HZV unnötig!?

Moderator: Forum Moderatoren

HZV unnötig!?

Beitragvon Geigenberger » Mittwoch 11. November 2015, 13:25

Sehr geehrter Herr von der Burchard,

statt Zeit zu verschwenden in uferlose und sich ständig ändernde HZV-Programmierung möchte ich meine Anregung erneuern, diesen bürokratischen Schwachsinn erstmal ad acta zu legen.
Und an meine Kolleginnen und Kollegen möchte ich die Anregung geben: Kündigen Sie diesen Schwachsinn!!

Wir haben diese Verträge zum 31.3. 2011 gekündigt - unter großen(!!) Mühen!! Sehen Sie hier ->
-> viewtopic.php?f=11&t=3207&p=16119&hilit=Haus%C3%A4rzteverband#p16119
Ab diesem Zeitpunkt rechneten wir nur noch über die KV ab - und hatten durchwegs höhere Abrechnungsvolumina als mit den bis zu diesem Zeitpunkt bestandenen HzV-Verträgen!!

Und obwohl wir schon so lange aus dem HzV (glücklich - sehr glücklich!!) ausgestiegen sind, kommen auch jetzt immer noch Nachberechnungen des HÄVG-Rechenzentrums!!!
Die aktuellste Abrechnung sehen Sie hier (heute erhalten!):
HZV-1.jpg

und hier:
HZV-2.jpg

Ich frage mich, welchen Briefverkehr Praxen haben, die in der hausärztlichen Versorgung geblieben sind!!

Deshalb mein (zugegeben: meiner Verärgerung geschuldete ) Vorschlag an Sie, sehr geehrter Herr von der Burchard:
Vergessen Sie diese HzV-Programmiererei, raten Sie den Kolleginnen und Kollegen, diesen HzV-Unsinn zu verlassen, und bringen Sie schnell Ihr T2Med auf den Markt für all jene Ärzte, die dieses Bürokratiemonster nicht auf sich nehmen.

:evil: :evil: :evil:

A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon McLeod » Donnerstag 12. November 2015, 03:41

Ich sag's ja nur ungern, aber HzV ist schon wichtig, da ein Teil Ihrer Kollegen jedes mal einen akuten Anfall von Dollarzeichesymbolsyndrom in beiden Augen bekommt, wenn sie die Vergütungslisten der verschiedenen HzV-Programme durchlesen. :-)
(Ja, habe ich selbst live erlebt...)

Ist übrigens der gleiche Teil, der auch unglaucblich gern mit Läden wie der AAC AG zusammenarbeitet oder die Anwendbarkeit der GOÄ-Ziffer 1 bis weit über die Schmerzgrenze ausdehnt. (Ein "Hallo, wie geht's denn heute?" ist eben nun mal keine Beratung...)

So und jetzt warte ich gespannt auf den cholerischen Anfall. :wink:
McLeod
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Donnerstag 12. November 2015, 04:53

Lieber Herr Geigenberger,
da betreten Sie ja ein -sagen wir mal- sehr politisches Feld...
Eines ist auf jeden Fall klar: es gibt viele Kollegen, die finden HZV gut und wollen das machen.
Das ist der Grund, weshalb wir HZV einbauen.
Interessant finde ich Ihre Aussage, dass Sie sich summa summarum nicht schlechter stehen als die HZV-Kollegen.
Sind Sie der Einzige, der das sagt oder ist das eine weit verbreitete Meinung?
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon moose » Donnerstag 12. November 2015, 22:23

HZV ist eine Beleidigung für jeden ARZT
Benutzeravatar
moose
 
Beiträge: 584
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 19:42

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Mittwoch 18. November 2015, 13:58

Auf meine Frage

Interessant finde ich Ihre Aussage, dass Sie sich summa summarum nicht schlechter stehen als die HZV-Kollegen.
Sind Sie der Einzige, der das sagt oder ist das eine weit verbreitete Meinung?


hätte ich gerne mal paar Meinungen...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Sonntag 24. Juli 2016, 12:28

Bei all den unterschiedlichen Meinungen bezgl. HzV sind wir derzeit mit aller Kraft dabei, die HzV-Verträge einzubinden. Es wird halt vielfachst gewünscht. Täglich erreichen uns Mails mit der Frage: wann ist HZV fertig?
Gleichwohl wäre natürlich mal eine Art Gegenüberstellung hilfreich, wie der Vergleich KV- /HzV-Honorierung denn nun am Ende aussieht!
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon moose » Dienstag 26. Juli 2016, 15:54

Die KVen reduzieren Ihre Zahlungen an uns Hausärzte, da diese gesetzlich gezwungen sind (via Zwang auf die Kassen) dies umzusetzen. Meine KV sagt ganz offen: Ohne HA Vertrag machen Sie weniger Umsatz und das wird mehr werden!!

