Installation TI

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Installation TI

Beitragvon lcer » Montag 16. Juli 2018, 11:55

Man muss dazu das Infomodell des Konnektors nicht unbedingt anpassen, es genügt, wenn man für jede SMB-C die entsprechenden Objekte anlegt. Das Umschalten macht man dann bei Turbomed-Menü->Sonstiges->Praxisdaten. Ob das aber so Das kann aber nicht die entgültige Lösung sein. Auch habe ich noch keine Bestätigung in for von Geld von der KV, das das dann auch funktionioniert.

Grüße


lcer
lcer
 
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Re: Installation TI

Beitragvon danspie » Montag 16. Juli 2018, 13:57

Icer schrieb
es genügt, wenn man für jede SMB-C die entsprechenden Objekte anlegt

heisst das, dass man die Kartenleser mit den entsprechenden SMC-B installiert?
danspie
PowerUser
 
Beiträge: 909
Registriert: Samstag 15. Juli 2006, 07:48
Wohnort: Murnau

Re: Installation TI

Beitragvon lcer » Montag 16. Juli 2018, 14:35

Na ja, die smc-b kommt in den Kartenleser der Nebenbetriebsstätte. Im infomodell wird die Karte mit ihrer Nummer hinterlegt. Man belässt es bei einem Mandanten und ordnet diesem die smc-bs zu.

Das infomodell muss quasi als zugriffsberechtigung verstehen was hat worauf Zugriff. Erklärt sich von selbst wenn man sich mal damit beschäftigt.

Nach jeder infomodelländerung sollte man Turbomed neu starten, da es sonst nicht alles mitbekommt.

Vor dem Ändern des Infomodell Screenshot machen, das hilft beim wiederherstellen des Originalzustandes.

Grüße

lcer
lcer
 
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Re: Installation TI

Beitragvon redwulf » Mittwoch 29. August 2018, 16:49

kleine Info zur TI-Anbindung. Zwischenzeitlich durch den Servicepartner erfolgt, Dauer ca. 2 Stunden für 2 Arbeitsplätze an der Anmeldung, ein weiterer Arbeitsplatz wurde nicht umgestellt und ein klassisches Kartenlesegerät für Notfälle belassen. Im Praxisbetrieb bisher keine Probleme. Einlesevorgang etwas länger aber problemlos, bin doch eher positiv überrascht.
Gruß
Benutzeravatar
redwulf
 
Beiträge: 195
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 18:30
Wohnort: München

Re: Installation TI

Beitragvon Augendoc » Donnerstag 30. August 2018, 07:01

Ich wollte mal eine kurze Statusmedung geben.

Ich habe TI seit März installiert. Bis auf einige Startschwierigkeiten und einen Ausfall eines Zentralservers in Frankfurt, lief es bisher gut, ohne technische Störungen. Nur Karten der BKK RWE lassen sich konsequent nicht onlineabgleichen. Ich schätze mal, das liegt an der KK und nicht an TI.

Seit ca. 3 Wochen haben wir immer mal wieder einen Ausfall des Online-Abgleiches, dabei ist die KK egal. Nach einem Neustart von Konnektors und des Kartenlesers geht es dann wieder.

Ich spekuliere mal, dass diese "neuen" technischen Probleme damit zusammenhängen, dass jetzt doch immer mehr Praxen an TI angeschlossen sind.

Einen schönen Arbeitstag wünscht der Augendoc
Augendoc
 
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 21:13

Re: Installation TI

Beitragvon Kasimir » Donnerstag 30. August 2018, 09:41

Augendoc hat geschrieben:... Seit ca. 3 Wochen haben wir immer mal wieder einen Ausfall des Online-Abgleiches, dabei ist die KK egal. Nach einem Neustart von Konnektors und des Kartenlesers geht es dann wieder.
Ich spekuliere mal, dass diese "neuen" technischen Probleme damit zusammenhängen, dass jetzt doch immer mehr Praxen an TI angeschlossen sind...


Und dabei sind 70% noch nicht angeschlossen :lol:
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Installation TI

Beitragvon Otmar Cramer » Donnerstag 30. August 2018, 18:47

Am 27.8.2018 - also vergangenen Montag - wurde mein Praxis an die TI angeschlossen.
Installiert wurde von einem Technikmitarbeiter der aus Frankfurt anreiste - als ca. 120 km
fahren mußte um überhaupt erst mal zur Praxis zu gelangen (Cancom ICT Service GmbH).
Sehr netter Kerl - hat es auch soweit hingekriegt. Praxisbetrieb konnte mit etwas Einschränkungen
parallel laufen.
Als der Techniker dann aber feststellte, daß meine Rechner alle den gleichen Rechner Namen
haben, kam er ins schleudern. Die KoKoBox mache das nicht mit, Rechner an denen die Lesegeräte
angeschlossen werden, müßten unterschiedl. Rechnernamen haben. Also wurde zunä. nur ein
Lesegerät angeschlossen. Ich habe daraufhin den 2.Rechner, der auch für ein Lesegerät vorgesehen war, namentlich
umbenannt. Der Techniker selbst wollte das nicht machen da er nicht wußte welche
Auswirkungen die Umbenunng für den Betrieb von TM haben könnte.
Hatte aber nach einem ersten Test nach Umbennung und reboot keine Auswirkungen - das
2.Lesegerät wurde angeschlossen. Ein weitere switch, hatte ich vorher in einem Elektronik Markt gekauft, wurde noch
benötigt - patch Kabel hatte der Techniker dabei.
Soweit, so gut - am nächsten Tag (28.8., Dienstag) ging alles glatt und erstaunlich flott - nur an dem
umbenannten Rechner mußten die Druckvorschübe neu eingerichtet werden (wir benutzen noch
Nadeldrucker - Epson LQ 590), was eine Helferin erledigte.
An dem umbenannten PC funktionierte das Lesegerät nur dann wenn der PIN eingegeben wurde,
d.h. bei jedem neuen einlesen einer Chip Karte mußte das gemacht werden. Über die TI Support-Hotline
(0800-5515512) ließ sich dieses Problem aber rasch lösen (team viewer Einsatz).
Seit dieser Zeit funzt es - Einlesevorgang bis dato (ist ja noch nicht lange) tatsächlich sehr schnell,
allenfalls minimal langsamer als vorher (wenn überhaupt) - auch Helferinnen zufrieden.
Bin also insgesamt eher positiv überrascht !

Frdl. Gruß
Dr.Cramer, Neuwied

Nachtrag: bestellt hatte ich 2 stationäre Lesegeräte. Diese wurden auch geliefert (ORGA 6141 online
v. ingenico) und 1 mobiles Lesegerät für Hausbesuche, wurde noch nicht geliefert. Der Frankfurter
Techniker teilte mir mit, daß für das mobile Lesegerät nochmals eine SMC-B Karte angeschafft werden
muß. Das wußte ich vorher nicht, vielleicht habe ich es auch irgendwo überlesen.
Testabrechnung bei der KV eingereicht - direkt dann von KV mitgeteilt, daß der erste VSDM-Prüfnachweis
eingegangen ist und die Erstattungspauschale in den nächsten 2-4 Wochen angewiesen werde,
Mal sehen was kommt.
Otmar Cramer
PowerUser
 
Beiträge: 315
Registriert: Montag 10. April 2006, 21:08
Wohnort: 56566 Neuwied

Re: Installation TI

Beitragvon Kasimir » Donnerstag 30. August 2018, 19:03

Vergessen Sie nicht, den zusätzlich von Ihnen gekauften Switch in Rechnung zu stellen.
Die TI-Installation soll ja kostenneutral sein.
Und da steht nirgendwo etwas, wie ihr Praxisnetz vor der Installation auszusehen hat. :wink:
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Installation TI

Beitragvon velst » Mittwoch 5. September 2018, 08:09

KOSTENNEUTRALITÄT ????
Nach Installation im FEB bekam ich JULI und AUG je eine Rechnung von TM je über einen Switch (83€ und 29€) und eine Verlängerungsschnur über 13€.
Dabei wird unabhängig vom Installationsaufwand die maximal mögliche SUmme abgegriffen, die von der KV erstattet wird; auf 20 CENT genau.
velst
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 31. Oktober 2011, 18:07

Re: Installation TI

Beitragvon bofh » Mittwoch 5. September 2018, 21:20

Ich habe letzte Woche in Eigenregie installiert. Ist zwar zeitaufwändig, aber dann weiss man wie es läuft und kann sich (hoffentlich) selbst helfen wenn es klemmt.
Konnektor und Kartenterminal wurde über das Angebot zur Selbstinstallation bei https://koco-shop.de bestellt. Vom Turbomed-Partner hatte ich auch noch einen Flyer mit Rabattcode: MI7MF77W0X

Unbedingt nach Installationsunterlagen (Administratorhandbuch und Installationshandbuch) fragen, die werden dann per eMail nachgereicht. Am Besten gleich bei der Bestellung im Kommentarfeld danach fragen. Das Programm zur Installation (siehe https://www.kocobox.de/download.de.jsp) braucht man nicht, ich habe es jedenfalls nicht benutzt.

Was ich nicht herausgefunden habe ist, wie ich das Ablaufdatum des im Konnektor fest eingebauten Schlüssels abfragen kann. Im Sicherheitslog fand sich ein Eintrag, dass der Konnektor im März zum ersten Mal booten durfte. Das lässt zumindest nichts Gutes ahnen. In den AGB steht, dass die durchschnittliche Gültigkeitsdauer 4 Jahre und 10 Monate sei. :roll:

Grüße
bofh
 
Beiträge: 7
Registriert: Mittwoch 5. September 2018, 20:47
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Installation TI

Beitragvon DocClemenz » Sonntag 9. September 2018, 16:11

Liebe Kollegen,

ich bin kein Turbomed'ler aber ab und zu ein Leser dieses Forums, da ich mit Albis den selbigen Praxissoftware-Hersteller genießen darf.
Da in den letzten Jahren zunehmend alle Personen in Deutschland überwacht werden (das ist keine Verschwörungstheorie) habe ich angefangen regelmäßig auch Geschäftsbedingungen zu lesen. Als Lektüre empfehle ich die "Besonderen Geschäftsbedingungen" der CGMGroup bei Bestellung eines Konnektors.


2.3 Der Kunde erkennt ausdrücklich an und steht dafür ein, dass der Erwerb und die Inbetriebnahme der TI-Kompo-
nenten, TI-Services und die Entgegennahme der Dienstleistungen nur bei vollständiger Anerkennung und Beachtung
der AGB und dieser BesGB zulässig ist. Des Weiteren weiß der Kunde und erkennt an, dass die gesetzlichen und
behördlichen besonderen Vorgaben für die Funktionsfähigkeit und Sicherheit der TI es erforderlich machen können,
dass die Vertragsbedingungen von gesetzlichen Leitbildern abweichen.


So beginnt der Vertrag schon mal sehr nett.

3.2 Die mit dem Konnektor fest verbundene Karte gSMC-K (Siegelung) enthält kryptographische Technologien, die
den Einsatz und die zeitliche Nutzungsdauer begrenzen. Die Zertifikate der vorstehend genannten Karten haben eine
Gültigkeitsdauer von 5 Jahren beginnend mit der Aufbringung auf die Karten. Eine Nutzungsdauer wird für durch-
schnittlich 4 Jahre und 10 Monate ab Übergabe des Konnektors gewährleistet. Mit Ablauf der Nutzungsdauer können
die Konnektoren nicht mehr für die TI der gematik GmbH genutzt werden.


500 Euro für diesen Arztausweis,
alle 4 Jahre und 10 Monate! !
und nach der ersten Förderung ???

9.2 Der Kunde hat beim Betrieb der TI-Komponenten sicherzustellen, dass CGM zu jeder Zeit in der Lage ist, den
Verbleib und den Status des Konnektors und den Aufenthaltsort des Kartenterminals festzustellen
, um dies den Auf-
sichtsstellen pflichtgemäß mitzuteilen. Der Kunde wird jedes Verhalten unterlassen, das die CGM an der Umsetzung
dieser Pflicht hindert.


Dieser Absatz hat nur eine Bedeutung: meine und Eure IT Hardware darf von der CompuGroup
jederzeit und ohne Vorankündigung gescannt werden! Gescannt (darauf hat mich ein IT'ler aufmerksam gemacht)
bedeutet das jeglicher Netzwerkverkehr mitgelesen werden kann und darf , weil wir einen Zugriff per Firewall
auf die Rechner dahinter nicht verhindern dürfen!
Egal wie man es anstellt, das Kartenlesegerät befindet sich an einem Rechner im Netzwerk!

9.3 Der Kunde ist verpflichtet, alle Maßnahmen während des Betriebs der TI-Komponenten vorzunehmen, die erforderlich sind,
um geänderten Zulassungsauflagen zu genügen, die von CGM oder dem Hersteller oder den Nutzern
von TI-Komponenten aufgrund behördlicher Vorgaben umzusetzen sind. Hierunter können auch organisatorische
Umgestaltungen in der Praxis des Kunden gehören


Wieviele Eingriffe in unseren Praxisablauf wollen wir uns noch gefallen lassen?

15.3 Die Gewährleistungsfrist beträgt 24 Monate ab Lieferung. Diese Frist gilt nicht für Schadensersatzansprüche
des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder aus vorsätzlichen oder grob
fahrlässigen Pflichtverletzungen des Verkäufers oder seiner Erfüllungsgehilfen, welche jeweils nach den gesetzlichen
Vorschriften verjähren.


Da es scheinbar jetzt schon erste defekte Konnektoren gibt, tragen wir nach diesen 24 Monaten die vollen Kosten
für neue Geräte!! Keiner kann sagen ob die Preise sinken oder ob dann nur 2 (mehr als derzeit) Anbieter
auf dem Markt sind und den Preis diktieren.

