Terminalserver

ein neues Arztprogramm, welches sich gerade in Entwicklung befindet.

Moderator: Forum Moderatoren

Terminalserver

Beitragvon nmndoc » Montag 12. Juni 2017, 11:38

Hallo,

ist T2Med denn Terminalserver-fähig? Verwendet das Jemand?
Habe mich beim Betrachten div. Screenshots gefragt, ob die vielen bunten Bildchen, Farbverläufe etc. das Ganze im TS-Betrieb nicht verlangsamen...?
nmndoc
 
Beiträge: 1010
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Terminalserver

Beitragvon McLeod » Montag 12. Juni 2017, 12:31

Geht bescheiden bis gar nicht. Siehe:
viewtopic.php?f=70&t=5662&p=34075&hilit=F%C3%BCr+WAN+Betrieb+%C3%BCber+RDP+unbrauchbar.#p34075
Und außerdem braucht sowas auch kein Mensch (sagt zumindest der T2med-Propagandaminister). :roll:
McLeod
 
Beiträge: 278
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Terminalserver

Beitragvon nmndoc » Montag 12. Juni 2017, 13:37



danke! Eigentlich sollte es hier ein "Skin" für TS-Betrieb geheb - nicht so schön, weniger Bilder/mehr Text aber dafür schnell (und gut komprimierbar).

McLeod hat geschrieben:Und außerdem braucht sowas auch kein Mensch (sagt zumindest der T2med-Propagandaminister). :roll:


... wir eigentlich schon ;-)
Es sei denn, das direkte (via VPN) Arbeiten Client/Server wäre schnell möglich / wenig Bandbreite. Aber das kann ich mir kaum vorstellen (ggf. testen).
Alternativ wäre ja auch eine Synchronisation zw. Standorten denkbar, ist aber m.E. bisher nicht vorhanden. (pro: Arbeiten bei Ausfall einer/mehrerer Leitungen; con: Schätze ich programmiertechnisch als mind. anspruchsvoll ein).
nmndoc
 
Beiträge: 1010
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Terminalserver

Beitragvon McLeod » Montag 12. Juni 2017, 14:22

nmndoc hat geschrieben:Eigentlich sollte es hier ein "Skin" für TS-Betrieb geheb - nicht so schön, weniger Bilder/mehr Text aber dafür schnell (und gut komprimierbar).

Ich befürchte mit 'nem Skin alleine wäre es nicht getan. Für volle Performance müsste man wohl die Windows-spezifischen Zeichenbefehle benutzen. (WPF und Co.) Also quasi einen neuen Client basteln...

Es sei denn, das direkte (via VPN) Arbeiten Client/Server wäre schnell möglich / wenig Bandbreite. Aber das kann ich mir kaum vorstellen (ggf. testen).

Ich denke, daß direktes Arbeiten per VPN schon ziemlich gut möglich sein sollte, v.a. in Anbetracht der guten Performance des Internet-Testservers. Mit 'ner SQL-Datenbank als Backend kann man da schon recht effektiv sein. Gibt auch WaWi-Programme, die über WAN-VPN nur minimal langsamer arbeiten als im LAN.

Alternativ wäre ja auch eine Synchronisation zw. Standorten denkbar, ist aber m.E. bisher nicht vorhanden. (pro: Arbeiten bei Ausfall einer/mehrerer Leitungen; con: Schätze ich programmiertechnisch als mind. anspruchsvoll ein).

Nee, sowas gibt's nicht. Das ist nützliche Technik und somit "böse" oder zumindest "no priority". Bunt und hübsch und Wörterbücher und Chat und EIfön-Client sind viieeel wichtiger... :lol:
Wer diese Funktionalität möchte bzw. benötigt muß sich bei Indamed bzw. Doc Cirrus umsehen.
McLeod
 
Beiträge: 278
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Terminalserver

Beitragvon DrHJvdB » Montag 12. Juni 2017, 20:45

In der Tat arbeitet es sich per VPN ganz prima. Ich mach das von zu Hause aus mit meiner Praxis: es ist sauschnell. Und es stimmt: der DemoServer ist absolut vergleichbar.
Zu Hause bei mir per VPN ist es genauso schnell wie in meiner Praxis selbst. Es ist absolut so, als säße ich in der Praxis. Ich persönlich finde das viel echter und natürlicher als über die anderen genannten Möglichkeiten

Zur Synchronisation bei Leitungsausfall etc.:
Nun, es ist ja noch nicht aller Tage Abend. Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Ich denke wir bauen das auch, auch wenn die Notwendigkeit angesichts der immer besser werdenden Internetgeschwindigkeit und Verfügbarkeit abnimmt.

Aber eins ist klar: die Ätzerei hört dann auch nicht auf. Dann schreibt jemand halt zu irgendeinem anderen Thema:

Nee, sowas gibt's nicht. Das ist nützliche Technik und somit "böse" oder zumindest "no priority". Bunt und hübsch und Wörterbücher, Chat, EIfön-Client und Sünchronisation sind viieeel wichtiger... :lol:

#McLeod: Glückwunsch, ist doch prima, dass Sie gleich zwei bessere Alternativen gefunden haben! Schlagen Sie doch dort zu, sollten Sie Ihr Altprogramm wechseln wollen.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1036
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Terminalserver

Beitragvon DrHJvdB » Montag 12. Juni 2017, 21:11

Noch mal kurz zu VPN bzw. rein Internet:

Ich mache es so, dass ich auf meinem PC zu Hause T2med ständig zweimal laufen lasse (man könnte es auch 3 oder 4 mal separat starten):

das erste T2med ist ständig über VPN mit meiner Praxis verbunden. alles blitzschnell
das zweite T2med geht ganz normal übers Internet in die DemoPraxis: wie ich finde, ebenfalls außerordentlich flott, obwohl da ganz Deutschland und die Welt bedient wird
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1036
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Terminalserver

Beitragvon nmndoc » Dienstag 13. Juni 2017, 14:32

@DrHJvdB: danke für die Ausführungen.

Wenn es über VPN flüssig ist UND ebenso wenig Bandbreite (!) belegt könnte man TS evtl. auch weglassen, wobei hier ja ggf. noch weitere Anwendungen laufen, aber ok.
Welches Protokoll verwenden Sie denn zwischen Client und Server bzw. was für Daten werden da generell ausgetauscht? Greift der Client direkt auf die DB zu?


DrHJvdB hat geschrieben:Zur Synchronisation bei Leitungsausfall etc.:
Nun, es ist ja noch nicht aller Tage Abend. Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Ich denke wir bauen das auch, auch wenn die Notwendigkeit angesichts der immer besser werdenden Internetgeschwindigkeit und Verfügbarkeit abnimmt.


wie gesagt: es geht hier primär um die Verfügbarkeit im Sinne von Ausfallsicherheit. Und auch wenn "nur" 2x im Jahr halt kein Internet ist, oder 5x im Jahr für einige Std. - dann wäre das wohl keine Option, da dann einfach nicht arbeiten zu können. Abgesehen davon, dass bei einer Konstellation Haupt-BS und x NBS das Risiko, dass mind. ein Standort nicht arbeiten kann entspr. größer.

DrHJvdB hat geschrieben:Nee, sowas gibt's nicht. Das ist nützliche Technik und somit "böse" oder zumindest "no priority". Bunt und hübsch und Wörterbücher, Chat, EIfön-Client und Sünchronisation sind viieeel wichtiger... :lol:


;-) na, das würde ich nicht ganz so wörtlich bzw. persönlich nehmen
nmndoc
 
Beiträge: 1010
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Terminalserver

Beitragvon DrHJvdB » Mittwoch 14. Juni 2017, 09:06

Ja, das würde ich einfach mal versuchen. Also nur VPN und dann auf Ihrem PC T2med im Original starten. Und dann einfach die IP Ihres T2med-Servers eingeben. Sie sehen dann ja ganz schnell, wie gut das funktioniert. Und ich behaupte mal, dass Ihnen das viel besser gefallen wird als der Terminalserver-Betrieb. Bin auf eine Rückmeldung sehr gespannt!

Zum Protokoll: das ist natürlich keinesfalls einsehbar. Die Daten, die vom T2med-Server an Ihr lokales T2med (=der Client) übertragen werden, sind ja hochverschlüsselt. Das muss ja sein, sonst könnte ja jemand anderes den Datentransfer mitlesen.
Viele Praxen sind ja mit Ihrem T2med-Server auch gar nicht per Draht, also Netzwerkleitung, verbunden, sondern die nutzen einfach Wlan. Und das Wlan bzw. der drahtlose Datenverkehr muss natürlich hochgradig geschützt sein.

Zu den Datenmengen: die sind nicht sonderlich hoch. Wenn bspw. eine neue Karteizeile angelegt wird, ist der Datenverkehr geradezu lächerlich gering. Schauen Sie sich hingegen ein Bilddokument eines Patienten an, geht das natürlich über die (drahtlose oder Kabel-) Leitung. Erfahrungsgemäß reicht VPN auch hier völlig aus.

Ich hatte bis vor paar Monaten in der Praxis nur DSL 6000 (in Wirklichkeit war das gemessen eher 3000) und habe vor paar Monaten bei meinem Provider upgegradet auf DSL 50000. Aber selbst mit dem DSL 6000 war es perfekt und mit dem jetzigen DSL 50000 merke ich zu Hause überhaupt nicht, dass ich nicht in der Praxis bin. Es ist echt genau so flott wie in der Praxis. Das ist schon ein tolles Gefühl: man sitzt zu Hause und es fühlt sich so an, als säße man in der Praxis.
Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1036
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel


Zurück zu T2Med

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron