Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: Anforderungen der KBV / TurbMed ohne Ifap / Farbmarkieru

Beitragvon wahnfried » Donnerstag 7. Juni 2012, 11:42

Hallo,

nach dem Anforderungskatalog der KBV darf bei einer Erstinstallation der Verordnungssoftware die "Hausapotheke" (= Eigene Liste Medikamente in TurboMed und "Hausliste" im Ifap) nicht belegt sein. Bei einem Update der Arzneimitteldatenbank darf die Hausapotheke nicht verändert werden, aber die erforderlichen Daten müssen angepasst werden (KBV-Anforderungkatalog: P2-150 und P2-160, siehe Download bei TurboMed auf der Seite: http://turbomed.de/Service/avwg2012 ).

Das verstehe ich so, daß beim Übergang vom jetzigen Ifap zum Ifap PraxisCenter3 die Eigene Liste der Medikamente so wie sie ist erhalten bleiben muß und nicht von AMDB/Praxisprogramm manipuliert werden darf (abgesehen von der Datenaktualisierung). Erstinstallation verstehe ich als "neues Praxis-Programm" für die darin verwaltete Eigene Liste und "völlig neue Arzneimitteldatenbank" für die darin verwaltete Hausliste. Der Wechsel vom jetzigen Ifap zum Ifap-PraxisCenter3 dürfte ein Update sein. Insofern lese ich aus dem KBV-Anforderungskatalog NICHT, daß die vorhandene Eigene Liste der Medikamente in TurboMed zum 1.7. gelöscht und neu befüllt werden müsste.

Es gibt jedoch ein Verbot, viele zu den Medikamenten in der Hausliste/Eigenen Liste hinterlegte Daten zu verändern. Einige Einträge können weiterhin verändert werden (Abspeicherung nach Rückfrage), Löschen oder Umbenennen von Medikamenten und manuelles Neuanlegen geht jedoch auch bei der Testversion weiterhin (Wirkstoffverordnungs-Möglichkeit nach KBV allerdings unverständlicherweise nur "optional" gefordert, siehe dort: O3-650). Insofern kann weiterhin ein Medikament per Kopie innerhalb der Eigenen Liste zu einer Wirkstoffverordnung umfunktioniert werden. Da die PZN dabei nicht verändert werden darf, stehen Preisaktualisierungen/Fachinfos entsprechend des Ausgangspräparates auch bei solchen selbsterzeugten Wirkstoff-Medikamenten der Eigenen Liste zur Verfügung (auch hierfür: optionale Vorgabe der KVB: O4-140).

Die Export/Import-Möglichkeit für Teile der "Eigenen Liste Medikamente" (oder diese komplett) besteht bei der Testversion 12.2.5. weiterhin. Nicht geprüft habe ich, ob Exporte aus einer Eigenen Liste der Medikamente nach dem alten System in TurboMed ab 12.2.5. eingefügt werden können.


TurboMed ohne Ifap:

Mit Testversion auf Einzelplatz nach Deinstallation (per Windows-Startmenü: Programme-IfapDB: "Ifap... entfernen") des IfapPraxisCenter3 geprüft: funktioniert! (TurboMed ohne Ifap dürfte allerdings beim Einzelplatz bei medikamentenverordnenden Ärzten nicht sinnvoll sein, da dann bei Recherchen zu Alternativen oder Fachinfos die Suche ins Leere führen kann), Pathologen/Radiologen/Psychotherapeuten können aber weiterhin auf die Installation des ifap verzichten (dann muss bei jedem Update die Option "Aktualisierung" anstelle der - empfohlenen - "Aktualisierung ohne weitere Auswahl" gewählt und das Angebot zum Installieren des Ifap abgebrochen werden - anschließend "Fertig stellen"...).


Trotzdem auch von mir die dringende Bitte an Frau Ramm/TurboMed, die Frage von Herrn Heilberger offiziell zu beantworten. Zusätzlich Bestätigung erbeten für die weiterhin problemlose Möglichkeit, selbstangelegte Medikamente mit modifiziertem Namen weiterhin (nicht nur bei der Testversion, sondern auch in Zukunft!) anlegen und erstellen zu können.


Darstellung von Altverordnungen farblich zur Art des Rezeptes zugeordnet:

Es wurde ja mehrfach bemängelt, daß die bisherige farbliche Darstellung der Altverordnungen nach Rezeptart bei der Testversion nicht mehr durchgeführt wird. Von TurboMed kam der Hinweis, daß das nach dem Anforderungskatalog der KBV nicht mehr erlaubt sei.

In der KBV-Vorgabe wird ein einheitliches Layout ohne Hervorhebungen für Auswahllisten von Medikamenten gefordert (P3-100). Aber m.E. wäre die farbliche Sortierung nach früher gedruckter Rezeptart kein Auswahlkriterium eines Präparates, das die Verordnung des Arztes beeinflussen soll, da NUR im Abschnitt "bisherige Verordnungen" sichtbar und insofern lediglich eine Visualisierung der letzten eigenen Bewertung der patientenindividuellen Zuordnung Medikament/Formular. Und als "Buchstabencode" ist die Art des Rezeptes ja sowieso sichtbar (sofern die Spalte Rezeptart für die Altverordnungen aktiviert wurde!!, was ich unbedingt als Standard anjedem Arbeitsplatz umsetzen würde). Hier (und auch in der Auswahlliste der Rezeptart für die aktuelle Verordnung) ist mindestens hilfsweise die Großschreibung der Buchstaben "R" für Kassenrezept, "P" für Privatrezept, "G" für privat-Grün-Rezept und "B" für BTM-Rezept eine Möglichkeit, dies besser ins Auge fallen zu lassen.

Wenn nun die Angabe der Rezeptart in Buchstabenform nicht beanstandet wird, dürfte nach meiner Auffassung auch die farbliche Darstellung der Rezeptart für die Altverordnungen nicht beanstandet werden. HIER MÜSSTE DIE KBV MIT BESCHWERDEN DER ANWENDER BOMBARDIERT WERDEN!! Und TurboMed sollte die farbliche Darstellung der Rezeptart in den Altverordnungen auf jeden Fall technisch möglich machen/vorsehen, um sie - sobald dies mit der KBV geklärt ist - einfach "einschaltbar" zu haben.

Grüsse, Wahnfried
Benutzeravatar
wahnfried
PowerUser
 
Beiträge: 3241
Registriert: Freitag 13. Januar 2006, 23:46
Wohnort: Braunschweig

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon Kühl, Telse » Freitag 8. Juni 2012, 16:31

Hallo,

entschuldigen Sie, dass ich so lange die Füße still gehalten habe...einiges mussten wir hier noch klären, ich wollte Ihnen keine Falschauskünfte geben:

zur Frage, ob die Eigene Liste der Medikamente bestehen bleibt: Ja - die Anforderung, dass die Liste leer aufgeliefert werden muss, bezieht sich lediglich auf Neuinstallationen (wie Wahnfried schon richtig geschrieben hat). Mit dem Update werden lediglich die bereits vorhandenen Medikamente aktualisiert und mit neuen zusätzlichen Eckdaten versehen, die laut AVWG zukünftig "im Blick" sein müssen. Zuvor geänderte Medikamentennamen werden nicht überschrieben, sofern man die entsprechende Abfrage nicht bejaht.

Wir prüfen derzeit, ob es wirklich möglich ist, dass das IPC3 nicht auf allen Maschinen im Zugriff ist. Wir haben eine sehr enge Verknüpfung an das PraxisCenter bauen müssen, weil die Anforderungen durch das AVWG wirklich massiv sind. So müssen wir z.B. beim Aufruf der Eigenen LIste und auch direkt in F8 anzeigen können, ob zu den Präparaten ein Rabattvertrag der Krankenkasse des Patienten vorliegt. Zusätzlich muss in einer Spalte angezeigt werden, ob es ggf. zu dem gleichen Wirkstoff ein abweichendes Rabatt-Präparat der entsprechenden Krankenkasse gibt und dies entsprechend anzeigen und per Klick in die Auswahl all dieser Präparate verzweigen - das können wir nur durch den direkten ifap-Draht abbilden - die Datenmenge kann TurboMed nicht verwalten und vorhalten. Auch müssen die Zuzahlungspreise der Patienten kassen- und patientenaltersbezogen angezeigt werden - auch dies geht nur über die direkte Anbindung an ifap, da die Daten nur dort vorliegen. Zu guter Letzt müssen wir die Hinweise bei OTC und OTX-Präparaten sowie den Präparaten, die in der Anlage 3 des AM-RL-Kataloges direkt bei der Verordnung prüfen und die entsprechenden Warnhinweise aus der ifap aufrufen. Die OTC-Hinweise müssen hier auch das Alter des Patienten prüfen.
Wir empfehlen für die ifap-Installation die lokale Installation auf allen Rechnern, auf denen auch Verordnungen durchgeführt werden. TurboMed ist nur im Zusammenspiel mit der ifap zertifiziert - es muss also auf mindestens einem Platz in der Praxis das ifap installiert sein, sonst ist nicht gewährleistet, dass die Praxis AVWG-konform verordnen kann. Durch die lokale Installation ist eine wirklich schnelle Arbeit mit ifap möglich.

Nun zur Bearbeitung der Medikamente...wie soll ichs sagen...generell dürfen die Daten aus dem Datenstamm ifap übernommen, aber nicht editiert werden. Wir haben auf dem Workshop bei der KBV darum gebeten, dass für den Fall einer fehlerhaften Datenlieferung die Bearbeitung weiterhin möglich sein muss - dies wurde dann auch so angenommen. Wenn Sie also zukünftig einen Eintrag innerhalb der Eigenen Liste bearbeiten möchten, werden Sie beim Speichern darauf hingewiesen, dass dies nur für eine Fehlerkorrektur zugelassen ist...

Zur farblichen Hervorhebung: Sie haben innerhalb der neuen Verordnung die Spalte "Rp-Art". Hier wird im oberen Bereich der neuen Verordnung (also in der Liste der bisherigen Verordnungen) angezeigt, welches Formular verwendet wurde. Wird das Medikament dann per Leertaste oder Mausklick für eine Wiederverordnung ausgewählt, so wird die bisherige "Rp-Art" übernommen in den unteren Bereich (das ist die Anzeige für die zu druckenden Rezeptzeilen) - hier kann dann pro Zeile noch über die Spalte "Rp-Art" das Formular geändert werden.
Dennoch gebe ich gern den Vorschlag von Wahnfried an unsere Entwicklung weiter--> "Hier (und auch in der Auswahlliste der Rezeptart für die aktuelle Verordnung) ist mindestens hilfsweise die Großschreibung der Buchstaben "R" für Kassenrezept, "P" für Privatrezept, "G" für privat-Grün-Rezept und "B" für BTM-Rezept eine Möglichkeit, dies besser ins Auge fallen zu lassen." Außerdem gibt es bereits ein Ticket für die farbliche Hinterlegung, die dann von jeder Praxis "eingeschaltet" werden kann -somit wären wir dann auch weiterhin AVWG-konform.

Wir erstellen gerade das Drehbuch für einen Schulungs-Video zur Neuen Verordnung - ich hoffe, dass wir den Film bis zum Ende der nächsten Woche fertig haben werden, so dass Sie sich alle vorab dieses Video ansehen können. Außerdem sind alle neuen Funktionen sehr genau in der F1-Hilfe beschrieben - wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich die Hilfe durchlesen. Es gibt so viele neue Funktionen, die im Praxisbetrieb sehr von Nutzen sein können, sofern man sie kennt und korrekt einsetzt. Das neue Formular hat neue Strg-E-Einstellungen - Sie können aus dem Medikamentenplan direkt verordnen - Sie sehen, bis wann die Packung hält, sofern Sie die Dosierung hinterlegt haben - Sie können die Anzahl der Packungen zur Verordnung eingeben (was dann auch für die Statistik berücksichtigt und auch für die Anzeige in "Packung hält bis" verwendet wird) - Sie haben eine Therapiehistorie, um mit einem Klick aufgelistet zu bekommen, welche Medikamente Sie in der Vergangenheit abgesetzt haben und aus welchem Grund - Sie können beliebig viele Zeilen in den Medikamentenplan übernehmen - Sie können Dosierungsänderungen, Neue Medikamente, abgesetzte Medikamente oder auch Fremdverordnungen gesondert im Ausdruck des Medikamentenplans hervorheben...es gibt wirklich viele tolle neue Funktionen ;o) Ich finde die neue Verordnung voll toll ;o) hört man gar nicht, oder?
Viele Grüße,
Telse Kühl
T2med
Benutzeravatar
Kühl, Telse
 
Beiträge: 243
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 19:44

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon RAMöller » Sonntag 10. Juni 2012, 18:17

Sehr geehrte Frau Ramm,
ich kann Ihre Begeisterung nicht teilen. Habe mal die Testversion 12.3.0 eingespielt. Das einzige was ich verspürt habe war beschleunigter Puls, Augenbrennen und einen gewissen Ärger.
Die Buttons der neuen Version sind viel zu klein, man muss schon ziemlich gut zielen, um zu treffen. Der Sinn der zwei Verordnungs-Fenster erschließt sich mir nicht. Wenn ich auf den Button "Drucken" klicke, erscheint das rosa Rezept, das ich mit u.a. STRG-D nochmal drucken muss. Warum 2x Drucken in verschiedenen Masken drücken?
Das Problem ist, dass mir gegenüber ein Patient sitzt, der meine Aufmerksamkeit wünscht, der Rezeptausdruck ist eher beiläufig. Brauche ich vielleicht einen Riesenbildschirm?

Was wird der Patient zum 1.7. zu sehen bekommen? Einen Arzt, der nervös auf dem Bildschirm herumsucht und sich verkrampft auf die Unterlippe beißt. Bei 10 Klicks ist ein Blickkontakt nur noch kurz möglich (ich meine einen Blickkontakt zum Patienten und nicht zum PC).
Ganz seltsam ist das Verhalten des Medikamentenplans, mal ist er leer, dann wieder ausgefüllt. Aua.
Die Installation klappte mit einigen Verzögerungen; nicht gerade beruhigend wirkt auf mich, dass ich die Schutzsoftware deaktivieren musste und den PC neu starten musste, um einen Hänger bei der Installation zu beseitigen. Ich habe das Programm auf meinem schnellsten Rechner ( SSD, 64bit, 16GB RAM Multicore etc. 2 Monate alt) installiert und gerade nach dem Start von Turbomed beim Versuch etwas auszudrucken ziemlich lange auf die Mitteilung "Der Server ist ausgelastet" blicken dürfen. Was ist das denn? Slow-Med?

Zum 1.7. ist soetwas völlig ungeeignet, da kommen zig Patienten, die eine Verordnung brauchen, und die ganze Praxis soll lahmgelegt werden? Letztendlich trage ich auch eine gewisse Verantwortung für das Personal, die brauchen keine traumatischen Erlebnisse zum Quartalsanfang. Auch wenn man sich auf die gesetzlichen Anforderungen beruft, die eine Änderung der Verordnungssoftware beinhalten. Was hier vorgelegt wird ist so nicht brauchbar.

Mein Fazit: So geht das nicht!
Möller
RAMöller
 
Beiträge: 820
Registriert: Montag 4. Januar 2010, 20:42

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon mh » Montag 11. Juni 2012, 11:56

So schön die neuen Möglichkeiten auch sind: Irgendwie hat man den Eindruck, man verwalte sich zu Tode ...
MfG
mh
mh
 
Beiträge: 207
Registriert: Mittwoch 19. Januar 2005, 11:49
Wohnort: Süd-Sauerland

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon nmndoc » Dienstag 12. Juni 2012, 08:28

Hallo Frau Ramm,

evtl. können Sie in diesem Zusammenhang auch darauf eingehen:
http://vondoczudoc.de/viewtopic.php?f=11&t=3756#p19378
nmndoc
 
Beiträge: 1032
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon Lazarus » Mittwoch 13. Juni 2012, 07:24

Sehr geehrte Frau Ramm,

ich schlage vor, dass Turbomed die Möglichkeit einräumt, die Umsetzung der neuen Richtlinie erst im laufenden Quartal durchzuführen. Eine ordnungsgemäße Abrechnung des 2.Quartals sollte auch mit einer Vorversion zustande kommen.

Hierzu ist es wichtig zu wissen, welche Turbomedversion für die Abrechnung des 2.Quartals benötigt wird - ohne die neue Ifap-Version. Nach den ersten Turbulenzen des Quartalsanfangs lässt sich bei Beruhigung des Patientenaufkommens das Update besser im August realisieren. Natürlich liegt die Verantwortung einer solchen Entscheidung beim Praxisbetreiber.

Selbstverständlich verstehe ich den Standpunkt, dass diese Anpassung gewissen Vorgaben entspringt. Diese haben sie mit der Änderung erfüllt. Die Umsetzung dieser Anforderung muss aber in der Hand des Praxisbetreibers liegen, dem eine Wahlmöglichkeit bezüglich des Einsatzzeitpunktes möglich sein sollte.

Lazarus
P.S.: Wie war der Witz mit dem Medizinstudenten und dem Jurastudenten? Beide sollten ein Telefonbuch auswendig lernen. Der Jurastundent meint dazu: Das verstößt vielleicht gegen den Datenschutz, ich muss das prüfen. Der Medizinstundent fragt: Bis wann?
Benutzeravatar
Lazarus
 
Beiträge: 730
Registriert: Freitag 22. Dezember 2006, 17:04

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon miwo » Mittwoch 13. Juni 2012, 09:55

@Lazarus:
Ich gehe davon aus, dass das 2. Quartal mit der Version 12.2.6 abrechenbar ist. Diese Version sorgt für die Korrektur der Prüfmodulfehler und enthält keine IFAP, allerdings ist sie wohl nur per Download verfügbar.
Viele Grüße
miwo
miwo
 
Beiträge: 137
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 13:00

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon schmidt-dietrich » Mittwoch 13. Juni 2012, 12:02

Hänger mit Server ist ausgelastet ist mir heute auch 3x untergekommen
Weiterhin dieses unnötige Hinweisfenster was zurückzählend sich schliessen soll bei Privat-Rps - das hängt öfter
ebenso Hängen machmal nach Markieren eines P-RPs per Haken - man kommt nicht aus dem ifap raus und oder es wird nicht in de runteren Verordnung angezeigt.
Medplan so wie jetzt geplant UNBRAUCHBAR
es fehlt noch immer die Spalte VORMITTAG - wieso? keine 1/2 oder 1/4 Tbl. vorgesehen und 1 Fenster mehr und 2x Anzeige nach editieren der Dosis mit Speicherung in Akte Art"ana" ? wieso? das unpraktischte: keine Notizen vorgesehen??????????????????

Schneller naja. Manchen Arbeitsplätze starten schon langsamer, das trotz rel.aktueller Rechner! ud die Diagnosewahlaufforderung ist doch quasi per Hintertür die zurückgezogene Diagnosespielerei von 2010/2011 der KV...

Es sollte begriffen werden durch insistieren der Softwarehäuser bei KV: Wir nutzen die Progs zur Erleichterung unserer Arbeit freiwillig und wollen da ERGONOMIE! keine bunten Bilder und Serveronlineabfragen! E-card ist weiterhin von Ärztetagen abgelehnt...

tgl. Abfrage der ifap-Regi notwendig..? Ich habe noch keine Emal von ifap erhalten.... Nervig + zeitbefristet? Wo sind wir denn da?

Schlimmer Fehler shcient auch die defekte erweiterte Suche! *hmv* oder abgerechnete Ziffersuche = keine valides Ergebnis für den aktuellen Quartalszeitraum!
GLG
Starte mal den Server neu.. Mal sehen obs dann alles runder läuft (Intel Xeon,12GB RAM, Intel ServerHDDs a 500GB) W 2008 Server...........
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 746
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon Kasimir » Mittwoch 13. Juni 2012, 19:41

Ich hoffe, dass sich eine ähnliche Protestwelle gegenüber der KBV aufbaut, wie es bei den Kodierrichtlinien geschah!
Viele Grüße
Kasimir
Kasimir
PowerUser
 
Beiträge: 1243
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 19:23
Wohnort: Land Brandenburg

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon Geigenberger » Donnerstag 14. Juni 2012, 07:33

.
Wir sind nur noch Schachfiguren der "Global Players" (Pharmaindustrie, EDV-Firmen, KV-en und leider auch Hausarztverbände).
Und mit jeder weiteren Vernetzung unserer Praxis-EDV zieht sich die Schlinge weiter zu.
Und dies feiern wir auch noch als Fortschritt!
Nur die dümmsten Schafe wählen sich ihren Metzger selber.

Aber der Zug ist schon lange abgefahren.
Leider!

A. Geigenberger
Benutzeravatar
Geigenberger
PowerUser
 
Beiträge: 1621
Registriert: Dienstag 9. Dezember 2003, 22:26

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon schmidt-dietrich » Donnerstag 14. Juni 2012, 10:29

Zustimmung, Herr Kollege Geigenberger...

Ich finde die Ergonomie nicht gut ausgedacht.
Die Meds-Suchspalte sollte doch im Verhältnis größer sein + Druckersymbol auch - v.a. im Vergleich zu den Werbe+Funktionsbutton re unten im Verordnungsfenster !
Hatte heute 2 Probleme:
1) Neu Pat. Anlage eines Medikamentenplans bzw. Dauermedikaion - ohne diese aber gleich zu verordnen - wie gehr das??? Kollegen jmd. hinbekommen?
2) Hausbesuchspatienten: Vom Vortag heute der Versuch die per Blanko-RP handschriftlich ausgefüllten Meds in TM abzulegen; d.h. eben die Meds raussuchen unr RP erstellen, aber nicht ausdrucken (früher per ESC raus = gespeichert) jetzt nicht mgl. ... Ideen ?
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 746
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon schmidt-dietrich » Donnerstag 14. Juni 2012, 11:36

IfapFehler_1.PNG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 746
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon schmidt-dietrich » Donnerstag 14. Juni 2012, 11:38

und dieser Fehler
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Praxis Schmidt-Dietrich
Landgraf-Karl-Straße
34 Kassel /Bezirk KV Hessen

___________________________________________________________________________________
ab 01.04.2017: T2med ! CIAO CG-AG.
Benutzeravatar
schmidt-dietrich
 
Beiträge: 746
Registriert: Dienstag 4. November 2008, 21:11
Wohnort: Bezirk KV Hessen: Kassel - 10-Finger-System klappt katastrophal mal wieder ;-) Sorry...

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon Kühl, Telse » Donnerstag 14. Juni 2012, 12:24

Hallo Dr. Schmidt-Dietrich,

die beiden Screenshots mit den ifap-Fehlern sind in der aktuellsten ifap-Version behoben.
Zu Ihren beiden aktuellen Problemen/Fragen:
1) Neu Pat. Anlage eines Medikamentenplans bzw. Dauermedikaion - ohne diese aber gleich zu verordnen - wie gehr das??? Kollegen jmd. hinbekommen?
--> Um einen Medikamentenplaneintrag vorzunehmen, ohne ein Rezept ausstellen zu müssen, können Sie sich direkt in den Reiter "MedPlan" stellen - hier über Strg-N oder Klick auf den Button "Eintrag neu" in die Auswahl der Medikamente des Patienten springen. Wenn Sie nun ein neues Medikament auswählen möchten, wählen Sie in der Patienten-Medikamentenliste nichts aus und gehen direkt über den Button "OK" in die Auswahl der "Eigenen Liste Medikamente" und wählen das gewünschte MEdikament aus. Dies wird dann nicht automatisch in ein Rezept übernommen, sondern ist "nur" im Medikamentenplan aufgeführt.
2) Hausbesuchspatienten: Vom Vortag heute der Versuch die per Blanko-RP handschriftlich ausgefüllten Meds in TM abzulegen; d.h. eben die Meds raussuchen unr RP erstellen, aber nicht ausdrucken (früher per ESC raus = gespeichert) jetzt nicht mgl. ... Ideen ?
--> Sie wählen die gewünschten Medikamente aus - bei Strg-D erscheint das Rezept in der Druckvorschau - wenn Sie es nicht ausdrucken, ist es trotzdem gespeichert.
Viele Grüße,
Telse Kühl
T2med
Benutzeravatar
Kühl, Telse
 
Beiträge: 243
Registriert: Donnerstag 30. September 2010, 19:44

Re: Wer wird Pilotpraxis zur "Neuen Verordnung" und ipC3 ?

Beitragvon nmndoc » Donnerstag 14. Juni 2012, 13:17

Hallo Frau Ramm,

da die Woche praktisch rum ist, wollte ich mich nach dem Stand des Schulungsvideos erkundigen?

Ist es generell so, dass die neue Version ab 1.7. verwendet werden muss? Wegen der neuen Verordnungen? (bei den anderen Updates konnte man ja theoretisch auch erst 3 Wochen später updaten).

Können Sie für uns dann bitte noch definitiv die Fragen zum IPC3 klären - bisher gibt es da ja wiedersprüchliche Aussagen:

- ifap muss auf MIND einem Client laufen -> ok

ABER: was bedeutet das dann für die anderen Clients? Was funktioniert da dann (nicht)? Müssen an dem ifap-client dann z.B. Dinge explizit den anderen Clients zur Verfügung gestellt werden? Oder macht das TM automatisch (was mich wundern würde)?
Dann wäre ja auch die Frage ob ggf. eine Netzwerkinstallation nicht besser wäre (für den Fall dass Daten dann zentral aufbereitet / zur Verfügung gestellt werden)?

Ich gewinne leider den Eindruck als wüsste TM selbst nicht ganz genau - wie die eigene Software mit IPC3 zusammenhängt ... was ich mir vom Hersteller aber schon erwarten würde (wer soll es sonst wissen?).
nmndoc
 
Beiträge: 1032
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

VorherigeNächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dr zook, Thomas und 29 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896