TI-Bundle "Do-it-yourself"

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Saugguat » Freitag 7. Dezember 2018, 21:56

Ne, diese Granaten von Programmierer! TurboMed anstatt des vom Setupguide reingebrachten TURBOMED im infomodell als Clientsystem! Das hat mich jetzt geschlagene 4 Stunden knobeln gekostet, wie hirnrissig! Jetzt klappts! Einerseits könnte man den PC umarmen, andererseits die ganze EDV aus dem Fenster schmeißen :). Also, um anderen diese Odyssee zu ersparen: Infomodell Mandant eigene BSNR, Clientsystem TurboMed, und nur so, Arbeitsplätze die jeweiligen Rechner und KoCoBox. Und alles schön verknüpfen und CS-AP Objekte erstellen. Mannometer, falls jemand Hilfe braucht ab jetzt helfe ich auch gern!
Saugguat
 
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 7. Oktober 2016, 05:58

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Saugguat » Samstag 8. Dezember 2018, 16:32

Hier noch einmal zusammenfassender Bericht der Eigeninstallation zur Motivation für andere Selbstinstallierer und ein großer Dank an dieses Forum, ohne wäre das gar nicht möglich gewesen!
Vorab den Kococheck machen, das zeigt wohl schon einmal, ob das Netzwerk soweit bereit ist, bei mir kam der Hinweis, dass DHCP nicht eingeschaltet sei, sonst war alles grün.
Anschließen der Geräte, Einsetzen der Karten usw. alles kein Problem dank exzellentem Kokoguideprogramm. Am Schluss des Guides aufgepasst bei Eingabe der Namen der mit dem Lesegerät verbundenen PCs. Hier der Rechnername. Als BSNR eigene BSNR (nur die reine Nummer) einfügen. Turbomed als Betriebssystem anwählen, dieser Wert wurde dann bei uns im Infomodell der Kocobox durch komplette Großschreibung falsch gesetzt (mal ehrlich, es ist doch alles unter den Dach von CGM, sprechen die Entwickler sich nicht ab? Dies stand ja auch schon hier, ich hatte dies aber immer im Rahmen der Namen der Rechner (clients) als Problem verstanden, nicht als Problem des Namens des Clientsystems).
Falls im Router DHCP (automatische Vergabe der IPs) nicht aktiviert ist hilft einem der Guide auch hier. Man sollte sich vorher einen Überblick verschaffen, welche IPs schon belegt sind. Geräte wie ins Lan eingebundenes Sonogerät nicht vergessen. An diesem Punkt musste ich mich als Laie erst einmal einlesen. Ipconfig bei den einzelnen Rechnern zeigt dies.
Soweit so gut. In den Konnektor einloggen und im Infomodell die Verknüpfungen wie in den anderen Beiträgen beschrieben beginnen. Ich habe dann hier erst nach mehreren frustranen Stunden den Fehler in der Schreibweise des Clientsystems korrigieren können. Bei uns muss das TurboMed und nicht TURBOMED heißen. Die KoCobox bekommt auch einen eigenen Eintrag als Arbeitsplatz (als „KoCoBox, muss man anlegen). Ob das unbedingt sein muss habe ich noch nicht rausgefunden. Immer unten auf Übernehmen klicken, sonst vergisst sie es. Siehe hierzu vorige Beiträge. CS-AP Objekte anlegen.
Dann wie von den anderen beschrieben den Schlüssel für die eigene BSNR für VSDM erzeugen (Option Konnektor erzeugt Nummer).
Im Turbomed in Grundeinstellungen Egk und Gematik Einstellungen wie beschrieben verändern. Das automatische Einlesen der EgK habe ich wieder deaktiviert, da bei 2 fürs Einlesen konfigurierten Arbeitsplätzen der Einlesvorgang mal bei dem einen, mal beim anderen Rechner startete. Ohne die Funktion steckt man dann die EgK in den Leser und klickt einfach am Arbeitsplatz auf das „Einlesfernrohr“.
In Praxisdaten dann Häkchen setzen, Links im EgK Reiter Konnektor eintragen.
Turbomed hat dann den Konnektor und das Lesegerät endlich erkannt und die Stationen in Sonstiges/Egk/EgK-Konfiguration angelegt. Dort ist übrigens auch ein Fehlerprotokoll, anhand des Protokolls kann man evtl. mögliche Fehler erahnen. Dies brachte mich am Schluss auf das falsch geschriebene Clientsystem. Es kam dann noch der Fehler, ich müsse die SMBC noch für die BSNR autorisieren oder so ähnlich. Dies kann man in der Kocobox in den oberen Menüpunkten (Kartendienst) tun. Bei dem SMCBEintrag gibt es Symbole, eins davon PIN verifizieren. Die Box fragt dann im Namen welches Mandanten, da die BSNR einsetzen. Mann muss dann am Lesegerät noch einmal die sebstvergebene PIN eingeben. Das geht wohl auch aus Turbomed direkt über Sonstiges/EgK/EgK Konfiguration. Das ist ein Button mit Pin autorisieren.
Es bleibt das Gefühl harter Arbeit (v.a. durch diesen massiven Zeitverlust mit der Schreibweise), allerdings kenne ich mein System jetzt um Längen besser und habe keine Berührungsängste mehr vor dem Thema KoCobox, Installation EgK Leser usw.. Hätte ich die Installation machen lassen würde ich bei jedem Fehler der Box wahrscheinlich hilflos die Hotline machen lassen (die mich hier wirklich hat hängen lassen, 3 verschiedene IT-Mitarbeiter, Turbomed eigene Hotline kannte sie sich nicht aus „nicht für TI zuständig“, obwohl ich die TI Hotline angerufen haben („wurden wohl leider umgeleitet ...“), KoCoShop Hotline betreut nicht die Anbindung des PVS, man hat das Gefühl, hier will man auch den Selbstinstallierern nicht unbedingt helfen, von wegen in die Telematik mit wenigen einfachen Schritten, und dann der Bock mit der Schreibweise) oder wäre nur auf die Stecker raus und rein Methode angewiesen.
Das alte Lesegerät habe ich an einen anderen PC wieder angeschlossen. Das ging einfach und ist in der Hilfe beschrieben, vor dem Löschen der Einstellungen am vorherigen PC die Turbomedlesegerätkonfiguration kurz abschreiben!
Ich empfehle diesen Forumthread, sehr gute Nerven und mindestens eine Packung Toffifee o.ä. (die muss ich dann meinen Helferinnen wohl ersetzen ...). Nicht aufgeben! Von dem gesparten Geld gönne ich mir dann mal was :).
Einlesen und Abgleichen der Karten geht jetzt, nächstes Thema ist dann KV Safenet und diese SIS Funktion. Braucht man dies? Bisher logge ich mich in die KV mit dem Token ein.
Saugguat
 
Beiträge: 44
Registriert: Freitag 7. Oktober 2016, 05:58

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon carbonarius » Freitag 14. Dezember 2018, 18:58

Hallo liebe Kollegen.
ich habe alle eure Tipps berücksichtigt. Es gelingt nun das TurbMed (TM) sich mit dem Konnektor verbindet.
Aber TM meldet: "Der Konnektor konnte nicht angesprochen und die notwendigen Konfigurationsdaten ausgelesen werden."

Die KoCoBox-Managementschnittstelle (unter Protokollierungsdienst/Sicherheitsprotokoll) meldet, dass die Datenanfragen von TM blockiert werden.
In der KoCoBox-Managementschnittstelle (unter LAN/WAN) ist der "Routingmodus Intranet" auf blockiert gestellt.

Weiss jemand wie das Problem gelöst werden kann.

Mit herzlichen Grüssen
carbonarius
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 13:59

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon carbonarius » Sonntag 16. Dezember 2018, 19:52

Danke lieber Saugguat
für deine Meldung.

ich habe alles noch einmal überprüft. Eure Tips sind grossartig.
Das Problem bei mir habe ich lösen können.

Die Stationsnamen übernimmt TurboMed (TM) generell aus dem Computername des Windows PC.
Bei Eingabe des Stationsnamens im Windows System spielt die Gross-Klein-Schreibung keine Rolle. Außerdem akzeptiert
Windows als PC-Name sogar Umlaute.
TM wandelt die Stationsnamen aber immer in Grossbuchstaben um. Umlaute werden dabei sogar akzeptiert !!!.

Bei der Eingabe in die KocoBox für die Arbeitsstationen werden keine Umlaute akzeptiert.
Wenn die Arbeitsstationen in der KoCoBox benannt werden, müssen also nur Grossbuchstaben ohne Umlaute eingegeben werden.
Dann akzeptiert das TM und übernimmt die Daten der KoCoBox.

Bei solchen Problemen sollte man in Windows den PC Computername ändern. Aber nicht im TM E-Mail den alten Namen vorher löschen (wegen der Formulareinstellungen).

Mit herzlichen Grüssen
carbonarius
 
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 29. Mai 2009, 13:59

Vorherige

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 33 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896

cron