16.3 CGM ist berechtigt, die Leistung vorübergehend zu unterbrechen, zu beschränken oder einzustellen, soweit
dies aus Gründen der öffentlichen Sicherheit, höherer Gewalt, aufgrund behördlicher oder gesetzlicher Vorgaben,
der Sicherheit des Netzbetriebes, der Aufrechterhaltung der Netzintegrität, des Datenschutzes oder zur Vornahme
betriebsbedingter oder technisch notwendiger Arbeiten erforderlich ist. Dies gilt entsprechend für Einschränkungen
von Telekommunikationsanlagen Dritter, die CGM zur Erfüllung ihrer Pflichten benutzt. Dauert eine von CGM zu
vertretende Störung oder Unterbrechung länger als 24 Stunden, ist der Kunde zur anteiligen Minderung des auf die
VPN-Leistungen entfallenden monatlichen Entgelts berechtigt


Beschweren bei VPN-Ausfall erst nach 24 Stunden erlaubt! Die Fehlermeldung heißt -Error2- und Schuld sind wir!
Kein Einlesen von Versichertendaten möglich in der Zeit des Ausfalles. Behandeln per Privatrechnung? Entschädigung
- je nach Anzahl der Betroffenen abgestaffelt!

Möchte man solch einen solchen Vertrag unterschreiben?
Ich nicht! Und ob CGM sich auf vertragliche Änderungen mit einem Arzt einläßt?
Wohl kaum.

Mfg und bleibt wachsam!

Ps.: Keinem ist es bisher aufgefallen. Es gibt immer noch die Empfehlung zum Fax. Ein Fax per IP-Telefonie zu verschicken, ist dasselbe wie Klartext in E-Mailform zu verschicken! Ein Fax ist unverschlüsselt!
DocClemenz
 
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 24. Januar 2016, 15:30

Re: Installation TI

Beitragvon DocMoritz » Dienstag 11. September 2018, 09:59

Hallo,
bei mir wird nä. Woche die Installation durchgeführt.
Habe an der Rezeption 2 Rechner , die NICHT mit dem Internet verbunden sind, müssen diese Rechner mit dem Internet verbunden sein? oder geht das Lesegerät mit dem Kokobox ins Internet ( Fritzbox 7490 ist direkt an der Rezeption mit Internetanschluss) ohne den Internetanschluss der Rechner zu nutzen?

Gruss
Benutzeravatar
DocMoritz
PowerUser
 
Beiträge: 403
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 21:19

Re: Installation TI

Beitragvon Augendoc » Dienstag 11. September 2018, 13:12

Der Internetzugang geht über die KoCo-Box.
Dazu benötigt der Server eine Internetverbindung.

Am Ende der Installation einfach versuchen, ob Sie auf dem Server "googlen" oder einen anderen Suchdienst des Internets benutzen können. Wenn das nicht geht, geht Ihr Server auch nicht ins www, sondern ist nur mit der KoCo-Box verbunden.
Dann ist aber auch keine Fernwartung möglich. Falls Sie mal ein Zertifikat direkt herunterladen müssen - weil die KoCo-Box das nicht automatisch geschafft hat - brauchen Sie die beiden Internetadressen, um das Zertifikat über Ihren Voll-Internetrechner herunter zu laden. Die kann Ihnen der Service-Techniker nennen.

Viel Erfolg
Augendoc
 
Beiträge: 101
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 21:13

Re: Installation TI

Beitragvon DrHJvdB » Dienstag 11. September 2018, 14:37

Benutzeravatar
DrHJvdB
 
Beiträge: 1053
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2012, 11:34
Wohnort: 24114 Kiel

Re: Installation TI

Beitragvon DocMoritz » Dienstag 11. September 2018, 17:22

@augendoc: Danke für die infos.

Mein Server hängt nicht am Internet, wollte ich so haben, nur ein entfernter Rechner hängt am Internet( bei Bedarf Abrechnung DMP etc..).
Muss der Server Internetzugang haben? können die KVKs nicht durch KocoBox via Internetanschluss des Fitzboxes mit den Servern der Krankenkassen abgeglichen werden.
Wegen Fernwartung kann ich ja temporär ( wenn mal Probleme gibt :-) ) für die Rechner an der Rezeption Internetzugang freischalten( LAN Adapter Ip-Einstellungen ändern).
Danke im Voraus
Benutzeravatar
DocMoritz
PowerUser
 
Beiträge: 403
Registriert: Montag 12. Dezember 2005, 21:19

VorherigeNächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hofeBY und 35 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896