Windows10

Moderator: Forum Moderatoren

Windows10

Beitragvon Geigenberger » Sonntag 25. Oktober 2015, 15:50

Hallo,
es gibt ja offenbar doch recht viele Leute, die diese Spionagesoftware (Windows10) unbedingt haben wollen.

ein Bekannter machte dies so: Kauf einer Windows 7 Profiversion bei e-bay für 9,99 Euro
Windows7.png
und dann kostenloses Update auf Windows 10 (Quelle: Amazon: 144,- Euro!!)
Windows10.png
Ist da "technisch" oder "juristisch" etwas dagegen einzuwenden?

A. Geigenberger
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Windows10

Beitragvon EWERKER » Sonntag 25. Oktober 2015, 16:49

Ich halte es für legal. Aber es gab bereits 2 Firmen, die Lizenzen auf diesem Weg verkaufen wollten, einer der Verkäufer sitzt noch immer im Gefängnis. Sie haben die Echtheitszertifikate von DELL usw. gekauft und Install-CD, die man auch herunterladen kann, in der Ukraine gepresst. Insofern möchte MS wohl den Handel unbedingt unterbinden. https://de.wikipedia.org/wiki/Pcfritz.de_Onlinestore Technisch funktionieren wird es.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 677
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Windows10

Beitragvon Meckelein » Montag 26. Oktober 2015, 09:31

Also technisch wie auch juristisch spricht momentan wenig gegen dieses vorgehen. Der Weiterverkauf von Softwarelizenzen ist in Deutschland/Europa mittlerweile ziemlich gut geregelt, siehe z.B. Wikipedia. Dabei muss darauf geachtet werden, das richtige Urteil zur richtigen EULA zu finden, Windows 7 hat andere Regelungen als Windows 8/8.1 oder Windows 10. Sogar gegen die Verwendung von Windows 7 Home Edition im Unternehmen ist soweit nichts einzuwenden. Ausser natürlich der beschnittene Funktionsumfang.

Ein bisschen komplizierter wird es bei den OEM Keys. Hier gibt es noch etwas einschränkendere Regeln, vor allem zu den Datenträgern, siehe hierzu Artikel von Heise.de. Auch sind OEM Keys, laut M$, an eine bestimmte Hardware gebunden und dürfen ohne diese nicht weiter veräussert, bzw. nicht auf anderer Hardware benutzt werden.

Grundsätzlich muss man dazu sagen, M$ hat jederzeit die Möglichkeit bestimmte Keys zu blockieren und hierdurch die Aktivierung bzw. das Upgrade zu unterbinden. Wenn einem so etwas passiert, muss man im Nachhinein selber nachweisen, dass der Key rechtssicher erworben wurde. Da dies meist mit Gerichtsverfahren einhergeht, sind die Kosten hierfür als höher an zu sehen, als wenn man sich einfach neue Keys besorgt. Auf Nummer sicher geht man immer, wenn man sich einen Originalen Key entweder aus dem Einzelhandel oder bei einem M$-Partner besorgt.

Leider hab ich einige Fälle erlebt, in dennen der Kunde seine Keys günstig eingekauft hat und diese im Nachhinein von M$ blockiert wurden. Die Kunden hatten sich in allen Fällen für eine Neulizenzierung entschieden, da die Gerichtsverfahren zu teuer und zu langwierig gewesen wären. Aus eigener Erfahrung empfehle ich persönlich im Firmenumfeld nur Keys aus klaren Quellen zu verwenden.
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14


Zurück zu Computer (allgemeine Themen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896