Lesegeräte Pufferbatterie

Moderator: Forum Moderatoren

Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon lemming55 » Freitag 12. August 2016, 07:49

Hinweis auf Pufferbatterien -
ich musste bei eigenem Lesegerät für die Vers.karten
bereits das Gerät einsenden -
das Wechseln der Pufferbatterie ist nur von
authorisierten Herstellern erlaubt -
es werden Kosten von
60 bis 70 Euro pro Gerät anfallen...
ein Schalk, wer Böses dabei denkt ;-)
Viele Grüße
lemming55
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 13:07

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Freitag 12. August 2016, 08:25

Bereits das Öffnen des Gerätes ist ein Sicherheitsvorfall im Sinne der eGK (GEMATIK). Deshalb dieser Zirkus.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 677
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon nmndoc » Montag 15. August 2016, 14:59

wie Ewerker schon schrieb.

+ der Preis dürfte auch dem entsprechen, was ca. eine Reparatur eines defekten Geräts kostet. Vorher lohnt sich manchmal der Vergleich, was ein Ersatz/Upgrade auf ein neues Gerät/Modell kostet - ist manchmal nicht sehr viel mehr.
nmndoc
 
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Zemo Pufferbatterie

Beitragvon Andreas Warneke » Sonntag 30. Oktober 2016, 14:11

Moin,
mein Zemo vml-gk2 wird als stationärer Leser eingesetzt.
Das ist ab heute nicht mehr möglich, wegen der leeren Pufferbatterie.
Ich habe nochmal den Verkaufsprospekt und die Bedienungsanleitung durchgesehen und keinerlei Hinweis auf ein regelmäßiges "Zur Kasse bitte" entdeckt.
Morgen tel ich nochmal mit der Zemo Hotline, die mir bei dem ersten Hinweis auf die Pufferbatterie mitteilte, das Gerät würde am USB-Port weiter funktionieren!

ZUR KASSE BITTE
A. Warneke
Andreas Warneke
 
Beiträge: 59
Registriert: Freitag 2. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon nmndoc » Donnerstag 3. November 2016, 22:26

liefert der USB-Port evtl nicht genug Strom? Bei manchen Lesern liegt ja noch ein Netzteil bei.
Ich meine auch man könnte am Leser selbst noch den Modus o.ä. einstellen, in dem er läuft (also hier dann etwas wie stationär). Evtl. gehts dann ja ohne die Batterie?
nmndoc
 
Beiträge: 890
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon schmidt-dietrich » Freitag 4. November 2016, 08:20

im Zemo ist ne 3€ Pufferbatterie...
CR 1620..

Noch Fragen zum Thema kv-Safenet,Teleko, CGM, Gematik, Datenschutz und Geldmacherei gefällig ?

ABZOCKE.
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 735
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Sonntag 6. November 2016, 16:49

Für die 3 Euro dürfen Sie das Gerät nun auch entsorgen, weil es nicht mehr zugelassen ist.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 677
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon XRAY » Sonntag 6. November 2016, 18:44

EWERKER hat geschrieben:Für die 3 Euro dürfen Sie das Gerät nun auch entsorgen, weil es nicht mehr zugelassen ist.

... genau das meinte der Kollege ja mit ABZOCKE
XRAY
 
Beiträge: 128
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2012, 12:32

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Johnny » Sonntag 13. November 2016, 13:16

Ja so ist es, aber wenn ewerker die Pufferbatterie gewechselt hätte, wäre es bestimmt noch zugelassen!


Mit besten Grüssen aus Kiel
Johnny
Johnny
 
Beiträge: 463
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Montag 14. November 2016, 09:05

das stimmt, aber dann hätte es auch so viel gekostet. :D
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 677
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Hunsrückdoc » Mittwoch 23. November 2016, 18:42

Hallo. Hat schon jemand die Pufferbatterie gewechselt?
Habe da einfach mal gemacht und es erscheint immer noch die Anzeige Pufferbatterie zu schwach.
Alte und neu Batterie haben je 3,2V laut Meßgerät.
Hunsrückdoc
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 12. März 2007, 08:38

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Hunsrückdoc » Mittwoch 23. November 2016, 18:57

Ich nochmal. Hab die Li-Zelle nochmal rausgenommen und etwas gewartet. Jetzt keine Anzeige Pufferbatterie mehr.
Ich weiß:Zulassung geht flöten durch Siegelverletzung. Aber wer will mir die Zulassung des Gerätes weg nehmen?
Ich habe das Gerät ja schließlich nicht manipuliert. War mir jetzt auch egal.
An Zemo einschicken, 1 Woche auf das Gerät verzichten und 69€ für nen simplen Batteriewechsel löhnen sehe ich nicht ein.
Hunsrückdoc
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 12. März 2007, 08:38

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Kasimir » Sonntag 27. November 2016, 13:53

Zemo hat bei der Gelegenheit auch eine neue Firmware aufgespielt bei mir.

Ansonsten haben Sie natürlich recht - es kommt bestimmt keiner durch die Praxen marschiert und prüft die Siegel.
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1142
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Hunsrückdoc » Montag 28. November 2016, 16:22

Leider ist doch wieder die Meldung" Pufferbatterie fast leer" erscheinen.
Ich warte jetzt einfach mal ab. Ist wohl vom Hersteller gewollt, dass man das Gerät einschickt. Die alte Batterie war definitiv auch nicht erschöpft!
Gruß
Hunsrückdoc
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 12. März 2007, 08:38

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Henrik313 » Montag 28. November 2016, 17:05

Mein Orga 930 plus M lässt sich nach 2-4 Jahren im Schrank nicht mehr starten. Ist in einer Dauerschlaufe, auch mit angeschlossenem Kabel, fährt hoch, und nach 5s bricht es ab und fährt wieder hoch. Warum die Dinger nicht (zusätzlich) mit externer Stromversorgung funktionieren können ist schon etwas merkwürdig und ärgerlich.
Henrik313
 
Beiträge: 234
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Nächste

Zurück zu Computer (allgemeine Themen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896