TI-Bundle "Do-it-yourself"

Sie kommen nicht weiter mit der Software TURBOMED? Sie haben Fragen, Anregungen oder Tipps und Tricks? Dann können Sie hier in den Erfahrungsaustausch treten.

Moderator: Forum Moderatoren

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon h-o » Montag 29. April 2019, 10:32

Nochmals kurz zur Frage wegen des Weiterbetriebs alter Lesegeräte.

Bei I-Motion (einem alternativen TI-Anbieter) steht zu den Lesegeräten folgendes in der TI-FAQ weiter unten bei "Was geschieht mit dem alten Kartenleser?":

"Der bisher genutzte Kartenleser lässt sich zwar nicht an den Konnektor anschließen, bleibt aber nach Möglichkeit als Reservegerät am PC angeschlossen und kann, genauso wie das vorhandene mobile Lesegerät, voraussichtlich für die nächsten Jahre problemlos weiter verwendet werden."

Und weiter unten zum bisherigen alten mobilen Lesegerät ORGA930M/Cherry ST1530 (Firmware 3.2.0) steht:

"Kann das Orga 930M auf eine Online-Variante für die TI integriert werden? Grundsätzlich können die bestehenden 930M via Firmewareupgrade für die Telematikinfrastruktrur aktualisiert werden".

Leider lese ich das zu spät, denn hierfür hätte man eine Firmware-Chipkarte benötigt, die von Ingenico "aus Sicherheitsgründen" nicht mehr verkauft werden darf.
h-o
 
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 13:00

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Montag 29. April 2019, 11:10

h-o hat geschrieben:Nochmals kurz zur Frage wegen des Weiterbetriebs alter Lesegeräte.

Bei I-Motion (einem alternativen TI-Anbieter) steht zu den Lesegeräten folgendes in der TI-FAQ weiter unten bei "Was geschieht mit dem alten Kartenleser?":

"Der bisher genutzte Kartenleser lässt sich zwar nicht an den Konnektor anschließen, bleibt aber nach Möglichkeit als Reservegerät am PC angeschlossen und kann, genauso wie das vorhandene mobile Lesegerät, voraussichtlich für die nächsten Jahre problemlos weiter verwendet werden."


ja, genau. Zumal es ja oft so ist, dass zB bisher 2 Lesegeräte an der Anmeldung (2 Plätze) im Einsatz waren, aber nur ein stationäres gefördert wird (1-3 Ärzte = 1 Leser wenn ich mich nicht irre).
Natürlich mach das alte Lesegerät keine Online-Prüfung, aber man kann in TM damit Karten einlesen.


h-o hat geschrieben:Und weiter unten zum bisherigen alten mobilen Lesegerät ORGA930M/Cherry ST1530 (Firmware 3.2.0) steht:

"Kann das Orga 930M auf eine Online-Variante für die TI integriert werden? Grundsätzlich können die bestehenden 930M via Firmewareupgrade für die Telematikinfrastruktrur aktualisiert werden".

Leider lese ich das zu spät, denn hierfür hätte man eine Firmware-Chipkarte benötigt, die von Ingenico "aus Sicherheitsgründen" nicht mehr verkauft werden darf.


Nicht so schlimm. Erstens waren die Karten schon vorher komplett ausverkauft (lt Mitarbeiter, weil sich ein Großkunde für seine Projekte damit eingedeckt hat). Zweitens hat der Hersteller eher davon abgeraten, weil es nämlich jederzeit passieren kann, dass die Gematik diese umgerüsteten Leser nicht mehr akzeptiert (da ja nicht über sichere Lieferkette etc). Daher war hier die Empfehlung, so lange wie möglich das alte mobile Gerät (930M) weiter zu verwenden. Das neue ist erst notwendig, wenn auf der eGK Daten verschlüsselt abgelegt werden, die dann wieder entschlüsselt werden müssen.
Die Förderung für den mobilen Leser bekommen Sie aber so oder so, wenn Sie Hausbesuche machen - egal ob Sie sich jetzt schon einen neuen kaufen oder nicht.
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon h-o » Montag 29. April 2019, 13:46

Laut der Information in der zum ORGA930M ausgegebenen PDF-Datei bezüglich des Firmware-Updates (von 3.2.0 auf 4.7.0 wie die aktuellen Geräte, die über Koco/CGM verkauft werden) wäre es aber wohl schon möglich gewesen, diese für die gleichen Anwendungen zu nutzen wie ein neu verkauftes ORGA 930M.

Denn es ist (egal ob bei der Firmware-Info oder im allgemeinen Orga-930M-Datenblatt) immer davon die Rede, dass das Gerät für den "gematik Online-Produktivbetrieb" geeignet wäre.

Die Wortwahl ist aber verwirrend, denn eine Onlineprüfung der eGK ist damit ja wohl trotzdem nicht möglich.
h-o
 
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 28. August 2016, 13:00

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon mono22 » Montag 29. April 2019, 14:23

In jedem billigen Online-Shop kann man beliebige Passwörter ohne Probleme nutzen, ändern, verwalten, löschen - nur mit unserem Hochsicherheits-CGM-Qualitätsprodukt geht das ausschließlich per kostenpflichtigem (Aussage der KocoBox-Hotline) Werksreset durch Fremdmitarbeiter.


Ich hatte ein gleichartiges Problem. (falsches Sonderzeichen).Die Box wurde von CGM in meinem Fall mittels Master Passwort per Fernwartung freigeschaltet.
mono22
 
Beiträge: 66
Registriert: Donnerstag 23. August 2012, 10:01

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Montag 29. April 2019, 16:46

h-o hat geschrieben:Laut der Information in der zum ORGA930M ausgegebenen PDF-Datei bezüglich des Firmware-Updates (von 3.2.0 auf 4.7.0 wie die aktuellen Geräte, die über Koco/CGM verkauft werden) wäre es aber wohl schon möglich gewesen, diese für die gleichen Anwendungen zu nutzen wie ein neu verkauftes ORGA 930M.

Denn es ist (egal ob bei der Firmware-Info oder im allgemeinen Orga-930M-Datenblatt) immer davon die Rede, dass das Gerät für den "gematik Online-Produktivbetrieb" geeignet wäre.

Die Wortwahl ist aber verwirrend, denn eine Onlineprüfung der eGK ist damit ja wohl trotzdem nicht möglich.


Das stimmt so mehr oder minder schon ... bzw war mal so geplant. Siehe das stationäre Gerät ohne Zusatz "online" - da hieß es auch, man könne es weiter verwenden. Aber dann wurden (vom BSI?) Zusatzanforderungen nachgeschoben.
Hauptsächlich ist es kein technisches Problem, sondern ein regularisches. Und es kann eben passieren (bzw relativ sicher), dass die nachträglichen aufgerüsteten (via Firmware-Update) Geräte ab Zeitpunkt X ausgesperrt werden.

Die mobilen Leser können in der Tat keine Online-Prüfung so wie die stationären machen (bräuchte ja GPS/UMTS/LTE). Da bisher keine Daten auf der eGK verschlüsselt werden, funktioniert ein herkömmliches 930M eben so gut.
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon doctoni » Mittwoch 15. Mai 2019, 16:00

An alle: Ab März 2020 Honorarabzug von 2,5% !!

Da hat sich die Verweigerung bei der Telematik ja richtig ausgezahlt :mrgreen: :lol:

Ich hatte eigentlich auch keine Lust, habe aber rechtzeitig und absolut kostenneutral und problemlos über TurboMed das installieren lassen.
doctoni
 
Beiträge: 102
Registriert: Samstag 2. April 2011, 18:32

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Mittwoch 15. Mai 2019, 17:06

doctoni hat geschrieben:An alle: Ab März 2020 Honorarabzug von 2,5% !!
Da hat sich die Verweigerung bei der Telematik ja richtig ausgezahlt :mrgreen: :lol:
Ich hatte eigentlich auch keine Lust, habe aber rechtzeitig und absolut kostenneutral und problemlos über TurboMed das installieren lassen.


Kann man so sehen ... muss man aber nicht.

Wie wäre es damit: Freie und geheime Wahlen kosten eine Menge Geld, sagt man, und der Nutzen ist ungewiss. Immerhin sind doch fast alle mit dem Ergebnis unzufrieden und die Ergebnisse sind meist recht vorhersehbar. Wäre doch für alle ein riesen Vorteil, statt dessen eine KI entscheiden zu lassen ... ist irgendwie so schön modern und noch dazu viel günstiger. Und wer noch auf die altmodische Methode beharrt, muss halt künftig einfach 1% mehr Steuern zahlen ... und wenn das nicht reicht, eben 2,5%. Warum nicht 25%? Alles machbar. Wer da nicht mitzieht ist ja selbst schuld.

Und "absolut kostenneutral" stimmt wohl kaum. Das mag ja für Sie persönlich gelten (s.o. "mir egal, ich geh eh nicht wählen") - aber das Geld, das in der TI und ähnlichen Projekten versenkt bzw. umverteilt wird, stammt ja nicht aus dem Kopieren, sondern das haben Ihre Kunden - Patienten - vorher erst mal verdienen müssen (aka Beitragszahler). Und ohne jeglichen Mehrwert - oder gehen jetzt die Beiträge runter oder die Versorgung wird besser?

Und wir sprechen da ja mal locker von locker 480.000.000 EUR - bisher. Wie komme ich auf die Zahl? Rund 120.000 niedergelassene Ärzte. Jeder Arzt braucht und bekommt erstattet: Konnektor, 1 eGK-Leser, Aufwandspauschale, ggf. mobiler Leser: rund 4000,00 Kosten. Zahnärzte sind da noch gar nicht dabei, ebenso wenig Praxisausweis oder +Wartungskosten für Software etc.
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon pdg » Mittwoch 15. Mai 2019, 17:57

fschmidt hat geschrieben:Vorgehen
  1. KoCoGuide starten


  2. BSNR auf eigene BSNR setzen, Namen der Arbeitsplätze setzen, (Wenn dies nicht gemacht wird, muss es später im Infomodell in der Administrationsoberfläche des Konnektors nachgeholt werden)


  3. Installation überprüfen durch einlesen einer eGK, erfolgreich geprüft und eingerichtet
    Bis hierhin wurde alles geführt mit Hilfe des KoCoGuide-Tools eingerichtet. ("idiotensicher")

  4. Für Anbindung Turbomed (zum großen Teil von Henrik313 Freitag 29. Juni 2018, 23:05 aus diesem Thread):
    1. Konnektorkonfiguration prüfen bzw. ergänzen unter https://IP-Adresse-Des-Konnektors:9443/ ... /start.htm
      1. Im Infomodell
        1. beim Mandanten der eigenen BSNR auch den Konnektor als Client auswählen
        2. bei Kartenterminal bei Arbeitsplatz bei beiden den Konnektor ebenfalls auswählen
      2. Als nächstes auf den Reiter "Fachmodul VSDM" klicken und dort unten einen Schlüssel für Prüfungsnachweis erzeugen. Sonst gibt es später einen Fehler beim Stammdatenabgleich.
      3. Kocobox neu starten.
[*] Turbomed:
  1. In Turbomed in den Grundeinstellungen unter Gematik den Haken setzen, unter eKG und eKG-Leser den Haken auf Automatisch Lesen ja und und Online Abgleich VSD auch auf ja. Den Rest lassen.
  2. Jetzt unter Sonstiges / Praxisdaten einen Haken machen bei Anbindung an den Konnektor zulassen und SMB-Seriennummer anklicken, damit der Eintrag erscheint.
  3. Nun erscheint links ein neuer eKG Reiter. Dort klicken und unter Konnektor neu eingeben:
    1. Name: KoCoBox
    2. IP: IP der Kocobox
    3. Port: 80
    4. Ereignisport: 45123
    5. die beiden anderen Punkte lassen.
    6. Eventuell TM neu starten.
  4. Jetzt Sonstiges / eKG / eKG Konnektor Konfiguration / und auf den Reiter Betriebsbereitschaft. Dort schauen ob alle Punkte grün sind. Ggf. klicken auf Betriebsbereitschaft herstellen.
  5. Turbomed Nutzer benötigen Recht für SMB Verwaltung, um PIN nach Neustart eingeben zu können
[/list][/list]


Liebe Kollegen, der Verzweiflung nahe, Kokobox Mitarbeiter sind unwillig zu helfen (wenn die Koko Guide Einrichung erfolgreich erfolgt sei, wäre dem Betrag > 2000 Euro Genüge getan). Anruf bei Turbomed: da kennen wir uns nicht aus, rufen Sie bei unseren Service Partnern an.
Nun wissen wir weshalb dieses Forum notwendig ist und der ganze "Mist" als "Do it yourself bundle" angeboten wird.

Zum Problem: wie gesagt Einirchtung kokoguide erfolgreich.
Anbindung TM nein.
Wie im Forum beschrieben, Gematik aktiviert, als Kartenleser Orga 6041 (geschickt wurde ein Orga 6141, gibt es aber bei TM nicht, dort nur 6041 vorhanden) aktiviert (sollte ich mal den Orga 920 oder 930 probieren ???), in Praxisdaten Verbindung zum Konnektor zugelassen, links über eKG Konnektor IP eingeben, Port 80, etc.
Nicht möglich war die Eingabe der SMBC Seriennummer, logisch, da TM den KArtenleser nicht kennt.
Ergebnis: grünes Licht bei Verbindung zum Konnektor - rot bei Zust. des Kartenterminals+VPN zur Telematik+SMB autorisiert, grün sind die auslaufenden Zertfikate.

Wenn ich es richtig verstehe hat TM das Kartenterminal nicht registriert.

In der Kokobox im Infomodel bei Mandanten, Clientsysteme,Arbeitsplätze, SMB und Kartenterminals am Bleistiftsymbol in den Fenstern alle Häckchen gesetzt (zuvor war nicht überall ein Häckchen aber hat auch nicht funkioniert). CS AP Objekte für Arbeitsplatz und Konnektor sind vohanden.

Woran kann es noch liegen ????? TURBOMED und TurboMed haben auch nichts geändert, stört ein - in der Arbeitsplatzbenennung evtl. ??? (ist mit WS-2 benannt).

Für jede Hilfe dankbar (noch mehr für die Vermittlung eines Kollegen der die Praxis übernimmt - Neuro-Psych-PT - :) )
pdg
 
Beiträge: 31
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 12:47

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon pdg » Mittwoch 15. Mai 2019, 19:05

Nachtrag:
wenn es funktioniert erscheint alles plötzlich ganz einfach !
Für alle, die es noch vor sich haben, die von mir zitierte Anleitung unseres Kollegen ist perfekt und nützlich.
Wenn es hakt, dann liegt es daran, wie die Bezeichnungen sind. Diese müssen (na logisch !) identisch sein im Infomodell der KokoboxInnereien und in TM.
Orga 6040 in den Kartenlesern bei TM eGK NICHT auswählen. Es wird ein neues Gerät automatisch installiert, musste noch durch Aktivieren zum Laufen gebracht werden.

Bleibt die Frage, warum die Kokobox Leute nicht willens sind, diese relativ wenigen Schritte als Anleitung mitzuteilen.
pdg
 
Beiträge: 31
Registriert: Montag 13. Oktober 2014, 12:47

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Sonntag 19. Mai 2019, 09:08

Kann mir Jemand - verbindlich - sagen, wie die Kommunikation zwischen PVS, Konnektor und KT genau aussieht bzw. läuft? D.h. spricht zB PVS (TM) auch direkt mit dem KT, oder immer nur indirekt, via Konnektor? Also eben speziell beim Einlesen einer Karte könnte das ja so aussehen:

TM > Konnektor > KT > Konnektor > TM

Oder

TM > KT > TM


Vielleicht aber auch:

1. TM > Konnektor (gibt mir mal die Info welches mein KT ist) > TM
2. TM > KT > TM
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon baerdoc » Sonntag 19. Mai 2019, 10:46

nmndoc hat geschrieben:Kann mir Jemand - verbindlich - sagen, wie die Kommunikation zwischen PVS, Konnektor und KT genau aussieht bzw. läuft? ...


Verbindlich können das wohl nur die Programmierer von CGM sagen, aber folgendes erscheint mir plausibel:

Die Kartenleser(KT) sind per Netzwerk eingebunden. Eine Installation am Arbeitsplatzrechner erfolgt nicht. IP-Adressen und Namen sind im Konnektor hinterlegt.
Ergo: Eine direkte Kommunikation erfolgt nur zwischen Konnektor und KT

In Turbomed werden keine IP-Adressen der KT eingegeben und verwaltet.
Ergo: Turbomed muß über den Konnektor auf die KT zugreifen. Eine direkte Kommunikation geht nicht.

Initialisierung: TM -> Konnektor -> KT -> PIN Eingabe -> Konnektor -> TM
Versichertenkarte einlesen: Karte in KT-> Konnektor -> VSDM -> Konnektor -> TM
baerdoc
 
Beiträge: 108
Registriert: Montag 19. August 2013, 09:34

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Sonntag 19. Mai 2019, 14:14

Hallo,

wollten gerade für einen Remote-Standort ein KT über VPN an den Konnktor der zentrale anbinden. Leider hat schon "Kartenleser hinzufügen" im Konnektor nicht funktioniert (und entsprechend natürlich dann auch kein Pairing).
Schließe ich das KT am Hauptstandort an, geht es wie erwartet. Nun die Frage: wo liegt das Problem? Zusätzliche Routen sind im Konnektor eingetragen. Netzwerk + Default GW im KT fest/richtig eingetragen. Meldet sich das KT vielleicht nur im eigenen Segment bzw reagiert nur auf Anfragen aus dem eigenen Netz?

Würde mich mal interessieren, wie Andere das gelöst haben.
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Mittwoch 22. Mai 2019, 15:18

Hallo,

wenn ich mich recht entsinne, gab es hier Praxen, die auch an einem entfernten Standort einen Kartenleser an einen Konnektor angebunden haben, der sich in der Hauptbetriebsstätte befinden bzw. allgemein an einem anderen Standort (via VPN)?

Mich würde interessieren:

- welche Geräte: zB KocoBox mit Orga 6141 online
- Wurde das Pairing auch remote gemacht, oder erst gepairt und dann das KT an den anderen Standort getragen?
- Sonstige Einstellungen / Netzwerk?
- funktioniert?
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon hofeBY » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:09

nmndoc hat geschrieben:Hallo,

wenn ich mich recht entsinne, gab es hier Praxen, die auch an einem entfernten Standort einen Kartenleser an einen Konnektor angebunden haben, der sich in der Hauptbetriebsstätte befinden bzw. allgemein an einem anderen Standort (via VPN)?

Mich würde interessieren:

- welche Geräte: zB KocoBox mit Orga 6141 online
- Wurde das Pairing auch remote gemacht, oder erst gepairt und dann das KT an den anderen Standort getragen?
- Sonstige Einstellungen / Netzwerk?
- funktioniert?


