Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Egal, ob Sie nur von "Windows XP" auf eine aktuelle Windows-Version umstellen wollen, einen neuen Arbeitsplatz brauchen oder sich Ihr Praxis-Netzwerk selber einrichten wollen: Es ist viel leichter als Sie denken! - - - Hier finden Sie viele Tips zum "Do it yourself" !

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon EWERKER » Sonntag 14. August 2016, 18:52

Ja die 15 Cals kommen aus der Foundation Lizenz.

Um bei DELL einen einigermaßen brauchbaren Server zu finden, z.B. T130 mit IPMI und Platten und Ram + Serverlizenz, braucht man schon mal 1800 Euro.
Dafür dann eine proprietäre Wunderkiste kaufen? Ich kann nur sagen: "Wer's mag..."
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://turbomed-partner.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 714
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon Daniel1977 » Sonntag 14. August 2016, 19:06

Leider driftet die Diskussion ein wenig ab, über Service Level oder Vefügbarkeit wollte ich gar nicht diskutieren, da in unserem Falle dies wirklich nicht relevant ist da wir auch prima ohne EDV unsere Patienten behandeln können.

Zusammenfassend ist ein
Xeon E3 der nicht unbedingt jetzt bereits 5 Jahre alt ist Ghz eigentlich egal
16 GB RAM
Betriebssystem und Turbomed auf SSD

In so einem Falle würde sich ja sogar ein Refurbished IBM eignen...
Daniel1977
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2016, 19:17

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon EWERKER » Sonntag 14. August 2016, 19:53

Ja das tut es.
Refurbished ist eben gebraucht, da wäre ich vorsichtig. Wir hatten schon Apple Refurbished MacBooks mit über 3000 Betriebsstunden.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://turbomed-partner.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 714
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon schmidt-dietrich » Montag 15. August 2016, 11:38

Da bin ich jetzt noch nicht schlauer..
Was nun neu zu nehmen wäre.
Also noch läuft ja der in die Jahre gekommen Lenovo Intel Xeon Server - mit Win Server 2008 gerade mal auf 24GB RAM aufgebohrt mit RAID Intel Server HDDs. ...
Aber ich bin da jetzt nciht wirklich begeistert von der Performance und wenn das RE-booten bei allen Servern so lange dauert wie bei dem.. Danke dann lieber
2 baugleiche hochwertige normale PCs und nix extra Server mehr; Aufrüsten oder SSDs einbauen da einfacher; Lenovo bockt nur... Das ist einfach nur nervig bisher!
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 745
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon EWERKER » Montag 15. August 2016, 12:24

Ich bin schon dafür einen "Server" zu nehmen, allein schon wegen der wesentlich besseren Platten und Performance.
Aber der Flaschenhals sind IOPS für die DB und den Ifap. Mit einer SSD Platte ( Samsung PRO Serie oder besser) von der man bootet und die DB hält, wird es dann auch schnell. Den Rest kann man auf SATA Platten machen.

RAM Größe sollte 2,5 DB Größe + 2GB sein.
4 Kerne reichen völlig. Ein E3 oder i7 letzter Generation kann auch wenig Mhz haben und wird schnell sein.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://turbomed-partner.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 714
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon Macros » Montag 15. August 2016, 12:40

schmidt-dietrich hat geschrieben:Da bin ich jetzt noch nicht schlauer..
...
Aber ich bin da jetzt nciht wirklich begeistert von der Performance und wenn das RE-booten bei allen Servern so lange dauert wie bei dem.. Danke dann lieber

Es ist ein Server, der sollte in meinen Augen
  • durchlaufen
  • nur rebootet werden, wenn notwendig
  • und der macht sinnvolle Checks beim Start, die ein Client nicht macht