Ergo: HZV ist immer noch eine absolute Notwendigkeit, mag mans nun leiden oder nicht.
moose
Benutzeravatar
moose
 
Beiträge: 584
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 19:42

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Donnerstag 28. Juli 2016, 14:56

Ist ja erstaunlich, dass eine KV das so offen sagt. Wie gesagt: habe u.a. vom Kollegen AG die Meinung gehört, dass dem eben nicht so sei.
Sei's drum: wir sind dabei und denken, wir kriegen das richtig schick hin...
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon danspie » Freitag 5. August 2016, 09:17

HzV ist eine hochpolitische Diskussion. Auch wenn ich mit Herrn Geigenberger fast immer einer Meinung bin, in diesem Punkt sind wir diametral unterschiedlicher Ansicht: HzV ist extrem wichtig. In der KV fahren wir in Bayern derzeit ganz gut, haben aber auch eine hausärztliche Mehrheit. Auch durch die Bezahlung im HzV hat sich ind er KV einiges getan. Nur was wäre, wenn der Sicherzustellungszuschlag von 10€ weg fällt, der alles andere als gesichtert ist? Dann machen diejenigen, die ausschließlich auf KV setzen extrem lange Gesichter! Es ist immer gut, auf 2 Beinen zu stehen! Der andere Aspekt ist, dass die Abrechnung über die HÄVG läuft, also das Geld dort hängen bleibt, was die politische Schlagkraft des BHAEV massiv erhöht, mit den Folgen einer starken hausärztlichen Vertretung. Und bei allen problemen denke ich, dass der BHAEV mit seiner Politik in den letzten Jahren ein großen beitrag dazu geleistet hat, dass auch die politische Unterstützung von uns Hausärzten deutlich gewachsen ist. Für uns gilt daher eine Software ohne Hzv ist ein NoGo!
PS die Bezahlung im HzV halte ich persönlcih derzeit auch nicht für wesentlich besser als in der KV, nur für gesichert, im Gegensatz zu KV-Zahlungen. Die 20-30% höhere Scheinbelastung ist zumindest in erheblichem Mass der höheren Morbidität der Pats im HzV geschuldet.
danspie
PowerUser
 
Beiträge: 907
Registriert: Samstag 15. Juli 2006, 07:48
Wohnort: Murnau

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Freitag 5. August 2016, 11:44

Danke für den Beitrag,
ich denke auch, dass es gut und richtig ist, wenn wir HzV in unserem Programm fertig eingebaut haben.
Und: es funktioniert ja schon vieles in T2med, vor allem: auch bei HzV ist unsere Geschwindigkeit sehr hoch. Wie überhaupt: ich finde ja immer, es muss alles flott und einfach gehen.
Das alles wird ja auch dann auf unserem DemoServer sichtbar sein und ich kann mir gut vorstellen, dass so mancher dort dann große Augen machen wird.
Es bleibt spannend!
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon lvb07 » Montag 17. Oktober 2016, 16:04

Noch ein etwas verspätetes Addendum - HzV scheint ja hoch auf der T2Med Prioritätenliste zu stehen: danspie hat recht, HzV in Bayern ist ein must, wenn es auch schwierig sein kann, je nachdem wo die Praxis ist, Patienten einzuschreiben. Wer eine relevante Anzahl Patienten drin hat, sieht den Honorarunterschied sehr deutlich. Da ist Kündigung momentan keine Option.

Und auch was das Politische angeht, hat danspie recht. Die Tatsache, dass es HzV gibt, und dass - wahrscheinlich dank HzV - der BHÄV in der KVB stark ist, hat einiges besser werden lassen. Die HzV sind kein Auslaufmodell, im Gegenteil.
lvb07
 
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 09:23
Wohnort: Bayern

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon Sasse » Freitag 21. Oktober 2016, 15:51

HZV ist nicht gleich HZV - es hängt von dem Bundesland ab, in dem man tätig ist. In Niedersachsen laufen die HzV Verträge über die KV
und das Geld fließt auch über die KV Abrechnung! Wer da als niedersächsischer Hausarzt nicht mitmacht ( oder mitmachen kann,wenn es die EDV nicht anbietet) verliert viel Geld.
T2Med ohne HzV geht zumindest in Niedersachsen gar nicht.
ds
Sasse
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2003, 20:46
Wohnort: 31061 Alfeld

Re: HZV unnötig!?

Beitragvon DrHJvdB » Sonntag 23. Oktober 2016, 10:07

Ja,
wie schon mehrfach geschrieben: wir sind mit Volldampf dabei, HzV endgültig fertig zu stellen. Unheimlich viel haben wir auch schon geschafft, und den Rest werden wir gewiß auch noch schaffen. Es ist auch alles nicht sonderlich schwierig, sondern eben nur umfangreich.
Und wenn wir HzV fertig haben, werden wir uns endlich wieder um weitere, bereits geplante Programmerweiterungen kümmern. Und das wird vielen so richtig Spaß machen...wir freuen uns schon alle auf die Zukunft!
Beste Grüße vdb
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1049
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel


Zurück zu T2Med - Wünsche und Anregungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron