Installation TI

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Installation TI

Beitragvon moose » Samstag 7. April 2018, 18:48

Jetzt bin ich endlich beruhigt. Eine unabhängige Zeitung ohne Werbeinteressen, zeigt auf: TI alles "null Problemo". Ich war schon sehr in Bange. Bestelle sofort am Montag das CGM Sorglospaket, die Bildzeitung und alle CDs vom Alf, den kennt wohl noch jeder, oder?
moose
Benutzeravatar
moose
 
Beiträge: 581
Registriert: Sonntag 29. November 2009, 19:42

Re: Installation TI

Beitragvon JueHof » Sonntag 8. April 2018, 05:24

EWERKER hat geschrieben:
JueHof hat geschrieben:PN verschickt, da ich nicht weiß, ob ich den Servicepartner hier mit Forum offen nennen darf.
Falls der Admin nix dagegen hat, nenne ich den Namen der Firma aber auch gerne öffentlich.

Von mir aus gern.


Ok, mein regionaler TM-Servicepartner ist die Firma LANTech in Klingenberg am Main
JueHof
 
Beiträge: 63
Registriert: Samstag 1. August 2009, 10:46

Re: Installation TI

Beitragvon McLeod » Sonntag 8. April 2018, 10:28

JueHof hat geschrieben:Die Installation durch den regionalen TM-Partner lief völlig unproblematisch.
JueHof hat geschrieben:Ok, mein regionaler TM-Servicepartner ist die Firma LANTech in Klingenberg am Main
Jaja, die Sache mit den blinden Hühnern und den Körnern... :wink:
Auf der anderen Seite ist das auch der beste Beweis dafür, daß die Installation und Konfiguration von dem TI-Zeugs wohl grundsätzlich ziemlich "idiotensicher" ausgelegt wurden...
McLeod
 
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Installation TI

Beitragvon Chefschwabe » Dienstag 10. April 2018, 09:07

...naja, so wirklich ....sicher nicht :-)

Die Anbindung unserer Nebenbetriebsstätte bekommt CGM seit dem 29.3. nicht hin und die Reaktion ist ganz klassisch: Abtauchen. Soll der Doc doch selber sehen, wie er klar kommt.

Tja und das ende vom Lied....nichts geht mehr, niemand weiss was und keiner war es :-(
*****
Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers!
Wer welche findet, darf sie behalten.
Benutzeravatar
Chefschwabe
 
Beiträge: 413
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 15:51
Wohnort: Stuttgart

Re: Installation TI

Beitragvon lcer » Dienstag 10. April 2018, 09:11

Hallo,
Die Anbindung unserer Nebenbetriebsstätte bekommt CGM seit dem 29.3. nicht hin und die Reaktion ist ganz klassisch: Abtauchen. Soll der Doc doch selber sehen, wie er klar kommt.


Voraussetzung scheint erst mal das Update 18.2.1 zu sein, oder bei 18.1. das Patch auf der Downloadseite.

Dann scheint mir aber das "Infomodel" des Konnektors nicht zum Turbomedsystem zu passen. Man kann eine SMC-B keiner speziellen Nebenbetriebsstätte zuordnen.

Grüße

lcer
lcer
 
Beiträge: 154
Registriert: Sonntag 26. Oktober 2008, 09:15

Re: Installation TI

Beitragvon nmndoc » Dienstag 10. April 2018, 09:53

Chefschwabe hat geschrieben:...naja, so wirklich ....sicher nicht :-)

Die Anbindung unserer Nebenbetriebsstätte bekommt CGM seit dem 29.3. nicht hin und die Reaktion ist ganz klassisch: Abtauchen. Soll der Doc doch selber sehen, wie er klar kommt.

Tja und das ende vom Lied....nichts geht mehr, niemand weiss was und keiner war es :-(


wie sieht denn Ihre Struktur technisch aus. D.h.:

- NBS via VPN mit HBS verbunden ja/nein?
- haben Sie einen gemeinsamen Konnektor oder hat die NBS einen eigenen?
nmndoc
 
Beiträge: 1014
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Installation TI

Beitragvon mschiller » Dienstag 10. April 2018, 10:55

"Unsere Strategie basiert auf einem sehr soliden Geschäftsmodell mit hohen Margen und einem hohen Anteil an regelmäßig wiederkehrenden Umsatzerlösen aus Softwarepflegeverträgen und softwarebezogenen Dienstleistungen. Außerdem bestehen hohe Wechselkosten für die Kunden und technologische Barrieren, die Wettbewerber vom Markteinstieg abhalten.”


aus dem Geschäftsbericht 2017 von CGM https://www.cgm.com/media/cgm_com/dokum ... R_WEB_.pdf

hohe Margen
hohe Wechselkosten
technische Barrieren

es soll keiner sagen er habe es nicht gewusst. Für CGM sind wir ......
Benutzeravatar
mschiller
 
Beiträge: 981
Registriert: Montag 10. Mai 2004, 08:32
Wohnort: 90489 Nürnberg

Re: Installation TI

Beitragvon Augendoc » Donnerstag 12. April 2018, 13:09

Kurze Zwischenmeldung zum Stand der TI-Installation:
Installation gut, 1 Tag entspanntes Arbeiten, dann Osterurlaub.
Nach dem Osterurlaub hatte die KoCo-Box das Zertifikat verloren. Viele zeitaufwändige Einstellungen erzeugten neue Fehlermeldungen, aber keine Funktionsfähigkeit.
Erst der 4. Techniker kam auf die Idee, die KoCo-Box auf Werkseinstellungen zurückzusetzen und neu zu konfigurieren. Dann lief es wieder.
Jetzt geht es manchmal und manchmal nicht.

Jetzt stellen wir auch fest, dass viele Patienten mit abgelaufenen eGK kommen. Die Diskussion in der Anmeldung nimmt manchmal mehr Zeit in Anspruch als die eigentliche Behandlung und erinnert mich an die Zeiten der Praxisgebühr.

Wenn alles technisch läuft, ist es gut. Wenn es technisch nicht läuft, weiß man nicht, woran es liegt: KoCo-Box, KArtenleser, Knotenpunktausfall (war am Di Morgen der Fall) oder einfach nur eGK. Jedenfalls ist es dann in dem Gewirr der vielen Hotlines von TM, CGM, TI, TMVS ... kaum möglich, den korrketen Ansprechpartner ausfindig zu machen.
Im Nachhinein muss ich sagen, dass es besser gewesen wäre, TI nicht zu installieren. Der Erholungseffekt des Osterurlaubs ist jednfalls nach den 10 Tagen dahin.
Augendoc
 
Beiträge: 98
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2007, 21:13

Re: Installation TI

Beitragvon SFeu » Donnerstag 12. April 2018, 13:50

"Im Nachhinein muss ich sagen, dass es besser gewesen wäre, TI nicht zu installieren. Der Erholungseffekt des Osterurlaubs ist jednfalls nach den 10 Tagen dahin."

Danke, Augendoc!

Im Dauerfeuer der TI-Werbung wäre ich fast schwach geworden.
SFeu
 
Beiträge: 121
Registriert: Donnerstag 28. Mai 2009, 17:48

Re: Installation TI

Beitragvon Lazarus » Donnerstag 12. April 2018, 18:15

Augendoc hat geschrieben:Kurze Zwischenmeldung zum Stand der TI-Installation:

Im Nachhinein muss ich sagen, dass es besser gewesen wäre, TI nicht zu installieren. Der Erholungseffekt des Osterurlaubs ist jednfalls nach den 10 Tagen dahin.



Naja, ganz so wild war es bei uns nicht.
Anfangs der Woche fiel die Kocobox wieder aus, aber glücklicherweise konnten wir die Karten offline einlesen. Der Anruf bei der Hotline war leider erfolglos, alle 15 min wurden wir aus der Leitung geworfen, nach 45 min wollte die Helferin nicht noch mal da anrufen.
Später habe ich dann jemanden bei der Hotline erreicht, mir wurde erklärt, dass in der Nacht das ganze Internet in Deutschland ausgefallen war.
Also mir ist nichts derartiges aufgefallen, wir haben online-Datenlogger laufen, die zeigen keine Unterbrechnung an.

Mittlerweile ist es uns völlig egal, ob die TI gerade online ist oder nicht, solange die Karten wieder eingelesen werden können und der Praxisbetrieb nicht mehr gestört wird.

Interessant ist das Feature Kartensperrung bei abgelaufenen Karten, wenn eine alte Karte eingesteckt wird, dann geht sie auch an einem konventionellen Lesegerät nicht mehr. Sie ist dann hinüber...

In der TI steckt großes Potential, allein die Möglichkeiten der online-Kommunikation. Faxen ist doch wirklich out.
Wir haben vor 2-3 Monaten diesen Ergänzungs-Antrag für die Online-Anwendungen ausgefüllt (e-Brief, e-Abrechnung, u.s.w.), einige sind im Probejahr sogar umsonst. Nach 1 Monat haben wir den Antrag nochmal abgeschickt, sicher ist sicher, aber niemand hat sich bis heute bei uns gemeldet. Nix, keine Rückmeldung, keine Eingangsbestätigung, rein gar nichts. Wir fühlen und etwas ausgelacht :-( Aber wir schlagen mit einem Lachen zurück :-)
Benutzeravatar
Lazarus
 
Beiträge: 712
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 17:04

Re: Installation TI

Beitragvon McLeod » Donnerstag 12. April 2018, 20:00

Lazarus hat geschrieben:In der TI steckt großes Potential, allein die Möglichkeiten der online-Kommunikation. Faxen ist doch wirklich out.
Wir haben vor 2-3 Monaten diesen Ergänzungs-Antrag für die Online-Anwendungen ausgefüllt (e-Brief, e-Abrechnung, u.s.w.), einige sind im Probejahr sogar umsonst.

In Agent Orange steckt auch großes Potential. Bäume mit der Hand entlauben ist ja sowas von out. :P

Aber jetzt mal ernsthaft und auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: Das Werkzeug für sichere Kommunikation gibt es schon lange und nennt sich verschlüsselte E-Mail. Dafür bräuchte es keinen TI-Quatsch, kostenpflichtige E-Briefe und sonstigen Unsinn, der nur dazu da ist, die Taschen von Verbands- und Politikkorruptis sowie deren Industriekumpels zu füllen und eine zentrale Datenbank aller Gesundheitsdaten des dummen Stimmviehs aufzubauen, die man dann wieder bestens an andere Kumpels und Stakeholder vermarkten kann.

Könnte alles ganz einfach (und billig) sein: Eine kleine Anwendung zum Herunterladen, die Schlüssel und Signatur erzeugt und anschließend den/die public key(s) in ein zentrales Ärzte-/Praxenverzeichnis z.B. bei der KBV hochlädt, wo man sich dann einfach den öffentlichen Schlüssel des Empfängers herunterladen und damit seine Mail verschlüsseln kann.
Aber wo wäre da der Spaß und "Mehrwert" für o.g. Gruppen?
McLeod
 
Beiträge: 293
Registriert: Samstag 25. Februar 2012, 15:04

Re: Installation TI

Beitragvon Johnny » Freitag 13. April 2018, 00:07

Lazarus schrieb:
In der TI steckt großes Potential, allein die Möglichkeiten der online-Kommunikation. Faxen ist doch wirklich out.


Nun ja, habe noch nie gehört, daß ein Fax gehackt wurde oder einen Virus mitbrachte :mrgreen: aber ich lasse mich gern eines anderen belehren.
Im übrigen lassen sich Faxe wie email mit dem Computer empfangen und archivieren oder einem Patienten in der Karteikarte von TM zuordnen. Papier fällt dabei gar nicht an, weder beim versenden noch beim empfangen.

Gruß aus Kiel

Johnny
Johnny
 
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

Re: Installation TI

Beitragvon RAMöller » Freitag 13. April 2018, 05:15

Johnny hat geschrieben:
Lazarus schrieb:
In der TI steckt großes Potential, allein die Möglichkeiten der online-Kommunikation. Faxen ist doch wirklich out.


Im übrigen lassen sich Faxe wie email mit dem Computer empfangen und archivieren oder einem Patienten in der Karteikarte von TM zuordnen. Papier fällt dabei gar nicht an, weder beim versenden noch beim empfangen.


Ich will ja nicht Schwarzsehen, aber ich könnte mir vorstellen, das die Funktion, Faxe oder anderes in der Karteikarte zu speichern, nicht mehr lange unterstützt werden kann. Es gibt ja schließlich TI. Dann bleibt nur noch die Karteimappe für Briefe, Faxe etc.

Der Faxempfang ist zudem mit der Umstellung auf IP- Telefonie etwas hakeliger geworden, man merkt nur nicht, dass weniger durchkommt. Besonders sicher ist es auch nicht, hier kommen immer wieder Faxe an, die nicht für uns bestimmt sind.
Natürlich kann man online-Fax nutzen, diese Funktion ist allerdings datenschutzmäßig problematisch.

Die Umstellung auf sichere Kommunikation, Email o.ä. ist da schon der richtige Schritt. Nur die hardwarebasierte Umsetzung ist sehr umständlich, altbacken und überteuert.
RAMöller
 
Beiträge: 802
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42

Re: Installation TI

Beitragvon Kasimir » Freitag 13. April 2018, 12:35

McLeod hat geschrieben:Könnte alles ganz einfach (und billig) sein: Eine kleine Anwendung zum Herunterladen, die Schlüssel und Signatur erzeugt und anschließend den/die public key(s) in ein zentrales Ärzte-/Praxenverzeichnis z.B. bei der KBV hochlädt, wo man sich dann einfach den öffentlichen Schlüssel des Empfängers herunterladen und damit seine Mail verschlüsseln kann.


Da wäre ich sofort dabei!
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1219
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Installation TI

Beitragvon Johnny » Freitag 13. April 2018, 23:13

Kasimir schrieb:

McLeod hat geschrieben:
Könnte alles ganz einfach (und billig) sein: Eine kleine Anwendung zum Herunterladen, die Schlüssel und Signatur erzeugt und anschließend den/die public key(s) in ein zentrales Ärzte-/Praxenverzeichnis z.B. bei der KBV hochlädt, wo man sich dann einfach den öffentlichen Schlüssel des Empfängers herunterladen und damit seine Mail verschlüsseln kann.



Da wäre ich sofort dabei!


Na dann viel Spaß mit der Schlüssel- und Signaturverwaltung :lol:

Gruß aus Kiel
Johnny
Johnny
 
Beiträge: 504
Registriert: Freitag 2. Februar 2007, 00:47
Wohnort: Kiel

VorherigeNächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896