"Pflichtenheft" T2Med

Moderator: Forum Moderatoren

"Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Samstag 27. September 2014, 09:03

"Pflichtenheft" T2Med

Die in der Praxis verwendete Arztsoftware ist - so sehe ich es – das "Herz" der Praxis, also DIE Zentrale der gesamten Praxisorganisation. Irgendwie also wie die eigene Ehefrau: Man kennt sich seit vielen Jahren, man weiß um die Stärken – aber auch um die Schwächen. Ja man liebt sie sogar ein wenig (ich spreche jetzt wieder nur von der Praxis-EDV!) und toleriert deshalb auch ganz bewusst so manche Schwächen, denn die funktionierende "Partnerschaft" wiegt die eine oder andere Schwäche sehr oft bei weitem wieder auf.

So eine Partnerschaft verlässt man nicht so ohne weiteres: Da ist - vielleicht der wichtigste Grund(!) - zum einen eine gewisse "Bequemlichkeit", die einen davon abhält, eine neue Partnerschaft einzugehen, denn es kann ja schon in vielerlei Hinsicht ganz schön anstrengend und auch teuer(!) sein mit so einem neuen Partner! Und zum anderen muss die neue Partnerin natürlich schon Einiges bieten, damit jemand so einen dauerhaften Wechsel auf sich nimmt! Ein "one-night-stand", bei dem man sich die Neue (Software natürlich) an einem Abend 'mal ansieht ist ja ok - aber auf dauerhaft!!?? Und gewisse Risiken birgt so ein Partnerwechsel ja immer: Glänzt immer noch alles wie Gold, wenn das erste Strohfeuer erloschen ist und die initialen Euphorie dem Alltag weicht? Immer also den Witz im Hinterkopf, was eine Ehefrau mit einem Hurrikan gemeinsam hat: Wenn sie kommt ist sie wild und stürmisch und wenn sie geht ist Haus und Garage weg: Also Vorsicht! Nichts überstürzen!

Und so habe ich mir mal Gedanken gemacht, was "T2Med" bieten müsste, damit ich einen "Partnerwechsel" überhaupt in Erwägung ziehen würde:

1. "T2Med" müsste schlicht "besser" sein als "TurboMed", nicht nur jünger, nein - auch wirklich besser! Und von dieser Verbesserung müsste mich jemand wirklich fest überzeugen können. Bloße Versprechungen kann man glauben oder auch nicht.

2. "T2Med" müsste meine Daten sicher vor fremdem Zugriff bewahren. Sehr, sehr oft habe ich in meinen Threads hier auf die Risiken des Internets hingewiesen. Offenbar wird "T2Med" intensiv mit dem Internet kommunizieren, wahrscheinlich sogar mit einem Smart-Phone beim Hausbesuch (habe aber T2Med noch nicht gesehen!!). Tolle Sache!! Aber kann "T2Med" wirklich sicherer sein als die Server von Microsoft, Oracle und dem amerikanischen Verteidigungsministerium??? Natürlich kann man sich Innovationen nicht verschließen, aber wir verwalten schließlich ja auch intimste Daten unserer Patienten! Und Gnade dem Kollegen Gott, wenn da 'mal was passiert und dies an die Öffentlichkeit kommt! Die Kassen und die KV werden die Verantwortung für ihren "Vernetzungs-Wahn" ganz sicherlich auf die Zuständigkeit des einzelnen hilflosen Doktors schieben: "Wussten Sie denn nicht, dass....?" !!

3. "T2Med" muss im Preis angemessen sein, sowohl was die Softwarekosten als auch was die laufenden Update-Kosten angeht.

4. "T2Med" muss dem Erfahrungsaustausch unter Kolleginnen und Kollegen, wie es hier in diesem Forum zum Beispiel geschieht, freundlich gegenüber stehen und diesen Erfahrungsaustausch mit eigenen Beiträgen und Hintergrundwissen unterstützen – wie einst Frau Telse Ramm. "Geheimwissen" in den Bereichen Installation und Vernetzung darf es nicht geben! Diesbezüglich muss jeder Besitzer der Software "T2Med" auch wirklich "Herr" über seine erworbene Software sein.

5. "T2Med" muss liberale Vertriebsstrukturen haben. Es ist nicht zumutbar, dass einige wenige über das Land verteilte Vertriebspartner die "Gatekeeper" der Software sind!!! Ich würde es niemals hinnehmen, dass ich auf einen Vertriebspartner "auf Gedei und Verderb" angewiesen bin! Ich möchte einen "Service-Partner", keinen "Vertriebs-Partner"!!! Und ich möchte es nicht, dass ich überteuerte Hardware und unverschämte Stundensätze hinnehmen muss(!), weil es in meiner Gegend gar keine Alternativen gibt. Eine neue Arzt-Software, die ebenfalls genau diese Strukturen hat, möchte ich nicht haben! Es ist nicht zumutbar, dass ich die Software nur über "Vertriebspartner" beziehen kann und jeder Lizenzwechsel nur über diese "Vertriebspartner" zu unverschämten Preisen läuft. Natürlich werden viele Kolleginnen und Kollegen kompetente Hilfe brauchen und es ist natürlich absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn "T2Med" "Service-Partner" ( !! nicht Vertriebspartner!!!) auf seiner Web-Seite veröffentlicht, die "T2Med" für kompetent hält und an die man sich wenden kann. Dieser Service soll natürlich dann auch angemessen bezahlt werden. Aber der Kunde muss - wie in einer freien Marktwirtschaft üblich – die Chance haben, Angebote einzuholen und sich einen "Service-Partner" auszuwählen. Und es wäre weiterhin absolut nichts dagegen einzuwenden, wenn dieser "Service-Partner" eine "Hotline- und Service-Flatrate" anbietet. Aber auch dabei muss der Kunde die Möglichkeit haben, den Anbieter so einer "Service-Flatrate" entsprechend den Gesetzen der freien Marktwirtschaft zu wählen.
Wer also diesen Service braucht, soll ihn in Anspruch nehmen können. Wer ihn aber nicht braucht, der soll auch die Chance haben, ihn NICHT zu brauchen, ohne im Regen zu stehen!!! (sh. Punkt 4!!)

Soo! Das wäre also mein "Pflichtenheft" für T2Med. Jeder einzelne Punkt wäre für mich persönlich eine "conditio sine qua non" !!!

Deshalb zusammengefasst nochmal meine Fragen an die Leute von "T2Med":

1. Ist "T2Med" besser als z.B. "TurboMed", das ja trotz aller Diskussionen hier immer noch eine hervorragende Arztsoftware ist?
2. Sind meine Patientendaten in "T2Med" sicher verwahrt?
3. Wie ist der Preis und wie sind die laufenden Kosten?
4. Stehen Sie einem Erfahrungsaustausch unter Kollegen liberal und positiv gegenüber?
5. Werden Ihre "Vertriebspartner" wirkliche "Service-Partner" sein oder weiterhin Monopolisten?

Ach ja: Dass eine Datenkonvertierung von meinem bestehenden System auf "T2Med" einfach und problemlos per Mausklick, ohne Mehrkosten (Passwort!) und ohne fremde und teuere Hilfe möglich sein muss sollte eine Selbstverständlichkeit sein!

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon DrHJvdB » Sonntag 28. September 2014, 06:54

Lieber Herr Geigenberger,

ich gehe sehr gerne auf Ihre Ausführungen ein!
Zunächst verstehe ich Ihre Zuneigung zum Werkzeug Praxis-EDV. Man arbeitet damit schließlich seit Jahren, alles ist vertraut und bestens bekannt. Aber wie auch in anderen Verhältnissen, kann einem dann Stück für Stück etwas gewaltig auf die Nerven gehen. So vor allem, wenn es auf einmal langsam wird. Wenn man viele Sekunden oder gar richtig lange auf ein Rezept warten muss. Wenn’s nicht mehr flutscht und ganz oft hakt. Dann wird man langsam unzufrieden. Wenn dann noch blöde Anzeigen, Werbung oder sog. Angebote den Workflow behindern, fängt man an, sich so richtig zu ärgern. Kennen Sie das etwa nicht?
Tja, und wenn man dann noch in Form von unberechtigten Preiserhöhungen und klassischem Konzern-Gehabe (ich führ das jetzt mal besser nicht weiter aus) noch empörter ist, wird die alte Liebe immer kleiner und schlägt geradezu in Ablehnung um. Und das kommt Ihnen vielleicht auch bekannt vor…
Ich will mich nicht ständig wiederholen, aber ja: TM war früher ein richtig tolles Programm und ist es in seinem alten Kern auch immer noch, nur so viele Kollegen beklagen doch gerade, dass all das Gute Stück für Stück einfach kaputt geht. Woran das liegt, wissen hier alle. Wenn ein Softwarehersteller (Tschuldigung, die sind ja kein Hersteller, sondern ‚verbasteln‘ nur das alte Programm mit tollen Erweiterungen) nur noch an Umsatz interessiert ist statt sich um die Inhalte, also die Softwarequalität zu kümmern, passiert eben genau das.
Zu Ihren Punkten:
1. Da haben Sie wohl recht. T2med muss erheblich besser sein. Richtig! Viele Kollegen haben es ja in meiner Praxis bereits gesehen: es ist schneller, schöner, leistungsfähiger, viel viel ärztlicher, dazu geradezu ausgesprochen hübsch. Und es ist modern: eben eine elegante Software aus dem Jahr 2014 mit all den technischen Möglichkeiten, die sich heute bieten. Und nicht aus den 90er-Jahren. Oldtimer haben absolut ihren Reiz, aber nicht, wenn sie völlig verbastelt worden sind und insofern ihre Leistung total in die Knie geht. Wenn Ihr Oldtimer bspw. einen knarrenden, quietschenden Ifap-Anhänger hinter sich herziehen muss, wird Ihnen das schnell lästig.
2. Das ist ja wohl sowas von selbstverständlich! Lieber Herr Geigenberger, ich erkenne Ihre erneute Internet-Angst nur allzu deutlich. Das hatte ich aber schon früher beantwortet: benutzen Sie doch einfach T2med ganz und gar ohne Internet. Wo ist denn das Problem? Natürlich, selbstverständlich geht das. Und zwar vollumfänglich. Also wo ist Ihr Problem? Vergessen Sie es einfach: es gibt kein Problem. Sollten Sie sich hingegen eines Tages doch entschließen, T2med auch mobil zu nutzen, können Sie über eines ganz sicher sein: Patientendaten landen NICHT auf einem ‚Zwischenserver‘, der dann zufällig bei der CompuGroup oder Microsoft steht. Um Himmels willen! Ich würde nie und nimmer nicht die Daten meiner Patienten auf einen CG-Server hochladen. Ich will doch keinerlei Angst um die Daten haben oder gar befürchten, dass diese an die Pharmaindustrie weiterverkauft werden! Oder auf einen Oracle-Server! Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu! So haben wir unsere mobile Lösung auch nicht gebaut. Bei uns bleiben im Mobil-Betrieb alle Daten ausschliesslich in der Praxis und werden auch nicht unterwegs gespeichert o.ä. Warten Sie noch ein wenig ab: wir werden bald an die Öffentlichkeit gehen und alle Details unserer mobilen Lösung beschreiben.
3. Jawoll! Selbstverständlich. Haben Sie im Ernst etwas anderes von mir erwartet? Natürlich wird es weniger kosten, sowohl in der Anschaffung wie auch in der Wartung. Und die alten Prinzipien kommen vollständig wieder, so wie ich es als Chef von TM immer gehalten habe: keine kostenpflichtigen Module, keine Zusatzwartung für Zusatzdinge, nichts! Gar nichts! Ein Preis für Alles! Keinerlei Zusatzkosten. Auch zukünftig nicht! Eben so wie früher bei TM!
4. Aber liebend gerne! Sie können sicher sein, dass wir total offen, hilfsbereit und engagiert gerade in diesem Forum sein werden. Von mir werden Sie keine Auerbach’schen Kommentare hören, sondern konkrete Auskünfte. Ich will nicht großspurig erscheinen, aber ich verstehe nun halt mal was von Arztsoftware. Und unsere Frau Ramm wird hier kräftig mitmischen. Das wird ihr Spaß machen...ich kenne sie zu gut!
5. Auch hier haben Sie meine Zustimmung! Wer wie vielleicht Sie etwas von der Materie versteht, wird kaum Unterstützung benötigen. Ohnehin ist T2med sehr leicht zu installieren. Das ist alles andere als ein Hexenwerk. Was wir benötigen, ist ein funktionierendes Netzwerk in der Praxis. Aber das haben Sie ja wohl.
Bei dem Thema Datenübernahme musste ich schon schmunzeln. Ich habe jahrelang ein anderes System, nämlich TM, benutzt. Ich habe TM gebaut (mit meinen Entwicklern natürlich). Ich kenne TM besser, viel viel besser als die dortige Geschäftsleitung. Ich bin keine Geschäftsleitung, sondern Entwickler, der das gebaut hat. Ich versteh was davon! Und glauben Sie im Ernst, ich hätte nicht sämtliche Daten meiner Praxis in T2med???? Machen Sie sich keine Sorgen: es funktioniert einfach. Und ohne Zusatzkosten.
Viele Grüße (derzeit aus Rhodos)
vdB
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1037
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Sonntag 28. September 2014, 07:06

Lieber Herr Dr. von der Burchard,

das hört sich ja wirklich alles sehr gut an! Eine schöne Nachricht an einem herrlichen Sonntagmorgen!
Wie Weihnachten - auch die lange Spannung vorher. :wink:

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Urlaub auf dieser wunderbaren Insel! (Surfbrett dabei?)

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Sonntag 28. September 2014, 09:09

Hallo, Herr Dr. Von der Burchard,

... ach ja, zwei ganz wesentliche Fragen zu Punkt 5 sind aber noch offen geblieben:

5a: Kann jeder Kunde die Software direkt bei "T2Med" - also ohne "Zwischenhändler" – kaufen?
5b: Kann jeder Kunde z.B. Lizenzänderungen, natürlich nach dem Erwerb der Lizenzdatei DIREKT bei "T2Med" selber durchführen?

(z.B. durch das Anklicken einer einfachen ".exe-Datei", wodurch sich dann der Lizenzschlüssel automatisch an die richtige Stelle auf der Anwenderfestplatte kopiert)

Ich bin nun sehr, sehr gespannt, ob Sie diese einfachen Fragen mit einem schlichten "ja" und ohne Umschweife beantworten werden.

Warum ist mir dieser Punkt so wichtig?

Viele Kolleginnen und Kollegen aus unserer Gegend kennen mich noch aus der Zeit der "Anfänge" von TurboMed, zu der ich als "TurboMed"- Vertriebspartner zu der Verbreitung von "TurboMed" hier im sübostayerischen Raum beitragen durfte. Auch auf Grund dieses Forums bin ich nicht unbekannt in unserer Gegend. Und so erhalte ich oft, wirklich sehr oft, Anrufe von Kollegen, die sich (natürlich im Vertrauen - die Kollegen sind ja auf "ihren" Vertriebspartner angewiesen) an mich wenden mit der Bitte um kleine Hilfestellungen. Und oft höre ich Klagen über überteuerten Service und ich sehe dann in diesen Praxen häufig eine weit überdimensionierte und viel zu teuere Hardware. Schon mehrmals habe ich Kollegen den einen oder anderen Einzelplatz in "Nachbarschaftshilfe" eingerichtet. Erst kürzlich habe ich ein gesamtes Netzwerk von WindowsXP auf Windows7 umgestellt.

Und immer sind die Kollegen in großer Sorge vor irgendwelchen "Sanktionen" oder einem "Liebesentzug" des "zuständigen" TurboMed-Vertragspartners.

Unter "T2Med" darf das so nicht sein! Ihre Kunden kämen vom Regen in die Traufe!!

Wie ich schon sagte:

1. Jedem Kunden muss es möglich sein, die Software direkt bei Ihnen zu beziehen.
2. Beratungs- und Serviceleistungen muss jeder ihrer Kunden nach den Regeln der freien Marktwirtschaft da einkaufen können dürfen, wo er möchte.
3. Es muss Schluss sein mit dem "Gate-Keeper" System von externen Monopolisten!

Nun hoffe ich auf Ihre kurze, prägnante und einfache Beantwortung der oben gestellten Fragen:

Nochmal:
5a: Kann jeder Kunde die Software direkt bei "T2Med" - also ohne "Zwischenhändler" - kaufen?
5b: Kann jeder Kunde z.B. Lizenzänderungen, natürlich nach dem Erwerb der Lizenzdatei DIREKT bei "T2Med" selber durchführen?


Nochmals viele Grüße nach Rhodos!

Alfons Geigenberger

P.S.: Sobald es eine Demo-Version von "T2Med" gibt, werde ich diese auf meinem häuslichen Rechner installieren, die mittlerweile große Datenbank von "TurboMed" konvertieren und hier berichten! Ich bin schon sehr neugierig!
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Übernahme alter Formulare

Beitragvon wahnfried » Sonntag 28. September 2014, 10:13

Hallo,

diese Frage ist zwar nicht "Pflichten"-Heft, brennt aber derzeit doch sehr:

wird es in T2med möglich sein, eine "historische" (d.h. aus dem importierten Datenbrei aus der Zeit vor 1.10.2014 stammende) Formularversion nicht nur in der früheren Form anzuzeigen, sondern diese auch als Vorlage für eine aktuell zu erstellende Überweisung/Rezept/usw. (mit den veränderten Formularfeld-Angaben des Chipkarten-Inhaltes) zu benutzen?

Grüsse, Wahnfried

(...und ist der Koloß weiterhin weg? ;-) )
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3240
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Lars.Huebner » Sonntag 28. September 2014, 15:01

Hallo Her Geigenberger,

Ich versuche mal " einfach"...

Zu 1. wir entwickeln T2med und eigentlich sollte das Programm dann durch viele Praxis-Partner bundesweit an interessierte Mediziner abgegeben werden. Direktvertrieb müssten wir noch mal diskutieren, weil einfach eine Lizenz mal schicken, dabei ist es ja nicht getan. Ergo, eine interne Vertriebsabteilung gibt's einfach noch nicht. Alle Menschen bei T2 entwickeln mit - sogar ich :wink:
Zu 2. Das steht schon fest: Bei uns kann ein Interessent nicht nur wählen, wo, sondern auch ob er Service und/oder Beratung überhaupt braucht. Ein aktuelles Beispiel von mir: mein iPad und iPhone habe ich komplett selbst eingerichtet - das geht ja auch wirklich sehr einfach. Leider ist mein Windows-Rechner aber vor Kurzem total gecrasht. Da brauchte ich anfangs etwas externe Hilfe beim Betriebssystem (8.1) - ab da an konnte ich wieder selbst...
Wie bei uns also: keiner " muss" - aber jeder, der will kann und das von wem er will und dann auch nur das, was er will...
Zu 3. das steht auch schon fest: Es gibt bei uns keine monopolistischen "Gate Keeper" - macht ja auch keinen Sinn, denn das ist nicht zeitgemäß... Jeder Kunde soll und darf selbst entscheiden, wo und mit wem er was macht
Zu 5a - s.o.
Zu 5b ja, so planen wir das mit Lizenzumstellungen - aber das ist noch nicht gebaut, insofern greife ich etwas vor, obwohl ich es noch nicht gesehen habe...

Bitte nicht böse sein, es gibt manchmal selbst auf einfache Fragen kein "ja" oder "nein", insofern ist es ein klein wenig länger geworden. Sicher ist aber, dass wir nicht nur eine feine Software bauen, sondern auch in Vertrieb und gerade auch in Beratung und Service rel. neue Wege beschreiten werden :wink:

Viele Grüße aus dem Norden,
Lars Hübner
Lars.Huebner
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 7. Oktober 2013, 07:18

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon moose » Sonntag 28. September 2014, 17:48

Jetzt senfe ich auch dazu, und grad weil ich durch multum Probleme mit Win7 und Netzwerk und TM Update recht die Schn.. voll habe.

Kann ein PVS so stabil und ballastfrei programmiert werden, dass man eben keine hochbezahlten Spezialisten braucht, um den Kram am laufen zu halten. Und wenn man einen solchen braucht, ist das System so programmiert, das dieser nicht Stunden verballert um mich am arbeiten zu halten. Ich versteh nichts von dem janzen Computerkram, nicht wirklich, mache aber viel intuiv selbst, und würde das gerne delegieren, ohne dass man meine Unfähigkeit mit saftiger "Il conto, per favore maximum" quitiert.

Wenn ich mir für 65,00 Brutto 12 h Stress des Nachts um die Ohren hauen muß, als Zwangsarbeiter, im KVNotdienst, und vernichtetem Tiefschlaf, da hab ich echt ein Problem mit softwarebasierten Kollateralschäden, die ich nicht beeinflussen kann.

Ja ich bin sauer, ph nicht messbar tief.

Wir T2med da eine lang ersehnte Ausnahme in dieser korrupten Welt sein (verdienen soll ihr schon :D )
Benutzeravatar
moose
 
Beiträge: 580
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 19:42

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Lars.Huebner » Sonntag 28. September 2014, 20:52

ja, solche Systeme gibt es - und wird es auch immer mal wieder geben...

Unser T2med hat alle Anlagen, ein eben solches zu werden :wink:

Aber neben unserer positiven Erfahrung bei den Tests gibt es halt auch Fakten, die auf die guten "Gene" von T2med zeigen:
- keine integrierten Fremdprogramme oder Module (Arzneimitteldatenbank, usw.)
- komplette Neuentwicklung "aus einem Guss" und von einem motivierten Entwicklerteam
- T2med braucht nicht auf "Werbedatenbanken" zugreifen, weils keine Werbung im Programm gibt
- T2med ist "voll auf Geschwindigkeit" entwickelt - ergo wird es auch zügig auf nicht so schnellen/neuen Rechnern laufen
- T2med wurde schon sehr frühzeitig in den Entwicklungsphasen im Praxisbetrieb live beansprucht

so, jeder weitere Punkt wäre Werbung und somit wahrscheinlich nicht mehr obkjektiv :-) - ich bin halt sehr begeistert von dem Projekt.

Würde mich freuen, wenn ich Ihren Frust etwas mildern konnte.

Viele Grüße aus Kiel,
Lars Hübner
Lars.Huebner
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 7. Oktober 2013, 07:18

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon DrHJvdB » Montag 29. September 2014, 05:57

Schnell vorm Frühstück eine Antwort auf zwei Fragen aus Rhodos:
1. Nein, kein Surfbrett dabei. Ich bin unter die Kiter gegangen und kite hier mit Mietmaterial. Sehr sehr schönes Umfeld hier dazu.
2. Habe neue Theorie vom Koloß von Rhodos gehört: das Fundament soll unter dem Palast liegen. An das kommt man zum Nachweis nur leider nicht ran, weil man dazu den Palast von Rhodos abreißen müsste... :-) :-) :-)

Ansonsten kann ich den Ausführungen von Herrn Hübner nur zustimmen.

Zu Wahnfried: offen gestanden weiß ich noch gar nicht, wie wir das Problem mit bspw. alten Rezepten machen. Da ist irgendeine Nummer von 7 auf 9-stellig gewachsen? Mein Gott, welch immens bedeutende Verbesserung unseres Gesundheitswesens!! Da müssen wir ja unbedingt mitmachen!

Ich schau mir das zu Hause an. Wenns wichtig ist, machen wir das. Sonst lassen wir's.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1037
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Montag 29. September 2014, 06:10

DrHJvdB hat geschrieben:...1. Nein, kein Surfbrett dabei. Ich bin unter die Kiter gegangen und kite hier mit Mietmaterial. Sehr sehr schönes Umfeld hier dazu. ...

...ach ja, tschuldigung: Surfen ist ja was für Weicheier, Warmduscher und Schattenparker. Sorry! :-)

Einen schönen Urlaub noch!!
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Kühl, Telse » Montag 29. September 2014, 15:29

Hallo Herr Geigenberger,

DrHJvdB hat geschrieben:4. Aber liebend gerne! Sie können sicher sein, dass wir total offen, hilfsbereit und engagiert gerade in diesem Forum sein werden. Von mir werden Sie keine Auerbach’schen Kommentare hören, sondern konkrete Auskünfte. Ich will nicht großspurig erscheinen, aber ich verstehe nun halt mal was von Arztsoftware. Und unsere Frau Ramm wird hier kräftig mitmischen. Das wird ihr Spaß machen...ich kenne sie zu gut!
vdB


da hat der Chef wohl Recht!!! Ich kann es kaum erwarten, hier wieder "mitzumischen" ;o)
Viele Grüße,
Telse Kühl
T2med
Benutzeravatar
Kühl, Telse
 
Beiträge: 242
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 19:44

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Montag 29. September 2014, 18:14

... und Ihr neuer Avatar macht die Vorfreude darauf jedenfalls nicht kleiner :oops:

Herzlich willkommen!
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon mschiller » Montag 29. September 2014, 18:52

Waren das noch Zeiten mit Ihnen Frau Ramm....Aber wahrscheinlich wird noch alles gut....Frei mich schon drauf..
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 975
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 30. September 2014, 09:03

Lars.Huebner hat geschrieben:...
Zu 1. wir entwickeln T2med und eigentlich sollte das Programm dann durch viele Praxis-Partner bundesweit an interessierte Mediziner abgegeben werden. Direktvertrieb müssten wir noch mal diskutieren, weil einfach eine Lizenz mal schicken, dabei ist es ja nicht getan. Ergo, eine interne Vertriebsabteilung gibt's einfach noch nicht. ...

Hallo Herr Hübner,

und genau da gibt es noch Diskussionsbedarf!

Bitte versetzen Sie sich 'mal kurz in die Lage eines Interessenten und potentiellen Kunden:
Dieser möchte eine Lizenz kaufen und diese entweder alleine (oder vielleicht mit Hilfe dieses Forums :wink: ) oder mit einer Hilfestellung seiner Wahl (!!!) installieren:
Geht nicht! :(
Ein "Gate-Keeper" der Firma besteht weiterhin - genau wie jetzt bei TurboMed!!! Kein Unterschied!! :| :roll: Der Kunde kommt tatsächlich vom Regen in die Traufe!

Klar möchten Ihre Service-Partner etwas verdienen - sollen Sie auch! Aber bitte nicht für Mini-"Leistungen" :?: , die auf Grund einer Monopolstellung aus der Sicht des Kunden zwangsweise erbracht werden, sondern auf Grund von echten Beratungs- und Serviceleistungen!! Wenn Sie Ihre Servicepartner in Form einer "Anbieterliste" auf Ihrer Web-Page unterstützen, sollte dies reichen! Und wenn Sie einem Service-Partner eine Provision für einen Neukunden zukommen lassen: Warum nicht! Aber ein direkter Kauf der Lizenz bei der Firma muss möglich sein!

Zum Thema "Vertriebsabteilung": So etwas werden Sie aber sicherlich noch einrichten müssen! Und welchen Unterschied bzgl. Ihres Arbeitsaufwands macht es schon, ob Sie den Lizenz-Schlüssel, den Sie ohnehin individuell erstellen müssen, an den "Vertriebspartner" schicken, der ihn dann mit zusätzlichen Kosten an den Kunden weiterverkauft, oder ob Sie diese Lizenz direkt an den Kunden schicken ???

Ergo: Um den Punkt 5 meiner Fragen ( eine Conditio sine qua non (!) )
5. Werden Ihre "Vertriebspartner" wirkliche "Service-Partner" sein oder weiterhin Monopolisten?
drücken Sie sich ein wenig herum.

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1617
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: "Pflichtenheft" T2Med

Beitragvon Lars.Huebner » Dienstag 30. September 2014, 11:27

Hallo Herr Geigenberger

bei uns wird es KEINE Monopolisten!!! geben, denn es wird genau so gehen, wie Sie schreiben:
"Dieser möchte eine Lizenz kaufen und diese entweder alleine (oder vielleicht mit Hilfe dieses Forums :wink: ) oder mit einer Hilfestellung seiner Wahl (!!!) installieren"
Jaaaa, so soll es sein, denn alles andere ist m.E. nicht mehr zeitgemäß!!!

Der Vorteil bei uns ist nur der, dass DER KUNDE alleine entscheidet:
- wo und bei wem der bisher geplanten ca. 30 Partner bundesweit er das Programm kauft ( übrigens, der Lizenzpreis würde eh bundesweit gleich sein, muss ja, wäre ja sonst unfair...)
- wie viel Beratung er dazu haben will oder ob er das ggfs. auch mit Hilfe des Forums selbst erledigen will
- ob er danach auch Service benötigt und wo er diesen Service abruft

Der Clou daran ist, dass wir damit ALLE möglichen Wünsche der (hoffentlich zahlreichen :-)) neuen Anwender berücksichtigen.
Sowohl der IT-affine Anwender wird sich bei uns damit gut fühlen, denn er bekommt alle Freiheiten, die es bei anderen Anbietern nur gegen viel Zureden, Drohungen, Geld oder was auch immer gibt und der Arzt, der sich gar nicht um sein System kümmern will und kann, wird es ebenfalls gut finden, denn wir werden bundesweit viele Profis haben, die Freude daran haben werden, diesen Anwendern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Und mein Wunsch ist es, dass wir sogar noch mehr Kooperationspartner für unser Projekt bekommen.
Also, wenn noch jemand jemanden kennt, der einen verlässlichen, guten und günstigen Job macht, schon Ärzte und Praxen kennt und weiß, worauf es ankommt und, was ich total wichtig finde, wirklich LUST drauf hat, gemeinsam mit den T2med-Freunden in der Region und uns als Hersteller langfristig für die zukünftigen Anwender da zu sein, gerne her zu mir mit der Adresse oder gleich direkt anmailen unter: lars.huebner@t2med.de.

Viele Grüße aus dem (heute mal :-)) regnerischen Kiel,
Lars Hübner

PS: ich finde eigentlich nicht, dass ich mich drücke :wink:
Lars.Huebner
 
Beiträge: 26
Registriert: Montag 7. Oktober 2013, 07:18

Nächste

Zurück zu T2Med - Wünsche und Anregungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896