Wie lange brauch der Server denn zum Neustart?
Macros
 
Beiträge: 272
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon schmidt-dietrich » Montag 15. August 2016, 13:59

dsa dauert mal 5-10min ... Gefühlt ewig, wenn man daneben steht nach Serversicheurng TM-Update - hatte es gerade bei Speicheraufrüstung erlebt..
Das macht kein Spaß. Aber auch der Lenovo ist so unpraktisch gebaut und nachzurüsten..
2005 hatte ich 2 hochwertig Eigenbauserver und eingentlich kaum Probleme.. Da konnte man nachrüsten und bei guter Profihardware wie HDDs,Board etc. zumindest gut selber was machen..
--

Off-Topic: TM und ifap sind halt so schlecht programmiert, das es eben doch viele dauer-klein-klein Zugriffe und dann also"IOPS" wie möglich braucht und da das Temponur noch durch die Taktung des Prozi ( bei schon Server-Hardware und vielleicht zukünftig SSD+NVM-Platten hoch ist) zu bessern ist...
Habe es bereits vor einiger Zeit gepostet - in VM-Umgebung konnte man herrlich virtuell rumschrauben - Taktung war das einzige was Tempo brachte, wenn schon die Mehrzahl der der Mehrkerner ( ;-) ) sich langweilt.
--
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 745
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon McLeod » Dienstag 16. August 2016, 01:33

Macros hat geschrieben:Es ist ein Server, der sollte in meinen Augen
  • durchlaufen
  • nur rebootet werden, wenn notwendig
  • und der macht sinnvolle Checks beim Start, die ein Client nicht macht
Wie lange brauch der Server denn zum Neustart?

Naja, es stimmt schon, daß manche Kisten (HP ist da auch "Weltklasse") einen gewissen Hang zur "exhibitionistischen Onanie" haben, wenn's ums Starten geht. :D Da wird erstmal 3 oder 4 Minuten an sich selbst herumgespielt -natürlich begleitet von ganz "wichtigen" Bildchen-, dann piept's kurz und danach geht plötzlich alles ganz schnell, sobald das OS geladen wird. Bis so 'n HP sich einmal selbst bespielt hat, hab' ich 'ne Supermicro-Kiste zur Not 3x rebootet... Aber wie oft macht man das schon? Ist also -außer das es ziemlich nervt, wenn man's gerade mal eilig hat- eigentlich nicht weiter relevant.
McLeod
 
Beiträge: 290
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Empfehlung / Hilfe bei "neuer" Server Hardware

Beitragvon Henrik313 » Dienstag 4. Oktober 2016, 06:53

Wie sieht es für kleinere Umgebungen (1 Server, 3 Clients) mit aktuellen Intel NUCs als Server und Clients aus?
Die NUC 6i5xxx oder 6i7xxx hätten auch den Vorteil, dass ich sie blitzschnell 1zu1 austauschen kann im Hardwarefehlerfall und man kann M.2 SSDs NVMe x4 anbinden, die 2.500 MB/s lesen, 1500 MB/s schreiben und 300.000 IOPs haben (Samsung 950 Pro M.2 SSD). Für den 6i5 gibt es sogar lüfterlose Gehäuse.
Privat hatte ich noch nie Probleme, sie laufen äußerst stabil sofern man nur den freigegebenen RAM kauft (läuft bei mir für die Hausautomatisation im Dauerlauf), auch Linux läuft hervorragend, die Windows-Treiber sind stabil. Im Leerlauf brauchen die unter Windows um die 7 Watt, unter Ubuntu 2-3W mehr.

Die NUCs haben den Vorteil, dass die auch die nächsten Jahre noch 1 zu 1 nachgekauft werden können (man bekommt jetzt noch welche der vorletzten Generation neu), und im Defektfall setzt man nur die SSD um und fertig (Tägliche Backups bzw. ganze Plattenspiegelungen natürlich zusätzlich). Zur Not legt man sich einen kleinen NUC auf Halde als Ersatzserver.

Spricht irgendetwas ernsthaft dagegen, bei kleineren Praxisumgebungen?
Henrik313
 
Beiträge: 280
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Vorherige

Zurück zu TURBOMED für "Heimwerker"

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896