Sono-Anbindung über Videograbbingkarte mit Win 7 64bit

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Sono-Anbindung über LAN anstatt Videograbbingkarte

Beitragvon uro-frank » Freitag 9. März 2018, 13:01

Soooo, nach 1 Jahr nun eine Lösung für Turbomed und z.B. ein GE-Healthcare Logic P6 Sonogerät zur Anbindung per LAN und Einzel-Import der Bilder in die Karteikarte mit separater Beschriftungsmöglichkeit oder auch direkt ohne ohne Beschriftung. Ich danke dabei auch ganz herzlich "rfbdoc" für sein Wissen über Batch-Programmierung und Turbomedprogrammierung sowie meinem Sonotechniker, meinem PC-Administrator und dem Internet allgmein als Wissenspool! :D

Der Grund für die Lösung erst jetzt war zunächst ein Firmware-Problem des Sonos, was jedesmal die Anbindung ans LAN mit Absturz quittierte. Lösung brachte erst nach viel Hin und Her eine kompleete Neuinstallation des Sono-Betriebssystems und händische Neuanlage aller Presets (nicht aus den Datensicherungen heraus) und leider Verlust all meiner gespeicherten Patientennamen (so habe ich diese Liste aber auch mal "bereinigt" :-) )

Da nun seit 1 Woche die LAN-Anbindung stabil funktioniert habe ich mit rfbdoc und meinem Administrator nun eine Batch-Datei geschrieben für folgenden Workflow:

1.) Batchdatei für Import der Bilder mit anschließender Beschriftung in der Turbomedbildverarbeitung über "Datei Öffnen" Strg-I, Strg-O, zuvor unter Turbomed mit MyTM ein Tastaturkürzel Alt-S für den Link zu dieser Batch angelegt.

Dazu muss auf dem PC, mit dem das Sono verbunden wird, ein für das Sono freigebener Ordner C:\sonoimport und ein 2. Ordner C:\tmimport existieren!

Batch 1:

del C:\tmimport\*.* /q
for /r C:\sonoimport %%a in (*.jpg) do xcopy /d %%a C:\tmimport
del C:\sonoimport/s /f /q
for /D %%a in ("C:\sonoimport\*.*") do rd /q /s "%%a"

Für meine Rangehensweise ist es so optimal, denn ich importiere die Bilder nun mit den schnellen Tastenkürzeln

Alt-S (Aufruf der Batch aus Turbomed, mit MyTM hinterlegt)
Strg-I (Aufruf der Bildverarbeitung)
Strg-O (Aufruf des Datei-Ordners, der merkt sich den letzen Ordner, nämlich C:\tmimport)
Dort dann alle zu importierenden Bilder mit Maus und Shift-Maus markieren und mit Enter übernehmen
Dann sind die Bilder im Strg-I-Verarbeitungsfenster. Dauert 5 Sekunden alles zusammen. Dort speichere ich sie mit Esc-Beschriftung, z.B. "p43" bedeutet für mich dann in der Kartei Prostata 43 ccm und danach schreibe ich in F3, der Kartei, den Sonobefund mit Textbausteinen und Eingabe der Messungen, die ich ja dann in der Bildbeschriftung sehe.

2.) Die Kombination mit der Import-Funktion von rfbdoc importiert die Bilder direkt in die TM-Patientenkartei des geöffneten Patienten, ohne vorherige Beschriftungsmöglichkeit, sie heißen dann _1.jpg, _2.jpg etc..

Batch 2:

del C:\tmimport\*.* /q
for /r C:\sonoimport %%a in (*.jpg) do xcopy /d %%a C:\tmimport
for %%f in (C:\TmImport\*.*) do (
C:\TurboMed\Programm\TMRemote.exe /mode pdfdoc /action import /url %%f
)
del C:\sonoimport/s /f /q
for /D %%a in ("C:\sonoimport\*.*") do rd /q /s "%%a"

Habe beide Batches nun getestet und funktionert!

Für mich wäre es jetzt allenfalls noch eine Verbesserung, wenn bei Version 1 die "händischen" Vorgänge des Strg-I, Strg-O, Auswahl ALLER Bilder im Ordner tmimport und Enter noch automatisiert mit einem Tastenklick ginge, da ich mir ein wenig Tipperei und Klickerei sparen würde... das ist aber vermutlich zu viel verlangt :-). Da müsste man wohl ein Turbomed-Formular dafür kreieren bzw. ich habe keine Ahnung, ob sowas überhaupt geht... Bei Word kann ich ja sogenannte Makros mitschreiben, wenn ich komplexe Vorgänge automatisieren will. In TM wird das wohl schwieriger und würde auch an Perfektion grenzen. Aber vielleicht gibt es ja ein Wunder und jemand weiß, wie das zu bewerkstelligen ginge... :-)

GE überträgt die Dateien IMMER in der Syntax C:\"Importordner"- hier "sonoimport"\130817-165719_NACHNAME_VORNAME\07032018_114343\_1.jpg, also in 2 Ordnern, 1. mit eindeutigem Patienten Bezug über ID + Name und 2. mit Datum_Uhrzeit. Das geht nicht anders...

Also, vielleicht hat der Eine oder Andere hiermit nun auch eine praktisch kostenlose Importmöglichkeit für sein Sono via LAN (vergleichbare professionelle Programme kosten alle ab ca. 700.- aufwärts, teils PRO Sonogerät - wir habe drei davon! - bis 10.000 Euro für 3 DICOM Freischaltungen bei GE!!!). Da klicke ich gerne Alt-S, Strg-I, Strg-O für die nächsten restlichen 10 Jahre :lol:

Bei Rückfragen für die Implementierung könnt Ihr euch gerne an mich wenden (wenn ich jetzt nicht 1000 Anfragen kriege :wink: )

Meine Vidergrabbingkarte wird nun eingemottet!!!! :-)
uro-frank
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 18. April 2011, 13:11

Re: Sono-Anbindung über Videograbbingkarte mit Win 7 64bit

Beitragvon uro-frank » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:50

Und nochmal eine kleine Verbesserung, damit auch das Logic P5 damit funktioniert, was eine etwas andere Exportfunktions-Syntax hat. Nit dieser Batch geht es bei Logic P5 und P6

set year=%date:~8,2%
set month=%date:~3,2%
set day=%date:~0,2%
echo year %year%
echo month %month%
echo day %day%
cd\
move C:\sonoimport\*%day%*%month%*%year%* C:\sonoimport\GEimport
del C:\tmimport\*.* /q
for /r C:\sonoimport %%a in (*.jpg) do xcopy /d %%a C:\tmimport
del C:\sonoimport/s /f /q
for /D %%a in ("C:\sonoimport\*.*") do rd /q /s "%%a"
uro-frank
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 18. April 2011, 13:11

Re: Sono-Anbindung über LAN, kostenlos, für GE Logic Sonos

Beitragvon uro-frank » Donnerstag 7. Juni 2018, 14:52

Und jetzt nochmal den Betreff angepasst, denn vom Videograbbing sind wir ja nun endgültig weg, Gott sei Dank! 1/10 Speicherbedarf pro Bild bei 10x besserer Bildqualität :D
uro-frank
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 18. April 2011, 13:11

Re: Sono-Anbindung über Videograbbingkarte mit Win 7 64bit

Beitragvon nmndoc » Donnerstag 7. Juni 2018, 15:59

@uro-frank:

Wir hatten hier vor einiger Zeit ein ähnliches Problem und eine ähnliche, aber evtl. etwas komfortablere Lösung (ich meine hätte ich hier irgendwo auch schon mal dokumentiert):

Das betreffende Sono (Mindray irgendwas) ist so eingestellt, dass es bei "save" sowohl auf die lokale HDD des Sonos, als auch auf einen freigegbenen Netzwerkordner speichert (also nicht nochmal ein extra import nötig).
Schema ähnlich Ihrem - also Unterordner / Dateiname mit Pat-ID/Datum-Zeit/fortlaufende Nummer oder so ähnlich.

Ich habe nun ein kleines Script (in Perl) geschrieben, dass alle nicht bereits importierten Patienten/Bilder in einem Rutsch in die betreffenden Patienten (welches Bild zu wem gehört ergibt sich ja aus og. Ordner/Dateinamen) importiert.
D.h. man muss dazu nicht den fraglichen Patienten ausgewählt haben und man kann den Import auch später machen, so wie es der Ablauf eben her gibt (sollte aber möglichst am selben Tag sein, da Datum Karteieintrag/Zeile im MOment noch dem dem Importdatum entspricht).
Der Aufruf erfolgt einfach über Klick eines entspr. Import-Buttons im TM-Menü an einem beliebigen Platz (inkl. Status-Ausgabe, falls mal ein Fehler sein sollte).
Sogar die Ärztin ist (endlich) ;-) zufrieden, da sie mit allen anderen Versuchen wie Explorer > ziehen der Bilder in die Karteikarte etc. nicht zurecht kam.
nmndoc
 
Beiträge: 1010
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Sono-Anbindung über Videograbbingkarte mit Win 7 64bit

Beitragvon uro-frank » Donnerstag 7. Juni 2018, 17:31

Unser Script/Batch ist deswegen so, wie es ist, weil ich explizit einen Einzelimport der Bilder in Turbomed möchte, um dort die Bilder beschriften zu können. Also explizit NICHT "in einem Rutsch". Das hängt davon ab, wie man das will. Mein Workflow ist mit diesem Script nachgebaut. Andere Kollegen arbeiten aber mit dem Workflow, den nmdoc z.B. verwendet. Beides geht... wichtig ist, daß die Praxiseigenheiten wiedergespiegelt werden und das Ganze ohne teuere Investition in DICOM oder sonstige Programme möglich ist.

Also unser script oder das von nmndoc nehmen, egal, jeder, wie er es will... wichtig ist auch, in welchem Namens/Ordner-Format das jeweilige Sonogerät die Daten sendet. Davon hängt ab, wie die Weiterverarbeitung im Script erfolgen muss. Wir müssen die Umkopiererei von Ordner sonoimport in tmimport machen, um die Leerstellen im Ordnernamen, die GE leider schickt, zu umgehebn, da DOS-Batch damit nicht zurecht kommt. Das war der schwierigste Schritt, das hinzukriegen... funktioniert aber nun mit allen Ordnerschreibweisen...
uro-frank
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 18. April 2011, 13:11

Vorherige

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896