LTSP-Projekt

Moderator: Forum Moderatoren

LTSP-Projekt

Beitragvon Geigenberger » Mittwoch 10. Dezember 2003, 21:40

Dieser Beitrag wurde vom Vorgängeforum in dieses Forum kopiert


Autor Thema: LTSP-Projekt
GeigenbergerAlfons
erstellt: 11. Mai 2002 09:46 zitat pm mail
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Herr Hilbert!

Gibt's eigentlich Neuigkeiten vom LTSP – Projekt (Linux-Server-Terminal-Projekt)? Ihr letzter Eintrag in der genannten Web-Seite ist vom 19.1.2002

http://hilbert.key-space.de/ltsp.htm

Auch wenn diese Software Geld kostet: Da man sich ja einiges an Hardware sparen könnte, auch lautlose, schlanke Rechner hätte, wäre diese Sache doch hochinteressant! Windows-Lizenzen liegen ja auch bei jedem herum (Wäre also auch kein Problem).

Viele Grüße!

Alfons Geigenberger



shilbert
erstellt: 13. Mai 2002 14:43 zitat pm mail hp
--------------------------------------------------------------------------------
Es gibt in der Tat Neuigkeiten. Ich bin derzeit mit internen Tests beschäftigt.

Was wohl leicht geht, ist die Verbindung zwischen WindowsNT/2000
und LTSP. Ich habe nur kein NT/2000 hier.

Es wird also demnächst ein Update auf der Seite geben.

Sebastian

-----------------------
die Zukunft ist Linux :

www.openmed.org




GeigenbergerAlfons
erstellt: 09. August 2002 22:17 zitat pm mail
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo Herr Hilbert,

nun könnte es ja richtig spannend werden:

Der Poet-server läuft unter Linux; und dann auch noch die Möglichkeiten, die das LTSP-Projekt bieten könnte...

Gibt's schon Neuigkeiten?

Viele Grüße!

Alfons Geigenberger



GeigenbergerAlfons
erstellt: 11. August 2002 07:28 zitat pm mail
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo,

soeben habe ich eine recht interessante Step-by-Step Installationsanweisung für Diskless-Workstations gefunden:

http://rowa.giso.de/x-terminals/german/index.html

http://marl.linuxfreunde.de/medienecke.html

Na ja: Sooo trivial ist das ja nicht

-----------------------
Viele Grüße!

Alfons Geigenberger




shilbert
erstellt: 11. August 2002 20:03 zitat pm mail hp
--------------------------------------------------------------------------------
Hallo !

Ich muss leider alle Interessierten bis September
vertrösten. Man verlangt mal wieder ein Staatsexamen von mir.

Die Kreuzchenfragen sind soo praxisrevelant.
Einfach wunderbar.

Na ja. Genug Sarkasmus für heute.
Irgendwann im September/oktober werde ich definitiv
wieder ein Test-Setup aufbauen.

Und dann ist da ja noch GNUmed.
Das bald erscheinende Befundarchiv weckt ja jetzt
schon große Erwartungen.

-----------------------
die Zukunft ist Linux :

www.openmed.org



shilbert
erstellt: 28. September 2002 19:05 zitat pm mail hp
--------------------------------------------------------------------------------
Mit großer Verspätung kommt nun hier mein Bericht für
alle Intressierten am Terminalserverprojekt.

Kurzversion.
Ja es ist möglich, völlig ohne WindowsServer und
mit alter Hardware Turbomed laufen zu lassen.

Lohnt es sich ? Jein

mehr dazu auf www.openmed.org

mfg
Sebastian Hilbert

-----------------------
die Zukunft ist Linux :

www.openmed.org


--------------------------------------------------------------------------------
kp04@fervently.net
erstellt: 09. Juli 2003 19:13 zitat
--------------------------------------------------------------------------------
wie meinen sie das eigentlich mit geld kosten,
das ltsp gibt es doch zum kostenlosen download?
ltsp.org



shilbert
erstellt: 11. Juli 2003 21:46 zitat pm mail hp
--------------------------------------------------------------------------------
Wie meine ich das eigentlich mit dem Geld kosten ?

Leider ist mir gerade nicht gegenwärtig auf welche konkrete Aussage Sie sich beziehen. Ich versuche dennoch eine Antwort.

Immer wenn es um GNU/Linux geht, scheint es Verständnisschwierigkeiten zu geben.

1.) GNU/Linux ist frei (nicht kostenlos und schon gar nicht umsonst) im Sinne von Free Speech (Redefreiheit) nicht aber im Sinne von Freibier.

2.) Es hat sich eingebürgert, dass die Projekte wie z.B LTSP oder GNUmed den Quellcode zum Download ins Netz stellen. Das ist keineswegs selbstverständlich. Es darf auch jemand sein Projekt nur auf CD vertreiben und dafür Aufwandsentschädigung kassieren. Das dedeutet allerdings nicht, dass nicht Dritte den kostenlosen Download ermöglichen können.

3.) Wenn man schon das wertvolle Programm dank GPL erhalten hat, sollte man nicht noch so frech sein und von den Entwicklern kostenlosen Support ohne Gegenleistung erwarten. Viele User tun genau das. Oft aus der falschen Annahme, dass ja bei GNU/Linux alles 'umsonst' ist. Der Support aber ist freiwillig. Wenn Ihnen jemand ein Essen spendiert, verlangen Sie doch auch nicht, dass derjenige Ihnen später noch die Heimfahrt mit dem Taxi bezahlt.

4.) Wenn Sie LTSP nutzen wollen, stecken Sie entweder Ihre kostbare Zeit in die Installation oder bezahlen jemanden dafür. Das ist bei kommerzieller Software nicht anders.

5.) Die Entwickler leben auch nicht von Luft und haben entweder zusätzliche Jobs oder sind auf Spenden angewiesen.
Jegliche Programmverbesserung ist freiwillig.


Ich hoffe, dass diese Auflistung eventuell anfallender Kosten Ihre Frage beantwortet. Wenn nicht, können Sie ja einfach auf diesen Beitrag antworten.

-----------------------
die Zukunft ist Linux :

www.openmed.org
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1616
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Zurück zu Computer (allgemeine Themen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron