Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon DeeKay » Donnerstag 13. Dezember 2018, 14:35

Hallo alle zusammen,

uns ist grade ein Computer abgeraucht. Habe jetzt spontan nur einen wirklich veralteten Ersatzrechner rumstehen (erfüllt lediglich die Minimalanforderungen für TM nach Dokumentation). Auf dem macht das arbeiten keinen Spaß. Ich überlege jetzt für den Praxisbetrieb morgen und Mo./Di. einfach unseren Server (mit Win 7 Pro.) in das jeweilige Sprechzimmer zu stellen und die Ärztin direkt darauf mit TM arbeiten zu lassen.
Wäre dies prinzipiell eine mögliche Übergangslösung oder gibt es da einen Haken den ich nicht beachtet habe? Ich würde ja sonst einfach los fahren und einen neuen Computer kaufen. Allerdings haben wir erst letzte Woche einmal komplett neue Hardware bestellt, welche am Mittwoch ankommen soll... Wirklich eine ungünstige Situation.
Deswegen:
Gibt es etwas was uns daran hindert die drei Tage noch mit dem Server anstelle des Clients zu arbeiten? Wenn ich mich recht erinnere gibt es hier ja auch mehrere Leute, die den Server sowieso direkt an der Anmeldung stehen haben und darauf arbeiten?
Und wenn es möglich ist, gibt es dabei (vlt. auch Einstellungstechnisch) etwas zu beachten?

MfG
DeeKay
 
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 19:26
Wohnort: Mecklenburg Vorpommern

Re: Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon RAMöller » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:23

wenn TM auf dem Server läuft und die Drucker eingerichtet sind, dann sollte das eigentlich kein Problem sein.
Mehrplatzbetrieb: ja
Pfad: LW wo TM installiert ist
Server: localhost
RAMöller
 
Beiträge: 869
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42

Re: Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon Elkrib » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:38

Hallo
falls nur der Rechner und nicht die Festplatte abgeraucht ist geht bei Win 7 und Win 10 auch folgendes ganz gut.

Festplatte in alten Ersatzrechner stecken und Rechner neu starten, am Anfang meckert der über fehlende Treiber, aber nach einigen Neustarts, wenn mit dem Internet verbunden, hat er sich die Treiber zusammengesucht.
Damit lässt sich 2-3- Tage arbeiten, alternativ kann z.b. das Programm Paragon Manager 15 eine Treiberfreie Kopie der Festplatte erstellen, diese kann dann auf einer anderen Hardware benutzt werden.

MFG
Elkrib
 
Beiträge: 135
Registriert: Sonntag 29. Juni 2008, 19:36
Wohnort: Stuttgart

Re: Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon Henrik313 » Donnerstag 13. Dezember 2018, 15:48

Wir könnten auf dem Server auch normal Turbomed öffnen und damit arbeiten. Im Zweifel kann mit irgendeinem (vertrauenswürdigen) Laptop per Teamviewer / VNC etc. auf den Server zugegriffen werden und so gearbeitet werden, ohne den Server auch physisch heranzuholen.
Wir haben den Laptop aber generell für solche Fälle im Schrank, da läuft immer TM mit. Ein halbwegs brauchbarer mit SSD kostet nicht so viel.
Henrik313
 
Beiträge: 302
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon DeeKay » Donnerstag 13. Dezember 2018, 18:11

Vielen Dank an alle für die schnellen Antworten!

RAMöller hat geschrieben:wenn TM auf dem Server läuft und die Drucker eingerichtet sind, dann sollte das eigentlich kein Problem sein.
Mehrplatzbetrieb: ja
Pfad: LW wo TM installiert ist
Server: localhost


Danke, dann werde ich jetzt wohl den Server in das Sprechzimmer stellen bis die neue Hardware da ist.

Elkrib hat geschrieben:Hallo
falls nur der Rechner und nicht die Festplatte abgeraucht ist geht bei Win 7 und Win 10 auch folgendes ganz gut.

Festplatte in alten Ersatzrechner stecken und Rechner neu starten, am Anfang meckert der über fehlende Treiber, aber nach einigen Neustarts, wenn mit dem Internet verbunden, hat er sich die Treiber zusammengesucht.
Damit lässt sich 2-3- Tage arbeiten, alternativ kann z.b. das Programm Paragon Manager 15 eine Treiberfreie Kopie der Festplatte erstellen, diese kann dann auf einer anderen Hardware benutzt werden.

MFG


Genau das habe ich auch getan. Allerdings läuft der wie gesagt mittlerweile doch sehr alte Ersatzrechner so langsam, dass die Performance doch sehr an den Nerven nagt... Danke trotzdem!
DeeKay
 
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 1. Oktober 2016, 19:26
Wohnort: Mecklenburg Vorpommern

Re: Notfalllösung: Server als "Arbeitsstation"

Beitragvon Keßler » Sonntag 30. Dezember 2018, 15:33

Hallo Elkrib,

Elkrib hat geschrieben:falls nur der Rechner und nicht die Festplatte abgeraucht ist geht bei Win 7 und Win 10 auch folgendes ganz gut.

Festplatte in alten Ersatzrechner stecken und Rechner neu starten, am Anfang meckert der über fehlende Treiber, aber nach einigen Neustarts, wenn mit dem Internet verbunden, hat er sich die Treiber zusammengesucht.
Damit lässt sich 2-3- Tage arbeiten, alternativ kann z.b. das Programm Paragon Manager 15 eine Treiberfreie Kopie der Festplatte erstellen, diese kann dann auf einer anderen Hardware benutzt werden.
MFG


Welche Treiber sind das? Bei mir meldet er fehlendes TMFTools.dll. Wie sucht er sich die Treiber aus Internet zusammen? Danke für Antwort!
Keßler
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 28. April 2011, 19:12


Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Doc am See und 23 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896