TI-Bundle "Do-it-yourself"

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon McLeod » Freitag 29. Juni 2018, 20:37

Zur Verdeutlichung bezgl. Arbeitsplatznamen:
Bei Einzelrechnern: %HOSTNAME%, also der Rechnername (im Zweifelsfall genau so, wie er als "Stationsname" in TM steht)
Am Terminalserver: %CLIENTNAME%, also der Rechnername des Terminalclients (-"-)

Das Ganze wird dann im Konnektor in das sog. "Infomodell" eingetragen, wobei der Konnektor auch jeweils einen eigenen Eintrag unter Arbeitsplätze und CS-AP-Objekte bekommt. Kann im Moment keine Dateianhänge hier hochladen, sonst würde ich mal 'nen Screenshot anhängen.

Eine Installation von Treibern für den Kartenleser ist nicht notwendig, da die Verbindung folgendermaßen funktioniert:
TM <-> Konnektor <-> Kartenleser
McLeod
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Henrik313 » Freitag 29. Juni 2018, 23:05

Was für eine schwere Geburt.
Dank der Hilfe hier habe ich es geschafft.

Ich fasse es zusammen für ein normales Netzwerk mit einer Betriebsstätte:

Do-it-Yourself Bundle erhalten, Praxiskarte erhalten und freigeschaltet.

Schritt 1:
In dem Bundle in der Kurzanleitung den Link zum KoCoGuide-Setup.exe folgen, installieren, den Guide (eine interaktiv geführte Einrichtung der Kocobox mit dem Lesegerät) ausführen und erfolgreich beenden. Dafür sorgen, dass die IPs der beiden Geräte fest sind.

Schritt 2:
Tricky ist die Anbindung an Turbomed.
Zunächst auf die Kocobox zugreifen https://KOCOBOX-IP:9443/administration/start.htm
Benutzerdaten sind im Guide vorher erstellt worden.

Dort unterm Reiter "Infomodell" den CLienten "CS-TI-Assist" löschen. Die "BSNR 01" ersetzen durch die eigene Betriebsstättennummer (zu finden in Turbomed / Sonstiges/Praxisdaten). Bei Arbeitsplatz den "Arbeitsplatz 001" ersetzen durch den Namen des eigenen Arbeitsplatzes (der Netzwerkname, in Grossbuchstaben bei mir). Unter CS-AP Objekte schauen dass dort das Objekt auch angelegt ist.

Als nächstes auf den Reiter "Fachmodul VSDM" klicken und dort unten einen Schlüssel für Prüfungsnachweis erzeugen. Sonst gibt es später einen Fehler beim Stammdatenabgleich.
Kocobox neu starten.

Schritt 3
In Turbomed in den Grundeinstellungen unter Gematik den Haken setzen, unter eKG und eKG-Leser den Haken auf Automatisch Lesen ja und und Online ABgleich VSD auch auf ja. Den Rest lassen.

Jetzt unter Sonstiges / Praxisdaten einen Haken machen bei Anbindung an den Konnektor zulassen. Nun erscheint links ein neuer eKG Reiter. Dort klicken und unter Konnektor eingeben:
Name: KoCoBox
IP: IP der Kocobox
Port: 80
Ereignisport: 45123
die beiden anderen Punkte lassen.
Eventuell TM neu starten.

Jetzt Sonstiges / eKG / eKG Konnektor konfiguration / und auf den Reiter Betriebsbereitschaft. Dort schauen ob alle Punkte grün sind. Ggf. klicken auf Betriebsbereitschaft herstellen.

So, das sollte es gewesen sein. Mal schauen, was der Praxisalltag bringt.


Danke noch einmal an die Helfer!!
Henrik313
 
Beiträge: 289
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Martin » Sonntag 22. Juli 2018, 17:43

Liebe Kollegen,

habe am WE erfolglos versucht den Konnektor zu installieren; der 1. Teil geht dank gut strukturiertem Setupprogramm problemlos; die Anbindung in Turbomed funktioniert bei mir aber nicht (keine Verbindung zu Konnektor); kann jemand die Einstellungen unter dem Reiter "Info" in der Managementkonsole als screenshot posten ? Die hier in der Diskussion gemachten Angaben haben mir nicht wirklich weitergeholfen; gibts schon eine Anleitung von Turbomed für "Selbstinstallierer" ?

mawer
Martin
 
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 07:47

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Henrik313 » Dienstag 24. Juli 2018, 16:42

Ich kann nach meinem Urlaub mal nachschauen. Screenshots gehen hier aber nicht, ich würde das textlich schreiben.
Geht es um die Einstellungen bei der Admin Oberfläche in der Kocobox?
Henrik313
 
Beiträge: 289
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 10:43

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Martin » Dienstag 24. Juli 2018, 18:35

Hallo,

ja es geht um die Einstellungen in der Managementkonsole/Adminoberfläche; ich vermute zumindest hier den Fehler.
Die in Turbomed vorzunehmenden Einstellungen sind in den hier geposteten Beiträgen ja gut erklärt und wurden alle von mit gemacht; die Konsoleneinstellungen in der Box unter dem Reiter "Info" erschließen sich mir aber nicht und die Verbindung von Turbomed zur Box klappt nicht; ich habe auch eine Anfrage an die CGM TI Serviceabteilung gestellt mit der Bitte um eine Anleitung; mal schauen was da noch kommt. So wie die Box ausgeliefert wird ist eine Selbstinstallation auch für versierte Anwender eigentlich nicht möglich; für die Anbindung an Turbomed fehlen wesentliche Informationen; zumindest für die AIS Programme der Compugroup sollte sowas ja schon dabei sein; na ja CGM mal wieder....
Hilfe gerne auch per mail.

mawer
Martin
 
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 07:47

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon Martin » Samstag 28. Juli 2018, 09:02

Rückmeldung für alle mutigen Selbstinstallierer:

Nachdem ich bei einem Kollegen, bei dem die Installation von einem professionellen DVO durchgeführt wurde, die Einstellungen in der Adminoberfläche des Konnektors (Managementkonsole) nachschauen konnte, habe ich auch meine Box zum Laufen gebracht.
1. Unter CS-AP Objekte (Unterordner "info") habe ich den fehlenden Eintrag für den Konnektor ergänzt
2. Die Schreibweise vom client "TurboMed" wurde geändert: mit großem "T" und großem "M" (nicht sicher ob das wirklich eine Rolle spielt)

Danach hat Turbomed den Konnektor erkannt und man konnte unter "Praxisdaten" die SMB-Nummer eintragen und das Lesegerät wurde auch angezeigt.
Treiber fürs Lesegerät müssen definitiv keine installiert und auch keine "dll" geändert werden; alle anderen Ratschläge hier waren sehr hilfreich; Danke !
Letztendlich wurden vom Installationsprogramm der Box (kocoguide) die Einstellungen im Unterordner "info" der Managementkonsole nicht richtig gesetzt oder bedürfen der manuellen Korrektur/Ergänzung (oder ich habe einfach nicht kapiert wie es geht).

mawer
Martin
 
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 07:47

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon meddoc » Montag 30. Juli 2018, 08:56

Hallo,

auch ich habe mir nach den hier erhaltenen Informationen das Do-it-Yourself-Paket der CGM mit der KoCoBox bestellt.

Ich werde auch versuchen alle unsere 10 Standorte über unser internes VPN an eine KoCoBox anzuschließen und ggf. die notwendigen Schritte hier berichten. Wäre dafür aber bereits über jede bereits zur Verfügung stehende Erfahrung dankbar. Wie ist z.B. die maximal mögliche Anzahl von eGK-Leser, wird für jede NBSNR jeweils eine eigene SMC-B-Karte (mit dieser NBSNR) benötigt um die Förderung zu erhalten? ...

Zunächst werde ich als 1. Schritt nur 1 Standort einbinden.

Dazu meine Frage nach einer Anleitung zur Anbindung KoCoBox an KV-SafeNet? Wie ist die Konfiguration dazu in der KoCoBox einzurichten?

Für alle Antworten im Voraus besten Dank!
Dr. med. M. Bögel
Praxen Dr. Bögel und Völk und Kollegen
Allgemeinmedizin - Innere Medizin - Diabetologie - Akupunktur
Wettersteinstraße 41 - D-90471 Nürnberg
Fon: +49 911 12035712 Fax: +49 911 12035710
http://www.hausarzt-franken.de
meddoc
 
Beiträge: 32
Registriert: Sonntag 12. März 2006, 00:22
Wohnort: Nürnberg

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon leo.pernes » Mittwoch 22. August 2018, 15:24

Sieht ja alles recht vielversprechend aus hier...

Eine Frage: Bis jetzt läuft unser System ohne Internetverbindung/Router mit fest vergebenen IP-Adressen (kein Standardgateway). Die Lesegeräte sind direkt am Server angeschlossen.

Kann das interne System (die Clients) internetfrei bleiben?

Ich dachte an eine 2. LAN-Karte für den Server, die dann mit dem Konnektor bzw. über eine zusätzlichen Switch verbunden wird. An diesen Switch würde ich auch das neue Lesegerät anschliessen.

Geht das so?

Viele Grüße
leo.pernes
leo.pernes
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 9. Oktober 2014, 20:10

TI-Bundle "Do-it-yourself" z.Z zus. mit Euro 160,- Rabatt

Beitragvon eisenstein » Mittwoch 5. September 2018, 11:03

Der Koco-Shop bietet zur Zeit einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von Euro 160,- als "Sommeraktion an: Code " VSDM-TI-2018 " eingeben
eisenstein
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 00:50

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon McLeod » Mittwoch 5. September 2018, 13:11

@eisenstein
Auch das Kleingedruckte lesen... :)
-> Gilt nicht für Anwender von CGM-Programmen.
McLeod
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon bofh » Donnerstag 6. September 2018, 22:56

Mit dem Gutscheincode MI7MF77W0X vom Werbeflyer meines "offiziellen" TM-Servicepartners habe ich vor 3 Wochen auch 160 EUR Rabatt erhalten. Auf dem Flyer werden zwar nur 40 EUR Rabatt versprochen und es steht auch nichts davon drauf, dass es für TM-Kunden nicht gilt. Bisher hat sich niemand beschwert und die Rechnung (mit Rabatt) ist auch schon da.
bofh
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 20:47
Wohnort: Land Brandenburg

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon bofh » Freitag 7. September 2018, 19:17

leo.pernes hat geschrieben:Kann das interne System (die Clients) internetfrei bleiben?
Die einfachste Lösung wäre, den Konnektor im "seriellen" Modus zu betreiben. Das LAN bleibt dann internetfrei (wenn man will, also ohne SIS und SNK). Dem Konnektor muss man dann jedoch "vertrauen". Vor dem SIS ist noch eine Firewall im Konnektor, mit dem sich die Clients aussperren lassen, wenn man SIS nur für den Server möchte. Beim SNK (Bestandsnetze) bin ich mir nicht sicher, ob die Konnektor-Firewall dort auch hilft.
Der Konnektor stellt NTP und DNS zur Verfügung.

Mit zweiter Netzwerkkarte und angepasster Routingtabelle sollte es auch funktionieren. Die Clients haben dann jedoch keinen Kartenleserzugriff da sie den Konnektor nicht sehen.

Eine Übersicht findet man dort:
https://fachportal.gematik.de/fileadmin ... 0.0_01.pdf
bofh
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 20:47
Wohnort: Land Brandenburg

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon lapislazuli » Sonntag 9. September 2018, 07:52

Die Hotline des Koco-Shop hat mir als TM-Anwender nach einem kurzen Beratungsgespräch einen individuellen Rabattcode genannt. Damit wurden bei der Bestellung 160 Euro von der Rechnung abgezogen. Vielleicht lohnt die Nachfrage.... Lieferung ist für nächste Woche angekündigt, hat dann 6 Wochen, statt 10 Tage gedauert.
lapislazuli
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 28. Februar 2009, 17:38

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon bofh » Sonntag 9. September 2018, 14:11

meddoc hat geschrieben:Dazu meine Frage nach einer Anleitung zur Anbindung KoCoBox an KV-SafeNet? Wie ist die Konfiguration dazu in der KoCoBox einzurichten?

1. Erst einmal den VPN-Tunnel zum Laufen bekommen.
2. Auf der Seite "LAN / WAN" unten bei Bestandsnetze das "X" setzen und zusätzlich auf "übernehmen" klicken.

Anmerkungen:
a) Der Verbindungstest ganz unten auf der LAN/WAN Konfig-Seite funktioniert nur für das eigene LAN. Ein "ping" nach draußen wird geblockt.
b) Wenn der Konnektor nicht als "Gateway" im LAN eingerichtet ist, dann muss man noch eine Route bei den Rechnern im LAN einrichten: Bei M$-Betriebssystemen CMD mit Administratorrechten starten und z.B. folgendes eingeben: "route -p ADD 188.144.0.0 MASK 255.254.0.0 192.168.xxx.xxx" wobei xxx die Adresse des Konnektors ist. 188.144.0.0 ist die Adresse des KV-SafeNet (in Brandenburg). Gegebenenfalls Adresse und Netzmaske anpassen.
c) Gegebenenfalls den Konnektor als DNS-Server bei den Rechnern eintragen.
d) SIS wird für Bestandsnetzzugriff nicht benötigt.
e) Das Administratorhandbuch von Kocobox.de zuschicken lassen (kostet nichts extra). Eigentlich eine Unverschämtheit, dass man dieses nicht gleich mitgeliefert bekommt bzw. dass dieses nicht im Downloadverzeichnis ist: https://www.kocobox.de/download.de.jsp


In eigener Sache:
Wie stellt man die Gültigkeitsdauer des im Konnektor fest verbauten Zertifikats fest?
bofh
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 20:47
Wohnort: Land Brandenburg

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon OH » Freitag 14. September 2018, 10:58

Liebe Kolleginnen und Kollegen : Achtung !!!
Ich habe gerade mein persönliches Desaster hinter mir und nachdem mir hier schon oft geholfen wurde
(herzlichen Dank an Alle nochmals !!!) möchte ich ein paar - hoffentlich hilfreiche - Tips weitergeben.
Nebenbei das Desaster wurde meines Erachtens durch TM bzw. die Vertriebsfirma forciert,
da das ganze keine Hexerei ist und
da zunächst nicht der garantierte Installationstermin eingehalten wurde (Installationsfirma hat sich gar nicht gemeldet
und war für mich auch nie (heißt über Wochen, teils mehrmals täglich) für die Vereinbarung eines Termines nicht erreichbar).

Nachdem ich dann das DoItYourSelfbundle bestellt hatte (wie ich eigentlich von vorneherein lieber gemacht hätte),
wurde ich bei meinem Problem zunächt von der TM TI Hotline schon nach dem ersten Kontakt wieder zu eben der Vertriebsfirma automatisch weitergeleitet, die sich ja schon monatelang nicht gekümmert hatte und - und das ist wirklich der Hohn - auf Telekomebene, so dass also auch das unterdrücken der Rufnummer kein Durchkommen mehr zur TI Hotline von TM ermöglichte.

Und das obwohl ich wusste, dass es nur noch ein oder zwei Kleinigkeiten sein konnten,
denn die Box wurde ja von TM gefunden aber der Zugriff auf den Kartenleser und damit auf die SMB-C war nicht möglich.
Letztlich kam die Hilfe ganz woanders her (an dieser Stelle nochmal großes herzliches DANKESCHÖN !!!!).

Nebenbei : Meines Erachtens ist es ein absolutes NoGo wie die KBV uns an die Industrie ausgeliefert hat
bzw. uns missbrauchen wollte auf die Industrie Druck auszuüben.

Zum Thema :
Wie der Kollege schon gesagt hat ist das eigentliche Problem die Verbindung TM mit Box,
denn der KocoGuide lief auch bei mir problemlos durch (so macht man als Firma etwas richtig!!!).

Die Lösungen (natürlich ohne irgendeine Garantie oder Gewährleistung) :
Die Box unterscheidet zwischen Groß- und Kleinschreibung aber auf für mich widersinnige Weise :
(vielleicht saß ich nach tagelangem rumprobieren auch einfach zu schwer auf der Leitung)
>So mussten bei mir die Arbeitsplätze im InfoModell mit Großbuchstaben angelegt werden, obwohl in den PCs unter System nur der Anfangsbuchstabe groß geschrieben ist und - jetzt kommts - der Konnektor aber mit großem Anfangsbuchstaben (sonst klein geschrieben angelegt werden) und "TurboMed" auch genau so.
>Der Name des Kartenterminals im InfoModell ist der Name den die Box bzw. der Guide(?) zuordnet (bspw. CT_ID_????),
also nicht der Name den man diesem Kartenleser gibt !
>Dann sollte der Leser gefunden werden und die SMB-C Nummer, wie schon beschrieben, mit kleinem Dreieck anwählbar sein.
In TM musste dann noch unter HM>Sonstiges>eGK>eGK Konfiguration die PIN für die SMB-C autorisiert werden
und und der PIN Code dazu am Kartenleser eingegeben werden.

Nebeninfos :
Das Safenet ist in der Box voreingestellt gewesen,
muss aber noch , wie oben beschrieben, in den PCs "bundeslandkorrekt" geroutet werden.
Das SIS ist meines Erachtens Nepp, denn es ist wohl nur interessant, wenn man den ganzen Internetverkehr drüberlaufen lassen will, dann wiederum muss aber die Box wohl, wenn ich das richtig verstanden habe, per WAN nicht parallel sondern in Serie quasi als einziger Router verbunden sein, dann wäre meines Erachten aber das implizierte Datenvolumen wieder nicht ausreichend bzw. ein krasses Kostenrisiko !!!
(Vielleicht könnte man auch das SIS per Routing im PC erreichen und bei Bedarf nutzen ??? Ich lerne gerne dazu)
Momentan erscheint noch vermutlich diesbezüglich eine kryptische Fehlermeldung an der Box : EC No VPN SYS.
Wäre schön wenn man diese Meldung noch auflösen könnte, freue mich über Hilfe.

Lange Rede kurzer Sinn,
lange habe ich mich auf schwachsinnige Weise nicht mehr so den Tränen nahe ausgeliefert und ver?????? gefühlt,
bei einer letztlich banalen Sache (reines Herrschaftswissen) und
das bei mehreren 1000 Euro für eine Technik die von Herrn Spahn schon wieder durch Apps für die Patienten=Wähler ergänzt werden soll. Dann hätte man auch gleich ne VPN Softwarelösung wie bei den Banken ohne Box einrichten können und hätte die geschätzten 18Mrd Euro für "Leistungserbringer" damit meine ich durchaus auch Pflegepersonal usw. verwenden können...
OH
 
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 24. Oktober 2006, 20:21

VorherigeNächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896