sich nur übernehmen wenn mir Return oder per Maus unten rechts auf den Hacken geklickt wird.

Es muss also ständig zwischen Maus und Tastatur gewechselt werden. Da kostet im Alltag dann doch zu viel Zeit. Für mich ist es wichtig ein Programm auch sehr gut und fast ausschließlich per Tastatur bedienen zu können.

Alles Andere dauert mir zu lange und die verschenkte Zeit investiere ich dann doch lieber in den Patienten.

Die Testversion beinhaltet zu wenige Funktionen (z.B. Terminkalender, Warteliste, frei definierbare Patientenlisten etc. fehlen).

Das Programm sieht zwar schön aus, erscheint aber keinesfalls flüssig nutzbar zu sein.

Grüße
Sichel
Sichel
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 3. März 2015, 08:32

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon DrHJvdB » Donnerstag 7. Mai 2015, 11:35

Danke für die Meldung,

Sie haben offensichtlich noch nicht die Minus-Taste entdeckt.
Wenn Sie die drücken, haben Sie in der Kartei und bei den Verordnungen/AMDB wesentlich mehr auf dem Schirm (wobei ich mit dieser Minus-Sicht in der Kartei noch nicht zufrieden bin, die wird noch besser). Plus-Taste macht wieder größer.

Wir haben folgendes festgestellt:
die Plus-Ansicht (also große Darstellung nach dem Programmstart) wird von allen als viel hübscher angesehen. Aber man sieht nicht so viel. Trotzdem wird erstaunlich gerne damit gearbeitet.
die Minus-Ansicht (die wir noch weiter komprimieren werden+Filtermöglichkeiten) bietet dann die gewünschte Übersichtlichkeit über größere Zeitbereiche.

Zur flüssigen Bedienung: da würd ich noch mal schauen. Meine eigenen Helferinnen sind da sehr kritisch. Die haben ja über 20 Jahre mit einem bekannten Programm gearbeitet und kennen das sehr genau. Und was ich damals entwickelt habe, weiß ich auch noch recht genau. Meine Helferinnen sind genau diejenigen, die mich auf alle Nicht-Flüssigkeiten hinweisen. Die sagen mir jetzt aber: mit T2med gehts ganz flott von der Hand.

Aber ich versuche stets, noch weiter zu optimieren.

Beste Grüße aus Kiel
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon Frankolas » Donnerstag 7. Mai 2015, 17:46

DrHJvdB hat geschrieben:........ Und was ich damals entwickelt habe, weiß ich auch noch recht genau............Beste Grüße aus Kiel



Puhh, da bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, sorry. :?
Frankolas
 
Beiträge: 176
Registriert: Sonntag 18. Januar 2009, 11:07
Wohnort: Stralsund

Re: Meine Anmerkungen zur Testversion

Beitragvon DrHJvdB » Donnerstag 7. Mai 2015, 20:18

Oh,

ich kann Sie beruhigen. Mein Hirn ist noch ausreichend leistungsfähig. Ich kenne sogar noch eine Menge Quelltextstellen im alten Programm ganz genau in meiner Erinnerung, wo wir damals doofe Bugs reingebaut haben. Und wie wir die beseitigt haben. Und genau das gleiche bei schönen Eigenschaften, die wir damals eingebaut haben. Ich weiß noch heute deren Funktionsnamen im C++ Code.

Wenn Sie also was schreiben, ist es ja sehr hilfreich, wenn Sie ausführen, an welcher Stelle Sie Hakeligkeiten etc. in T2med festgestellt haben. Dann kann ich umgehend Stellung nehmen.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel


Zurück zu T2Med - "Testberichte" und "erste Eindrücke"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron