DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Moderator: Forum Moderatoren

DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 19. März 2015, 07:49

Hallo,

Mein Beitrag und mein Gedankengang, selber einen "DynDNS-ähnlichen" Dienst einzurichten stößt offenbar auf ein größeres Interesse.
http://www.forum-raspberrypi.de/Thread- ... #pid142140

… der Titel "Dummies" soll natürlich keinesfalls eine Herabwürdigung von Leuten sein, die mit Computern „nichts am Hut haben“! Ich bin nur selber auch so ein Dummy und kann mich vielleicht deshalb besonders gut in die Situation von nicht so computer-versierten Leuten hineinversetzen. Die bekannte Dummy-Buchreihe beleidigt ja auch nicht Millionen von Lesern.

Wo ist das Problem? Wenn Sie einen eigenen Web-Server oder FTP-Server auf dem heimischen Rechner betreiben wollen, dann stehen Sie vor dem Problem, dass Ihre IP von Ihrem Provider tagtäglich geändert wird (*01). Um übers Internet auf den heimischen PC oder das Heimnetz zugreifen zu können, muss dieses unter einer festen Internet-Adresse erreichbar sein (*02). Um dies zu erreichen, kann man "professionelle" Dienstleister in Anspruch nehmen. Die verschiedenen DynDNS-Dienste sind aber mittlerweile ja oft kostenpflichtig bzw. man muss sich regelmäßig auf der Web-Seite "in Erinnerung" rufen, damit dieser Dienst nicht plötzlich seine Arbeit einstellt. Dies ist ziemlich lästig!

Mit Hilfe dieser Webseite (*03) habe ich es recht leicht geschafft, auf die auf meine auf meinem Raspberry gespeicherten Web-Seiten zuzugreifen. Dieses winzige PHP-File funktioniert prima! (Näheres bitte auf der Web-Seite von Axel Teichmann)

Das Ganze funktioniert aber nur unter Zuhilfenahme einer Fritz-Box und dem dortigen "Dyn-DNS-Dienst". Auf diese Abhängigkeit würde ich aber gerne auch noch verzichten. Es müßte doch möglich sein, so mein Gedanke, seinen Raspberry dazu zu bringen, regelmäßig eine Web-Seite aufzurufen, die die aktuelle IP in ein Textfile schreibt!!! Dann hat man auf seiner Web-Seite ein einfaches Text-File in dem stets die eigene IP-Nummer in der aktuellen Form bereit ist!!

Und das funktioniert erstaunlich einfach!

Sie brauchen natürlich schon einen Provider, bei dem Sie einen eigenen Web-Space hosten, mein Provider z.B. ist http://www.domaingo.de/ . Legen Sie eine von außen erreichbare Subdomain an. Meine Subdomain heißt zum Beispiel: http://www.adns.n-bay.de/ . Die URL "www.n-bay.de" ist die auf meinen Namen registrierte URL und der "adns"-Zusatz definiert meine Subdomain. Solche Subdomains sollte Ihnen Ihr Provider in beliebiger Anzahl anbieten.

Erstellen Sie mit einem einfachen Text-Editor ein File und geben Sie diesem File zum Beispiel den Namen "my_ip.php" (Kleine- und Großbuchstaben beachten!). Schreiben Sie in dieses Textfile folgenden Text:

<?php
$ip = $_SERVER["REMOTE_ADDR"]; // Die aktuelle IP wird ermittelt
$handle = fopen ("ip.txt", w);
fwrite ($handle, $ip); // Die aktuelle IP wird in die Datei "ip.txt" eingetragen
fclose ($handle);
?>


Dieses php-File laden Sie nun auf Ihren Webspace in den Unterordner auf den Ihre Subdomain zugreift. Dieses winzige File macht nun nichts anderes als dass es Ihre aktuelle IP-Nummer in die Textdatei "ip.txt" schreibt. Dieses Fiile "ip.txt" müssen Sie ebenfalls einmalig manuell auf Ihrem Webspace anlegen. Sie selbst können dieses File leer lassen.

Wenn Sie nun dafür sorgen möchten, dass dieses File "ip.txt" regelmäßig aktualisiert wird, dann bietet sich natürlich ein Raspberry an, da der kontinuierliche Betrieb dieses kleinen "Wunders" Sie kaum Strom kostet. Das regelmäßige Aufrufen des obigen PHP-Files und damit die regelmäßige Aktualisierung der IP-Nummer können Sie von einem "Cronjob" auf Ihrem Raspberry übernehmen lassen
Miit diesem crontab Eintrag wird z.B. minütlich die IP von meinem Raspberry aus aktualisiert:

*/1 * * * * root wget -q http://www.adsn.n-bay.de/my_ip.php
(Die Filenamen auf meinem Webserver lauten natürlich anders, auch müssen Sie natürlich den Pfad anpssen)

Ob es wirklich nötig ist, die Aktualisierung minütlich machen zu lassen, kann man diskutieren. Dieses winzige PHP-Programm wird aber kaum Rechenzeit und Traffic bei Ihrem Provider verursachen. Der Download eines ganzen Films z.B. verursacht einen Traffic, den Sie mit diesen Aktualisierungen wahrscheinlich ein Leben lang nicht erreichen. Ich meine also, man muss kein schlechtes Gewissen haben.

So! Damit haben Sie stets Ihre aktuelle IP-Nummer auf Ihrem Webspace Ihres Providers abrufbar in dem Textfile "ip.txt".

Erstellen Sie mit Ihrem Text-Editor ein weiteres PHP-File, z.B. "MyWebsite.php" (Bitte wieder Groß- und Kleinschreibung beachten!). Schreiben Sie in dieses File folgenden Text:

<?
$dyntxt = "ip.txt"; // Die aktuelle IP wird aus der Datei "ip.txt" ausgelsen
$port = ':80/MyGPGNoSpy/'; // MyGPGNoSpy = Beispiel für einen "Unter-Ordner"
header('Location: http://'.file_get_contents($dyntxt).$port); // Die IP wird aufgerufen
?>


Laden sie auf Ihren Webspace auch dieses File. Das war eigentlich schon alles!

Die Webseite, die dieses zweite PHP-File von Ihrem Raspberry abruft lautet also so:
Zwei "meiner" Programme! :) :
----> http://www.adns.n-bay.de/test_b.php
----> http://www.adns.n-bay.de/
Den "Quellcode" dieser Webseite speichern Sie natürlich vorher auf Ihrem Raspberry im Verzeichnis /var/www/ ab. Auf diesem Verzeichnis können Sie beliebig viele verschiedene Web-Seiten abspeichern. Wenn Sie ein entsprechend verändertes "zweites" PHP-File auf Ihre Subdomain legen, dann ist der aufruf weiterer Webseiten besonders einfach.
Ein kleine Tip: Wenn Sie Ihr "zweites" PHP-File "index.php" nennen, dann genüht als Aufruf URL (in unserem Beispiel): http://www.adns.n-bay.de/

... recht nett ist auch der FTP-Server! (Zum Einrichten auf Ihrem Raspberry gibt es hier ( http://www.forum-raspberrypi.de/ ) jede Menge sehr gute Artikel!)

Sie sehen nach dem Aufruf Ihrer "Raspberry-Webseite" die IP in Ihrem Browser: z.B.: 79.237.xxx.xxx. Diese ändert sich durch die Zwangstrennung des Providers ja spätestens alle 24 Stunden.
Wenn Sie diese IP in einen FTP-Client eintragen und den von Ihnen festgelegten Benutzernamen mit Paswort eingeben, dann greifen Sie direkt auf ein freigegebenes Unterverzeichnis des Raspberrys in meinem Wohnzimmer zu:
(Für Tips, wie man so einen FTP-Server direkt mit einem PHP-File aufruft, wäre ich sehr dankbar!)

Eine faszinierende ganz persönliche und private "Cloud"!!!

Glauben Sie nun nicht, dass diese Webseiten langsam sind und träge reagieren!!!
Hier einige "Musterbeispiele" von meinem "persönlichen "Raspy":
--> http://www.adns.n-bay.de/test_b.php
oder wenn das "Weiterleitungs-File "index.php" heißt, dann genügt die Angabe zum Ordner, in dem das File "index.php" ist:
--> http://www.adns.n-bay.de

oder ein Forum mit beachtlicher Größe mit angeschlossenem MYSQL-Server(!!!) (natürlich auch auf dem Raspberry!!!!):
-->> http://www.adns.n-bay.de/doc_test.php
(Für ein ständiges "online-sein" meines Raspberry kann ich aber keine Garantie geben; bitte um Verständnis!)

Nun hoffe ich, dass ich einigen Besuchern hier helfen konnte und ein klein wenig von dem zurückgeben konnte, was mir dieses Forum bereits an Hilfestellung gegeben hat!!

Viel Spaß!

A. Geigenberger

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Nachtrag: Damit erreichen Sie eine Übersichtsseite auf meinem Raspberry mit weiterführenden Links:
http://www.adns.n-bay.de/a_stamm_aufruf.php

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Fußnoten:
(*01) : http://praxistipps.chip.de/dynamische-u ... iede_13536
(*02) : http://www.pcwelt.de/ratgeber/DynDNS-Al ... 80355.html
(*03) : http://www.axelteichmann.de/DynamicDNS/ ... itzbox.php
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Meckelein » Donnerstag 19. März 2015, 09:26

Sehr schöner Artikel, mache das quasi genauso, nurnoch mit dem Unterschied, dass alles an eine MySQL DB angebunden ist, geht um mehr als nur einen Rechner.

Ohne jetzt unverschämt klingen zu wollen, wenn ich Ihre Artikel über Raspberry und jetzt einen eigenen DynDNS Client mittels PHP usw. lese, dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht, wieso sie Probleme mit einem eigenen Linux Server haben. Das Wissen und die Erfahrung sind ja aller Ansicht nach vorhanden :)
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 19. März 2015, 09:50

Danke, Meckelein :oops:

ja, ich muss zugeben, dass ich dieses Thema in meiner "Prioritätsliste" ein wenig zurück gestellt habe. (Sie meinen doch einen TurboMed-Linux-Server?) Ein Poet-Server ist aber auch nicht so gut "zugänglich" wie der quelloffene MySQL-Server.
Außerdem ist eine "Raspberry-Umgebung" so wunderbar "standardisiert": Ein apt-get Befehl - und alles funktioniert "auf Anhieb". Linux auf dem PC ist da viel "zerfaserter", da tausend Modifiaktionen von vielen verschiedenen Distributionen: Man muss ehrlich sagen: Ein Graus im Vergleich zu Windows. (kommt mir nicht leicht über die Lippen)

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Meckelein » Donnerstag 19. März 2015, 11:04

Ne, damit mein ich an sich nicht so wirklich das Thema Turbomed-Linux-Server, ich sehe das eher allgemein. Sie arbeiten sich in die Themen Raspberry, MySQL, DynDNS, DNS allgemein selber ein. Darüber hinaus finde ich sehr viele Beiträge von Ihnen zu dem Thema Turbomed Allgemein, dazu auch Turbomed mit Hardware, Terminalserver, Netzwerk usw. usf. Das zeigt doch, dass Sie Sich da überall schon mit beschäftigt haben. Auch Linux ist nur ein Softwaresystem wie viele viele andere auch. Der einzige Unterschied ist, dass man alles selber machen kann. Daher gibt es ja auch nicht die Allround Lösungen wie unter Windows, Setup.exe anklicken, paar mal "Weiter" und funktioniert. Eben weil die Grundsysteme sich schon sehr stark voneinander unterscheiden. Aber genau das ist es ja was Linux so super macht, eben dass man die Möglichkeit hat alles an seine Bedürfnisse anzupassen.
Sie haben ja auch das gleiche hier mit dem DynDNS gemacht. Erst einen Dienst benutzt, Negativ kostenpflichtig, dann FritzBox, Negativ da die nicht jeder hat und dann eine eigene, angepasste Lösung die jeder für sein eigenes System konfigurieren muss. Also vom Allgemeinen zum Speziellen. Unter Linux funktioniert auch 99% über die apt-get Quellen, bis auf Spezialsysteme, wie z.B. Turbomed, das gibts halt nicht als Installer Quelle. Aber alles aussen herum läuft out-of-the-box.
Was ich damit sagen will, keine Angst vor Linux, es ist auch nur Software, der einzige Unterschied ist, dass man keine Klick Oberfläche hat. Aber sogar Microsoft verabschiedet sich hiervon mittlerweile komplett. Die aktuellen Cloud Systeme lassen sich nurnoch und ausschliesslich über die Powershell Administrieren. Dazu kommt, dass alle aktuellen Server egal ob Windows Server, Exchange, SQL usw. erst dann ihre volle Funktionalität auspacken, wenn man die Powershell verwendet. Von daher, keine Angst vorm Terminal, er ist wieder am kommen :)
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Freitag 20. März 2015, 18:09

Hallo,

der Zugriff auf den häuslichen Raspberry-FTP-Server ist eigentlich einfacher als ich vermutet habe :)

Man braucht das oben gezeigte File "MyWebsite.php"

<?
$dyntxt = "ip.txt"; // Die aktuelle IP wird aus der Datei "ip.txt" ausgelsen
$port = ':80/MyGPGNoSpy/'; // MyGPGNoSpy = Beispiel für einen "Unter-Ordner"
header('Location: ftp://'.file_get_contents($dyntxt).$port); // Die IP wird aufgerufen
?>


ja lediglich nur folgendermaßen modifizieren:

<?
$dyntxt = "ip.txt"; // Die aktuelle IP wird aus der Datei "ip.txt" ausgelsen
$port = ':21/';
header('Location: ftp://'.file_get_contents($dyntxt).$port); // Die IP wird aufgerufen
?>


und dieses File dann unter einem anderen Namen z.B. "MyFTP.php" wieder hochladen :)

Mit der URL:
http://www.adns.n-bay.de/ftp01.php
öffnet dann der Browser (jedenfalls mein Firefox macht das so) im "FTP-Modus". Damit lassen sich dann die auf dem heimischen Raspberry befindlichen Files dann downloaden. Dies funktioniert recht ordentlich. Wenn Sie möchten können Sie das mit meinem Raspberry ausprobieren:

-> Benutzer: "doc" Passwort "doczudoc" (alles kleingeschrieben!!)

Allerdings: Ein "echter" FTP-Client ist ein Browser nicht. Der Download funktioniert prima. Zum Hochladen von Dateien muss man dann doch einen "echten" FTP-Client manuell starten und die obigen Zugangsdaten eingeben. Als Server müssen Sie die URL eingeben, die Ihnen Ihr Browser im URL-Feld anzeigt.

Ich finde, damit kann man gut leben! Weltweit hat man so Zugang zu seinen heimischen Daten (ich nenne das nun einfach nochmal "Cloud").
Schön wäre natürlich schon ein "direkter" Aufruf eines "echten" FTP-Clients.
Vielleicht hat ja hier jemand noch eine Idee.

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Macros » Samstag 21. März 2015, 14:28

Warum dann nicht OwnCloud?

Und ich benutze lieber meinen Hoster für Dyndns ...
Sieht noch ein bischen besser aus.

Gruss
J
Macros
 
Beiträge: 266
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Samstag 21. März 2015, 19:56

Hallo Macros,
"OwnCloud" hört sich super gut an! Ich muss gestehen, ich kannte das bisher nicht. Danke für den Tip!
Zu meinen Aktivitäten: Es mach halt einfach Spaß! Andere basteln an einer Modelleisenbahn...

Noch ein schönes Wochenende!
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Macros » Sonntag 22. März 2015, 11:22

Geigenberger hat geschrieben:Hallo Macros,
"OwnCloud" hört sich super gut an! Ich muss gestehen, ich kannte das bisher nicht. Danke für den Tip!

Gerne...
Es gibt noch eine zweite Lösung, da fällt mir nur der Name nicht spontan ein ..

Geigenberger hat geschrieben:Zu meinen Aktivitäten: Es mach halt einfach Spaß! Andere basteln an einer Modelleisenbahn...

Habe ich auch keine Probleme mit ...
Mir macht IT ja auch Spass. Sonst würde ich sie ja nicht machen.
Macros
 
Beiträge: 266
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Montag 23. März 2015, 06:53

Hallo,

Damit erreichen Sie eine Übersichtsseite auf meinem Raspberry mit weiterführenden Links:
http://www.adns.n-bay.de/a_stamm_aufruf.php

Viel Spaß!
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Meckelein » Montag 23. März 2015, 07:41

Also owncloud ist eine feine Sache. Hab seit ca. 3 Jahren eine owncloud Instanz auf meinem Webserver laufen und möchte diese mittlerweile nicht mehr missen. Nicht nur das ich meine Dokumente darüber immer im Griff habe, ich sync auch sämtliche Kontakte und Kalender zwischen meinem Thunderbird Daheim und auf Arbeit sowie mit meinem Handy. Hierdurch hab ich auch eine gute Datensicherung für alles was mir wichtig ist. Auch meine Eltern und meine Schwester haben einen eigenen Account. Hier konnte auch schon schlimmeres verhindert werden, im Bezug auf Datensicherung, gerade von Babybildern.
Die Einrichtung gestalltet sich an manchen stellen etwas schwierig, vor allem das SSL Zertifikat ist noch immer ein bisschen Problematisch, zumindest wenn es selbst signiert ist. Performance sowohl von der Weboberfläche als auch von den lokalen Clients ist hervorragend. Einzig mit der Verschlüsselung auf Serverseite bin ich noch unzufrieden. Da ich aber der einzige bin der Zugriff auf den Server hat, macht das vorerst kein Problem. Ich empfehle nur dedicated Server zu verwenden die man komplett selber administriert.
Alexander Meckelein
-----
Ubuntu 14.04 LTS x64 Server mit Windows 7 Clients x64
gpg-Fingerprint: 3E94 A0BC 8F1D 3585 EDDC C013 D8D0 B3AF 3FDC 8DC7
Meckelein
 
Beiträge: 182
Registriert: Samstag 2. August 2014, 08:14

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Stefan » Dienstag 24. März 2015, 00:20

Geigenberger hat geschrieben:...
Ich finde, damit kann man gut leben! Weltweit hat man so Zugang zu seinen heimischen Daten (ich nenne das nun einfach nochmal "Cloud").
Schön wäre natürlich schon ein "direkter" Aufruf eines "echten" FTP-Clients.
Vielleicht hat ja hier jemand noch eine Idee.


Bei ihrem Domain-Anbieter könnten sie eine SubDomain anlegen und diese dann immer auf ihre aktuelle IP-Adresse verweisen lassen.
Das übernimmt dann zusätzlich ihr erstelltes Skript. Nichts anderes macht ein normaler dynDNS-Anbieter.

Das ist erst einmal der theoretische Ansatz/Idee.
Gruß
Stefan
Stefan
 
Beiträge: 520
Registriert: Dienstag 15. August 2006, 22:46
Wohnort: Land Brandenburg

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Dienstag 24. März 2015, 07:49

Hallo Stefan,

es funktioniert ja auch bereits so:
Einfach das Addon "FireFTP" Ihrem Browser "FireFox" hinzufügen und den Link "Gastzugang zu meinem FTP-Server" aufrufen :)
--> http://www.adns.n-bay.de/a_stamm_aufruf.php
Sofort öffnet sich ein FTP-Client! (hier aber absichtlich mit "read-only": ist auf dem Raspberry so eingestellt)

Gruß
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Macros » Montag 6. April 2015, 12:39

Unverhofft kommt oft ...
Meine Beere ist auch wieder im Einsatz, zwei weitere sind bestellt ...

Anleitung für DDNS habe ich für mich selbst auch bereits geschrieben, siehe
http://i-k-t-s.de/index.php/raspberry-und-dyndns/

Allerdings mit http://tiggerswelt.net als Provider und DDClient um das ganze zu aktualisieren.

Gruss
J
Macros
 
Beiträge: 266
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Geigenberger » Montag 6. April 2015, 17:27

Hallo,
... ja ich liebe meinen Raspberry!
Mittlerweile läuft er seit > 1 Woche problemlos durch. Gelegentlich wird er genutzt als Mediacenter, um Filme von der heimischen Festplatte anzusehen oder Dokus einer Mediathek per Internet. Über Samba nutze ich eine zentrale Festplatte (z.B. Datensicherungen). Und zusätzlich "hält er die Verbindung nach draußen" (sh. Link oben). Ich muss also meine Daten nicht einem USA-Server anvertrauen, außerdem hätte ich da kaum ca. 1 Gigabyte Speicher zur Verfügung.

Mittels "Seafile" http://seafile.com/en/home/ habe ich auch eine tolle Cloud-Lösung! Die Synchronisation mit dem häuslichen Verzeichnis klappt prima! :)

Mein Ehrgeiz war ja, ganz ohne fremden DynDNS-Dienst auszukommen. Und dies klappt hervorragend: Dieses winzige PHP-Programm aktualisiert mittels Cron minütlich meine aktulle IP in einer Text-Datei meines Providers.

<?php
$ip = $_SERVER["REMOTE_ADDR"]; // Die aktuelle IP wird ermittelt
$handle = fopen ("ip.txt", w);
fwrite ($handle, $ip); // Die aktuelle IP wird in die Datei "ip.txt" eingetragen
fclose ($handle);
?>


Ein winziges Problem besteht noch: der Seafile-Client (nicht das eigentliche Programm selbst) braucht täglich einen kleinen "Schubser" (manuelle Eingabe der aktuellen IP), bevor er "in die Gänge kommt".

Aber damit kann ich leben :-)

Viele Grüße
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces... carpe diem, quam minimum credula postero [Horaz]
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1615
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: DynDNS Dienst für Heimwerker und Dummies

Beitragvon Macros » Montag 6. April 2015, 17:37

Geigenberger hat geschrieben:Hallo,
Mein Ehrgeiz war ja, ganz ohne fremden DynDNS-Dienst auszukommen. Und dies klappt hervorragend: Dieses winzige PHP-Programm aktualisiert mittels Cron minütlich meine aktulle IP in einer Text-Datei meines Providers.
[

Naja, aber sie nutzen doch auch ihren Webprovider, um die IP abzufragen, nur schreiben sie es in eine Datei und lesen es dann wieder aus ...

Bei mir wird der DNS Eintrag korrigiert und steht dann mit der neuen IP zur Verfügung.

Ich kann also ohne grosse Probleme so ziemlich jeden Dienst (notfalls auch Mailserver) hinter der Lösung verstecken. Eingehende Mails werden ohne Probleme angenommen, ausgehende müssen über einen Smarthost.

Tiggerswelt.net ist nichts anderes, als ihr Provider für n-bay.de (wahrscheinlich domainfactory.de )

Gruss
J
Macros
 
Beiträge: 266
Registriert: Mittwoch 22. Oktober 2014, 09:25

Nächste

Zurück zu Computer (allgemeine Themen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896