KVN Diagnose-/ Abrechnungscheck Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hkk

Alles rund um das Thema Praxis. Hier ist aber auch Platz für Belangloses, Nebensächliches und Unterhaltsames.

Moderator: Forum Moderatoren

KVN Diagnose-/ Abrechnungscheck Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hkk

Beitragvon XRAY » Dienstag 3. Mai 2016, 17:52

Habe heute ein Schreiben der KVN erhalten zur Plausibilitätsprüfung verschlüsselter Chroniker-Diagnosen fürs Jahr 2015 betreffend Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hkk.
Bei z.B. einmalig angegebener, ggf. auch fachfremder Chroniker-Diagnose möge man prüfen, warum diese in den Folgequartalen ggf. nicht erneut verschlüsselt wurde.
Eine Patientenliste zum Abarbeiten wird online bereitgestellt. Man bedanke sich für die Mithilfe.

Als wären die Gründe des Praxisbesuchs stets die gleichen..., und je mehr man in der Vergangenheit verschlüsselt hat, um die jeweiligen Beschwerden exakt abzubilden,
desto mehr darf man jetzt nachträglich überprüfen... :roll: (ich bemängele weiterhin, dass es in diesem Forum keine kotzenden Smilies gibt... :mrgreen: )

Frustriert, xray
XRAY
 
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2012, 12:32

Re: KVN Diagnose-/ Abrechnungscheck Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hk

Beitragvon msey » Dienstag 3. Mai 2016, 21:13

... Daurdiagnosen stehen bei mir immer als DD bzw in der F11 immer unten. Deswegen kann ich die Entrüstung nicht nachvollziehen. Sie werden bei Abrechnung immer übertragen - sofern eingestelt.
msey
 
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2007, 19:31

Re: KVN Diagnose-/ Abrechnungscheck Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hk

Beitragvon msey » Dienstag 3. Mai 2016, 21:17

Ergänzung: das abgeschnittene Bein bleibt abgeschnitten ( DD bzw F 11 unten) auch wenn der der Patient 10 Jahre später wegen Ohrjucken kommt...( also D bzw F 11 oben)
msey
 
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 30. Dezember 2007, 19:31

Re: KVN Diagnose-/ Abrechnungscheck Barmer/ Dt. BKK/ KKH/ hk

Beitragvon XRAY » Mittwoch 4. Mai 2016, 05:52

Wenn das Amputationsproblem aber keinen Bezug zur Behandlung hat und nicht thematisiert wurde, d.h. Sie nicht bestenfalls den Stumpf des abgetrennten Beines in diesem Quartal versorgten, dann ist es eine anamnestische Dauerdiagnose, welche nicht abrechnungsrelevant ist.

Hierzu gilt m.E. (KVB, "IT in der Arztpraxis"): Unterscheidung von anamnestischen und regelhaft behandlungsrelevanten Dauerdiagnosen
Bei Diagnosen wird in der Regel zwischen anamnestischen und nicht anamnestischen Diagnosen unterschieden. Die anamnestischen Diagnosen sind zwar für die medizinische Dokumentation wichtig, erfüllen aber nur selten die Bedingungen einer Behandlungsdiagnose. (...) Anamnestische Dauerdiagnosen zeichnen sich dadurch aus, dass sie für das Wissen des Arztes und für die Patientendokumentation wichtig sind, aber nicht immer und primär behandlungsrelevant sind. Insofern wäre eine automatisierte Übernahme dieser anamnestischen Dauerdiagnosen in die Abrechnung eines Folgequartals nicht sachgerecht. Dennoch können diese Diagnosen abweichend vom Regelfall behandlungsrelevant sein und sollen dann im Rahmen der Abrechnung übertragen werden können.

Denken Sie bitte aber auch an Krankheiten, die einen dynamischen stadienhaften Verlauf haben, die sich im Schweregrad z.B. verschlechtern (Niereninsuffizienz/ Hepatopathie/ KHK/ Parkinson) bzw. bessern bzw. auch als anerkannte Chroniker-Erkrankung (Depression) remittieren können.

Bei uns wird z.B. angefragt, warum wir einen bestimmten Schweregrad der Erkrankung nicht mehr im Folgequartal kodieren, aber nicht berücksichtigt, dass wir zwischenzeitlich einen anderen Schweregrad festgestellt und verschlüsselt haben.

Im aktuellen KVN-Schreiben wird zumindest deutlich, dass der KV die Diagnoseproblematik einigermaßen bewusst ist: "Denkbar ist, dass die Behandlung im geprüften Quartal keinen Bezug zur chronischen Diagnose hatte".

Nein, entrüstet bin ich nicht, nur gefrustet :P xray
XRAY
 
Beiträge: 133
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2012, 12:32


Zurück zu Arztpraxis (allgemein)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896