Also wir haben bei Uns eine Hauptstelle und eine Nebenbetriebsstätte und einen entfernten OP.
Eine KoCoBox für alle Standorte (auch wenn das CGM anders sieht) und 7*Orga6141
Pairing wurde bei Uns (Ich und Sub.Dienstleister der CGM) am jeweiligen fernen Standort (mit VPN verbundene Netze) gemacht.
Netzwerk -> erinnere ich mich dunkel, das die KoCoBox als Gateway angegeben werden musste. Ich könnte ja mal in die KoCoBox reinsehen.
Und ja, es funktioniert, meistens zumindest. :wink:

HofeBY
hofeBY
 
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag 9. Februar 2016, 15:17

Re: TI-Bundle "Do-it-yourself"

Beitragvon nmndoc » Donnerstag 23. Mai 2019, 07:01

hofeBY hat geschrieben:
nmndoc hat geschrieben:Hallo,

wenn ich mich recht entsinne, gab es hier Praxen, die auch an einem entfernten Standort einen Kartenleser an einen Konnektor angebunden haben, der sich in der Hauptbetriebsstätte befinden bzw. allgemein an einem anderen Standort (via VPN)?

Mich würde interessieren:

- welche Geräte: zB KocoBox mit Orga 6141 online
- Wurde das Pairing auch remote gemacht, oder erst gepairt und dann das KT an den anderen Standort getragen?
- Sonstige Einstellungen / Netzwerk?
- funktioniert?


Also wir haben bei Uns eine Hauptstelle und eine Nebenbetriebsstätte und einen entfernten OP.
Eine KoCoBox für alle Standorte (auch wenn das CGM anders sieht) und 7*Orga6141
Pairing wurde bei Uns (Ich und Sub.Dienstleister der CGM) am jeweiligen fernen Standort (mit VPN verbundene Netze) gemacht.
Netzwerk -> erinnere ich mich dunkel, das die KoCoBox als Gateway angegeben werden musste. Ich könnte ja mal in die KoCoBox reinsehen.
Und ja, es funktioniert, meistens zumindest. :wink:

HofeBY


Gute Nachricht vorab: habe das nun gepairte Gerät wieder an den Remote-Standort gebracht, IP des KTs im Konnektor geändert und siehe da - funktioniert. Werde das Remote-Pairen trotzdem nochmal versuchen - vielleicht darf man hier nur die IP ausfüllen und muss den Rest leer lassen?
Scheinbar lassen sich die KTs aus einem anderen Netz (also anderes, als das "eigene" des KTs) nicht pingen - das war/ist für die Diagnose echt blöd. Hab mal bei Ingenico nachgefragt ob da was bekannt ist / das by design so ist.

btw: KoCoBox als GW denke ich eher nicht ;-) aber man muss (zumindest bei uns / parallele Installation) die entfernten Netze im Routing der KocoBox eintragen (weil die standardmässig offenbar nur ins TI-Netz routet).

7 Leser? Bekommen Sie die alle gefördert? :lol:
Haben Sie an jedem Standort eine SMC-B stecken, oder teilen sich alle eine gemeinsam (remote)?
Wie siehts mit der Performance aus?
Bei "uns" werden es noch etwas mehr ... bin mal gespannt wie der Konnektor das packt.
nmndoc
 
Beiträge: 1115
Registriert: Donnerstag 17. März 2011, 12:56

VorherigeNächste

Zurück zu TURBOMED

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], weimue68 und 28 Gäste

    rechtliche Hinweise - Disclaimer

    Impressum:

    EWERK Medical Care GmbH
    Postadresse: Markt 16, 04109 Leipzig

    Telefon: 0341 4264977
    Fax: 0341 4264978
    Web: www.ewerk.com
    E-Mail: forum@med-support.de

    Geschäftsführer: Frank Richter, Ingo Günther
    Amtsgericht Leipzig HRB 20896