GNUmed-Netzwerk erstellen

Moderatoren: shilbert, Forum Moderatoren

GNUmed-Netzwerk erstellen

Beitragvon wahnfried » Samstag 30. Januar 2010, 19:38

Dieser kopierte Beitrag ist der Anlaß, dieses Thema in einem eigenen Thread zu behandeln:
(siehe auch S.Hilberts Ausführungen als Antwort auf dasselbe Zitat, die ich in einen Zitat-Anhang kopiert habe.)

tlafie hat geschrieben:Hallo wahnfried, können Sie mir die Installationsanleitung geben? Ich habe installiert. Erst Client. Dann Server, habe die Datenbank auf ein Netzwerklaufwerk gelegt, wenn ich dann von 2 Behandlungsräumen zugreifen will. Man kann das Programm aber so nicht starten, da immer gefragt wird nach Passwörtern und nur entweder eine lokale Datenbank oder eine im Internet.

Hallo,

die Anleitung bezieht sich allerdings auf eine Einzelplatzinstallation mit lokaler Datenbankerzeugung. Das scheint bei Ihnen funktioniert zu haben.

Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie das Problem, mit GNUmed-Client auf Rechner A ohne lokal installierte GNUmed-Datenbank auf die im Netzlaufwerk befindliche Datenbank zuzugreifen, die bei der GNUmed-Installation auf Rechner B erzeugt wurde (und dort auch als Zusammenarbeit GNUmed-Client mit der lokalen Datenbank auf dem Netzlaufwerk auch funktioniert ?). Das ist - vermute ich - eine Sache der Konfigurationsdateien, da bin ich noch nicht fit genug. Für S.+K.Hilbert wahrscheinlich ein Klacks. Hätte ich allerdings auch gern gelöst (ab in einer Woche "Aufräumwoche" eingeplant. Vielleicht reicht darin die Zeit für diese Fragestellung...).

Grüsse, Wahnfried

Direkter Beitrag von S.Hilbert zu obigem Zitat von tlafie:

Sebastian Hilbert hat geschrieben:Hallo,

Das bekommen wir schon hin :-).

1) Datenbank. Wir verwenden PostgreSQL. Daher ist egal wo die Daten liegen solange die Clients darauf über Netzwerk zugreifen können. Daten können also auch auf einem Windowsrechner z.B. Anmeldung liegen. Die Clients greifen darauf zu ohne, dass das Laufwerk freigegeben werden muss.

2)Wenn Sie den Client installiert haben und Zugriff aufs Internet haben dann wissen Sie schonmal, dass der Client geht. Die Internetdatenbank ist ein Demoserver

3)Wenn Sie eine lokale Datenbank wollen (sinnvoll bei echten Patientendaten) dann müssen Sie diese erzeugen. Wenn Sie noch nie eine GNUmed-Datenbank oder ein Postgresql auf dem Rechner hatten dann sollte das alles Vollautomatisch gehen. Wenn es dann doch mal hakt dann brauche Sie die Passwörter.

Hier müssen Sie jetzt eine Reihe Passwörter unterscheiden.
Der Benutzer any-doc bei Login (z.B. Internetdatenbank) hat das Passwort any-doc
Der Windows-Systemnutzer postgres hat servicepassword
Der Datenbanknutzer gm-dbo hat gm-dbpass
Der Datenbankadministrator postgres hat postgrespassword

Bitte teilen Sie uns mit wo genau es hakt, bzw was sie nacheinander gemacht haben. Uns interessieren auch die sogenannten log-Dateien von GNUmed. Diese protokollieren die Installation und können uns genau sagen wo der Fehler ist. Sie finden die Dateien im Verzeichnis C:\Programme\GNUmed-server\Gnumed\bootstrap bzw. dort wo sie die hininstalliert haben. Die Dateien haben die Endung log.

Alternativ können Sie eine Live-CD ausprobieren
http://wiki.gnumed.de/bin/view/Gnumed/GNUmedLive

Download: http://www.gnumed.de/downloads/live-cd/ ... -0.6.0.iso

Bei weiteren Fragen einfach melden.

Sebastian Hilbert
GNUmed team
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: GNUmed-Netzwerk erstellen

Beitragvon shilbert » Freitag 4. Juni 2010, 08:12

GNUmed im Netzwerk.
Prinzipiell sind Einstellungen an zwei Enden notwendig.

Dem Rechner auf dem die Datenbanksoftware PostgresSQL läuft muss via Konfiguration von eben jenem PostgreSQL (in Datein pg_hba.conf) mitgeteilt werden welche rechner verbinden dürfen. Es muss also ein Client explizit erlaubt werden (oder man setzt es auf "Alle erlauben"). In manchen Fällen muss PostgreSQL auch noch mitgeteilt werden, dass es überhaupt auf Anfragen von aussen hören soll. Das steht in der Datei postgresql.conf unter der Option listen_address und ist dort beschrieben.

Dem Rechner (Client) der zugreifen will muss man natürlich sagen wo er die Datenbank findet und auf welche Datenbank zugegriffen werden soll. Das macht man in der Datei gnumed.conf unter C:\Programme\GNUmed-client. Dort erstellt man ein sogenanntes Profil. Also z.B. Profil namens "GNUmed auf Praxisserver". Man orientiere sich an den Profilen, die da schon stehen. Hat man ein Profil erzeugt, muss man das Profil noch aktivieren. Auch das steht in gnumed.conf. Man fügt den Profilnamen der Liste aktiver Profile (in gnumed.conf) hinzu.

Unter XP ist manchmal die Firewall im Weg ansonsten ist das tausenfach erprobt.

http://wiki.gnumed.de/bin/view/Gnumed/GmManualClientAccessManagement

Sebastian Hilbert
GNUmed Team
shilbert
 
Beiträge: 132
Registriert: Mittwoch 23. August 2006, 21:48


Zurück zu GNUmed

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896