Lesegeräte Pufferbatterie

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon McLeod » Donnerstag 2. März 2017, 13:44

@nmndoc
Die Karte ist quasi der "kostenbehaftete Berechtigungsschein" für das "kostenfreie" Firmware-Upgrade. :lol: Aller Begründungen außer "wir wollen Geld von Dir, damit das das Ding G2-Karten lesen kann", sind völliger Humbug. Früher (TM) konnte man die Dinger natürlich auch ohne Geldschneider-Karte updaten.
McLeod
 
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Donnerstag 2. März 2017, 18:15

Natürlich bin ich ganz allein dieser Meinung:

Ich bin dafür, dass das Öffnen der Geräte bzw. das Firmwareupdate einer Zertifizierung / Absicherung bedarf und die darf auch Geld kosten. Weil ich nämlich nicht möchte, dass jemand sämtliche gesteckte eGK abgreift und gleich per LAN oder wie auch immer an wen auch immer sendet. Genauso möchte ich nicht, dass meine EC Karte von einem (einfach mal so) geöffnetem Gerät an der Tanke gelesen wird und der Karteninhalt samt PIN nach Südamerika gesendet wird. Dort kann man nämlich ohne Gegenprüfung weiterer Sicherheitsmerkmale mit einer billigen Kartenkopie und meiner PIN das Konto leer räumen. Möglich wird dies durch Firmwareupdates die unauthorisiert sind und nette Leute kostenlos durchführen. Deshalb finde ich das Gebarme um 30 Euro ziemlich lächerlich und der TM Partner wird sich mit den verkauften 30 Minuten zusätzlich auch nicht nach Südamerika absetzen.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon McLeod » Freitag 3. März 2017, 00:19

Prust...darauf kann natürlich auch nur ein Verkäufer kommen: Eine vom Hersteller neu eingeführte Möglichkeit zur Umsaztzsteigerung (aka Abzockkarte) wird flugs zum Sicherheitsinstrumentarium umgedichtet. :lol:

Aber:
Hält mich die Karte davon ab, mit dem alten Updater eine spy-firmware aufzuspielen?
-> Nein.

Was hindert denn einen "böser Hacker", der Zugriff auf's Gerät hat und "ganz Übles" im Schilde führt, daran, sich im Vorfeld so 'ne Abzockkarte zu besorgen?
-> Gar nichts. (Schließlich kann man das Ding ab 22,- überall bestellen.) Und NEIN: Die 22,- sind keine ausreichend hohe finanzielle Hürde gegen Mißbrauch.

Wird durch die Karte überhaupt sichergestellt, daß keine modifizierte Firmware auf's Gerät gelangen kann?
-> Äußerst zweifelhaft. Denn dafür würde auch genau eine Karte für das ganze vorhande Leserkontingent eines Typs ausreichen. Daß man aber die Variante "Wegwerflizenzkarte" gewählt hat, legt einen gewissen Verdacht über die eigentlich angedachte Funktion des Kärtchens schon sehr, sehr nahe...

Achja: "30 Minuten" Arbeitszeit für das Update eines Orga 930m zu berechnen ist -freundlich ausgedrückt- auch schon ganz schön "sportlich".
McLeod
 
Beiträge: 204
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Mittwoch 8. März 2017, 17:38

Meine Güte, man kann es doch auch übertreiben. Jede zertifizierte Firma, die das anbieten will, darf Lizenzen an die GEMATIK abdrücken (wir reden von Kosten >100k) . Dazu kommen ca. 25 Euro Eigenkosten, nur für das Schreiben und Verbuchen der Rechnung und dem Nachweis, wer die Updates bekommen hat usw.. Bereichern tun sich da ganze andere Leute.

Und ja, das Versiegeln der Geräte (Thema war ja Pufferbatterie) bringt einen Sicherheitsgewinn, gegenüber der Variante mit potentiellem Skimmer.

Drehen wir den Spieß herum: Ich bin Privatpatient und war kürzlich für exakt 25 Minuten beim Arzt, hat 334 Euro gekostet und ja da wurde auch ein Gerät eingeschaltet. Ich kenne über 25 Jahre mindestens 100 gute Gründe, weshalb es berechtigterweise so teuer ist. Aber wenn der IT Fuzzi 22.- für ein Firmwareupdate verlangt, welches nur eine Hand voll Leute auf der Welt überhaupt programmieren können und diese quasi unbezahlbar sind, da wird ein riesiger Aufstand gemacht. Manchmal frage ich mich, ob es sich lohnt, dieses Forum zu betreiben.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon redwulf » Donnerstag 9. März 2017, 05:44

Ich denke es lohnt sich für Sie. Nur da ich Sie aus dem Forum kenne, habe ich bei Ewerk meinen neuen Server bestellt und einen Servicevertag abgeschlossen, obwohl ich in München sitze und Sie in Leipzig
Gruß
Benutzeravatar
redwulf
 
Beiträge: 160
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 18:30
Wohnort: München

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Donnerstag 9. März 2017, 17:54

redwulf hat geschrieben:Ich denke es lohnt sich für Sie. Nur da ich Sie aus dem Forum kenne, habe ich bei Ewerk meinen neuen Server bestellt und einen Servicevertag abgeschlossen, obwohl ich in München sitze und Sie in Leipzig
Gruß

Ok, das stimmt natürlich auch wieder. Ich hoffe es funktioniert alles :-)
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Geigenberger » Mittwoch 15. März 2017, 07:28

EWERKER hat geschrieben:...Manchmal frage ich mich, ob es sich lohnt, dieses Forum zu betreiben.
... ich denke schon 8)
A. Geigenberger
Sapias, vina liques et spatio brevi spem longam reseces. ... carpe diem, quam minimum credula postero
"Sei klug, gönn dir noch ein Glas Wein ein und hoffe auf nichts weiter. ... Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden!"
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1611
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Pando » Donnerstag 20. April 2017, 19:43

Hebamme hat geschrieben:Hallo in die Forumsrunde,
meine Frau und 10 weitere Hebammen haben auch diese super Gerät der Firma ZEMO vor 4 Jahren erworben und bei allen Hebammen erscheint nun genau die gleiche Meldung. So ein Zufall sag ich nur, und sicher wurde das Gerät nicht von allen Hebammen gleichermaßen genutzt.

Hallo, die Indizien häufen sich. Schaut fast nach geplanter Obszoleszenz aus.

Hunsrückdoc hat geschrieben:Keine Rückantwort hierauf, daher nochmal meine Erinnerung am 16.02.17, welche bisher unbeantwortet blieb:

Finde ich klasse, dass du so nachgebohrt hast. Wirst aber vermutlich keine Antwort mehr bekommen. Die Firma wird ja nicht ihre Konstruktionsinkompetenz, bzw. ihre unter Umständen dubiosen Geschäftsmodelle zugeben.

Von mir kriegt ZEMO auf jeden Fall keinen Cent mehr. Haben jetz ein CARD STAR /memo3 gekauft.
Pando
 
Beiträge: 5
Registriert: Sonntag 8. Januar 2017, 17:13

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Hunsrückdoc » Samstag 22. April 2017, 23:30

Pando hat geschrieben:
Hebamme hat geschrieben:Hallo in die Forumsrunde,
meine Frau und 10 weitere Hebammen haben auch diese super Gerät der Firma ZEMO vor 4 Jahren erworben und bei allen Hebammen erscheint nun genau die gleiche Meldung. So ein Zufall sag ich nur, und sicher wurde das Gerät nicht von allen Hebammen gleichermaßen genutzt.

Hallo, die Indizien häufen sich. Schaut fast nach geplanter Obszoleszenz aus.

Hunsrückdoc hat geschrieben:Keine Rückantwort hierauf, daher nochmal meine Erinnerung am 16.02.17, welche bisher unbeantwortet blieb:

Finde ich klasse, dass du so nachgebohrt hast. Wirst aber vermutlich keine Antwort mehr bekommen. Die Firma wird ja nicht ihre Konstruktionsinkompetenz, bzw. ihre unter Umständen dubiosen Geschäftsmodelle zugeben.

Von mir kriegt ZEMO auf jeden Fall keinen Cent mehr. Haben jetz ein CARD STAR /memo3 gekauft.


Und genau das trifft es. Auch wenn andere User das als peanuts abtun, ich sehe das anders.
Natürlich kam keinerlei Rückantwort war ja zu erwarten.
Ich werde mit ebenfalls nach einem anderen Herstelller umsehen.
Hunsrückdoc
 
Beiträge: 42
Registriert: Montag 12. März 2007, 08:38

Re: Pufferbatterie und versteckte Kosten

Beitragvon wahnfried » Sonntag 23. April 2017, 13:21

EWERKER hat geschrieben:Meine Güte, man kann es doch auch übertreiben. Jede zertifizierte Firma, die das anbieten will, darf Lizenzen an die GEMATIK abdrücken (wir reden von Kosten >100k) . Dazu kommen ca. 25 Euro Eigenkosten, nur für das Schreiben und Verbuchen der Rechnung und dem Nachweis, wer die Updates bekommen hat usw.. Bereichern tun sich da ganze andere Leute.
Da stimme ich Ihnen zu, da hat man die Wildsau zum Gärtner gemacht. Anwenderfreundliche Gestaltung der Möglichkeiten in eHealth wäre möglich - der Eindruck entsteht aber, dass diese "Gestaltung" insbesondere den Geräteherstellern nützen soll und deswegen ständig neue Richtlinien und Zertifizierungen geschaffen werden. Die Lizenzkosten sind doch im Kaufpreis der Geräte enthalten, oder nicht??

Beispiel Kartenleser: Mein Vorschlag, einen PCMCIA-Kartenleser von offizieller KBV-Seite der Gematik zur Zertifizierung nicht nur vorzuschlagen, sondern dies für die roadmap zu fordern wurde von berufener Seite als nicht mööglich bezeichnet, da die KBV einen zu geringen Anteil an der Entscheidungsgewalt der Gematik hat. Die entscheidenden Anteile haben die Hersteller-Firmen der Geräte und die Kranken Kassen... Wir Ärzte sind nur das "friß oder stirb"-Vieh...
EWERKER hat geschrieben:Und ja, das Versiegeln der Geräte (Thema war ja Pufferbatterie) bringt einen Sicherheitsgewinn, gegenüber der Variante mit potentiellem Skimmer.
Im Prinzip ja - aber die Versiegelung bräuchte für das Wechseln der Pufferbatterie bei ordentlicher Ingenieursarbeit nicht geöffnet werden, sofern das Wechseln der Pufferbatterie durch den Nutzer eben technisch vorgesehen wäre. Dadurch (und auch nicht durch eine Möglichkeit, bei nachgewiesenem Kauf durch eine Praxis des Gesundheitwesens eine Berechtigung zum Direkt-Firmware-Upgrade NUR in Verbindung mit der Hersteller-Firma zu haben) braucht keine Manipulierbarkeit der Geräte entstehen. DESWEGEN schließe ich mich hier dem allgemeinen Zorn uneingeschränkt an.

Und wenn Sie die Bezahlung im Arztbereich ansprechen, müssen Sie die KASSEN-Bezahlung bewerten - und da bleiben mir nach Abzug der Praxis-Kosten keine 10 Euro je Monat und Patient über. Schön dumm, wenn man keine 5-Minuten-Medizin machen will...

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3226
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

ZEMO - nie wieder! Alternative ab 3/2017 möglich

Beitragvon eusebius » Freitag 5. Mai 2017, 09:50

Für mich erübrigt sich der teure "Batteriewechsel" für das ZEMO, da sich das Gerät ja ohnehin nicht für die neuen Anwendungen nach der Einführung der Telematikinfrastruktur eignet und künftig zwingend ein neues mobiles Lesegerät angeschafft werden muß. Ab Juli 2017 werden die Kosten dafür bis 350 € erstattet, siehe http://www.kbv.de/html/1150_28712.php. Eine Liste neuer Geräte existiert -Stand Mai 2017- allerdings noch nicht. Hier war die Gematik ausnahmsweise schneller als die Industrie.
Über Sinn und Unsinn des Gesetzes soll an dieser Stelle nicht gestritten werden, aber ich werde die Zeit bis zum 3.Quartal 2017 noch überstehen und notfalls Ersatzscheine ausfüllen. Noch hat das ZEMO nur die Drohmeldung "Pufferbatterie leer" parat und noch nicht gänzlich seinen Geist aufgegeben.
Allerdings mache ich Hausbesuche nur im Notdienst; für Kollegen mit regelmäßigen Hausbesuchen, die auf das mobile Gerät zwingend angewiesen sind, wäre das Warten auf die neuen Geräte ab 3/2017 sicher keine Option.
Benutzeravatar
eusebius
 
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 19:30

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon Kasimir » Freitag 5. Mai 2017, 20:27

Weiß jemand, wie teuer die Strafzahlungen werden, wenn man da beim Telematik-Zeug nicht mitspielen will?
ich würde mich gern, so lange es geht, verweigern.
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1128
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Telematik-Zeug

Beitragvon wahnfried » Freitag 5. Mai 2017, 20:58

Kasimir hat geschrieben:Weiß jemand, wie teuer die Strafzahlungen werden, wenn man da beim Telematik-Zeug nicht mitspielen will?
ich würde mich gern, so lange es geht, verweigern.

Ich auch! Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3226
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon circadino » Sonntag 18. Juni 2017, 18:17

moose hat geschrieben:soviele Posts für einen Kartoffelpuffer ist schon fast lächerlich. Ich bin ja auch eine Selbermacher. Aber obs uns gefällt oder nicht, wir haben da kein Mitspracherecht. Was die Chipkarte angeht erspart das neueste Modell der großen Hersteller viel Stress auf die 300 Euro kommts wirklich nicht an. Die alten Gurken einfach Austauschen, fertig
moose


´Möchte Moose und Ewerker darauf hinweisen, dass es nicht um Knauserei für eine fällige Aktualisierung handelt sondern um eine prinzipielle Angelegenheit von Recht und Unrecht. Tatsache ist nämlich, dass die Batterie schlicht NICHT leer ist!! Und, dass ein Wechseln durch den Benutzer verunmöglicht wurde. Wir haben ebenfalls ein ZEMO-GK 2 geopfert, das nach demselben Zeitraum wie bei den Kollegen und Hebammen eine leere Pufferbatterie anzeigte. Und wie erwartet: Die Batterie ist voll. Wie nennt man ein Verhalten, bei dem Tatsachen vorgetäuscht werden, um (vermutlich alle) Besitzer dieser Geräte zur Kasse zu bitten? Kartoffelpuffer, Peanuts?? Wenn bei allen Ärzten es zum prinzipiellen Geschäftsmodell gehörte, gesunden Patienten eine Krankheit anzudichten, die sie regelmäßig für eine schöne Privatrechnung kontrollieren oder behandeln müssten, sind dann die Patienten, die sich darüber aufregen, wenn sie den wahren Sachverhalt erkennen, Erbsenzähler? Und sollten Patienten dann ihren Ärzten weiterhin trauen? Aha! Seltsame Rechtsvorstellung.
circadino
 
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 9. März 2011, 00:48

Re: Lesegeräte Pufferbatterie

Beitragvon EWERKER » Sonntag 18. Juni 2017, 21:21

Wenn es tatsächlich betrügerisch sein sollte, dann muss man dies anzeigen! Kein Frage.
EWERK Medical Care GmbH
Nutzen Sie unsere Premiumhotline mit Unterstützung aus Kiel! http://apps.turbopraxis.de/
Benutzeravatar
EWERKER
PowerUser
 
Beiträge: 651
Registriert: Freitag 12. Februar 2010, 12:43
Wohnort: Leipzig

Vorherige

Zurück zu Computer (allgemeine Themen)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896